Depression bei Männern

Wie es aussieht und wie man Hilfe bekommt

Als Männer sehen wir uns gerne stark und beherrschen unsere Emotionen. Wenn wir uns hoffnungslos oder von Verzweiflung überwältigt fühlen, leugnen wir es oft oder versuchen es zu vertuschen. Aber Depressionen sind ein weit verbreitetes Problem, das viele von uns irgendwann in unserem Leben betrifft. Während Depressionen eine schwere Belastung für Ihr Zuhause und Ihr Arbeitsleben bedeuten können, müssen Sie dies nicht aushalten. Es gibt viele Dinge, die Sie heute anfangen können, um sich besser zu fühlen.

Was ist eine männliche Depression?

Depressionen bei Männern sind ein behandelbarer Gesundheitszustand, kein Anzeichen emotionaler Schwäche oder eines Mangels an Männlichkeit. Sie betrifft Millionen von Menschen aller Altersgruppen und Hintergründe sowie diejenigen, die sich um sie kümmern - Ehepartner, Partner, Freunde und Familie. Natürlich ist es normal, dass sich jemand von Zeit zu Zeit nach unten bewegt, wenn die Stimmung sinkt. Dies ist eine normale Reaktion auf Verluste, Rückschläge und Enttäuschungen im Leben. Die Depression bei Männern verändert jedoch das Denken, Fühlen und Funktionieren im täglichen Leben. Dies kann Ihre Produktivität bei der Arbeit oder in der Schule beeinträchtigen und sich auf Ihre Beziehungen, Ihren Schlaf, Ihre Ernährung und Ihren allgemeinen Lebensgenuss auswirken. Schwere Depressionen können intensiv und unerbittlich sein.

Leider werden Depressionen bei Männern oft übersehen, da es für viele von uns schwierig ist, über unsere Gefühle zu sprechen. Stattdessen konzentrieren wir uns auf die körperlichen Symptome, die häufig mit Depressionen einhergehen, wie Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen oder sexuelle Probleme. Dies kann dazu führen, dass die zugrunde liegende Depression nicht behandelt wird, was schwerwiegende Folgen haben kann. Männer, die an Depressionen leiden, sind viermal häufiger Selbstmord als Frauen. Daher ist es für jeden Mann unerlässlich, Hilfe bei Depressionen zu suchen, bevor Gefühle der Verzweiflung Selbstmordgefühle werden. Sprechen Sie ehrlich mit einem Freund, einem geliebten Menschen oder einem Arzt darüber, was in Ihrem Kopf und Ihrem Körper vorgeht. Nach der korrekten Diagnose gibt es eine Menge Möglichkeiten, um männliche Depressionen erfolgreich zu behandeln und zu handhaben und zu verhindern, dass sie wiederkommen.

Anzeichen und Symptome einer Depression bei Männern

Männer neigen dazu, Depressionssymptome weniger gut zu erkennen als Frauen. Ein Mann leugnet eher seine Gefühle, verbirgt sie vor sich selbst und anderen oder versucht, sie mit anderen Verhaltensweisen zu maskieren. Und während Männer klassische Depressionssymptome wie verzweifelte Stimmung, Verlust des Interesses an Arbeit oder Hobbys, Gewichts- und Schlafstörungen, Müdigkeit und Konzentrationsprobleme erleben können, erleiden sie häufiger als Frauen „Stealth-Depression“ -Symptome wie Wut. Drogenmissbrauch und Agitation.

