Was ist sicheres Anbringen und Verkleben?

Die verschiedenen Wege der Bindung und Kommunikation mit Ihrem Kind oder Kind verstehen

Die Beziehung, die Ihr Kind zu Ihnen, den Eltern oder dem Hausmeister hat, hat enorme Auswirkungen auf die zukünftige psychische, körperliche, soziale und emotionale Gesundheit. Tatsächlich ist die Stärke dieser Beziehung der Hauptprädiktor dafür, wie gut Ihr Kind in der Schule und im Leben abschneidet. Sie beruht nicht auf der Qualität Ihrer Fürsorge oder der elterlichen Liebe, sondern auf der nonverbalen emotionalen Kommunikation, die Sie mit Ihrem Kind entwickeln, die als Bindungsbindung bekannt ist. Es ist zwar am einfachsten, eine sichere Bindung mit einem Säugling zu bilden, er kann jedoch zu jedem Zeitpunkt und in jedem Alter gebildet werden - und kann sicherstellen, dass Ihr Kind den bestmöglichen Start im Leben hat.

Was ist die Bindungsbindung und warum ist sie so wichtig?

Die Bindungsverbindung ist die emotionale Verbindung, die durch die wortlose Kommunikation zwischen einem Säugling und seinem Hauptbetreuer gebildet wird. Ein richtungsweisender Bericht, veröffentlicht im Jahr 2000 von Der Ausschuss für die Integration der Wissenschaft der frühkindlichen Entwicklungermittelten, wie wichtig die Bindungsbindung für die Entwicklung eines Kindes ist. Diese Form der Kommunikation beeinflusst die Art und Weise, wie sich Ihr Kind geistig, körperlich, intellektuell, emotional und sozial entwickelt. Während die Anhaftung auf natürliche Weise erfolgt, wenn Sie, der Elternteil oder der Betreuer, sich um die Bedürfnisse Ihres Babys kümmert, variiert die Qualität der Anhaftung.

  • EIN sichern Durch die Befestigung der Bindung wird sichergestellt, dass sich Ihr Kind sicher, verstanden und ruhig genug fühlt, um eine optimale Entwicklung seines Nervensystems zu erleben. Das sich entwickelnde Gehirn Ihres Kindes organisiert sich selbst, um Ihrem Kind die besten Grundlagen für das Leben zu bieten: ein Gefühl der Sicherheit, das zu Lernlust, gesunder Selbsterkenntnis, Vertrauen und Empathie führt.
  • Ein unsicher Die Bindungsbindung kann das Bedürfnis Ihres Kindes nach Sicherheit, Verständnis und Ruhe nicht erfüllen und verhindert, dass sich das sich entwickelnde Gehirn des Kindes optimal organisiert. Dies kann die emotionale, mentale und sogar körperliche Entwicklung hemmen, was im späteren Leben zu Lernschwierigkeiten und Beziehungsbildung führt.

Wie wird ein sicherer Anhang erstellt?

Um eine sichere Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Kind aufzubauen und Ihrem Kind den besten Start im Leben zu ermöglichen, müssen Sie nicht als perfekter Elternteil gelten. Tatsächlich hat die Studie aus dem Jahr 2000 herausgefunden, dass der kritische Aspekt der Beziehung zwischen Kind und primärem Hausmeister NICHT auf der Qualität der Pflege, dem pädagogischen Input oder sogar der Liebesbeziehung zwischen Eltern und Kind beruht. Sie beruht vielmehr auf der Qualität der nonverbalen Kommunikation, die zwischen Ihnen und Ihrem Kind stattfindet.

Es ist zwar am einfachsten, eine sichere Bindung aufzubauen, wenn Ihr Kind noch ein Kind ist und auf nonverbale Kommunikationsmittel angewiesen ist. Sie können jedoch Ihr Kind in jedem Alter verstanden und geborgen fühlen. Das Gehirn von Kindern reift bis weit in das Erwachsenenalter hinein (bis Mitte 20). Darüber hinaus ist es nie zu spät, um einen nonverbalen emotionalen Austausch mit Ihrem Kind zu beginnen, da sich das Gehirn im Laufe des Lebens ständig verändert. Die Entwicklung Ihrer nonverbalen Kommunikationsfähigkeiten kann sogar dazu beitragen, Ihre Beziehungen zu anderen Menschen in jedem Alter zu verbessern und zu vertiefen.

