Saisonale affektive Störung (SAD)

Erkennen und Behandeln der Winter-Blues

Die kürzeren Tage und das kältere Wetter im Winter können dazu führen, dass sich jemand schlecht fühlt, insbesondere wenn Sie weit vom Äquator entfernt wohnen. Das reduzierte Licht, die Wärme und die Farbe des Winters können Sie melancholisch, gereizt oder müde fühlen. Wenn diese Gefühle jedoch jedes Jahr wiederkehren, was es schwierig macht, in den Wintermonaten zu funktionieren, und dann im Frühling oder Frühsommer nachlassen, leiden Sie möglicherweise an saisonalen affektiven Störungen (SAD). Saisonale Depressionen können sich auf Ihre Gesundheit, Ihre Beziehungen und Ihre täglichen Aktivitäten auswirken. Egal wie hoffnungslos Sie sich auch fühlen, es gibt Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihre Stimmung und Ihr Leben das ganze Jahr über stabil zu halten.

Was ist saisonale affektive Störung (SAD)?

Saisonale affektive Störung (SAD) ist eine Form der Depression, die jedes Jahr zur gleichen Zeit auftritt, normalerweise im Winter. Ansonsten als saisonale Depression bekannt, kann SAD Ihre Stimmung, Ihren Schlaf, Ihren Appetit und Ihr Energieniveau beeinflussen und alle Aspekte Ihres Lebens beeinträchtigen, von Ihren Beziehungen und Ihrem sozialen Leben bis hin zur Arbeit, zur Schule und zu Ihrem Selbstwertgefühl. Vielleicht fühlen Sie sich wie eine ganz andere Person als Sie im Sommer: hoffnungslos, traurig, angespannt oder gestresst, ohne Interesse an Freunden oder Aktivitäten, die Sie normalerweise lieben. Während eine weniger häufige Form der Erkrankung während der Sommermonate zu Depressionen führt, beginnt SAD normalerweise im Herbst oder Winter, wenn die Tage kürzer werden, und bleibt bis zu den helleren Frühlings- oder Frühsommertagen.

SAD betrifft etwa 1% bis 2% der Bevölkerung, insbesondere Frauen und junge Menschen, während mildere Winterblues 10 bis 20% der Menschen betreffen. Da sich die Menge des Wintertageslichts um so mehr ändert, je weiter Sie vom Äquator entfernt sind, tritt SAD am häufigsten bei Menschen auf, die mindestens 30 Grad nördlicher oder südlicher Breite (nördlich von Orten wie Jacksonville, Florida, Austin, Texas, Kairo, Ägypten) leben und Hangzhou (China) oder südlich von Perth (Australien, Durban (Südafrika) und Cordoba (Argentinien)). Egal wo Sie leben, oder wie dunkel und kalt die Winter sind, die gute Nachricht ist, dass SAD wie andere Formen der Depression behandelbar ist. Je mehr Sie über saisonale Depressionen verstehen, desto besser können Sie die Erkrankung bewältigen oder sogar verhindern.

Habe ich eine saisonale affektive Störung (SAD)?

Wenn einige dieser Gefühle jedes Jahr auftreten, einen wirklichen Einfluss auf Ihr Leben haben und sich verbessern, wenn sich die Jahreszeiten ändern, haben Sie möglicherweise eine saisonale affektive Störung.

  1. Ich habe Lust, die ganze Zeit zu schlafen, oder ich habe Probleme, einen guten Schlaf zu bekommen
  2. Ich bin die ganze Zeit müde und es fällt mir schwer, die täglichen Aufgaben zu erledigen
  3. Mein Appetit hat sich verändert, insbesondere das Verlangen nach zuckerhaltigen und stärkehaltigen Lebensmitteln
  4. Ich werde an Gewicht zunehmen
  5. Ich fühle mich traurig, schuldig und niedergeschlagen
  6. Ich fühle mich hoffnungslos
  7. Ich bin reizbar
  8. Ich vermeide Menschen oder Aktivitäten, an denen ich früher Spaß hatte
  9. Ich fühle mich angespannt und gestresst
  10. Ich habe das Interesse an Sex und anderen körperlichen Kontakten verloren

Quelle: BC Psychische Gesundheit

Anzeichen und Symptome einer saisonalen affektiven Störung

Die Anzeichen und Symptome einer saisonalen affektiven Störung sind die gleichen wie bei einer Depression. SAD unterscheidet sich von Depressionen durch die Remission der Symptome in den Frühlings- und Sommermonaten (oder im Winter und im Fall von Sommer-SAD).

