Verbesserung der emotionalen Intelligenz (EQ)

Schlüsselkompetenzen für das Emotionsmanagement und die Verbesserung Ihrer Beziehungen

Für Glück und Erfolg im Leben ist emotionale Intelligenz (EQ) genauso wichtig wie intellektuelle Fähigkeiten oder IQ. Emotionale Intelligenz hilft Ihnen dabei, stärkere Beziehungen aufzubauen, in Schule und Beruf Erfolg zu haben und Ihre beruflichen und persönlichen Ziele zu erreichen. Wenn Sie Ihre emotionale Intelligenz aufbauen, können Sie auch mit Ihren Gefühlen in Kontakt treten, mit Stress umgehen, Absicht in Taten umsetzen und fundierte Entscheidungen darüber treffen, was für Sie am wichtigsten ist. Erfahren Sie mehr darüber, warum emotionale Intelligenz so wichtig ist und wie Sie Ihren eigenen EQ verbessern können, indem Sie einige wichtige Fähigkeiten beherrschen.

Was ist emotionale Intelligenz oder EQ?

Emotionale Intelligenz (auch bekannt als emotionaler Quotient oder EQ) ist die Fähigkeit, die eigenen Emotionen auf positive Weise zu verstehen, zu nutzen und zu steuern, um Stress abzubauen, effektiv zu kommunizieren, sich mit anderen zu versöhnen, Herausforderungen zu überwinden und Konflikte zu entschärfen. Mit EQ können Sie auch erkennen und verstehen, was andere Menschen emotional erleben. Dies ist zum größten Teil ein nonverbaler Prozess, der sowohl Ihr Denken beeinflusst als auch beeinflusst, wie gut Sie sich mit anderen Menschen verbinden.

Emotionale Intelligenz wird im Allgemeinen durch vier Merkmale definiert:

  1. Selbstverwaltung - Sie sind in der Lage, impulsive Gefühle und Verhaltensweisen zu kontrollieren, Ihre Emotionen auf gesunde Weise zu steuern, Initiative zu ergreifen, Verpflichtungen zu erfüllen und sich an sich ändernde Umstände anzupassen.
  2. Selbstbewusstsein - Sie erkennen Ihre eigenen Emotionen und wie sie Ihre Gedanken und Ihr Verhalten beeinflussen. Sie kennen Ihre Stärken und Schwächen und haben Selbstvertrauen.
  3. Soziales Bewusstsein - Du hast Empathie. Sie können die Emotionen, Bedürfnisse und Anliegen anderer Menschen verstehen, emotionale Hinweise einholen, sich gesellschaftlich wohlfühlen und die Machtdynamik in einer Gruppe oder Organisation erkennen.
  4. Beziehungsmanagement - Sie wissen, wie Sie gute Beziehungen aufbauen und pflegen, klar kommunizieren, andere inspirieren und beeinflussen, im Team gut arbeiten und Konflikte bewältigen.

Warum ist emotionale Intelligenz so wichtig?

Wie wir wissen, sind es nicht die klügsten Menschen, die die erfolgreichsten oder erfüllten im Leben sind. Sie kennen wahrscheinlich Leute, die akademisch brillant sind und dennoch sozial unfähig und erfolglos bei der Arbeit oder in ihren persönlichen Beziehungen sind. Intellektuelle Fähigkeiten oder Ihr Intelligenzquotient (IQ) allein reicht nicht aus, um im Leben Erfolg zu haben. Ja, Ihr IQ kann Ihnen helfen, ins College zu kommen, aber es ist Ihr EQ, der Ihnen hilft, den Stress und die Emotionen zu meistern, wenn Sie Ihre Abschlussprüfungen bestehen. IQ und EQ sind im Tandem vorhanden und am effektivsten, wenn sie aufeinander aufbauen.

Emotionale Intelligenz beeinflusst:

Ihre Leistung in der Schule oder bei der Arbeit. Eine hohe emotionale Intelligenz kann Ihnen dabei helfen, sich in den sozialen Komplexen des Arbeitsplatzes zurechtzufinden, andere zu führen und zu motivieren und Ihre Karriere zu übertreffen. In der Tat, wenn es darum geht, wichtige Jobkandidaten zu ermitteln, wird die emotionale Intelligenz von vielen Unternehmen inzwischen als technische Fähigkeit eingestuft und vor der Einstellung werden EQ-Tests durchgeführt.

