Häusliche Gewalt und Missbrauch

Die Zeichen einer missbräuchlichen Beziehung erkennen und Hilfe erhalten

Häusliche Gewalt und Missbrauch kann jedem passieren, das Problem wird jedoch oft übersehen, entschuldigt oder geleugnet. Missbrauch diskriminiert nicht. Betroffen sind Opfer jeden Alters, Geschlechts oder wirtschaftlicher Stellung. Dies gilt insbesondere, wenn der Missbrauch eher psychologisch als physisch ist. Die Anzeichen einer missbräuchlichen Beziehung wahrzunehmen und anzuerkennen, sind die ersten Schritte, um sie zu beenden. Wenn Sie sich oder jemanden, den Sie kennen, in den folgenden Missbrauchsbeschreibungen wiedererkennen, wenden Sie sich jetzt an. Es gibt Hilfe zur Verfügung. Niemand sollte in Angst vor der Person leben, die er liebt.

Was ist häusliche Gewalt und Missbrauch?

Wenn Menschen an häusliche Gewalt denken, konzentrieren sie sich oft auf häusliche Gewalt. Zu häuslicher Gewalt gehört jedoch auch der Versuch einer Person in einer engen Beziehung oder Ehe, die andere zu dominieren und zu kontrollieren. Häusliche Gewalt und Missbrauch werden zu einem einzigen Zweck und zu einem einzigen Zweck verwendet: um die vollständige Kontrolle über Sie zu erlangen und zu behalten. Ein Missbrauchstäter ist nicht "fair". Ein Missbrauchstäter verwendet Angst, Schuld, Scham und Einschüchterung, um dich niederzumachen und dich unter seinem Daumen zu halten.

Häusliche Gewalt und Missbrauch diskriminieren nicht. Missbrauch geschieht in heterosexuellen Beziehungen und in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften. Es tritt in allen Altersgruppen, ethnischen Hintergründen und wirtschaftlichen Ebenen auf. Während Frauen häufiger Opfer werden, erfahren auch Männer Missbrauch - vor allem verbal und emotional. Das Endergebnis ist, dass missbräuchliches Verhalten niemals akzeptabel ist, ob von einem Mann, einer Frau, einem Teenager oder einem älteren Erwachsenen. Sie verdienen es, sich geschätzt, respektiert und sicher zu fühlen.

Häuslicher Missbrauch eskaliert oft von Drohungen und verbalen Übergriffen bis hin zu Gewalt. Während körperliche Verletzungen die offensichtlichste Gefahr darstellen können, sind die emotionalen und psychologischen Folgen von häuslicher Gewalt ebenfalls schwerwiegend. Emotional missbräuchliche Beziehungen können Ihr Selbstwertgefühl zerstören, zu Angstzuständen und Depressionen führen und Sie fühlen sich hilflos und allein. Niemand sollte diese Art von Schmerz ertragen müssen - und der erste Schritt zur Befreiung ist das Erkennen, dass Ihre Beziehung missbräuchlich ist.

Zeichen einer missbräuchlichen Beziehung

Es gibt viele Anzeichen für eine missbräuchliche Beziehung, und die Angst vor Ihrem Partner ist am aussagekräftigsten. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie auf Eierschalen herumlaufen müssen, müssen Sie ständig beobachten, was Sie sagen und tun, um eine Explosion zu vermeiden. Möglicherweise ist Ihre Beziehung ungesund und missbräuchlich. Andere Anzeichen sind ein Partner, der Sie herabwürdigt oder versucht, Sie zu kontrollieren, und Gefühle von Selbsthass, Hilflosigkeit und Verzweiflung.

Beantworten Sie die folgenden Fragen, um festzustellen, ob Ihre Beziehung missbräuchlich ist. Je mehr "Ja" ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie sich in einer missbräuchlichen Beziehung befinden.

