Gesundheitsfürsorge-Richtlinien und Living Wills

Treffen Sie die besten End-of-Life-Entscheidungen für Sie und Ihre Familie

Obwohl der Tod ein unvermeidlicher Teil des Lebens ist, zögern viele von uns, der Tatsache ins Auge zu sehen, dass wir nicht ewig leben werden und unsere Pflege für das Lebensende planen. Wenn Sie heute über Ihre Entscheidungen am Lebensende nachdenken, können Sie Ihre Lebensqualität in der Zukunft verbessern und Ihre Familie entlasten. Die Diskussion Ihrer Wünsche mit Ihren Angehörigen und die Ausarbeitung einer Richtlinie zur Gesundheitsfürsorge bieten die beste Sicherheit, dass Entscheidungen über Ihre zukünftige medizinische Versorgung Ihre eigenen Werte und Wünsche widerspiegeln.

Was ist eine Vorsorge-Richtlinie (AHCD)?

Eine Richtlinie zur Gesundheitsfürsorge oder AHCD (auch bekannt als Lebenserhalt, persönliche Richtlinie oder medizinische Richtlinie) ist ein Dokument, das andere über Ihre medizinische Versorgung informiert, falls Sie nicht in der Lage sind, selbst Entscheidungen zu treffen. Es wird nur unter den im Dokument beschriebenen Umständen wirksam und ermöglicht es Ihnen, eine oder beide der folgenden Aktionen auszuführen:

Ernennen Sie einen Gesundheitsberater. Mit der Vorabverfügung können Sie einen Beauftragten für die Gesundheitsfürsorge (auch als „dauerhafte Vollmacht für die Gesundheitsfürsorge“, „Vertretung für die Gesundheitsfürsorge“ oder „tatsächlich bevollmächtigter Rechtsanwalt“) benennen, der die rechtliche Befugnis für die Gesundheit hat Pflegeentscheidungen für Sie, wenn Sie nicht mehr für sich selbst sprechen können. Dies ist in der Regel ein Ehepartner, kann jedoch ein anderes Familienmitglied, ein enger Freund oder eine andere Person sein, von der Sie glauben, dass Ihre Wünsche und Erwartungen erfüllt werden. Die genannte Person wird befugt sein, Entscheidungen über künstliche Ernährung und Flüssigkeitszufuhr sowie über andere Maßnahmen zu treffen, die das Leben verlängern oder nicht.

Bereiten Sie Anweisungen für die Gesundheitsfürsorge vor. Mit der Voranweisung können Sie in jeder Situation, in der Sie nicht mehr für sich selbst sprechen können, schriftliche Anweisungen für Ihre zukünftige Gesundheitsfürsorge machen. Es umreißt Ihre Wünsche hinsichtlich einer lebenserhaltenden medizinischen Behandlung, wenn Sie beispielsweise todkrank oder dauerhaft bewusstlos sind.

Die Richtlinie zur Gesundheitsfürsorge enthält eine klare Willenserklärung über Ihre Wahl, Ihr Leben zu verlängern oder die Behandlung zurückzuhalten oder zu widerrufen. Sie können auch die Schmerzlinderung beantragen, auch wenn dies den Tod beschleunigt. Ein Standardvoranschlagsformular bietet Platz für zusätzliche Wünsche und Anweisungen und ermöglicht es Ihnen, Anweisungen zu Organspenden und zur Verfügung zu stellen (Bestattung oder Einäscherung).

Mythen über vorgerückte Gesundheitspflegerichtlinien
Mythos: Sie müssen über eine Gesundheitsfürsorge verfügen, um die Behandlung gegen Ende des Lebens zu beenden.

Tatsache: Die Behandlung kann ohne vorherige Weisung abgebrochen werden, wenn alle Beteiligten zustimmen. Ohne eine Vorabentscheidung können Entscheidungen jedoch schwieriger und Streitfälle wahrscheinlicher sein.

Mythos: Eine Vorabverfügung bedeutet "Nicht behandeln".

Tatsache: Eine Vorabverfügung kann sowohl die Behandlung ausdrücken, die Sie wollen - als auch die, die Sie nicht möchten. Auch wenn Sie nicht möchten, dass eine Behandlung Sie heilt, sollten Sie immer einigermaßen schmerzfrei und bequem bleiben.

Mythos: Wenn ich einen Vertreter der Gesundheitsfürsorge benenne, gebe ich das Recht auf, meine eigenen Entscheidungen zu treffen.