Die Bindungsbindung unterscheidet sich von der Bindung der Liebe

Als Elternteil oder Hauptbetreuer für Ihr Kind können Sie alle traditionellen Erziehungsrichtlinien befolgen, rund um die Uhr betreuen und Ihr Baby rund um die Uhr betreuen, ohne jedoch eine sichere Bindung zu erreichen. Sie können sich um jedes physische Bedürfnis Ihres Kindes kümmern, das komfortabelste Zuhause, die hochwertigste Nahrung, die beste Ausbildung und alle materiellen Güter bieten, die ein Kind sich wünschen kann. Sie können Ihr Kind halten, kuscheln und anbeten, ohne die Bindung aufzubauen, die die beste Entwicklung für Ihr Kind fördert. Wie ist das möglich? Die Schaffung einer sicheren Bindungsverbindung unterscheidet sich von der Schaffung einer Liebesbeziehung.

Kinder brauchen mehr als Liebe und Fürsorge, damit sich ihr Gehirn und ihr Nervensystem optimal entwickeln können. Kinder müssen in der Lage sein, einen nonverbalen emotionalen Austausch mit ihrem Hauspfleger in einer Weise zu führen, dass ihre Bedürfnisse vermittelt werden und sie sich verstanden, sicher und ausgewogen fühlen. Kinder, die sich emotional nicht mit ihrer primären Bezugsperson verbunden fühlen, fühlen sich wahrscheinlich verwirrt, missverstanden und unsicher, egal wie sehr sie geliebt werden.

Der Unterschied zwischen dem Bonding und einem sicheren Attachment Bond
Verbindung…Secure Attachment Bond…
Bezieht sich auf Ihre Gefühle und das Gefühl der Verbindung zu Ihrem Kind, das vor der Geburt beginnt und sich in den ersten Wochen nach der Geburt des Kindes sehr schnell entwickelt.Bezieht sich auf die emotionale Verbindung Ihres Kindes zu Ihnen (der primären Bezugsperson), die bei der Geburt beginnt, sich in den nächsten zwei Jahren rasch entwickelt und sich im Laufe des Lebens weiterentwickelt.
Ist aufgabenorientiert. Sie kümmern sich um die Bedürfnisse Ihres Kindes, ob es sich um Windeln und das Füttern handelt oder ob Sie Fußballtraining oder Filme machen.Sie müssen sich darauf konzentrieren, was in dem Moment zwischen Ihnen und Ihrem Kind geschieht. Die nonverbalen Hinweise Ihres Kindes sagen Ihnen, dass sie sich beispielsweise unglücklich fühlen, und Sie reagieren wortlos, indem Sie den Ausdruck Ihres Kindes spiegeln, um zu zeigen, dass Sie es verstehen, und dann Ihr Kind umarmen.
Sie behalten Ihr normales Erwachsenentempo bei, während Sie Ihr Kind betreuen. Zum Beispiel beeilen Sie sich, Ihr Kind zu füttern, damit Sie Zeit haben, Ihre Lieblingsfernsehsendung zu sehen, oder Sie brechen das Spiel mit Ihrem Kind ab, um einen Text zu beantworten.Sie folgen dem langsameren Tempo Ihres Kindes und nehmen sich die Zeit, um die nonverbalen Signale Ihres Kindes zu entschlüsseln und darauf zu reagieren, zum Beispiel: "Ich habe keine Eile, ich habe Spaß, einfach mit Ihnen rumzuhängen."
Sie als Elternteil initiieren die Interaktion mit Ihrem Kind. Sie möchten zum Beispiel ein süßes Foto Ihres Babys lachen, um die Spielzeit einzuleiten, oder Sie machen Ihren Teenager zu seinem Lieblingsessen, damit er Ihnen sagt, wie es in der Schule läuft.Ihr Kind initiiert und beendet die Interaktion zwischen Ihnen. Sie nehmen die nonverbalen Hinweise Ihres Babys auf, die es zum Ausruhen braucht, und verschieben das Aufnehmen eines niedlichen Fotos. Oder Sie greifen die Hinweise Ihres Teenagers auf, die jetzt kein guter Zeitpunkt sind, um sich zu unterhalten und Ihre Fragen auf ein anderes Mal zu verschieben.
Sie konzentrieren sich auf zukünftige Ziele, indem Sie beispielsweise versuchen, alles zu tun, um das klügste und gesündeste Kind zu haben.Sie konzentrieren sich ausschließlich auf die Moment-zu-Moment-Erfahrung und genießen einfach die Verbindung mit Ihrem Kind. Sie hören zu, sprechen oder spielen mit Ihrem Kind, geben Sie Ihre volle Aufmerksamkeit auf eine Weise, die für sie angenehm ist, ohne Ablenkungen, so dass Sie einfach „im Moment“ leben können.