Häufige Symptome sind:

  • Deprimierte Stimmung, geringes Selbstwertgefühl
  • Verlust von Interesse oder Freude an Aktivitäten, die Sie früher genossen haben
  • Appetit- und Gewichtsänderungen
  • Wütend, gereizt, gestresst oder ängstlich
  • Unerklärliche Schmerzen und Schmerzen
  • Änderungen im Schlafmuster
  • Schwierigkeit beim Konzentrieren
  • Müdigkeit und Mangel an Energie; reduzierter Sexualtrieb
  • Verwendung von Drogen oder Alkohol zum Wohlfühlen
  • Gefühle der Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung

Wie bei Depressionen kann der Schweregrad der SAD-Symptome von Person zu Person variieren - häufig abhängig von der genetischen Anfälligkeit und dem geografischen Standort. Für viele beginnen die Symptome gewöhnlich zu Beginn des Sturzes mild und werden in den dunkelsten Wintertagen fortschreitend schlechter. Im Frühling oder Frühsommer heben sich die Symptome dann ab, bis Sie in Remission sind und sich wieder normal und gesund fühlen.

Um bei einer saisonalen affektiven Störung klinisch diagnostiziert zu werden, müssen Sie diese zyklischen Symptome zwei oder mehr aufeinander folgende Jahre erlebt haben. Unabhängig vom Zeitpunkt oder der Beharrlichkeit Ihrer Symptome, wenn Ihre Depression sich überwältigend anfühlt und Ihr Leben beeinträchtigt, ist es Zeit, Hilfe zu suchen.

Wenn Sie sich selbstmörderisch fühlen…

Egal zu welcher Jahreszeit, wenn Sie sich deprimiert fühlen, wirken Ihre Probleme nicht vorübergehend - sie können überwältigend und dauerhaft sein. Aber du wirst dich besser fühlen. Wenn Sie sich selbstmörderisch fühlen, sollten Sie wissen, dass es viele Menschen gibt, die Sie in dieser schwierigen Zeit unterstützen möchten. Wenden Sie sich daher bitte an uns.

Lesen Sie die Selbstmordhilfe, rufen Sie an 1-800-273-TALK in den USA oder besuchen Sie IASP oder Suicide.org, um eine Helpline in Ihrem Land zu finden.

Ursachen der saisonalen affektiven Störung

Während die genauen Ursachen der saisonalen affektiven Störung unklar sind, wird die Störung in den meisten Theorien auf die Verringerung der Tageslichtstunden im Winter zurückgeführt. Es wird angenommen, dass die kürzeren Tage und die im Winter auftretende verringerte Sonneneinstrahlung den Körper durch Störungen beeinträchtigen:

Tagesrhythmus. Die innere Uhr oder der Schlaf-Wach-Zyklus Ihres Körpers reagiert auf Änderungen zwischen hell und dunkel, um Ihren Schlaf, Ihre Stimmung und Ihren Appetit zu regulieren. Die längeren Nächte und kürzeren Wintertage können Ihre innere Uhr stören, sodass Sie sich in ungünstigen Zeiten unwohl fühlen, verwirrt und schläfrig werden.

Herstellung von Melatonin. Wenn es dunkel ist, produziert Ihr Gehirn das Hormon Melatonin, das Ihnen hilft, zu schlafen, und tagsüber bewirkt Sonnenlicht, dass das Gehirn die Melatoninproduktion stoppt, sodass Sie sich wach und wach fühlen. Während der kurzen Tage und langen Winternächte kann Ihr Körper jedoch zu viel Melatonin produzieren, wodurch Sie sich schläfrig und kraftlos fühlen.