Die drei am häufigsten übersehenen Anzeichen einer Depression bei Männern sind:

  1. Physische Schmerzen. Depressionen bei Männern zeigen sich manchmal als körperliche Symptome - wie Rückenschmerzen, häufige Kopfschmerzen, Schlafstörungen, sexuelle Funktionsstörungen oder Verdauungsstörungen -, die auf eine normale Behandlung nicht ansprechen.
  2. Zorn. Dies kann von Reizbarkeit, Sensibilität für Kritik oder einem Humorverlust bis hin zu Wut auf die Straße, einem kurzen Temperament oder sogar Gewalt reichen. Manche Männer werden missbräuchlich oder kontrollierend.
  3. Rücksichtsloses Verhalten. Ein Mann, der an Depressionen leidet, kann flüchtiges oder riskantes Verhalten zeigen, beispielsweise gefährliche Sportarten ausüben, leichtsinnig fahren oder unsicheren Sex betreiben. Sie könnten zu viel trinken, Drogen missbrauchen oder zwanghaft spielen.

Wie Sie wissen, ob Sie depressiv sind

Wenn Sie sich mit mehreren der folgenden Faktoren identifizieren, leiden Sie möglicherweise an Depressionen.

  1. Sie fühlen sich hoffnungslos und hilflos
  2. Sie haben das Interesse an Freunden, Aktivitäten und Dingen verloren, die Sie früher genossen haben
  3. Sie sind viel gereizter, unruhiger oder aggressiver als üblich
  4. Sie konsumieren mehr Alkohol, nehmen an rücksichtslosem Verhalten teil oder müssen sich selbst behandeln
  5. Sie fühlen sich unruhig und aufgeregt
  6. Ihr Schlaf und Ihr Appetit haben sich geändert
  7. Sie können sich nicht konzentrieren oder Ihre Produktivität bei der Arbeit ist gesunken
  8. Du kannst deine negativen Gedanken nicht kontrollieren

Wenn Sie sich selbstmörderisch fühlen ...

Probleme scheinen nicht vorübergehend zu sein - sie wirken überwältigend und dauerhaft. Wenn Sie jedoch Hilfe suchen, werden Sie sich besser fühlen.

Lesen HelpGuides Artikel zur Suizidprävention oder der National Suicide Prevention Lifeline unter 1-800-273-8255. Wenn Sie Hilfe außerhalb der USA benötigen, besuchen Sie Befrienders Worldwide.

Löst bei Männern Depressionen aus

Es gibt keine einzige Ursache für Depressionen bei Männern. Biologische, psychologische und soziale Faktoren spielen ebenso eine Rolle wie Lebensstilentscheidungen, Beziehungen und Bewältigungsfähigkeiten.

Während jeder Mann unter Depressionen leiden kann, gibt es einige Risikofaktoren, die einen Mann anfälliger machen, wie zum Beispiel:

  • Einsamkeit und mangelnde soziale Unterstützung
  • Unfähigkeit, effektiv mit Stress umzugehen
  • Eine Geschichte des Alkohol- oder Drogenmissbrauchs
  • Trauma oder Missbrauch in der frühen Kindheit
  • Alterung in Isolation mit wenigen sozialen Möglichkeiten

Depression und erektile Dysfunktion

Impotenz oder erektile Dysfunktion ist nicht nur ein Auslöser einer Depression bei Männern, sie kann auch eine Nebenwirkung vieler antidepressiver Medikamente sein.

  • Männer mit sexuellen Funktionsstörungen sind fast doppelt so häufig depressiv wie Menschen ohne.
  • Eine Depression erhöht das Risiko einer erektilen Dysfunktion.
  • Viele Männer zögern, sexuelle Probleme anzuerkennen, da sie davon ausgehen, dass sie eher eine Reflexion über ihre Männlichkeit als ein durch Depression verursachtes behandelbares Problem darstellen.

Hilfe bei Depressionen bekommen

Versuchen Sie nicht, Depressionen selbst zu bekämpfen. Es braucht Mut, um Hilfe von einem geliebten Menschen oder einem Fachmann zu suchen. Die meisten Männer mit Depression sprechen gut auf Selbsthilfeschritte an, zum Beispiel um soziale Unterstützung zu erreichen, sich zu bewegen, auf eine gesunde Ernährung umzustellen und andere Änderungen des Lebensstils vorzunehmen.