Warum gibt es so viel Verwirrung über die Bindung und die sichere Bindungsverbindung?

Die Wörter Bindung oder Verbindung werden häufig verwendet, um sowohl die Betreuung als auch den emotionalen Austausch zu beschreiben, der den Bindungsprozess ausmacht, obwohl es sehr unterschiedliche Arten der Verbindung mit Ihrem Kind gibt.

  • Eine ist eine Verbindung, die auf der Pflege eines Elternteils für das Kleinkind basiert, während die andere auf der Qualität der nonverbalen emotionalen Kommunikation zwischen Eltern und Kind beruht.
  • Beide Arten von Eltern-Kind-Interaktionen können gleichzeitig auftreten. Wenn Sie Ihr Kind füttern, baden oder auf andere Weise für Ihr Kind sorgen, können Sie auch die emotionale Verbindung aufbauen, indem Sie die nonverbalen Hinweise Ihres Kindes erkennen und darauf reagieren.
  • Bevor die Experten die radikalen Veränderungen im Gehirn des Kindes in den ersten Lebensmonaten und -jahren verstanden haben, waren sowohl der Betreuungsprozess als auch der Bindungsprozess sehr ähnlich. Jetzt können sie jedoch die nonverbalen Reaktionen eines Kindes erkennen und mühsam aufzeichnen, um den Bindungsprozess bei Säuglingen hervorzuheben.

Meilensteine ​​der Entwicklung im Zusammenhang mit der sicheren Anbindung

Wenn Sie die Entwicklungsmeilensteine ​​im Zusammenhang mit der sicheren Befestigung verstehen, können Sie Symptome einer unsicheren Befestigung erkennen und Maßnahmen ergreifen, um diese sofort zu reparieren. Wenn Ihr Kind wiederholte Meilensteine ​​versäumt, sollten Sie unbedingt Ihren Kinderarzt oder einen Spezialisten für Kinderentwicklung konsultieren.

Zwischen Geburt und 3 Monaten hat Ihr Baby…

  • Folgen und reagieren Sie auf helle Farben, Bewegungen und Objekte?
  • Sich den Klängen zuwenden?
  • Interesse zeigen, die Gesichter der Menschen zu sehen?
  • Lächeln zurück, wenn Sie lächeln?

Zwischen 3 und 6 Monaten hat Ihr Baby…

  • Zeigen Sie Freude, wenn Sie mit Ihnen interagieren?
  • Geräusche machen, wie gurren, plappern oder weinen, ob glücklich oder unglücklich?
  • Viel lächeln während der Spielzeit?

Zwischen 4 und 10 Monaten hat Ihr Baby…

  • Verwenden Sie Gesichtsausdrücke und Töne, wenn Sie miteinander interagieren, beispielsweise lächeln, kichern oder plappern?
  • Spielerischer Austausch mit dir?
  • Mit Gesten (Geben und Nehmen), Tönen und Lächeln hin und her wechseln?