Ihre körperliche Gesundheit Wenn Sie Ihre Gefühle nicht bewältigen können, bewältigen Sie wahrscheinlich auch Ihren Stress nicht. Dies kann zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen. Unkontrollierter Stress erhöht den Blutdruck, unterdrückt das Immunsystem, erhöht das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen, trägt zur Unfruchtbarkeit bei und beschleunigt den Alterungsprozess. Der erste Schritt zur Verbesserung der emotionalen Intelligenz besteht darin, zu lernen, wie man mit Stress umgeht.

Ihre psychische Gesundheit Unkontrollierte Emotionen und Stress können sich auch auf Ihre psychische Gesundheit auswirken und Sie sind anfällig für Angstzustände und Depressionen. Wenn Sie Ihre Gefühle nicht verstehen, sich nicht damit auskennen oder mit ihnen umgehen können, haben Sie auch Schwierigkeiten, starke Beziehungen zu knüpfen. Dies wiederum kann dazu führen, dass Sie sich einsam und isoliert fühlen und psychische Probleme noch verschlimmern.

Ihre Beziehungen Indem Sie Ihre Emotionen verstehen und kontrollieren, wie Sie sie kontrollieren können, können Sie besser ausdrücken, wie Sie sich fühlen und wie sich andere fühlen. Dadurch können Sie effektiver kommunizieren und stärkere Beziehungen aufbauen, sowohl in der Arbeit als auch in Ihrem persönlichen Leben.

Ihre soziale Intelligenz Mit Ihren Emotionen in Einklang zu sein, dient einem sozialen Zweck und verbindet Sie mit anderen Menschen und der Welt um Sie herum. Social Intelligence ermöglicht es Ihnen, Freund von Feinden zu erkennen, das Interesse einer anderen Person an Ihnen zu messen, Stress abzubauen, Ihr Nervensystem durch soziale Kommunikation auszugleichen und sich geliebt und glücklich zu fühlen.

Emotionale Intelligenz aufbauen: 4 Schlüsselqualifikationen zur Steigerung Ihres EQ

Die Fähigkeiten, aus denen emotionale Intelligenz besteht, können jederzeit erlernt werden. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass es einen Unterschied gibt, wenn Sie einfach nur etwas über EQ lernen und dieses Wissen in Ihrem Leben anwenden. Nur weil Sie wissen, dass Sie etwas tun sollten, bedeutet dies nicht, dass Sie es tun werden - insbesondere wenn Sie von Stress überwältigt werden, der Ihre besten Absichten übersteuern kann. Um das Verhalten dauerhaft unter Druck zu ändern, müssen Sie lernen, den Stress im Moment und in Ihren Beziehungen zu überwinden, um emotional bewusst zu sein.

Die wichtigsten Fähigkeiten zum Aufbau Ihres EQ und zur Verbesserung Ihrer Fähigkeit, Emotionen zu steuern und mit anderen in Kontakt zu treten, sind:

  1. Selbstverwaltung
  2. Selbstbewusstsein
  3. Soziales Bewusstsein
  4. Beziehungsmanagement

Emotionale Intelligenz aufbauen, Schlüsselkompetenz 1: Selbstmanagement

Damit Sie Ihren EQ einsetzen können, müssen Sie Ihre Emotionen verwenden können, um konstruktive Entscheidungen über Ihr Verhalten zu treffen. Wenn Sie übermäßig gestresst sind, können Sie die Kontrolle über Ihre Emotionen verlieren und die Fähigkeit haben, nachdenklich und angemessen zu handeln.

Denken Sie an eine Zeit, in der Sie der Stress überwältigt hat. War es leicht, klar zu denken oder eine rationale Entscheidung zu treffen? Wahrscheinlich nicht. Wenn Sie übermäßig gestresst sind, wird Ihre Fähigkeit, klar zu denken und Ihre Emotionen - Ihre und die anderer Menschen - richtig einzuschätzen, beeinträchtigt.

Emotionen sind wichtige Informationen, die Sie über sich und andere Personen informieren, aber angesichts von Stress, der uns aus unserer Komfortzone herausführt, können wir überwältigt werden und die Kontrolle über uns verlieren. Mit der Fähigkeit, mit Stress umzugehen und emotional präsent zu bleiben, können Sie lernen, störende Informationen zu erhalten, ohne dass dies Ihre Gedanken und Ihre Selbstbeherrschung übersteuert. Sie können Entscheidungen treffen, die es Ihnen ermöglichen, impulsive Gefühle und Verhaltensweisen zu kontrollieren, Ihre Emotionen auf gesunde Weise zu steuern, Initiative zu ergreifen, Verpflichtungen zu erfüllen und sich an sich ändernde Umstände anzupassen.