Tatsache: Durch die Benennung eines Vertreters oder Vertreters in der Gesundheitsfürsorge werden keine Ihrer Behörden entfernt. Sie haben immer das Recht, während Sie noch kompetent sind, die Entscheidung Ihres Bevollmächtigten außer Kraft zu setzen oder die Richtlinie zu widerrufen.

Mythos: Ich sollte warten, bis ich mir sicher bin, was ich will, bevor ich eine Vorausverfügung unterzeichne.

Tatsache: Die meisten von uns haben etwas Ambivalenz in Bezug auf das, was wir wollen, denn eine Behandlung am Lebensende kann kompliziert sein. Voranweisungen für die Gesundheitsfürsorge können jederzeit geändert werden, wenn sich Ihre Wünsche oder Umstände ändern.

Mythos: Voranweisungen gelten nur für alte Menschen.

Tatsache: Jüngere Erwachsene haben tatsächlich mehr auf dem Spiel, denn wenn sie von einer schweren Krankheit oder einem Unfall befallen werden, kann sie die Medizintechnik über Jahrzehnte am Leben halten, aber komatös oder vernünftig. Jede Person ab 18 Jahren sollte eine Richtlinie vorbereiten.

Warum ist eine Vorabanweisung wichtig?

Während die meisten Menschen es vorziehen würden, in ihren eigenen vier Wänden zu sterben, ist es immer noch die Regel, dass unheilbar kranke Patienten im Krankenhaus sterben und häufig unwirksame Behandlungen erhalten, die sie möglicherweise nicht wirklich wollen. Freunde und Familienmitglieder verwickeln sich oft in erbitterte Auseinandersetzungen über die beste Art und Weise, wie sie sich um den Patienten kümmern können, und versäumen es daher, den letzten Lebensabschnitt mit ihrem Angehörigen zu teilen. Und die Meinungen und Wünsche der Sterbenden gehen in dem ganzen Chaos verloren.

Es ist fast unmöglich zu wissen, was die Wünsche eines Sterbenden wirklich sind, wenn sie nicht vorher besprochen wurden. Wenn Sie mit einer Vorausverfügung im Voraus planen, können Sie Ihrem Hauptbetreuer, Ihren Familienangehörigen und anderen Angehörigen Ruhe geben, wenn Sie Entscheidungen über Ihre zukünftige Gesundheitsfürsorge treffen möchten. So kann jeder wissen, was für Sie wichtig ist und was nicht. Wenn Sie mit Ihren Angehörigen über den Tod sprechen, geht es nicht darum, gruselig zu sein oder das Leben aufzugeben, sondern um eine bessere Lebensqualität zu gewährleisten, selbst wenn Sie eine lebensbedrohliche Krankheit oder einen tragischen Unfall erleben. Wenn Ihre Angehörigen sich über Ihre Präferenzen für eine Behandlung im Klaren sind, können sie ihre Energie ganz der Sorge und dem Mitgefühl widmen.

End-of-Life-Fragen in einer Vorausverfügung

Spezielle Probleme im Zusammenhang mit Ihrem Lebensende können sein:

  1. Welche Person trifft die Gesundheitsvorsorge für Sie, wenn Sie keine eigenen Entscheidungen treffen können?
  2. Welche medizinischen Behandlungen und Behandlungen sind für Sie akzeptabel? Gibt es einige, die Sie fürchten oder nicht möchten?
  3. Möchten Sie wiederbelebt werden, wenn Sie aufhören zu atmen und / oder Ihr Herz aufhört?
  4. Wollen Sie ins Krankenhaus eingeliefert werden oder zu Hause bleiben oder woanders, wenn Sie ernsthaft oder todkrank sind?
  5. Wie wird Ihre Pflege in Ländern wie den Vereinigten Staaten bezahlt? Wird Ihre Versicherung dies abdecken? Einige Behandlungen und Pflegeheime oder Pflegeheime können kostspielig sein und Ihre Angehörigen zu einem Zeitpunkt finanziell belasten, wenn sie sich bereits um Ihren Gesundheitsverlust kümmern.
  6. Was passiert eigentlich, wenn du stirbst? Werden Ihre Angehörigen auf die Entscheidungen vorbereitet sein, die sie möglicherweise für Sie treffen müssen?