Zwischen 10 und 18 Monaten hat Ihr Baby…

  • Spielen Sie Spiele mit Ihnen, wie Peek-a-Boa oder Pastetchenkuchen?
  • Verwenden Sie Töne wie ma, ba, na, da und ga?
  • Verwenden Sie verschiedene Gesten (manchmal nacheinander), um Bedürfnisse wie Geben, Zeigen oder Winken zu zeigen.
  • Erkennen Sie seinen oder ihren Namen, wenn Sie angerufen werden?

Zwischen 18 und 20 Monaten hat Ihr Baby…

  • Kennen und verstehen Sie mindestens 10 Wörter?
  • Verwenden Sie mindestens vier Konsonanten in Worten oder Plappern, wie b, d, m, n, p, t?
  • Verwenden Sie Wörter, Gesten und Signale, um Bedürfnisse zu kommunizieren, z. B. auf etwas zeigen und Sie zu etwas führen.
  • Genießen Sie ein einfaches Spiel als ob Sie umarmen oder eine Puppe oder ein Stofftier füttern?
  • Die Vertrautheit mit Personen oder Körperteilen demonstrieren, indem Sie auf sie zeigen oder sie beim Namen betrachten?

Mit 24 Monaten hat Ihr Baby…

  • Kennen und verstehen Sie mindestens 50 Wörter?
  • Verwenden Sie zwei oder mehr Wörter zusammen, um etwas zu sagen, wie "Milch wollen" oder "mehr Cracker?"
  • Zeige komplexeres Spiel, als ob du das Kuscheltier füttern und dann in den Kinderwagen legen willst?
  • Interesse zeigen, mit anderen Kindern zu spielen, indem Sie anderen Gegenständen oder Spielzeug geben?
  • Beantworten Sie Fragen zu bekannten Personen oder Gegenständen, indem Sie nach ihnen suchen.

Mit 36 ​​Monaten hat Ihr Baby…

  • Setzen Sie Gedanken und Handlungen zusammen, wie „schläfrig, wollen Sie eine Decke“ oder „hungrig nach Joghurt und zum Kühlschrank?“
  • Genießen Sie es, mit Kindern zu spielen und mit anderen Kindern zu sprechen?
  • Über Gefühle, Emotionen und Interessen sprechen und Wissen über Zeit (Vergangenheit und Zukunft) zeigen?
  • Beantworten Sie die Fragen „Wer“, „Was“, „Wann“ und „Wo“, ohne zu viel Mühe?
  • Tun Sie so, als würden Sie verschiedene Charaktere spielen - entweder indem Sie sich verkleiden und schauspielern oder mit Spielzeugfiguren oder Puppen?

Hindernisse beim Aufbau einer sicheren Bindungsverbindung

Hindernisse beim Erstellen einer sicheren Anlage können zum ersten Mal auftauchen, wenn Ihr Kind ein Kleinkind ist. Sie mögen Ihr Baby zutiefst lieben und sind dennoch schlecht ausgerüstet, um die Bedürfnisse des unreifen Nervensystems Ihres Kindes zu erfüllen. Da Säuglinge sich nicht beruhigen und beruhigen können, verlassen sie sich darauf, dass Sie dies für sie tun. Wenn Sie jedoch nicht in der Lage sind, Ihren eigenen Stress zu bewältigen und sich angesichts der täglichen Stressfaktoren des Lebens schnell wieder zu beruhigen, können Sie Ihr Baby nicht beruhigen und beruhigen.

Selbst ein älteres Kind wird für Sie, die Eltern, als Quelle der Sicherheit und der Verbindung und letztendlich der sicheren Verbindung dienen. Wenn Sie jedoch häufig depressiv, ängstlich, wütend, traurig, beschäftigt oder anderweitig nicht in der Lage sind, für Ihr Kind ruhig und anwesend zu sein, kann die körperliche, emotionale und / oder intellektuelle Entwicklung darunter leiden.

Das neue Feld der psychischen Gesundheit von Kindern, mit Schwerpunkt auf der Hirnforschung und der Entwicklungsrolle der Eltern, liefert ein klareres Verständnis der Faktoren, die die sichere Bindungsverbindung beeinträchtigen können. Wenn entweder der Hausmeister oder das Kind ein Gesundheitsproblem hat, kann die nonverbale Kommunikation zwischen den beiden beeinträchtigt werden, was wiederum die sichere Bindungsverbindung beeinträchtigen kann.