Schlüsselfertigkeit 2: Selbstbewusstsein

Stressbewältigung ist nur der erste Schritt zum Aufbau emotionaler Intelligenz. Die Wissenschaft der Bindung zeigt an, dass Ihre derzeitige emotionale Erfahrung wahrscheinlich Ihre frühere Lebenserfahrung widerspiegelt. Ihre Fähigkeit, mit zentralen Gefühlen wie Ärger, Trauer, Angst und Freude umzugehen, hängt oft von der Qualität und Konstanz Ihrer emotionalen Erfahrungen im frühen Leben ab. Wenn Ihr primärer Hausmeister als Säugling Ihre Emotionen verstanden und wertgeschätzt hat, sind Ihre Emotionen im Erwachsenenalter wahrscheinlich zu einem wertvollen Gut. Aber wenn Ihre emotionalen Erfahrungen als Säuglinge verwirrend, bedrohlich oder schmerzhaft waren, haben Sie wahrscheinlich versucht, sich von Ihren Emotionen zu distanzieren.

Aber in der Lage zu sein, sich mit Ihren Emotionen zu verbinden - eine Moment-zu-Moment-Verbindung mit Ihrer sich ändernden emotionalen Erfahrung - ist der Schlüssel zum Verständnis, wie Emotionen Ihre Gedanken und Handlungen beeinflussen.

Erleben Sie Gefühle, die fließen, Begegnung einer Emotion nach der anderen, wenn sich Ihre Erfahrungen von Moment zu Moment ändern?

Sind Ihre Gefühle von körperlichen Empfindungen begleitet, die Sie erleben an Orten wie Bauch, Hals oder Brust?

Erleben Sie individuelle Gefühle und Emotionen? wie Wut, Trauer, Angst und Freude, von denen jeder in subtilen Gesichtsausdrücken deutlich wird?

Kannst du intensive Gefühle erleben? die stark genug sind, um sowohl Ihre Aufmerksamkeit als auch die Aufmerksamkeit anderer zu erregen?

Achten Sie auf Ihre Emotionen? Berücksichtigen sie Ihre Entscheidungen?

Wenn eine dieser Erfahrungen nicht vertraut ist, haben Sie möglicherweise Ihre Emotionen „abgelehnt“ oder „ausgeschaltet“. Um einen EQ aufzubauen und emotional gesund zu werden, müssen Sie sich wieder mit Ihren Kerngefühlen verbinden, sie akzeptieren und sich mit ihnen vertraut machen. Sie können dies durch die Praxis der Achtsamkeit erreichen.

Achtsamkeit ist die Praxis, Ihre Aufmerksamkeit absichtlich auf den gegenwärtigen Moment zu richten - und das ohne Urteil. Die Kultivierung der Achtsamkeit hat Wurzeln im Buddhismus, aber die meisten Religionen beinhalten eine Art ähnlicher Gebets- oder Meditationstechnik. Achtsamkeit hilft dabei, Ihre Beschäftigung mit dem Gedanken auf eine Wertschätzung des Augenblicks, Ihrer körperlichen und emotionalen Empfindungen zu lenken, und bringt eine umfassendere Perspektive auf das Leben. Achtsamkeit beruhigt und fokussiert Sie und macht Sie dabei selbstbewusster.

Emotionales Bewusstsein entwickeln

Es ist wichtig, dass Sie zuerst lernen, mit Stress umzugehen, damit Sie sich leichter mit starken oder unangenehmen Emotionen verbinden und Ihre Gefühle ändern können. Sie können Ihr emotionales Bewusstsein entwickeln, indem Sie die Achtsamkeitsmeditation im kostenlosen Emotional Intelligence Toolkit von HelpGuide üben.

Schlüsselkompetenz 3: Soziales Bewusstsein

Durch soziales Bewusstsein können Sie die hauptsächlich nonverbalen Hinweise erkennen und interpretieren, die andere ständig verwenden, um mit Ihnen zu kommunizieren. Diese Hinweise lassen Sie wissen, wie sich andere wirklich fühlen, wie sich ihr emotionaler Zustand von Moment zu Moment ändert und was für sie wirklich wichtig ist. Wenn Gruppen von Menschen ähnliche nonverbale Signale aussenden, können Sie die Machtdynamik und die gemeinsamen emotionalen Erfahrungen der Gruppe lesen und verstehen. Kurz gesagt, Sie sind einfühlsam und sozial bequem.

Achtsamkeit ist ein Verbündeter des emotionalen und sozialen Bewusstseins

Um soziales Bewusstsein aufzubauen, müssen Sie die Bedeutung von Achtsamkeit im sozialen Prozess erkennen. Schließlich können Sie subtile nonverbale Hinweise nicht wahrnehmen, wenn Sie in Ihrem eigenen Kopf sind, über andere Dinge nachdenken oder einfach nur mit Ihrem Telefon unterwegs sind. Soziales Bewusstsein erfordert Ihre Anwesenheit im Moment. Viele von uns sind stolz auf die Fähigkeit zum Multitasking. Dies bedeutet jedoch, dass Sie die subtilen emotionalen Verschiebungen in anderen Menschen vermissen werden, die Ihnen helfen, sie vollständig zu verstehen.