Erstellung einer Gesundheitsrichtlinie

Voranweisungen für die Gesundheitsfürsorge und der Wille zum Leben sind nicht kompliziert, aber der Inhalt kann komplex sein und sollte sorgfältig durchdacht werden. Es können kurze, einfache Aussagen darüber gemacht werden, was Sie tun möchten oder nicht, wenn Sie nicht für sich selbst sprechen können. Es ist wichtig, Ihre Wünsche bei der Erstellung eines solchen Dokuments mit Familienmitgliedern, Angehörigen der Rechtsberufe, der Gesundheit oder anderen geeigneten Fachkräften zu besprechen. Es ist besonders wichtig, dass Sie mit allen, die an Ihrer Betreuung beteiligt sind, über Ihre Wünsche sprechen. In Stresssituationen können andere ihre eigenen Wünsche mit Ihren eigenen verwechseln.

In den USA haben die meisten Landesregierungen Formulare entworfen, die die Menschen selbst ausfüllen, indem sie die Lücken ausfüllen. Diese sind zwar normalerweise nicht obligatorisch, aber die meisten Staaten benötigen Zeugnis oder andere spezifische Unterzeichnungsformalitäten. Alles, was Sie selbst oder mit einem Computersoftwarepaket schreiben, sollte den Gesetzen Ihres Bundesstaates entsprechen. Daher ist es wichtig, dass Sie wissen, welche spezifischen Gesetze in Ihrem Bundesstaat oder in Ihrem Land gelten. Sie müssen zwar keine Rechtsberatung in Anspruch nehmen, um in den USA eine Richtlinie zur Gesundheitsfürsorge auszuarbeiten, es kann jedoch eine gute Idee sein, dies zu tun, um sicherzustellen, dass die tatsächlichen Anweisungen für Ihre Wünsche klar und genau angegeben werden.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Gesundheitswünsche mit Ihrem Arzt besprechen. Sie sind wahrscheinlich diejenige, die sich um Sie kümmert, wenn Ihre Anweisungen relevant werden, und sie entsprechen viel eher den direkt übermittelten Anforderungen. Ihr Arzt kann:

  • Helfen Sie bei der Formulierung Ihrer Anforderungen auf eine Weise, die für medizinische Fachleute sinnvoll ist, und können alle Ihre Fragen beantworten.
  • Weisen Sie auf inkonsistente Merkmale Ihrer Anfragen hin. Manchmal widerspricht die Ablehnung einer Behandlung Ihrem Wunsch, eine andere Behandlung zu erhalten. Ihr Arzt kann einige dieser „Ecken und Kanten“ ausgleichen und dabei helfen, eine konsistente und kohärente Richtlinie zu erstellen.
  • Sagen Sie Ihnen, wenn es Aspekte Ihrer Anforderungen gibt, die er oder sie aufgrund persönlicher, moralischer oder beruflicher Zwänge nicht einhalten kann.

Sprich mit deiner Familie

Trotz aller Bemühungen, alle Eventualitäten in einer Gesundheitserklärung zu planen, „passen“ die tatsächlichen Ereignisse möglicherweise nicht in Ihre Richtlinien. Es ist daher wichtig, dass Sie Ihre Wünsche mit Familie und Freunden besprechen.

  • Ihre Familie kann oft dazu beitragen, Ihre Richtlinien auf der Grundlage der Erinnerung an bestimmte Diskussionen unter bestimmten Umständen zu klären.
  • Wenn Sie Ihre Wünsche mit mehreren Personen besprochen haben, ist es wahrscheinlicher, dass diese Wünsche erfüllt werden.
  • Gespräche mit Familienmitgliedern können dazu beitragen, unangenehme Szenen und Konfrontationen zu vermeiden, wenn Sie arbeitsunfähig sind. Während Familienangehörige möglicherweise wenig rechtliche Befugnisse haben, um Entscheidungen für behinderte Patienten zu treffen, haben sie oft das Gefühl, moralische Befugnisse zu haben. Sie können durch Aussagen verwechselt werden, die zuvor nicht mit ihnen geteilt wurden, und sie können sogar versuchen, Ihre Wünsche legal zu bestreiten, wenn sie der Meinung sind, dass Ihre Entscheidungen nicht in Ihrem „besten Interesse“ sind.

