Wie Sie Ihr Gedächtnis verbessern können

Tipps und Übungen zum Schärfen des Geistes und zur Steigerung der Brainpower

Ein starkes Gedächtnis hängt von der Gesundheit und Vitalität Ihres Gehirns ab. Egal, ob Sie ein Student für Abschlussprüfungen sind, ein berufstätiger Fachmann, der daran interessiert ist, alles zu tun, um geistig scharf zu bleiben, oder ein Senior, der Ihre graue Substanz mit zunehmendem Alter erhalten und verbessern möchte, es gibt viele Maßnahmen, die Sie verbessern können dein Gedächtnis und deine mentale Leistung.

Verbessern Sie Ihr Gedächtnis: 9 Tipps zur Steigerung der Gehirnleistung in jedem Alter

Sie sagen, dass man einem alten Hund keine neuen Tricks beibringen kann, aber wenn es ums Gehirn geht, haben Wissenschaftler herausgefunden, dass dieses alte Sprichwort einfach nicht stimmt. Das menschliche Gehirn hat eine erstaunliche Fähigkeit, sich anzupassen und sogar bis ins hohe Alter zu verändern. Diese Fähigkeit ist bekannt als Neuroplastizität. Mit der richtigen Stimulation kann Ihr Gehirn neue neuronale Bahnen bilden, bestehende Verbindungen verändern und sich ständig verändern und darauf reagieren.

Die unglaubliche Fähigkeit des Gehirns, sich umzugestalten, gilt auch für das Lernen und das Gedächtnis. Sie können die natürliche Kraft der Neuroplastizität nutzen, um Ihre kognitiven Fähigkeiten zu steigern, Ihre Fähigkeit, neue Informationen zu erlernen, und Ihr Gedächtnis in jedem Alter zu verbessern. Diese 9 Tipps können Ihnen zeigen, wie:

  1. Trainiere dein Gehirn
  2. Überspringen Sie nicht die körperliche Übung
  3. Holen Sie sich Ihre Zs
  4. Nehmen Sie sich Zeit für Freunde
  5. Halten Sie den Stress im Zaum
  6. Lach mal
  7. Behalten Sie eine Diät, die das Gehirn stärkt
  8. Gesundheitsprobleme erkennen und behandeln
  9. Machen Sie praktische Schritte, um Lernen und Gedächtnis zu unterstützen

Tipp 1: Trainieren Sie Ihr Gehirn

Wenn Sie das Erwachsenenalter erreicht haben, hat Ihr Gehirn Millionen von Nervenbahnen entwickelt, die Ihnen helfen, Informationen schnell zu verarbeiten und abzurufen, bekannte Probleme zu lösen und gewohnheitsmäßige Aufgaben mit einem Minimum an mentaler Anstrengung auszuführen. Wenn Sie sich jedoch immer an diese ausgetretenen Pfade halten, geben Sie Ihrem Gehirn nicht die Stimulierung, die es braucht, um weiter zu wachsen und sich zu entwickeln. Sie müssen von Zeit zu Zeit die Dinge aufmischen!

Das Gedächtnis erfordert, genau wie die Muskelkraft, „es zu benutzen oder zu verlieren“. Je mehr Sie Ihr Gehirn trainieren, desto besser können Sie Informationen verarbeiten und merken. Aber nicht alle Aktivitäten sind gleich. Die besten Gehirnübungen brechen Ihre Routine und fordern Sie auf, neue Gehirnwege zu nutzen und zu entwickeln.

Vier Schlüsselelemente für eine gute Hirnförderung

  1. Es bringt dir etwas bei Neu. Egal, wie intellektuell die Aktivität verlangt wird, wenn Sie bereits gut darin sind, ist es keine gute Gehirnübung. Die Aktivität muss etwas ungewohnt sein und sich außerhalb Ihrer Komfortzone befinden. Um das Gehirn zu stärken, müssen Sie ständig lernen und neue Fähigkeiten entwickeln.
  2. Es ist eine Herausforderung. Die besten Aktivitäten, die das Gehirn fördern, erfordern Ihre volle Aufmerksamkeit. Es reicht nicht aus, dass Sie die Aktivität an einem Punkt herausfordernd fanden. Es muss immer noch etwas sein, das geistige Anstrengung erfordert. Zum Beispiel zählt das Erlernen eines anspruchsvollen neuen Musikstücks. Ein schwieriges Stück, das Sie bereits auswendig gelernt haben, spielt es nicht.
  3. Es ist eine Fähigkeit, auf die Sie bauen können. Suchen Sie nach Aktivitäten, die es Ihnen ermöglichen, auf einer einfachen Ebene zu beginnen, und arbeiten Sie sich nach oben, während sich Ihre Fähigkeiten verbessern - und dabei immer den Rahmen drücken, sodass Sie Ihre Fähigkeiten weiter ausbauen können. Wenn sich ein zuvor schwieriges Niveau anfühlt, bedeutet dies, dass es an der Zeit ist, das nächste Leistungsniveau in Angriff zu nehmen.
  4. Es lohnt sich. Belohnungen unterstützen den Lernprozess des Gehirns. Je mehr Interesse und Engagement Sie an der Aktivität haben, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie diese Aktivität fortsetzen und desto größer ist der Nutzen, den Sie erleben. Wählen Sie also Aktivitäten aus, die zwar anspruchsvoll sind, aber dennoch Spaß machen und befriedigend sind.