Wie das Wohlbefinden eines Kindes die sichere Bindung beeinflussen kann

Erfahrung prägt das Gehirn und dies gilt insbesondere für Neugeborene, deren Nervensystem weitgehend unentwickelt ist.

  • Wenn ein Baby Schwierigkeiten im Mutterleib oder im Geburtsprozess hat - beispielsweise bei einer Geburt des Kaiserschnittes -, kann sein Nervensystem beeinträchtigt werden.
  • Adoptierte Babys oder solche, die nicht in der Nähe von Eltern wohnen, können frühzeitig Erfahrungen sammeln, die dazu führen, dass sie sich gestresst, verwirrt und unsicher fühlen.
  • Säuglinge, die nie aufhören zu weinen scheinen, deren Augen immer fest geschlossen sind, die Fäuste geballt und die Körper starr sind, haben möglicherweise Schwierigkeiten, die beruhigenden Zeichen eines selbstgebildeten Hausmeisters zu erfahren.

Glücklicherweise kann ein Kind die Schwierigkeiten bei der Geburt überwinden, da das Gehirn des Kindes so unentwickelt und von Erfahrung beeinflusst ist. Es kann einige Monate dauern, aber wenn der Hausmeister ruhig, fokussiert, verständnisvoll und hartnäckig bleibt, wird sich ein Baby schließlich so weit entspannen, dass der sichere Bindungsprozess stattfinden kann.

Wie kann ein älteres Kind das sichere Bindungsverhältnis beeinflussen?

Die Erfahrung und die Umgebung eines Kindes können die Fähigkeit beeinträchtigen, eine sichere Bindungsverbindung herzustellen. Manchmal sind die Umstände, die die sichere Bindungsverbindung betreffen, unvermeidlich, aber das Kind ist zu jung, um zu verstehen, was passiert ist und warum. Für ein Kind fühlt es sich einfach so an, als ob es niemanden interessiert und sie verlieren das Vertrauen in andere, und die Welt wird zu einem unsicheren Ort.

  • Ein Kind bekommt nur Aufmerksamkeit, wenn es andere extreme Verhaltensweisen zeigt.
  • Manchmal werden die Bedürfnisse des Kindes erfüllt und manchmal nicht. Das Kind weiß nie, was zu erwarten ist.
  • Ein Kind wird ins Krankenhaus eingeliefert oder von seinen Eltern getrennt.
  • Ein Kind wird von einem Betreuer zu einem anderen verlegt (kann das Ergebnis einer Adoption, Pflege oder eines Elternteils sein).
  • Ein Kind wird misshandelt oder missbraucht.

Wie das Wohlbefinden eines Hausmeisters die sichere Bindungsverbindung beeinflussen kann

Die Gefühle, die Sie als Hausmeister erfahren, können den Entwicklungsprozess im Gehirn Ihres Kindes beeinflussen. Wenn Sie übermäßig gestresst, depressiv, traumatisiert oder aus irgendeinem Grund nicht zur Verfügung stehen, haben Sie möglicherweise nicht das Bewusstsein oder die Sensibilität, um die positive emotionale Spiegelung zu zeigen, die Ihr Kind für eine sichere Bindung benötigt.

Manchmal kann sogar ein gesunder, fürsorglicher und verantwortungsbewusster Hausmeister Schwierigkeiten haben, eine sichere Bindung zu ihrem Kind zu verstehen und zu initiieren. Wenn Sie als Kind keine sichere Bindung mit Ihrer eigenen primären Bezugsperson hatten, wissen Sie möglicherweise nicht, wie eine sichere Bindung aussieht oder sich anfühlt. Aber auch Erwachsene können sich zum Besseren verändern. So wie Sie sich durch Bewegung und gesunde Ernährung stärken können, können Sie auch lernen, mit überwältigendem Stress umzugehen und mit Emotionen umzugehen, die Ihre Fähigkeit beeinträchtigen können, eine sichere Bindungsverbindung herzustellen.