Erwarten Sie jedoch nicht, dass sich Ihre Stimmung sofort verbessert. Sie werden sich wahrscheinlich jeden Tag ein wenig besser fühlen. Viele Männer, die sich von Depressionen erholen, bemerken Verbesserungen der Schlafmuster und des Appetits, bevor sich ihre Stimmung bessert. Diese Selbsthilfeschritte können sich jedoch stark auf Ihr Denken und Fühlen auswirken und helfen Ihnen, die Symptome der Depression zu überwinden und Ihren Lebensgenuss wieder zu erlangen.

Tipp 1: Suchen Sie soziale Unterstützung

Arbeitsverpflichtungen machen es Männern oft schwer, Zeit zu finden, um Freundschaften aufrechtzuerhalten, aber der erste Schritt bei der Bekämpfung von Depressionen bei Männern besteht darin, Menschen zu finden, mit denen Sie wirklich in Kontakt treten können, von Angesicht zu Angesicht. Das bedeutet nicht, einfach mit einem Kollegen Witze zu tauschen oder mit dem Mann, der neben Ihnen in einer Bar sitzt, über Sport zu plaudern. Es bedeutet, jemanden zu finden, mit dem man sich wohl fühlt, mit dem man seine Gefühle teilt, jemand, der auf dich hört, ohne dich zu richten, oder dir sagen, wie du denken oder fühlen solltest.

Sie denken vielleicht, dass die Diskussion Ihrer Gefühle nicht sehr macho ist, aber ob Sie sich dessen bewusst sind oder nicht, Sie kommunizieren Ihre Gefühle bereits an Ihre Umgebung. Du benutzt einfach keine Wörter. Wenn Sie kurzweilig sind, mehr trinken als üblich oder Löcher in die Wand schlagen, wissen diejenigen, die Ihnen am nächsten stehen, dass etwas nicht stimmt. Wenn Sie sich entscheiden, was Sie gerade durchmachen, können Sie sich tatsächlich besser fühlen.

Soziale Unterstützung finden, um männliche Depressionen zu besiegen

Für viele Männer - vor allem, wenn Sie an Depression leiden und andere Menschen erreichen können, kann das überwältigend erscheinen. Die Entwicklung und Pflege enger Beziehungen ist jedoch entscheidend, um Sie durch diese schwierige Zeit zu bringen. Wenn Sie nicht das Gefühl haben, jemanden zu haben, an den Sie sich wenden können, ist es nie zu spät, um neue Freundschaften aufzubauen und Ihr Support-Netzwerk zu verbessern.

Wie erreichen Sie die Unterstützung der Depression?

Suchen Sie nach Unterstützung von Menschen, bei denen Sie sich sicher und aufgehoben fühlen. Die Person, mit der Sie sprechen, muss Sie nicht reparieren können. Sie müssen nur ein guter Zuhörer sein - jemand, der aufmerksam und mitfühlend zuhört, ohne abgelenkt zu werden oder Sie zu richten.

Machen Sie die Face-Time zur Priorität. Telefongespräche, soziale Medien und SMS sind eine großartige Möglichkeit, um in Kontakt zu bleiben, sie ersetzen jedoch nicht die althergebrachte persönliche Zeit. Der einfache Akt des persönlichen Gesprächs mit jemandem darüber, wie Sie sich fühlen, kann eine wichtige Rolle dabei spielen, Depressionen zu lindern und sie fernzuhalten.

Versuchen Sie, mit den sozialen Aktivitäten Schritt zu halten, auch wenn Sie es nicht mögen. Wenn Sie depressiv sind, ist es oft angenehmer, sich in Ihre Schale zurückzuziehen, aber wenn Sie sich in der Nähe anderer Menschen aufhalten, fühlen Sie sich weniger deprimiert.

Wege finden, andere zu unterstützen. Es ist schön, Unterstützung zu erhalten, aber Untersuchungen zeigen, dass Sie durch die Unterstützung selbst noch mehr Stimmungsschub erhalten. So finden Sie große und kleine Wege, um anderen zu helfen: Freiwillige Arbeit, ein offenes Ohr für einen Freund sein, jemandem etwas Gutes tun.