Denken Sie an etwas Neues, das Sie schon immer einmal ausprobieren wollten, wie z. B. das Gitarrespielen, Töpfern machen, Jonglieren, Schach spielen, Französisch sprechen, Tango tanzen oder Ihren Golfschwung beherrschen. Jede dieser Aktivitäten kann Ihnen helfen, Ihr Gedächtnis zu verbessern, solange Sie Sie herausfordern und engagieren.

Was ist mit Gehirntrainingsprogrammen?

Es gibt unzählige Brain-Training-Apps und Online-Programme, die das tägliche Gedächtnis, die Problemlösungskompetenz, die Aufmerksamkeit und sogar den IQ steigern. Aber funktionieren sie wirklich? Zunehmend sagt der Beweis nein. Diese Gehirntrainingsprogramme können zwar zu kurzfristigen Verbesserungen bei allen Aufgaben oder bestimmten Spielen führen, die Sie geübt haben, sie scheinen jedoch nicht die allgemeine Intelligenz, das Gedächtnis oder andere kognitive Fähigkeiten zu stärken oder zu verbessern.

Tipp 2: Lassen Sie die körperliche Übung nicht aus

Während geistige Bewegung für die Gesundheit des Gehirns wichtig ist, bedeutet das nicht, dass Sie niemals ins Schwitzen kommen müssen. Körperliche Bewegung hilft Ihrem Gehirn, scharf zu bleiben. Es erhöht den Sauerstoffgehalt in Ihrem Gehirn und reduziert das Risiko für Störungen, die zu Gedächtnisverlust führen, wie Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Übung verbessert auch die Wirkung hilfreicher Gehirnchemikalien und reduziert Stresshormone. Am wichtigsten ist jedoch, dass Bewegung eine wichtige Rolle bei der Neuroplastizität spielt, indem Wachstumsfaktoren gefördert und neue neuronale Verbindungen stimuliert werden.

Tipps zum Trainieren des Gehirns

  • Aerobic-Übungen sind besonders gut für das Gehirn. Wählen Sie daher Aktivitäten aus, die Ihr Blut in Bewegung halten. Im Allgemeinen ist alles, was für Ihr Herz gut ist, für Ihr Gehirn gut.
  • Müssen Sie nach dem Aufwachen lange Zeit den Schlafnebel beseitigen? Wenn ja, können Sie feststellen, dass das Training am Morgen, bevor Sie den Tag beginnen, einen großen Unterschied macht. Neben dem Beseitigen der Spinnweben sind Sie auch darauf vorbereitet, den ganzen Tag über zu lernen.
  • Körperliche Aktivitäten, die eine Hand-Auge-Koordination oder komplexe motorische Fähigkeiten erfordern, sind besonders für den Gehirnaufbau von Vorteil.
  • Trainingspausen können Ihnen dabei helfen, die geistige Erschöpfung und die Einbrüche am Nachmittag zu überwinden. Schon ein kurzer Spaziergang oder ein paar Sprünge können ausreichen, um Ihr Gehirn neu zu starten.

Wenn Sie unter traumatischem Stress leiden oder sich in einem sich wiederholenden, ungesunden Verhalten befinden…

… Versuchen Sie, die mit Kampf oder Flucht verbundenen Muskeln mit Aufmerksamkeit zu trainieren. Übungen, bei denen sowohl Arme als auch Beine zum Einsatz kommen und gezielt und mit Achtsamkeit für Ihre körperlichen und emotionalen Erfahrungen gemacht werden, sind besonders gut bei der Verringerung von traumatischem Stress. Übungen wie Laufen, Laufen, Schwimmen oder Klettern aktivieren Ihre Sinne und machen Sie sich und anderen bewusst, wenn sie mit gezielter Aufmerksamkeit fertig sind.

Tipp 3: Holen Sie sich Ihre Zs

Es gibt einen großen Unterschied zwischen der Höhe des Schlafes und der Menge, die Sie benötigen, um optimal zu funktionieren. Die Wahrheit ist, dass über 95% der Erwachsenen jede Nacht zwischen 7,5 und 9 Stunden Schlaf benötigen, um Schlafmangel zu vermeiden. Schon ein paar Stunden zu knauszen macht einen Unterschied! Gedächtnis, Kreativität, Fähigkeiten zur Problemlösung und kritisches Denken werden beeinträchtigt.