Ablenkungen des täglichen Lebens

Mobiltelefone, Computer, Fernseher und unzählige andere Ablenkungen des täglichen Lebens können Sie daran hindern, sich voll auf Ihr Kind zu konzentrieren. Wenn Sie während der Essenszeiten auf eine dringende E-Mail antworten, einem Freund während der Spielzeit eine SMS senden oder einfach nur mit Ihrem Kind vor dem Fernseher zonen, können Sie allen Eltern die Gelegenheit versäumen, Blickkontakt mit ihrem Kind zu suchen und sich an dem sicheren Bindungsprozess zu beteiligen . Ohne Blickkontakt und Ihre volle Aufmerksamkeit vermissen Sie die nonverbalen Hinweise Ihres Kindes.

Eine Reparatur der sicheren Befestigungsverbindung ist jederzeit möglich

Sie müssen kein perfekter Elternteil sein, um eine sichere Bindung zu Ihrem Kind aufzubauen. Niemand kann rund um die Uhr anwesend sein und auf ein Kind aufmerksam sein. Da das Gehirn sich ändern kann, ist eine Reparatur immer möglich und kann sogar die sichere Bindung verbessern.

Wenn Sie bemerken, dass zwischen Ihnen eine Trennung besteht, wenn Sie die Hinweise Ihres Kindes übersehen oder falsch interpretiert haben, und versuchen Sie es zu reparieren, indem Sie herausfinden, was Ihr Kind benötigt, bleibt der sichere Verbindungsprozess auf dem richtigen Weg. Der Reparaturaufwand kann sogar das Vertrauen stärken, die Ausfallsicherheit erhöhen und eine stärkere Beziehung aufbauen.

Nonverbale Kommunikationstipps zur sicheren Befestigung

Nonverbale Signale sind sensorische Signale, die durch einen bestimmten Tonfall, eine Berührung oder einen Gesichtsausdruck vermittelt werden. Der Hauptbetreuer eines Kindes bringt all diese einzigartigen Eigenschaften zusammen, um für ein Kind ein Gefühl von Anerkennung, Sicherheit und Komfort zu schaffen. Selbst wenn ein Kind alt genug ist, um zu sprechen, bleibt die nonverbale Kommunikation der Schlüssel zum Aufbau und zur Aufrechterhaltung einer sicheren Bindung.

Verwenden der nonverbalen Kommunikation zum Erstellen einer sicheren Anlagenbindung

Blickkontakt - Sie betrachten Ihr Kind liebevoll und nehmen die positive Emotion dieses nonverbalen Signals auf und fühlen sich geborgen, entspannt und glücklich. Wenn Sie depressiv, gestresst oder abgelenkt sind, schauen Sie Ihrem Kind möglicherweise nicht direkt in die Augen. Die Aufrechterhaltung des Augenkontakts spielt auch eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des Gesprächsflusses zwischen Ihnen und Ihrem Kind.

Gesichtsausdruck - Ihr Gesicht kann unzählige Emotionen ausdrücken, ohne dass Sie ein Wort sagen. Wenn Ihr Ausdruck ruhig und aufmerksam ist, wenn Sie mit Ihrem Kind kommunizieren, wird sich das Kind sicher fühlen. Aber wenn Ihr Gesicht verzweifelt, wütend, besorgt, traurig, ängstlich oder abgelenkt wirkt, wird Ihr Kind diese negativen Emotionen wahrnehmen und sich gestresst, unsicher und unsicher fühlen.

Tonfall - Selbst wenn Ihr Kind zu jung ist, um die von Ihnen verwendeten Wörter zu verstehen, kann es den Unterschied zwischen einem harten, gleichgültigen oder beschäftigten Ton und einem Ton verstehen, der Zärtlichkeit, Interesse, Besorgnis und Verständnis vermittelt. Wenn Sie mit älteren Kindern sprechen, vergewissern Sie sich, dass der von Ihnen verwendete Ton Ihren Wünschen entspricht.