Kümmern Sie sich um ein Haustier. Während nichts die menschliche Verbindung ersetzen kann, können Haustiere Freude und Gesellschaft in Ihr Leben bringen und Ihnen helfen, sich weniger isoliert zu fühlen. Wenn Sie sich um ein Haustier kümmern, können Sie sich auch außerhalb Ihres eigenen Inneren erweisen und Ihnen das Gefühl geben, gebraucht zu werden - beides starke Gegenmittel gegen Depressionen.

Tritt einer Unterstützungsgruppe für Depression bei. Mit anderen zusammen zu sein, die mit Depressionen zu tun haben, kann einen erheblichen Beitrag zur Verringerung der Isolation leisten. Sie können sich auch gegenseitig ermutigen, Ratschläge geben und erhalten, wie Sie damit umgehen, und Ihre Erfahrungen teilen.

Laden Sie jemanden zu einem Ballspiel, Film oder Konzert ein. Es gibt viele andere Menschen, die sich genauso unbeholfen fühlen, Freunde zu finden und Freunde zu finden. Sei derjenige, der das Eis brechen kann.

Rufen Sie an oder mailen Sie einen alten Kumpel. Auch wenn Sie sich von Beziehungen zurückgezogen haben, die Ihnen früher wichtig waren, sollten Sie sich um eine erneute Verbindung bemühen.

Tipp 2: Unterstützen Sie Ihre Gesundheit

Positive Veränderungen des Lebensstils können dazu beitragen, Depressionen zu heben und zu verhindern, dass sie zurückkommen.

Acht Stunden Schlaf anstreben. Bei Depressionen treten normalerweise Schlafstörungen auf. Ob Sie zu wenig oder zu viel schlafen, leidet Ihre Stimmung. Erhalten Sie einen besseren Schlafplan, indem Sie gesunde Schlafgewohnheiten lernen.

Halten Sie den Stress im Zaum. Stress verlängert nicht nur die Depression, sondern kann sie auch auslösen. Finden Sie alle Dinge in Ihrem Leben heraus, die Sie unter Stress setzen, wie Überlastung der Arbeitskräfte, Geldprobleme oder nicht unterstützende Beziehungen, und finden Sie Möglichkeiten, um den Druck abzubauen und die Kontrolle wieder zu erlangen.

Üben Sie Entspannungstechniken. Eine tägliche Entspannungspraxis kann helfen, die Symptome einer Depression zu lindern, Stress abzubauen und das Gefühl von Freude und Wohlbefinden zu steigern. Versuchen Sie Yoga, tiefes Atmen, progressive Muskelentspannung oder Meditation.

Verbringen Sie Zeit im Sonnenlicht. Wenn Sie tagsüber nach draußen gehen und sich der Sonne aussetzen, können Sie den Serotoninspiegel erhöhen und Ihre Stimmung verbessern. Machen Sie einen Spaziergang, trinken Sie Ihren Kaffee draußen, machen Sie einige Gartenarbeit oder nutzen Sie die Vorteile, wenn Sie im Freien trainieren. Wenn Sie an einem Ort mit wenig Wintersonne wohnen, versuchen Sie es mit einer Lichttherapiebox.

Entwickeln Sie eine "Wellness-Toolbox", um Depressionen zu bewältigen

Kommen Sie mit einer Liste von Dingen, die Sie für einen schnellen Stimmungsschub tun können. Je mehr "Werkzeuge" zur Bewältigung von Depressionen sind, desto besser. Versuchen Sie, einige dieser Ideen jeden Tag umzusetzen, auch wenn Sie sich gut fühlen.