Produktion von Serotonin. Das reduzierte Sonnenlicht des Winters kann die körpereigene Produktion von Serotonin, einem Neurotransmitter, der die Stimmung reguliert, verringern. Ein Defizit kann zu Depressionen führen und Ihren Schlaf, Ihren Appetit, Ihr Gedächtnis und Ihr sexuelles Verlangen nachteilig beeinflussen.

Sommer der SAD

Die weniger verbreitete Form der SAD, die Sommerdepression, beginnt im späten Frühling oder Frühsommer und endet im Herbst. Experten gehen davon aus, dass kürzere Tage und weniger Sonnenlicht die Ursache dafür sind, dass Sommer-SAD durch die längeren Tage und erhöhte Hitze und Feuchtigkeit verursacht wird, was möglicherweise sogar zu einem Anstieg der saisonalen Allergien führt.

Viele Sommer-SAD-Symptome sind die gleichen wie bei Winterdepressionen, obwohl es einige Unterschiede gibt. Das längere Tageslicht und die kürzeren Nächte bedeuten, dass Sie im Sommer SAD eher zu wenig als zu viel schlafen. Um den Schlaf zu fördern, kann Ihr Arzt die Einnahme von Melatonin-Ergänzungsmitteln empfehlen, um die geringere Produktion Ihres Körpers auszugleichen. Ändern Sie Ihr Schlafverhalten, indem Sie früher nachts ins Bett gehen (wenn es manchmal dunkel wird) und früh am Morgen aufstehen, kann dies auch dazu beitragen, den zirkadianen Rhythmus Ihres Körpers zurückzusetzen.

Wie bei jeder Form der Depression kann es viele verschiedene Ursachen und Faktoren für saisonale affektive Störungen geben. Wenden Sie sich immer an Ihren Arzt, um eine genaue Diagnose zu erhalten, und sehen Sie sich die unten beschriebenen Änderungen des Lebensstils an, um Ihre Stimmung zu verbessern und Ihre Depressionssymptome zu behandeln.

Risikofaktoren

Saisonale affektive Störungen können jeden treffen, treten jedoch am häufigsten bei Menschen auf, die weit nördlich oder südlich des Äquators leben. Dies bedeutet, dass Sie in den Wintermonaten weniger Sonnenlicht und im Sommer längere Tage erleben. Andere Risikofaktoren sind:

Dein Geschlecht. Während 3 von 4 SAD-Patienten Frauen sind, treten bei Männern häufig schwerere Symptome auf.

Dein Alter In den meisten Fällen wird Winter-SAD zum ersten Mal bei Personen zwischen 18 und 30 Jahren diagnostiziert und tritt mit zunehmendem Alter seltener auf.

Ihre Familiengeschichte Wenn Sie Angehörige haben, die SAD oder eine andere Art von Depressionen erlebt haben, besteht ein höheres Risiko.

Bipolare Störung der Saison

Die Veränderung der Jahreszeiten kann bei einigen Menschen mit bipolarer Störung Stimmungsschwankungen auslösen. Frühling und Sommer können Symptome einer Manie oder Hypomanie auslösen, während der Beginn des Winters und Herbstes Symptome einer Depression hervorrufen kann. Während die Depressionssymptome von SAD und bipolarer Störung ähnlich aussehen können, gibt es erhebliche Unterschiede, insbesondere in Bezug auf die Behandlung. Siehe Anzeichen und Symptome für bipolare Störungen.

Selbsthilfe für SAD-Tipp 1: So viel natürliches Sonnenlicht wie möglich holen - kostenlos!