Sind Sie in einer missbräuchlichen Beziehung?
Deine inneren Gedanken und Gefühle
Machst du:

  • Sie haben die meiste Zeit Angst vor Ihrem Partner?
  • bestimmte Themen vermeiden aus Angst, Ihren Partner zu verärgern?
  • das Gefühl, dass Sie für Ihren Partner nichts richtig machen können?
  • Glauben Sie, dass Sie es verdienen, verletzt oder misshandelt zu werden?
  • Frage mich, ob du derjenige bist, der verrückt ist?
  • sich emotional taub oder hilflos fühlen?
Das abwertende Verhalten Ihres Partners
Ist dein Partner:

  • Demütigen oder schreien Sie an?
  • dich kritisieren und dich niederwerfen?
  • Sie so schlecht behandeln, dass es Ihnen peinlich ist, wenn Ihre Freunde oder Familie es sehen?
  • Ihre Meinungen oder Erfolge ignorieren oder ablehnen?
  • Sie für das eigene missbräuchliche Verhalten verantwortlich machen?
  • Sie als Eigentum oder als Sexobjekt betrachten und nicht als Person?
Gewalttaten oder Drohungen Ihres Partners
Ist dein Partner:

  • ein schlechtes und unvorhersehbares Temperament haben?
  • dich verletzen oder drohen, dich zu verletzen oder zu töten?
  • drohen, Ihre Kinder mitzunehmen oder ihnen zu schaden?
  • Selbstmord drohen, wenn Sie gehen?
  • zwinge dich zum Sex?
  • zerstöre deine Habseligkeiten?
Ihr kontrollierendes Verhalten Ihres Partners
Ist dein Partner:

  • übermäßig eifersüchtig und besitzergreifend wirken?
  • kontrollieren wo du hingehst oder was du machst?
  • Sie davon abhalten, Ihre Freunde oder Familie zu sehen?
  • Beschränken Sie Ihren Zugriff auf Geld, das Telefon oder das Auto?
  • ständig nach dir suchen?

Körperlicher und sexueller Missbrauch

Körperlicher Missbrauch tritt auf, wenn körperliche Gewalt auf eine Weise angewendet wird, die Sie verletzt oder gefährdet. Körperverletzung oder Misshandlung ist ein Verbrechen, egal ob innerhalb oder außerhalb einer Familie. Die Polizei hat die Macht und die Vollmacht, Sie vor physischen Angriffen zu schützen.

Jede Situation, in der Sie gezwungen sind, an unerwünschten, unsicheren oder erniedrigenden sexuellen Aktivitäten teilzunehmen, ist sexueller Missbrauch. Erzwungener Sex, auch von einem Ehepartner oder einem intimen Partner, mit dem Sie auch einvernehmlichen Sex haben, ist ein Akt der Aggression und der häuslichen Gewalt. Darüber hinaus missbrauchen Menschen, deren Partner sie körperlich missbrauchen und sexuell besteht ein höheres Risiko, ernsthaft verletzt oder getötet zu werden.

Es ist immer noch häuslicher Missbrauch, wenn…

Die Fälle von körperlichem Missbrauch scheinen gering zu sein im Vergleich zu denen, über die Sie gelesen haben, im Fernsehen gesehen oder gehört haben, dass andere Leute darüber reden. Es gibt keine "bessere" oder "schlechtere" Form des körperlichen Missbrauchs. Schwere Verletzungen können zum Beispiel durch Stoßen entstehen.

Die Fälle von körperlichem Missbrauch sind in der Beziehung nur ein- oder zweimal aufgetreten. Studien weisen darauf hin, dass es wahrscheinlich ist, dass die Person Sie weiter körperlich angreift, wenn Ihr Ehepartner / Partner Sie einmal verletzt hat.

Die körperlichen Angriffe hörten auf, als Sie passiv wurden und haben Ihr Recht aufgegeben, sich nach Ihren Wünschen auszudrücken, sich frei zu bewegen und andere zu sehen und Entscheidungen zu treffen. Es ist kein Sieg, wenn Sie Ihre Rechte als Person und Partner aufgeben müssen, um den Angriff zu beenden!

Körperliche Gewalt hat nicht stattgefunden. Viele Menschen werden emotional und verbal angegriffen. Dies kann genauso beängstigend sein und ist oft verwirrender, wenn man versucht zu verstehen.

Quelle: Das Stille-Handbuch brechen

Emotionaler Missbrauch: Es ist ein größeres Problem als Sie denken

Nicht alle missbräuchlichen Beziehungen beinhalten körperliche Gewalt. Nur weil Sie nicht angeschlagen und verletzt sind, heißt das nicht, dass Sie nicht missbraucht werden. Viele Männer und Frauen leiden unter emotionalem Missbrauch, der nicht weniger zerstörerisch ist. Leider wird emotionaler Missbrauch oft minimiert oder übersehen - sogar von der Person, die ihn erlebt.