Der Schlaf ist jedoch noch wichtiger für das Lernen und das Gedächtnis. Untersuchungen haben gezeigt, dass der Schlaf für die Konsolidierung des Gedächtnisses notwendig ist, wobei die wichtigsten Aktivitäten zur Verbesserung des Gedächtnisses in den tiefsten Schlafphasen auftreten.

Bekommen Sie einen regelmäßigen Schlafplan. Gehen Sie jeden Abend zur gleichen Zeit ins Bett und stehen Sie jeden Morgen zur gleichen Zeit auf. Versuchen Sie, Ihre Routine auch an Wochenenden und Feiertagen nicht zu unterbrechen.

Vermeiden Sie alle Bildschirme mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen. Das blaue Licht von Fernsehgeräten, Tablets, Telefonen und Computern löst Wachheit aus und unterdrückt Hormone wie Melatonin, die Sie schläfrig machen.

Reduzieren Sie das Koffein. Koffein betrifft Menschen anders. Manche Menschen sind sehr empfindlich und sogar der Morgenkaffee kann den Schlaf in der Nacht beeinträchtigen. Versuchen Sie, Ihre Einnahme zu reduzieren oder ganz auszuschalten, wenn Sie den Verdacht haben, dass es Sie aufrechterhält.

Tipp 4: Nehmen Sie sich Zeit für Freunde

Wenn Sie über Möglichkeiten zur Verbesserung des Gedächtnisses nachdenken, denken Sie an „ernsthafte“ Aktivitäten wie das Ringen mit dem Computer New York Times Kreuzworträtsel oder Mastering-Schachstrategie, oder sind es unbeschwertere Zeitvertreibe - hängen Sie mit Freunden zusammen oder genießen Sie einen lustigen Film -, die Ihnen in den Sinn kommen? Wenn Sie wie die meisten von uns sind, ist es wahrscheinlich das Erste. Zahlreiche Studien zeigen jedoch, dass ein Leben voller Freunde und Spaß kognitive Vorteile mit sich bringt.

Gesunde Beziehungen: der ultimative Hirnverstärker

Menschen sind höchst soziale Tiere. Wir sind nicht dazu gedacht, in Isolation zu überleben, geschweige denn zu gedeihen. Beziehungen stimulieren unser Gehirn - in der Tat kann die Interaktion mit anderen die beste Art von Gehirnübung sein.

Untersuchungen haben gezeigt, dass sinnvolle Freundschaften und ein starkes Unterstützungssystem nicht nur für die emotionale Gesundheit, sondern auch für die Gesundheit des Gehirns von entscheidender Bedeutung sind. In einer kürzlich von der Harvard School of Public Health durchgeführten Studie haben Forscher beispielsweise herausgefunden, dass Menschen mit dem aktivsten sozialen Leben die geringste Erinnerungsrate aufweisen.

Es gibt viele Möglichkeiten, die Vorteile des Gehirns und des Gedächtnisses des Sozialisierens zu nutzen. Machen Sie freiwillig mit, treten Sie einem Club bei, legen Sie Wert darauf, häufiger Freunde zu sehen, oder rufen Sie das Telefon an. Und wenn ein Mensch nicht nützlich ist, übersehen Sie nicht den Wert eines Haustieres - besonders des hochsozialen Hundes.

Tipp 5: Halten Sie den Stress in Schach

Stress ist einer der schlimmsten Feinde des Gehirns. Im Laufe der Zeit zerstört chronischer Stress Gehirnzellen und schädigt den Hippocampus, die Region des Gehirns, die an der Bildung neuer Erinnerungen und der Wiedergewinnung alter Erinnerungen beteiligt ist. Studien haben auch Stress mit Gedächtnisverlust verbunden.

Tipps zum Umgang mit Stress

  • Setzen Sie realistische Erwartungen (und seien Sie bereit, nein zu sagen!)
  • Machen Sie den ganzen Tag Pausen
  • Bringen Sie Ihre Gefühle zum Ausdruck, anstatt sie aufzufüllen
  • Stellen Sie ein gesundes Gleichgewicht zwischen Arbeit und Freizeit her
  • Konzentrieren Sie sich immer nur auf eine Aufgabe, anstatt sich mit mehreren Aufgaben zu beschäftigen

Die stressvollen, gedächtnisfördernden Vorteile von Meditation

Die wissenschaftlichen Beweise für die psychischen Vorteile der Meditation stauen sich weiter an. Studien zeigen, dass Meditation dazu beiträgt, viele verschiedene Arten von Erkrankungen zu verbessern, darunter Depressionen, Angstzustände, chronische Schmerzen, Diabetes und Bluthochdruck. Meditation kann auch die Konzentration, die Konzentration, die Kreativität, das Gedächtnis sowie die Lern- und Denkfähigkeiten verbessern.