Saisonale Depressionen können es schwierig machen, sich für Änderungen zu motivieren, aber es gibt viele Schritte, die Sie ergreifen können, um sich besser zu fühlen. Die Erholung braucht Zeit, aber Sie werden sich wahrscheinlich jeden Tag ein wenig besser fühlen. Indem Sie gesunde Angewohnheiten übernehmen und Spaß und Entspannung in Ihren Tag einplanen, können Sie dazu beitragen, die Wolke saisonaler affektiver Störungen abzubauen und zu verhindern, dass sie wiederkommen.

Gehen Sie, wann immer möglich, bei Tageslicht nach draußen und setzen Sie sich der Sonne aus, ohne eine Sonnenbrille zu tragen (aber niemals direkt in die Sonne schauen). Sonnenlicht kann, selbst in kleinen Dosen, die der Winter zulässt, den Serotoninspiegel anheben und Ihre Stimmung verbessern.

  • Machen Sie einen kurzen Spaziergang im Freien und trinken Sie Ihren Kaffee draußen, wenn Sie warm genug sind.
  • Erhöhen Sie das Tageslicht in Ihrem Zuhause und am Arbeitsplatz, indem Sie Jalousien und Vorhänge öffnen und in der Nähe von Fenstern sitzen.
  • Einige Leute finden, dass das Malen von Wänden in helleren Farben oder die Verwendung von Tageslichtsimulationslampen dazu beiträgt, die Winterzeit zu bekämpfen.

Tipp 2: Regelmäßig Sport treiben - es kann genauso effektiv sein wie Medikamente

Regelmäßige Bewegung ist eine wirksame Methode, um saisonale Depressionen zu bekämpfen, insbesondere wenn Sie sich bei Tageslicht draußen bewegen können. Regelmäßige Bewegung kann Serotonin, Endorphine und andere Chemikalien für das Wohlbefinden steigern. Tatsächlich kann Bewegung leichte bis mittelschwere Depressionen genauso effektiv behandeln wie Antidepressiva. Übung kann auch dazu beitragen, Ihren Schlaf zu verbessern und Ihr Selbstwertgefühl zu steigern.

Finden Sie Übungen, die kontinuierlich und rhythmisch sind. Die meisten Vorteile bei Depressionen kommen von rhythmischen Übungen - wie Gehen, Krafttraining, Schwimmen, Kampfsport oder Tanzen -, bei denen Sie sowohl Arme als auch Beine bewegen.

An den meisten Tagen 30 bis 60 Minuten Aktivität anstreben. Auch etwas so einfaches wie das Gehen mit einem Hund kann eine gute Übung für Sie und das Tier sein und eine gute Möglichkeit, sich im Freien aufzuhalten und mit anderen Menschen zu interagieren.

Tipp 3: Wenden Sie sich an Familie und Freunde - und lassen Sie sie helfen

Enge Beziehungen sind wichtig, um die Isolation zu reduzieren und Sie bei der Verwaltung von SAD zu unterstützen. Nehmen Sie an sozialen Aktivitäten teil, auch wenn Sie nicht Lust darauf haben. Es fühlt sich vielleicht angenehmer an, sich in Ihre Schale zurückzuziehen, aber die Nähe zu anderen Menschen wird Ihre Stimmung verbessern. Selbst wenn Sie sich von Beziehungen zurückgezogen haben, die Ihnen früher wichtig waren, sollten Sie sich um eine erneute Verbindung bemühen oder neue Beziehungen aufbauen.

  • Rufen Sie an oder mailen Sie einen alten Freund, um sich zum Kaffee zu treffen. Oder wenden Sie sich an einen neuen Mitarbeiter, beispielsweise einen Arbeitskollegen oder einen Nachbarn. Die meisten von uns fühlen sich unbeholfen, nach dem Ziel zu streben, aber sie müssen das Eis brechen.
  • Tritt einer Unterstützungsgruppe für Depression bei. Wenn Sie nur darüber sprechen, was Sie gerade durchmachen, können Sie sich besser fühlen. Mit anderen zusammen zu sein, die vor den gleichen Problemen stehen, kann dazu beitragen, das Gefühl der Isolation zu reduzieren und Inspiration für positive Veränderungen zu schaffen.
  • Treffen Sie neue Leute mit einem gemeinsamen Interesse, indem Sie an einem Kurs teilnehmen, einem Club beitreten oder sich bei einer speziellen Interessengruppe anmelden, die sich regelmäßig trifft. Was auch immer Sie wählen, stellen Sie sicher, dass es etwas ist, das Ihnen Spaß macht.
  • Ehren Sie Ihre Zeit Anderen zu helfen ist eine der besten Möglichkeiten, sich besser zu fühlen, Ihr soziales Netzwerk zu erweitern und SAD zu überwinden.