Das Ziel des emotionalen Missbrauchs ist es, Ihre Gefühle des Selbstwertgefühls und der Unabhängigkeit loszuwerden. Sie haben das Gefühl, dass es keinen Ausweg aus der Beziehung gibt oder dass Sie ohne Ihren missbräuchlichen Partner nichts haben.

Emotionaler Missbrauch beinhaltet verbaler Missbrauch wie schreien, namen rufen, beschuldigen und beschämen. Isolation, Einschüchterung und Verhaltenssteuerung sind auch Formen des emotionalen Missbrauchs.

Täter, die emotionalen oder psychischen Missbrauch anwenden wirft oft Drohungen mit körperlicher Gewalt oder anderen Auswirkungen ein, wenn Sie nicht tun, was sie wollen.

Die Narben emotionalen Missbrauchs sind sehr real und sie laufen tief. Sie denken vielleicht, dass körperlicher Missbrauch weitaus schlimmer ist als emotionaler Missbrauch, da körperliche Gewalt Sie ins Krankenhaus schicken und Sie mit körperlichen Verletzungen belasten kann. Aber emotionaler Missbrauch kann genauso schädlich sein - manchmal sogar noch mehr.

Wirtschaftlicher oder finanzieller Missbrauch: Eine subtile Form von emotionalem Missbrauch

Denken Sie daran, das Ziel eines Missbrauchers ist es, Sie zu kontrollieren, und er wird häufig Geld dafür verwenden. Wirtschaftlicher oder finanzieller Missbrauch umfasst:

  • Ihre Finanzen streng kontrollieren
  • Einbehaltung von Geld oder Kreditkarten
  • Machen Sie für jeden Cent, den Sie ausgeben, Rechenschaft ab
  • Einbehalten der Grundbedürfnisse (Lebensmittel, Kleidung, Medikamente, Unterkunft)
  • Beschränkung auf eine Zulage
  • Verhindern, dass Sie arbeiten oder Ihre eigene Karriere wählen
  • Sabotieren Sie Ihren Job (damit Sie Ihre Arbeit vermissen, ständig anrufen)
  • Dich stehlen oder dein Geld nehmen

Missbräuchliches Verhalten ist eine Wahl

Trotz des Glaubens vieler Menschen findet häusliche Gewalt und Missbrauch nicht statt, weil ein Täter die Kontrolle über sein Verhalten verliert. In der Tat ist missbräuchliches Verhalten und Gewalt eine bewusste Entscheidung, um die Kontrolle zu erlangen. Täter verwenden verschiedene Taktiken, um Sie zu manipulieren und ihre Macht auszuüben, einschließlich:

Dominanz - Missbräuchliche Personen müssen sich für die Beziehung verantwortlich fühlen. Sie können Entscheidungen für Sie und die Familie treffen, Ihnen sagen, was zu tun ist, und von Ihnen erwarten, dass Sie ohne Frage gehorchen. Ihr Täter kann Sie wie ein Diener, ein Kind oder sogar als deren Besitz behandeln.

Erniedrigung - Ein Täter unternimmt alles, um sein Selbstwertgefühl zu mindern oder sich in irgendeiner Weise als fehlerhaft zu fühlen. Wenn Sie glauben, dass Sie wertlos sind und niemand Sie haben möchte, werden Sie wahrscheinlich nicht mehr gehen. Beleidigungen, Benennen, Beschämungen und öffentliche Niederlagen sind allesamt Missbrauchswaffen, die dazu dienen, Ihr Selbstwertgefühl zu untergraben und Sie machtlos zu machen.

Isolierung - Um Ihre Abhängigkeit von ihnen zu erhöhen, werden Sie von einem missbräuchlichen Partner von der Außenwelt abgeschnitten. Sie können Sie davon abhalten, Ihre Familie oder Freunde zu sehen, oder Sie werden sogar daran gehindert, zur Arbeit oder zur Schule zu gehen. Sie müssen möglicherweise um Erlaubnis bitten, irgendetwas zu tun, irgendwohin zu gehen oder jemanden zu sehen.

Bedrohungen - Täter verwenden häufig Bedrohungen, um ihre Partner davon abzuhalten, sie zu verlassen, oder sie dazu zu verurteilen, die Gebühren zu senken. Ihr Täter kann Sie, Ihre Kinder, andere Familienmitglieder oder sogar Haustiere verletzen oder töten. Sie können auch drohen, Selbstmord zu begehen, falsche Anklage gegen Sie zu erheben oder Sie bei Kinderhilfsdiensten anzuzeigen.