Sprechen Sie mit Ihren Angehörigen über die Entscheidungen am Lebensende

Um sicherzustellen, dass Ihre zukünftigen Pflegewünsche von all denen verstanden und respektiert werden, die für Sie wichtig sind, müssen Sie sich hinsetzen und mit Ihrer Familie und Ihren Angehörigen über Ihre Entscheidungen am Lebensende sprechen. Für viele von uns kann die Aussicht auf ein solches Gespräch wie eine entmutigende Aufgabe erscheinen. Sie oder Ihre Angehörigen können sich unwohl fühlen, wenn sie über eine schwere Krankheit oder den Tod sprechen, oder es erscheint „zu früh“, um ein Gespräch über die Vorbereitung auf das Lebensende zu führen. Es ist jedoch besser, sich zu unterhalten, wenn Sie und Ihre Angehörigen in einem ruhigen und entspannten Zustand sind, als inmitten eines medizinischen Notfalls, wenn alle gestresst sind und es schwierig ist, klar zu denken.

Während Sie denken, dass Ihre Angehörigen bereits wissen, was Sie wollen, ist die Wahrheit, dass oft ein erstaunlicher Unterschied besteht zwischen dem, was die Leute sagen, dass sie es wollen, und dem, was ihre Familienmitglieder sagen denken Sie wollen. Der einzige Weg, um sicher zu sein, dass Ihre Angehörigen Ihre Wünsche verstehen, besteht darin, sich hinzusetzen und das Gespräch zu führen.

Wählen Sie eine Zeit und einen Ort wo Sie und Ihre Lieben sich wohl fühlen und in Ruhe, wie nach einem Familienessen, bei einem Spaziergang oder draußen sitzen in der Sonne.

Nicht alles muss auf einmal besprochen werden. Das Gespräch kann auf verschiedene Zeiten verteilt werden.

Seien Sie geduldig mit Ihren Lieben. Angst und Leugnung sind üblich. Manche Menschen brauchen länger, um sich über das Sterben zu unterhalten, andere haben andere Gefühle in Bezug auf die Pläne für das Lebensende.

Fühlen Sie sich nicht so, als könnten Sie Ihre Meinung niemals ändern. Ihre Meinungen und Wünsche können sich im Laufe der Zeit ändern, und die Richtlinien für die Gesundheitsvorsorge können überarbeitet werden.

Wie man anfängt

Sie können loslegen, indem Sie Ihren Angehörigen eine Kopie dieses Artikels mit der Aufschrift "Ich möchte darüber sprechen" schicken.

Andere Möglichkeiten, wie Sie das Eis brechen könnten:

  • Erinnern Sie sich, wie jemand in der Familie starb? War es ein "guter" Tod oder ein "harter" Tod? Wie wollen Sie, dass Ihre anders sind? "Ich habe darüber nachgedacht, was mit (Onkel Joe) passiert ist, und es hat mir klar gemacht ..."
  • „Auch wenn mir jetzt alles gut geht, habe ich Angst, dass ich krank werde, und ich möchte vorbereitet sein.“
  • „Ich muss über die Zukunft nachdenken. Wirst du mir helfen?"
  • „Ich habe gerade ein paar Fragen beantwortet, wie ich mein Lebensende erreichen will. Ich möchte, dass Sie meine Antworten sehen. Und ich frage mich, wie Ihre Antworten lauten würden. “

Quelle: theconversationproject.org

Was ist zu tun, wenn Ihre Richtlinie zur Gesundheitsfürsorge abgeschlossen ist?

Nachdem Sie Ihre Vorabverfügung ausgefüllt haben, kann es erforderlich sein, dass sie notariell beglaubigt wird, je nachdem, wer Ihre Unterschrift bezeugt. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Dokument in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen Ihres Landes. Wenn Sie vielen Vertrauenspersonen eine Kopie Ihrer Vorabverfügung zur Verfügung stellen, wird sichergestellt, dass Ihre Wünsche in Bezug auf die Gesundheitsfürsorge erfüllt werden, falls Sie Ihre Wünsche nicht selbst äußern können.

Bewahren Sie das Original der Vorabverfügung an einem leicht zugänglichen Ort auf und geben Sie Kopien an:

  • Ihr gewählter Gesundheitsdienstvertreter (mit Anweisungen zum Auffinden des Originals)
  • Familienmitglieder oder andere Angehörige
  • Ihr Hausarzt, Ihr Krankenhaus oder Ihre Gesundheitseinrichtung. Bitten Sie darum, dass eine Kopie in Ihre Krankenakte aufgenommen wird, und stellen Sie sicher, dass Ihr Arzt Ihre Wünsche unterstützt.
  • Jeder, der in der Direktive genannt wird

Eine Kopie kann auch an Ihren Anwalt geschickt werden oder in einem Safe aufbewahrt werden oder an einem anderen Ort, an dem Sie Kopien eines Testaments oder anderer wichtiger Dokumente aufbewahren können. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Richtlinie mit der Person besprochen haben, die Sie als Beauftragter für das Gesundheitswesen benannt haben, und dass beide Ihre Wünsche und die damit verbundenen Verantwortlichkeiten verstehen und sich bereit erklären, diese Wünsche zu erfüllen.