Tipp 4: Iss die richtige Diät

Wenn Sie den ganzen Tag über kleine, ausgewogene Mahlzeiten mit viel frischem Obst und Gemüse essen, können Sie Ihre Energie aufrechterhalten und Stimmungsschwankungen auf ein Minimum reduzieren.

  • Während die Symptome von SAD Sie süchtig nach zuckerhaltigen Lebensmitteln und einfachen Kohlenhydraten wie Nudeln und Weißbrot machen können, sind komplexe Kohlenhydrate die bessere Wahl. Lebensmittel wie Haferflocken, Vollkornbrot, brauner Reis und Bananen können den Serotoninspiegel erhöhen, ohne dass es zu einem Zuckerabsturz kommt.
  • Lebensmittel, die reich an bestimmten Omega-3-Fetten sind, wie fettiger Fisch, Walnüsse, Sojabohnen und Leinsamen, können auch Ihre Stimmung verbessern und die Wirksamkeit von Antidepressiva erhöhen.

Tipp 5: Machen Sie Schritte, um mit Stress umzugehen, indem Sie Zeit für Spaß haben

Unabhängig von der Jahreszeit kann zu viel Stress die Depression verstärken oder sogar auslösen. Finden Sie die Dinge in Ihrem Leben heraus, die Sie belasten, wie Überlastung der Arbeit oder nicht tragende Beziehungen, und planen Sie einen Plan, um sie zu vermeiden oder ihre Auswirkungen zu minimieren.

Tägliche Entspannungstechniken können Ihnen helfen, mit Stress umzugehen, negative Emotionen wie Ärger und Angst zu reduzieren und Freude und Wohlbefinden zu steigern. Versuchen Sie Yoga, Meditation oder progressive Muskelentspannung.

Tun Sie etwas, das Sie jeden Tag genießen (oder gewöhnt). Während Sie sich nicht zwingen können, Spaß zu haben oder Vergnügen zu erleben, können Sie sich selbst dazu zwingen, Dinge zu tun, selbst wenn Sie es nicht mögen. Sie werden überrascht sein, wie viel besser Sie sich fühlen, wenn Sie unterwegs sind. Spaß zu haben ist ein großer Stressfaktor. Nehmen Sie sich also Zeit für Freizeitaktivitäten, die Ihnen Freude bereiten, sei es beim Malen, Klavierspielen, Arbeiten am Auto oder einfach nur mit Freunden rumhängen.

Behandlung der saisonalen affektiven Störung: Lichttherapie

Die Hauptstütze der Winter-SAD-Behandlung ist die Lichttherapie, auch Phototherapie genannt. Die Lichttherapie zielt darauf ab, das fehlende Tageslicht des Winters zu ersetzen, indem Sie hellem Licht ausgesetzt wird, das natürliches Außenlicht imitiert. Die tägliche Exposition kann die Sekretion von Melatonin im Gehirn unterdrücken, damit Sie sich wacher und wacher fühlen, weniger schläfrig und melancholisch.

Die Lichttherapie erwies sich in bis zu 85 Prozent der Fälle von SAD als wirksam. Der Zeitpunkt und die Dauer der Exposition können jedoch je nach Symptomen und zirkadianem Rhythmus variieren. Sie benötigen daher eine Anleitung von Ihrem Arzt oder Psychiater, um die richtige Dosierung zu finden. Ihr Arzt oder Therapeut kann Ihnen auch dabei helfen, ein wirksames und sicheres Lichttherapieprodukt zu wählen. (Während Sonnenbetten ausreichend Licht erzeugen, sollten sie niemals zur Behandlung von SAD verwendet werden, da die von ihnen erzeugten UV-Strahlen Haut und Augen schädigen können.)