Einschüchterung - Ihr Täter kann verschiedene Einschüchterungstaktiken anwenden, um Sie zur Unterwerfung zu erschrecken. Zu diesen Taktiken gehört es, bedrohliche Blicke oder Gesten zu machen, Dinge vor Ihnen zu zerschmettern, Eigentum zu zerstören, Ihre Haustiere zu verletzen oder Waffen zur Schau zu stellen. Die Botschaft hinter diesen Aktionen ist, dass gewalttätige gewalttätige Konsequenzen folgen werden, wenn Sie nicht gehorchen.

Ablehnung und Schuld - Täter sind geschickt darin, Entschuldigungen für das unentschuldbare zu treffen. Sie können ihr missbräuchliches und gewalttätiges Verhalten auf eine schlechte Kindheit, einen schlechten Tag oder sogar auf Sie und die Kinder, die Opfer ihres Missbrauchs, zurückführen. Sie können den Missbrauch minimieren oder abweisen, dass es aufgetreten ist. Oft werden sie die Verantwortung auf Sie übertragen: Ihr gewalttätiges und missbräuchliches Verhalten ist irgendwie Ihre Schuld.

Täter sind fähig, ihr Verhalten zu kontrollieren - sie machen es die ganze Zeit

Täter wählen und wählen, wen sie missbrauchen. Sie beleidigen, bedrohen oder attackieren nicht jeden in ihrem Leben, der ihnen Kummer bereitet. Normalerweise speichern sie ihren Missbrauch für die Menschen, die ihnen am nächsten stehen und die sie zu lieben beanspruchen.

Betrüger entscheiden sorgfältig, wann und wo sie missbraucht werden. Sie kontrollieren sich selbst, bis niemand anderes in der Nähe ist, um ihr Verhalten zu bezeugen. Sie können sich so verhalten, als wäre alles in der Öffentlichkeit in Ordnung, aber schlagen Sie sofort aus, sobald Sie mit ihnen alleine sind.

Missbrauchstäter können ihr missbräuchliches Verhalten beenden, wenn es ihnen nützt. Die meisten Täter sind nicht außer Kontrolle geraten. Tatsächlich können sie ihr missbräuchliches Verhalten sofort einstellen, wenn es von ihrem Vorteil ist (zum Beispiel, wenn die Polizei auftaucht oder ihr Chef anruft).

Gewalttätige Täter richten ihre Schläge normalerweise dahin, wo sie nicht zu sehen sind. Anstatt in einer wahnsinnigen Wut zu handeln, richten viele körperlich gewalttätige Täter ihre Tritte und Schläge sorgfältig dahin, wo die Blutergüsse und Flecken nicht zu sehen sind.

Der Kreislauf der Gewalt bei häuslicher Gewalt

Häuslicher Missbrauch fällt in ein gemeinsames Muster oder einen Zyklus von Gewalt:

Missbrauch - Ihr missbräuchlicher Partner schlägt mit aggressivem, herabwürdigem oder gewalttätigem Verhalten aus. Diese Behandlung ist ein Kraftspiel, das Ihnen zeigen soll, "wer der Boss ist".

Schuld - Ihr Partner fühlt sich schuldig, nachdem er Sie misshandelt hat, aber nicht aufgrund ihrer Handlungen. Sie sind mehr besorgt über die Möglichkeit, erwischt zu werden und Konsequenzen für ihr missbräuchliches Verhalten zu haben.

Entschuldigungen - Ihr Täter rationalisiert, was er getan hat. Die Person kann eine Reihe von Entschuldigungen finden oder Sie beschuldigen, sie provoziert zu haben - alles, um zu vermeiden, Verantwortung zu übernehmen.

"Normales" Verhalten - Ihr Partner tut alles in seiner Macht stehende, um die Kontrolle wieder zu erlangen und sicherzustellen, dass Sie in der Beziehung bleiben. Ein Täter kann so tun, als ob nichts passiert wäre, oder er könnte „den Zauber anstellen“. Diese friedliche Flitterwochenphase lässt Sie hoffen, dass der Täter sich diesmal wirklich verändert hat.