  • Sie sind eher bereit, Ihre sozialen Ziele zu fördern, indem Sie andere Gedanken beiseite legen und sich auf die Interaktion selbst konzentrieren.
  • Dem Fluss der emotionalen Reaktionen einer anderen Person zu folgen, ist ein Prozess des Gebens und Nehmens, bei dem Sie auch auf die Veränderungen Ihrer eigenen emotionalen Erfahrung achten müssen.
  • Wenn Sie auf andere achten, wird Ihr Selbstbewusstsein nicht beeinträchtigt. Indem Sie Zeit und Mühe investieren, um anderen wirklich Aufmerksamkeit zu schenken, erhalten Sie tatsächlich Einblick in Ihren eigenen emotionalen Zustand sowie Ihre Werte und Überzeugungen. Wenn Sie sich beispielsweise unwohl fühlen, wenn andere Personen bestimmte Ansichten äußern, haben Sie etwas Wichtiges über sich selbst gelernt.

Schlüsselkompetenz 4: Beziehungsmanagement

Mit anderen gut zu arbeiten, ist ein Prozess, der mit emotionalem Bewusstsein und der Fähigkeit beginnt, die Erfahrungen anderer Menschen zu erkennen und zu verstehen. Sobald emotionales Bewusstsein im Spiel ist, können Sie effektiv zusätzliche soziale / emotionale Fähigkeiten entwickeln, die Ihre Beziehungen effektiver, fruchtbarer und erfüllender machen.

Machen Sie sich bewusst, wie effektiv Sie nonverbale Kommunikation verwenden. Es ist unmöglich zu vermeiden, nonverbale Nachrichten über das, was Sie denken und fühlen, an andere zu senden. Die vielen Gesichtsmuskeln, vor allem um Augen, Nase, Mund und Stirn, helfen Ihnen, Ihre eigenen Gefühle wortlos zu vermitteln und die emotionale Absicht anderer Menschen zu lesen. Der emotionale Teil Ihres Gehirns ist immer eingeschaltet - und selbst wenn Sie seine Botschaften ignorieren - andere nicht. Das Erkennen der nonverbalen Nachrichten, die Sie an andere senden, kann eine wichtige Rolle bei der Verbesserung Ihrer Beziehungen spielen.

Verwenden Sie Humor und spielen Sie, um Stress abzubauen. Humor, Gelächter und Spiel sind natürliche Gegenmittel gegen Stress. Sie verringern Ihre Belastung und helfen Ihnen, die Dinge in der richtigen Perspektive zu halten. Lachen bringt Ihr Nervensystem in Balance, reduziert Stress, beruhigt, schärft Ihren Geist und macht Sie empathischer.

Lernen Sie, Konflikte als Chance zu sehen, anderen näher zu kommen. Konflikte und Meinungsverschiedenheiten sind in menschlichen Beziehungen unvermeidlich. Zwei Menschen können möglicherweise nicht immer dieselben Bedürfnisse, Meinungen und Erwartungen haben. Das muss jedoch keine schlechte Sache sein. Die gesunde und konstruktive Lösung von Konflikten kann das Vertrauen zwischen Menschen stärken. Wenn Konflikte nicht als Bedrohung oder Bestrafung wahrgenommen werden, fördert dies Freiheit, Kreativität und Sicherheit in Beziehungen.

Literatur-Empfehlungen

Die Sprache der emotionalen Intelligenz - Ein Überblick über das Buch von Dr. Jeanne Segal, das spezifische Methoden zur Verbesserung Ihrer emotionalen Intelligenzfähigkeiten bietet. (PsychCentral)

10 Möglichkeiten zur Verbesserung Ihrer emotionalen Intelligenz - Tipps zur Verbesserung Ihres EQ. (Psychologie heute)

Emotionale Intelligenz am Arbeitsplatz (PDF) - Wie können Sie EQ aufbauen und anwenden, um Ihren Arbeitserfolg zu verbessern. (USF)

Autoren: Jeanne Segal, Ph.D., Melinda Smith, M. A., Lawrence Robinson und Jennifer Shubin. Zuletzt aktualisiert: Oktober 2018.

Schau das Video: Sofort Intelligenter werden - Emotionale Intelligenz (Januar 2020).

Loading...

Beliebte Kategorien