Die Lichttherapie muss während der Wintermonate täglich fortgesetzt werden, um wirksam zu sein. Der Beginn einer Lichttherapie vor dem Einsetzen der Symptome im Herbst kann sogar dazu beitragen, saisonale affektive Störungen zu verhindern.

Es gibt zwei verschiedene Arten der Lichttherapie.

Ein Lichtkasten liefert Licht mit bis zu zehnfacher Intensität einer normalen Wohnraumbeleuchtung. In den meisten Fällen sitzen Sie jeden Morgen zwischen 15 und 30 Minuten vor einer 10.000 Lux-Lichtbox. Die Lichtbox emittiert eine kontrollierte Menge weißes Licht, wobei schädliche ultraviolette (UV) Strahlen herausgefiltert werden. Während das Licht in die Augen eindringen muss, sollten Sie nicht direkt auf die Lichtbox starren, sondern Ihre morgendliche Routine fortsetzen, z. B. frühstücken, Zeitung lesen oder am Computer arbeiten. Die meisten Menschen bemerken nach einigen Tagen eine Verbesserung ihrer SAD-Symptome und erleben die volle antidepressive Wirkung in etwa zwei Wochen.

Ein Simulator für den Morgengrauen ist ein Gerät, das morgens die Lichtmenge in Ihrem Schlafzimmer allmählich erhöht, um die aufgehende Sonne zu simulieren und Sie aufzuwecken. Das Licht steigt ebenso wie das natürliche Sonnenlicht über einen Zeitraum von 30 bis 45 Minuten allmählich an. Anstatt in der Dunkelheit aufzuwachen, erwacht man zu einem sonnigen Morgen. Dies kann helfen, Ihren circadianen Rhythmus zurückzusetzen und Ihre Stimmung zu verbessern. Während Leuchtkästen bei Patienten mit bipolarer Störung Hypomanie oder Manie auslösen können, besteht bei einem Dämmerungssimulator kein solches Risiko.

Lichttherapie bei saisonaler affektiver Störung: Was Sie wissen müssen

Bei der Lichttherapie werden tägliche Sitzungen in der Nähe einer speziellen Lichtquelle durchgeführt, die viel intensiver ist als normales Innenlicht. Einige Menschen fühlen sich schon nach einer Lichtbehandlung besser, aber die meisten Menschen benötigen mindestens einige Tage der Behandlung und einige benötigen mehrere Wochen. Sie benötigen kein Rezept, um eine Lichtbox zur Behandlung von SAD zu kaufen. Es ist jedoch am besten, mit einem Fachmann zusammenzuarbeiten, um die Vorteile der Behandlung zu überwachen.

Einige SAD-Leuchtkästen sehen aus wie medizinische Geräte, während andere eher normalen Tischlampen ähneln. Die Preise variieren. Obwohl Berufsgruppen und Regierungsbehörden die Lichttherapie befürworten, kann sich Ihre Versicherungsgesellschaft in den USA wehren. Wenn Sie mit der Abdeckung rechnen, sollten Sie zuerst nachsehen.

Bei der Lichttherapie gibt es nur wenige Nebenwirkungen, aber Sie sollten sich der folgenden potenziellen Probleme bewusst sein:

  • Es können leichte Angstzustände, Jitterness, Kopfschmerzen, frühes Erwachen oder Überanstrengung der Augen auftreten.
  • Es gibt Hinweise darauf, dass die Lichttherapie bei Menschen, die anfällig sind, eine manische Episode auslösen kann.
  • Zwar gibt es keinen Beweis dafür, dass die Lichttherapie ein Augenproblem verschlimmern kann, sollten Sie jedoch mit Ihrem Arzt eine Augenerkrankung besprechen, bevor Sie mit der Lichttherapie beginnen. Da Hautausschläge die Folge sein können, sollten Sie Ihren Arzt über alle Hautzustände informieren.
  • Einige Drogen oder Kräuter (z. B. Johanniskraut) können Sie lichtempfindlich machen.