Fantasie und Planung - Ihr Täter beginnt zu fantasieren, den Missbrauch zu wiederholen. Sie verbringen viel Zeit damit, darüber nachzudenken, was Sie falsch gemacht haben und wie Sie dafür bezahlt werden. Dann bilden sie einen Plan, um die Fantasie von Missbrauch in die Realität umzusetzen.

Konfiguration - Ihr Täter richtet Sie ein und setzt ihren Plan in Bewegung, wodurch eine Situation entsteht, in der er Sie rechtfertigen kann.

Die Entschuldigung und die liebevollen Gesten Ihrer Täter zwischen den Misshandlungen können es schwierig machen, das Land zu verlassen. Sie können dazu führen, dass Sie glauben, dass Sie die einzige Person sind, die ihnen helfen kann, dass sie ihr Verhalten ändern und dass Sie Sie wirklich lieben. Die Gefahren eines Aufenthalts sind jedoch sehr real.

Der ganze Zyklus häuslicher Gewalt: Ein Beispiel

Ein Mann Missbräuche sein Partner. Nachdem er sie getroffen hat, erlebt er selbstgesteuert Schuld. Er sagt: „Es tut mir leid, dass ich dich verletzt habe.“ Was er nicht sagt, ist: „Weil ich erwischt werden könnte.“ Er dann rationalisiert sein Verhalten, indem er seinen Partner einer Affäre vorwirft. Er sagt zu ihr: "Wenn Sie keine so wertlose Hure wären, müsste ich Sie nicht schlagen." wirkt zerknirschtund versicherte ihr, dass es nicht noch einmal passieren wird. Aber später hat er fantasiert und reflektiert über Missbrauch in der Vergangenheit und beschließt, sie erneut zu verletzen. Er Pläne als ich sie zum Lebensmittelgeschäft schickte, wählte sie absichtlich eine geschäftige Zeit. Sie wird dann im Verkehr aufgehalten und kehrt wenige Minuten später als erwartet zurück. In seinem Kopf rechtfertigt er es, sie angegriffen zu haben, indem er sie für eine Affäre mit dem Ladenangestellten verantwortlich macht. Er hat gerade stell sie auf.

Erkennen der Warnzeichen von Missbrauch

Es ist unmöglich mit Sicherheit zu wissen, was hinter verschlossenen Türen vor sich geht, aber es gibt einige verräterische Anzeichen von emotionalem Missbrauch und häuslicher Gewalt. Wenn Sie Zeugen dieser Anzeichen von Missbrauch bei einem Freund, Familienmitglied oder Kollegen sind, nehmen Sie sie sehr ernst.

Menschen, die missbraucht werden, können:

  • Scheint ängstlich oder besorgt zu sein, um ihren Partner zu erfreuen
  • Mach alles mit, was der Partner sagt und tut
  • Überprüfen Sie häufig bei Ihrem Partner, um zu melden, wo er sich befindet und was er tut
  • Erhalten Sie häufige belästigende Telefonanrufe von ihrem Partner
  • Sprechen Sie über das Temperament, die Eifersucht oder die Besessenheit ihres Partners

Warnzeichen körperlicher Gewalt Personen, die körperlich misshandelt werden, können

  • Häufige Verletzungen mit der Ausrede "Unfälle" haben
  • Verpassen Sie häufig Arbeit, Schule oder gesellschaftliche Anlässe ohne Erklärung
  • Kleidung anziehen, die dazu dient, Prellungen oder Narben zu verbergen (z. B. im Sommer lange Ärmel tragen oder Sonnenbrille im Haus)

Warnzeichen der Isolation. Personen, die von ihrem Täter isoliert werden, können:

  • Seien Sie eingeschränkt, Familie und Freunde zu sehen
  • Gehen Sie in der Öffentlichkeit selten ohne ihren Partner aus
  • Beschränkten Zugang zu Geld, Kreditkarten oder dem Auto haben

Die psychologischen Warnzeichen von Missbrauch. Menschen, die missbraucht werden, können:

  • Ich habe ein sehr geringes Selbstwertgefühl, auch wenn sie zuversichtlich waren
  • Zeigen Sie bedeutende Persönlichkeitsveränderungen (z. B. wird eine abgehende Person zurückgezogen).
  • Sei deprimiert, ängstlich oder selbstmörderisch