  1. Verbringen Sie etwas Zeit in der Natur
  2. Listen Sie auf, was Sie an sich mögen
  3. Ein gutes Buch lesen
  4. Sehen Sie sich einen lustigen Film oder eine TV-Show an
  5. Nimm eine lange, heiße Dusche
  6. Kümmern Sie sich um einige kleine Aufgaben
  7. Spiel mit einem Haustier
  8. Sprechen Sie mit Freunden oder der Familie von Angesicht zu Angesicht
  9. Musik hören
  10. Mach etwas spontan

Tipp 3: Übung für mehr geistige und körperliche Gesundheit

Wenn Sie depressiv sind, kann das Aufstehen aus dem Bett wie eine schwierige Aufgabe erscheinen, geschweige denn trainieren! Aber Übung ist ein starker Depressionskämpfer - und eines der wichtigsten Werkzeuge in Ihrem Genesungs-Arsenal. Studien haben gezeigt, dass regelmäßige Bewegung ebenso wirksam sein kann wie Medikamente zur Linderung von Depressionssymptomen. Es hilft auch, Rückfälle zu vermeiden, wenn Sie gesund sind.

Um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen, sollten Sie mindestens 30 Minuten Bewegung pro Tag anstreben. Das muss nicht alles auf einmal sein - und es ist in Ordnung, klein zu beginnen. Ein 10-minütiger Spaziergang kann die Stimmung für zwei Stunden verbessern.

Übung ist etwas, das Sie jetzt tun können, um Ihre Stimmung zu steigern

Ihre Müdigkeit wird sich verbessern, wenn Sie dabei bleiben. Der Beginn des Trainings kann schwierig sein, wenn Sie depressiv sind und sich erschöpft fühlen. Untersuchungen zeigen jedoch, dass sich Ihre Energie verbessern wird, wenn Sie sich daran halten. Übung wird Ihnen helfen, sich energiegeladen und weniger müde zu fühlen, nicht mehr.

Finden Sie Übungen, die kontinuierlich und rhythmisch sind. Die meisten Vorteile für Depressionen kommen von rhythmischen Übungen - wie Gehen, Krafttraining, Schwimmen oder Kampfsport -, bei denen Sie sowohl Arme als auch Beine bewegen.

Füge ein Achtsamkeitselement hinzu, vor allem, wenn Ihre Depression auf einem ungelösten Trauma beruht oder von obsessiven, negativen Gedanken gespeist wird. Konzentrieren Sie sich darauf, wie sich Ihr Körper beim Bewegen anfühlt - zum Beispiel, wenn Ihre Füße den Boden berühren oder das Gefühl des Windes auf Ihrer Haut oder der Rhythmus Ihrer Atmung.

Passen Sie sich mit einem Trainingspartner zusammen. Wenn Sie mit anderen zusammen trainieren, können Sie nicht nur Zeit miteinander verbringen, sondern auch motiviert bleiben. Treten Sie einem Laufclub bei, suchen Sie nach Tennispartnern oder melden Sie sich in einer Fußball- oder Volleyballliga an.

Spazieren Sie mit einem Hund. Wenn Sie keinen Hund besitzen, können Sie freiwillig obdachlose Hunde für ein Tierheim oder eine Rettungsgruppe besuchen. Sie helfen nicht nur sich selbst, sondern helfen auch, die Hunde zu sozialisieren und zu trainieren, um sie anpassungsfähiger zu machen.

Tipp 4: Ernähren Sie sich gesund, um Ihr Gefühl zu verbessern

Minimieren Sie Zucker und raffinierte Kohlenhydrate. Sie können sich nach zuckerhaltigen Snacks, Backwaren oder Bequemlichkeitsmitteln wie Pasta oder Pommes Frites sehnen, aber diese „Wohlfühl-Nahrungsmittel“ führen schnell zu einem Absturz in Stimmung und Energie.

Reduzieren Sie die Aufnahme von Lebensmitteln, die Ihre Stimmung beeinträchtigen können, wie Koffein, Alkohol, Transfette und Lebensmittel mit hohem Gehalt an chemischen Konservierungsmitteln oder Hormonen.