Berühren - Die Art und Weise, wie Sie Ihr Kind berühren, vermittelt Ihren emotionalen Zustand - unabhängig davon, ob Sie aufmerksam, ruhig, zärtlich, entspannt oder uninteressiert, verärgert und nicht verfügbar sind. Die Art und Weise, wie Sie Ihr Baby waschen, heben oder tragen oder wie Sie Ihrem älteren Kind eine herzliche Umarmung geben, eine sanfte Berührung am Arm oder ein beruhigendes Klopfen auf dem Rücken, kann Ihrem Kind so viel Emotion vermitteln.

Körpersprache - Die Art, wie Sie sitzen, sich bewegen und tragen, vermittelt Ihrem Kind eine Fülle von Informationen. Sprechen Sie mit verschränkten Armen und mit dem Kopf nach hinten, und Sie werden Sie als defensiv und uninteressiert sehen. Aber setzen Sie sich entspannt und offen auf Ihr Kind, und Sie werden spüren, was Ihnen wichtig ist.

Stimulation, Timing und Intensität - Das Tempo, das Timing und die Intensität Ihrer Sprache, Bewegungen und Gesichtsausdrücke können Ihren Geisteszustand widerspiegeln. Wenn Sie ein Erwachsenentempo beibehalten oder gestresst oder auf andere Weise unaufmerksam sind, werden Ihre nonverbalen Handlungen wenig dazu beitragen, Ihr Kind zu beruhigen, zu beruhigen oder zu beruhigen. Sie müssen sich der Vorlieben Ihres Kindes hinsichtlich Schrittmacher und Intensität bewusst sein, die oft langsamer und weniger kraftvoll sind als Ihre eigenen.

Erstellen einer sicheren Bindungsverbindung

Da es viele Gründe gibt, warum ein liebevoller, gewissenhafter Elternteil möglicherweise keine sichere Bindungsverbindung aufbauen kann, hat HelpGuide zwei einzigartige Ressourcen geschaffen, die den Prozess unterstützen:

1. Verstehen Sie, wie die Pfandverbindung aussieht

In diesem HelpGuide-Video wird gezeigt, wie eine sichere Bindungsverbindung aus Sicht des Kindes und des Elternteils aussieht.

Darüber hinaus wird in dem Video erläutert, warum ein liebevoller Elternteil möglicherweise keine sichere Bindungsverbindung aufbauen kann oder warum ein Kleinkind möglicherweise nicht an dem wechselseitigen emotionalen Austausch teilnehmen kann, der diese Bindung herstellt.

2. Lernen Sie, wie Sie eine starke Bindungsbeziehung aufbauen

Sichere Bindung ist eine fortlaufende Partnerschaft zwischen Ihnen und Ihrem Baby, bedeutet jedoch nicht, dass Sie der perfekte Elternteil sein müssen. Wenn Sie eine sichere Bindung mit Ihrem Baby aufbauen, können Sie die Schreie Ihres Babys verstehen, ihre Signale interpretieren und auf die Bedürfnisse Ihres Babys nach Nahrung, Ruhe, Liebe und Geborgenheit reagieren.

Literatur-Empfehlungen

Bindung an Ihr Baby - Warum Bindung wichtig ist, wie Ihr Baby interagiert und wie Sie Unterstützung bekommen. (KidsHealth)

Befestigung: Die erste Kernkraft - Was Sie tun können, um eine sichere Befestigung zu fördern. (Scholastic.com)

Kleben mit Ihrem Baby - Ein Blatt über das Kleben und Befestigen mit einer guten Liste von Vorschlägen für neue Mütter. (Kinderschutzabteilung)

Entwicklungsmeilensteine ​​- Eine detaillierte Liste der Entwicklungsmeilensteine, die sich auf die Bindung beziehen. (CDC)

Kommunikation und Ihr Neugeborenes - Erfahren Sie, wie Neugeborene kommunizieren und was zu tun ist, wenn Sie ein Problem vermuten. (KidsHealth)

Autoren: Jeanne Segal (Ph.D.), Marti Glenn (Ph.D.) und Lawrence Robinson. Zuletzt aktualisiert: Oktober 2018.

Schau das Video: STAUF Anwendungsvideo Sicheres verkleben von Massivdielen (Januar 2020).

Loading...

Beliebte Kategorien