Sprechen Sie mit, wenn Sie häusliche Gewalt oder Missbrauch vermuten

Wenn Sie den Verdacht haben, dass jemand, von dem Sie wissen, dass er missbraucht wird, sich äußern kann? Wenn Sie zögern, sich selbst zu sagen, dass es Sie nichts angeht, liegen Sie möglicherweise falsch oder die Person möchte nicht darüber sprechen. Denken Sie daran, dass das Ausdrücken Ihrer Besorgnis die Person wissen lässt, dass Sie sich dafür interessieren und vielleicht sogar rette ihr Leben

Sprechen Sie mit der Person privat und lassen Sie sie wissen, dass Sie betroffen sind. Weisen Sie auf die Zeichen hin, die Ihnen aufgefallen sind. Sagen Sie der Person, dass Sie für sie da sind, wann immer sie bereit ist zu sprechen. Versichern Sie ihnen, dass Sie behalten, was zwischen Ihnen beiden gesagt wird, und lassen Sie sie wissen, dass Sie auf jede mögliche Weise helfen werden.

Denken Sie daran, dass Betrüger ihre Opfer sehr gut kontrollieren und manipulieren können. Menschen, die emotional oder körperlich misshandelt wurden, sind oft depressiv, erschöpft, verängstigt, beschämt und verwirrt. Sie brauchen Hilfe, um aus der Situation herauszukommen, doch ihr Partner hat sie oft von ihrer Familie und Freunden isoliert. Indem Sie die Warnzeichen aufgreifen und Unterstützung anbieten, können Sie ihnen helfen, einer missbräuchlichen Situation zu entkommen und mit der Heilung zu beginnen.

Verhaltensregeln
Tun:Nicht:
Fragen Sie, ob etwas nicht stimmtWarten Sie, bis sie zu Ihnen kommen
Zweifel anmeldenRichter oder Schuld
Hören Sie zu und bestätigen SieDruck sie aus
Hilfe anbietenRatschläge geben
Unterstützen Sie ihre EntscheidungenLegen Sie Bedingungen für Ihre Unterstützung fest
Quelle: NYS-Büro zur Verhütung häuslicher Gewalt

Wo Sie sich um Hilfe wenden können

Hilfe für Frauen:

  • In den USA.: Rufen Sie die nationale Kontaktstelle für häusliche Gewalt unter 1-800-799-7233 (SAFE) an.
  • Kanada: Besuchen Sie ShelterSafe, um die Hotline eines Frauenhauses in Ihrer Nähe zu finden.
  • VEREINIGTES KÖNIGREICH: Rufen Sie Women's Aid UK unter 0808 2000 247 an.
  • Irland: Rufen Sie die Frauenhilfe unter 1800 341 900 an.
  • Australien: Rufen Sie 1800RESPECT unter 1800 737 732 an.
  • Weltweit: Besuchen Sie das Internationale Verzeichnis der Agenturen für häusliche Gewalt, um eine globale Liste von Helplines und Krisenzentren zu erhalten.

Hilfe für Männer:

  • In den USA und Kanada: Rufen Sie die nationale Hotline für häusliche Gewalt unter 1-800-799-7233 an.
  • VEREINIGTES KÖNIGREICH: Rufen Sie die ManKind-Initiative unter 01823 334244 an.
  • Irland: Rufen Sie AMEN unter 046 902 3710 an.
  • Australien: Besuchen Sie eine von drei Kampagnen.

Literatur-Empfehlungen

Breaking the Silence Handbook (PDF) - Handbuch für Überlebende häuslicher Gewalt. (Nebraska Health and Human Services)

Teen Dating-Gewalt - Einschließlich frühzeitiger Anzeichen von Missbrauch. (Alabama-Koalition gegen häusliche Gewalt)

Teens: Liebe muss nicht schaden (PDF) - Missbrauch in Dating-Beziehungen und was Sie dagegen tun können. (American Psychological Association)

Häusliche Gewalt und Beziehungen zu Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender-Personen - Die einzigartigen Probleme, die Opfer gleichgeschlechtlichen Missbrauchs haben, und wie man Hilfe bekommt. (Nationale Koalition gegen häusliche Gewalt)

Informationen für Einwanderer - Ressourcen für häusliche Gewalt für Migrantinnen. (Frauenrechtsinitiative)

Autoren: Melinda Smith, M. A. und Jeanne Segal, Ph.D. Zuletzt aktualisiert: November 2018.

Loading...

Beliebte Kategorien