Essen Sie mehr Omega-3-Fettsäuren, um Ihre Stimmung zu steigern. Die besten Quellen sind fetter Fisch (Lachs, Hering, Makrele, Sardellen, Sardinen), Algen, Leinsamen und Walnüsse.

Probieren Sie Lebensmittel, die reich an stimmungssteigernden Nährstoffen sind, B. Bananen (Magnesium gegen Angstzustände, Vitamin B6 zur Steigerung der Wachsamkeit, Tryptophan zur Steigerung des Wohlfühl-Serotoninspiegels) und Spinat (Magnesium, Folsäure zur Verringerung der Erregung und zur Verbesserung des Schlafes).

Vermeiden Sie Mängel an B-Vitaminen, die eine Depression auslösen können. Essen Sie mehr Zitrusfrüchte, Blattgemüse, Bohnen, Hühnerfleisch und Eier.

Tipp 5: Fordern Sie negatives Denken heraus

Fühlen Sie sich kraftlos oder schwach? Dass schlimme Dinge passieren und du kannst nicht viel dagegen tun? Dass Ihre Situation hoffnungslos ist? Depressionen wirken sich negativ auf alles aus, einschließlich der Art und Weise, wie Sie sich selbst und Ihre Erwartungen für die Zukunft sehen.

Wenn Sie diese Art von Gedanken überwältigen, müssen Sie daran denken, dass dies ein Symptom Ihrer Depression ist und diese irrationalen, pessimistischen Einstellungen - bekannt als kognitive Verzerrungen - nicht realistisch sind. Wenn Sie sie wirklich untersuchen, halten sie nicht auf. Trotzdem können sie schwer aufzugeben sein. Sie können nicht aus diesem pessimistischen Geistesrahmen ausbrechen, indem Sie sich zu "einfach positiv denken" sagen. Oft ist es Teil eines lebenslangen Denkmusters, das so automatisch geworden ist, dass Sie sich dessen gar nicht bewusst sind. Der Trick besteht vielmehr darin, die Art negativer Gedanken zu identifizieren, die Ihre Depression befeuern, und sie durch eine ausgeglichenere Denkweise zu ersetzen.

Negative, unrealistische Denkweisen, die die Depression des Treibstoffs fördern

Alles oder nichts denken - Betrachten von Dingen in Schwarz-Weiß-Kategorien ohne Mittelgrund ("Wenn ich an Perfektion verfehle, bin ich total gescheitert.")

Übergeneralisierung - Verallgemeinerung aus einer einzigen negativen Erfahrung, in der Erwartung, dass sie für immer gültig bleibt ("Ich kann nichts richtig machen.")

Der mentale Filter - Positive Ereignisse ignorieren und sich auf das Negative konzentrieren. Das einzige, was schief ging, als all die Dinge, die richtig liefen.

Das Positive mindern - Es werden Gründe dafür genannt, warum positive Ereignisse nicht zählen ("Sie sagte, sie habe sich bei unserem Date gut unterhalten, aber ich glaube, sie war einfach nur nett.")

Voreilige Schlüsse zu ziehen - Negative Interpretationen ohne tatsächliche Beweise machen. Sie verhalten sich wie ein Gedankenleser („Er muss denken, dass ich pathetisch bin“) oder eine Wahrsagerin („Ich werde für immer in dieser Sackgasse stecken.“)

Emotionales Denken - Glauben, dass die Art, wie Sie sich fühlen, die Realität widerspiegelt ("Ich fühle mich wie ein Verlierer. Ich bin wirklich nicht gut!")

"Sollte" und "sollte-nicht" - Halten Sie sich an eine strikte Liste, was Sie tun sollten und was nicht, und schlagen Sie sich zusammen, wenn Sie sich nicht an Ihre Regeln halten.

Beschriftung - Klassifizierung nach Fehlern und erkannten Mängeln ("Ich bin ein Versager; ein Idiot; ein Verlierer.")