Was passiert, wenn ich meine Meinung ändere?

Es ist am besten, die Richtlinien zur Gesundheitsfürsorge als fortlaufende Arbeit zu betrachten. Die Umstände können sich ändern, ebenso wie Ihre Werte und Meinungen darüber, wie Ihre zukünftige Gesundheitsfürsorge am besten aussehen soll. Richtlinien können jederzeit widerrufen oder ersetzt werden, sofern Sie in der Lage sind, eigene Entscheidungen zu treffen. Es wird empfohlen, dass Sie Ihre Dokumente alle paar Jahre oder nach wichtigen Änderungen am Leben überprüfen und Ihre Richtlinien überarbeiten, um sicherzustellen, dass sie Ihre Situation und Ihre Wünsche weiterhin genau widerspiegeln.

Wann Sie Ihre Vorausverfügung überprüfen müssen

Überprüfen Sie Ihre Gesundheitswünsche alle paar Jahre oder immer dann, wenn eine der „fünf D“ auftritt:

  1. Dekade - wenn Sie jedes neue Jahrzehnt Ihres Lebens beginnen.
  2. Tod - wann immer Sie den Tod eines geliebten Menschen erleben.
  3. Scheidung - wenn Sie eine Scheidung oder einen anderen größeren Familienwechsel erleben.
  4. Diagnose - wenn bei Ihnen ein schwerwiegender Gesundheitszustand diagnostiziert wird.
  5. Ablehnen - wenn Sie einen erheblichen Rückgang oder eine Verschlechterung eines bestehenden Gesundheitszustands feststellen, insbesondere wenn dadurch Ihre Fähigkeit zum selbstständigen Leben eingeschränkt wird.

Entscheidungen über das Lebensende sind für alle Erwachsenen wichtig - nicht nur für die ältere Bevölkerung. Durch eine Richtlinie zur Gesundheitsfürsorge können Sie nicht nur Ihre Stimme darüber hören, was Sie möchten, sondern auch andere Personen davon abhalten, diese Entscheidungen für Sie zu treffen.

Ändern Sie Ihre Vorausverfügung

Wenn Ihre derzeitige Richtlinie zur Gesundheitsfürsorge Ihren Wünschen nach Pflege am Lebensende nicht mehr entspricht, wenden Sie sich an die Gesetze Ihres Staates (oder Ihres Landes), um zu erfahren, wie Sie die Richtlinie korrekt aufheben oder ändern können. Nachdem Sie die Richtlinie überarbeitet haben, ist es wichtig, die Änderungen mit Ihrem Arzt und Ihren Familienmitgliedern zu besprechen und alle zu benachrichtigen, die Kopien Ihrer alten Richtlinie haben.

Ressourcen und Referenzen

Mythen und Fakten über Gesundheitsvorsorge-Richtlinien (PDF) - Gemeinsame Mythen über Vorsorge-Richtlinien und die Fakten, die sie zerstreuen. (American Bar Association Commission für Recht und Altern)

Toolkit für die Gesundheitsvorsorgeplanung - Arbeitsblätter, Vorschläge und Ressourcen zur Selbsthilfe. (American Bar Association Commission für Recht und Altern)

End-of-Life-Entscheidungen treffen: Was sind Ihre wichtigen Papiere? Die Dokumente, die Sie bei einer End-of-Life-Entscheidung haben sollten. (Familienbetreuer-Allianz)

Caring Connections - Formulierungsrichtlinien für Bundesstaaten für den Einsatz in den USA (NHPCO)

Autoren: Lawrence Robinson, Monika White, Ph.D., und Jeanne Segal, Ph.D. Zuletzt aktualisiert: März 2019

Rezensiert von: Rechtsanwalt Lisa C. Alexander, von der US-amerikanischen Anwaltskammer als juristischer Spezialist für Nachlassplanung, Treuhand- und Erbschaftsrecht zertifiziert. Sie ist Partnerin der Kanzlei Jakle & Alexander, LLP.

Loading...

Beliebte Kategorien