Medikamente und Psychotherapie bei saisonalen affektiven Störungen

Die Lichttherapie ist zwar oft eine hochwirksame Behandlung für SAD oder den Winter-Blues, sie wirkt jedoch nicht für alle. Wenn dies der Fall ist, verzweifeln Sie nicht, es gibt andere wirksame Behandlungsmöglichkeiten und viele Selbsthilfetechniken, die Ihnen helfen, sich besser zu fühlen.

Kognitive Verhaltenstherapie (CBT) kann für Menschen mit saisonalen Depressionen von großem Nutzen sein. Der richtige Therapeut kann Ihnen helfen, negative Gedanken, Einstellungen und Verhaltensweisen einzudämmen, die die Erkrankung verschlimmern, und Ihnen helfen, mit Symptomen umzugehen und auf gesunde Weise mit Stress umzugehen. Für viele Menschen kann CBT bei der Behandlung saisonaler affektiver Störungen genauso wirksam sein wie Lichttherapie oder Antidepressiva, jedoch ohne risikoreiche Nebenwirkungen.

Medikation. Wenn die Lichttherapie für Sie nicht geeignet ist, schlägt Ihr Arzt möglicherweise Antidepressiva vor. SSRI-Antidepressiva wirken, indem sie auf Serotoninspiegel im Gehirn wirken, um die SAD-Symptome zu reduzieren. In den USA hat die FDA das Medikament Bupropion (Wellbutrin) speziell zur Behandlung saisonaler affektiver Störungen genehmigt. Wie bei allen Antidepressiva können jedoch unerwünschte Nebenwirkungen auftreten, einschließlich einer Reihe von Sicherheitsbedenken für Kinder und junge Erwachsene. Es ist wichtig, den Nutzen gegen die Risiken abzuwägen, bevor Sie mit der Einnahme von Medikamenten beginnen.

Für welchen Behandlungsplan Sie sich auch entscheiden, es ist wichtig, ihn mit Selbsthilfetechniken zu kombinieren, um Ihre Depressionssymptome zu bewältigen und sogar saisonale affektive Störungen zu verhindern, die im nächsten Jahr wiederkehren.

Wo Sie sich um Hilfe wenden können

In den USA.: Suchen Sie nach DBSA-Kapiteln / Support-Gruppen oder rufen Sie die NAMI-Helpline an, um Unterstützung und Empfehlungen zu erhalten unter 1-800-950-6264

Vereinigtes Königreich: Finden Sie Depression-Selbsthilfegruppen persönlich und online oder rufen Sie die Mind Infoline unter 0300 123 3393 an

Australien: Suchen Sie nach Support Groups und regionalen Ressourcen oder rufen Sie das SANE Help Center unter 1800 18 7263 an

Kanada: Rufen Sie Mood Disorders Society of Canada unter 519-824-5565 an

Literatur-Empfehlungen

Depression verstehen - Die vielen Gesichter der Depression und wie man Erleichterung findet. (Spezieller Gesundheitsbericht der Harvard Medical School)

Saisonale affektive Störung - Diagnosekriterien für Winter-SAD sowie Tipps zur Behandlung. (BC Geistige Gesundheit)

Saisonale affektive Störung (SAD) - Symptome von SAD im Winter und Sommer sowie Behandlung und Tipps zur Selbsthilfe. (Mayo-Klinik)

Saisonale affektive Störung: bringen Sie das Licht zum Leuchten - Wert der Lichttherapie und wie Sie eine Lichtbox wählen. (Veröffentlichungen zu Harvard Health)

Autoren: Lawrence Robinson, Jennifer Shubin und Jeanne Segal, Ph.D. Zuletzt aktualisiert: Dezember 2018.

Loading...

Beliebte Kategorien