Setzen Sie Ihre Gedanken auf den Zeugenstand

Sobald Sie die zerstörerischen Gedankenmuster identifiziert haben, die zu Ihrer Depression beitragen, können Sie sie mit Fragen wie den folgenden herausfordern:

  • “Was ist der Beweis dafür, dass dieser Gedanke wahr ist? Nicht wahr?"
  • "Was würde ich einem Freund sagen, der diesen Gedanken hatte?"
  • "Gibt es eine andere Sichtweise auf die Situation oder eine alternative Erklärung?"
  • "Wie könnte ich diese Situation betrachten, wenn ich keine Depression habe?"

Wenn Sie Ihre negativen Gedanken genauer untersuchen, werden Sie vielleicht überrascht sein, wie schnell sie zerfallen. Dabei entwickeln Sie eine ausgewogenere Perspektive und helfen, Ihre Depression zu lindern.

Professionelle Behandlung von Depressionen bei Männern

Wenn die Unterstützung von Familie und Freunden und positive Veränderungen des Lebensstils nicht ausreichen, suchen Sie Hilfe bei einem Experten für psychische Gesundheit. Seien Sie offen darüber, wie Sie sich fühlen, sowie auf Ihre körperlichen Symptome. Behandlungen für Depressionen bei Männern umfassen:

Therapie. Sie haben vielleicht das Gefühl, dass das Gespräch mit einem Fremden über Ihre Probleme „unmännlich“ ist oder dass die Therapie einen Opferstatus mit sich bringt. Wenn Ihnen jedoch eine Therapie zur Verfügung steht, kann dies selbst für den skeptischsten Mann oft eine schnelle Erleichterung bringen.

Medikation. Antidepressive Medikamente können dabei helfen, einige Depressionssymptome zu lindern, heilen jedoch nicht das zugrunde liegende Problem und sind selten eine langfristige Lösung. Medikamente haben auch Nebenwirkungen. Verlassen Sie sich nicht auf einen Arzt, der nicht in psychischer Gesundheit ausgebildet ist, um sich über Medikamente zu informieren, und führen Sie immer auch Schritte zur Selbsthilfe durch.

Wie man einem Mann mit Depressionen hilft

Eine Frau, ein Partner oder ein anderes Familienmitglied braucht oft die Symptome eines Mannes, die an einer Depression leiden. Selbst wenn ein Mann vermutet, dass er deprimiert ist, kann er sich schämen, dass er nicht alleine zurechtkommt und nur Hilfe sucht, wenn er von einem geliebten Menschen dazu gezwungen wird.

Mit einem Mann über Depressionen reden

Viele Männer zeigen keine typischen depressiven Symptome - sondern eher Ärger und rücksichtsloses Verhalten. Daher sollten Sie vermeiden, das Wort "Depression" zu verwenden und versuchen, sein Verhalten als "gestresst" oder "übermäßig müde" zu bezeichnen. Es könnte ihm dabei helfen, sich zu öffnen oben.

Weisen Sie darauf hin, wie sich sein Verhalten geändert hat. ohne kritisch zu sein. Zum Beispiel: "Sie scheinen vor der Arbeit immer Bauchschmerzen zu bekommen" oder "Sie haben seit Monaten keinen Racquetball gespielt."

Schlagen Sie eine allgemeine Untersuchung mit einem Arzt vor. Er ist möglicherweise weniger beständig gegen einen Hausarzt als ein Psychologe. Der Arzt kann medizinische Ursachen für Depressionen ausschließen und eine Überweisung vornehmen.

Bieten Sie an, ihn beim ersten Besuch bei einem Spezialisten für psychische Gesundheit zu begleiten. Einige Männer sind widerspenstig, über ihre Gefühle zu sprechen. Versuchen Sie daher, Straßensperren für ihn zu beseitigen, die Hilfe suchen.

Ermutigen Sie ihn, eine Liste der zu besprechenden Symptome aufzustellen. Helfen Sie ihm, sich auf seine Gefühle sowie auf körperliche Beschwerden zu konzentrieren und ehrlich zu sein, wenn Sie Alkohol und Drogen konsumieren.

Wie man einen Mann mit Depressionen unterstützt

Beziehe ihn ins Gespräch und höre aufmerksam zu. Verurteilen Sie nicht die Gefühle, die er zum Ausdruck bringt, sondern weisen Sie auf Realitäten hin und bieten Sie Hoffnung.

Ignorieren Sie nicht die Bemerkungen über Selbstmord. Rufen Sie die National Suicide Prevention Lifeline unter der Rufnummer 1-800-273-8255 an oder suchen Sie bei Befrienders Worldwide eine Selbstmord-Hotline außerhalb der USA.

Laden Sie ihn zu Spaziergängen, Ausflügen und anderen Aktivitäten ein. Seien Sie vorsichtig, wenn Ihre Einladung abgelehnt wird.

Die Teilnahme an Aktivitäten fördern, die einst Freude bereiteten, wie Hobbys, Sport oder kulturelle Aktivitäten, aber drängen Sie ihn nicht zu viel zu früh.

Erwarten Sie nicht, dass er aus ihm herausschnappt. Stattdessen versichere ihm, dass er sich mit der Zeit und Hilfe besser fühlen wird.

Möglicherweise müssen Sie überwachen, ob er verschriebene Medikamente einnimmt oder die Therapie besucht. Ermutigen Sie ihn, Anweisungen zum Alkoholkonsum zu befolgen, wenn er Antidepressiva verschrieben hat.

Denken Sie daran, dass Sie die Depression einer anderen Person nicht „reparieren“ können. Sie sind nicht für die Depression Ihres geliebten Menschen verantwortlich oder für sein Glück verantwortlich. Letztendlich liegt die Genesung in seinen Händen.

Quelle: Nationales Institut für psychische Gesundheit

Wo Sie sich um Hilfe wenden können

In den USA.: Suchen Sie nach DBSA-Kapiteln / Support-Gruppen oder rufen Sie die NAMI-Helpline an, um Unterstützung und Empfehlungen zu erhalten unter 1-800-950-6264

Vereinigtes Königreich: Finden Sie Depression-Selbsthilfegruppen persönlich und online oder rufen Sie die Mind Infoline unter 0300 123 3393 an

Australien: Suchen Sie nach Support Groups und regionalen Ressourcen oder rufen Sie das SANE Help Center unter 1800 18 7263 an

Kanada: Rufen Sie Mood Disorders Society of Canada unter 519-824-5565 an

Indien: Rufen Sie die Helpline der Vandrevala Foundation (Indien) unter 1860 2662 345 oder 1800 2333 330 an

Suizidprävention helfen

In den USA.: Nationale Rettungslinie für Suizidprävention unter 1-800-273-8255 anrufen

Großbritannien und Irland: Rufen Sie Samaritans UK unter 116 123 an

Australien: Rufen Sie Lifeline Australia unter 13 11 14 an

Andere Länder: Besuchen Sie IASP oder International Suicide Hotlines, um eine Hotline in Ihrer Nähe zu finden

Ähnliche Videos

Literatur-Empfehlungen

Depression verstehen - Die vielen Gesichter der Depression und wie man Erleichterung findet. (Spezieller Gesundheitsbericht der Harvard Medical School)

Männer und Depression (PDF) - Broschüre über Depressionen bei Männern: wie sie aussieht, wie sie sich anfühlt, Hilfe bekommen und besser wird. (Nationales Institut für psychische Gesundheit)

Männliche Depression: Probleme verstehen - Anzeichen und Symptome einer Depression bei Männern und warum männliche Depressionen tendenziell nicht diagnostiziert werden. (Mayo-Klinik)

Autoren: Lawrence Robinson, Melinda Smith, M. A., Jennifer Shubin und Jeanne Segal, Ph.D. Zuletzt aktualisiert: März 2019.

Loading...

Beliebte Kategorien