Meditation bewirkt ihre „Magie“, indem sie das eigentliche Gehirn verändert. Gehirnbilder zeigen, dass regelmäßige Meditierende mehr Aktivität im linken präfrontalen Kortex haben, einem Bereich des Gehirns, der mit Freude und Gleichmut verbunden ist. Meditation erhöht auch die Dicke der Großhirnrinde und fördert mehr Verbindungen zwischen den Gehirnzellen. All dies erhöht die geistige Schärfe und die Gedächtnisfähigkeit.

Tipp 6: Lachen Sie

Sie haben gehört, dass Lachen die beste Medizin ist, und dies gilt sowohl für das Gehirn und das Gedächtnis als auch für den Körper. Im Gegensatz zu emotionalen Reaktionen, die auf bestimmte Bereiche des Gehirns beschränkt sind, erfasst Lachen mehrere Regionen im gesamten Gehirn.

Darüber hinaus aktiviert das Hören von Witzen und das Ausarbeiten von Pointen Bereiche des Gehirns, die für das Lernen und die Kreativität unerlässlich sind. Wie der Psychologe Daniel Goleman in seinem Buch feststellt Emotionale Intelligenz, "Gelächter scheint den Menschen zu helfen, breiter zu denken und sich freier zusammenzuschließen."

Suchen Sie nach Möglichkeiten, mehr Lachen in Ihrem Leben zu bringen? Beginnen Sie mit diesen Grundlagen:

Lache dich aus. Teilen Sie Ihre peinlichen Momente. Am wenigsten ernst nehmen wir uns, wenn wir über die Zeiten sprechen, in denen wir uns zu ernst genommen haben.

Wenn Sie Lachen hören, bewegen Sie sich darauf zu. Meistens sind die Leute sehr glücklich, etwas Lustiges mitzuteilen, weil sie ihnen die Möglichkeit geben, wieder zu lachen und den Humor, den Sie darin finden, zu ernähren. Wenn Sie Gelächter hören, suchen Sie es aus und versuchen Sie mitzumachen.

Verbringen Sie Zeit mit lustigen, verspielten Menschen. Dies sind Menschen, die leicht lachen - sowohl über sich selbst als auch über die Absurditäten des Lebens - und die im Alltag alltäglich den Humor finden. Ihre spielerische Sichtweise und ihr Lachen sind ansteckend.

Umgeben Sie sich mit Erinnerungen zum Aufhellen. Behalten Sie ein Spielzeug auf Ihrem Schreibtisch oder in Ihrem Auto. Legen Sie ein lustiges Poster in Ihrem Büro auf. Wählen Sie einen Bildschirmschoner, der Sie zum Lachen bringt. Rahmen Sie Fotos von Ihnen und Ihren Lieben, die Spaß haben.

Achten Sie auf Kinder und ahmen Sie sie nach. Sie sind die Experten fürs Spielen, leichtes Leben und Lachen.

Tipp 7: Essen Sie eine Brain-Diät

So wie der Körper Brennstoff braucht, braucht auch das Gehirn. Sie wissen wahrscheinlich bereits, dass eine Diät mit Früchten, Gemüse, Vollkornprodukten, „gesunden“ Fetten (wie Olivenöl, Nüssen, Fisch) und magerem Eiweiß viele gesundheitliche Vorteile bringt, aber eine solche Diät kann auch das Gedächtnis verbessern. Für die Gesundheit des Gehirns ist es jedoch nicht nur das, was Sie essen, sondern auch das, was Sie tun Don't Essen. Die folgenden Ernährungstipps helfen dabei, Ihre Gehirnleistung zu steigern und das Demenzrisiko zu senken:

Holen Sie sich Ihre Omega-3-Fettsäuren. Untersuchungen haben gezeigt, dass Omega-3-Fettsäuren für die Gesundheit des Gehirns besonders vorteilhaft sind. Fisch ist eine besonders reichhaltige Quelle für Omega-3-Fettsäuren, insbesondere Kaltwasserfische wie Lachs, Thunfisch, Heilbutt, Forelle, Makrele, Sardinen und Hering.

Wenn Sie kein Fan von Meeresfrüchten sind, sollten Sie nichtfische Omega-3-Quellen wie z Seetang, Walnüsse, Leinsamen, Leinsamenöl, Winterkürbis, Nieren- und Pintobohnen, Spinat, Broccoli, Kürbiskerne und Sojabohnen.

Begrenzen Sie Kalorien und gesättigtes Fett. Forschungen haben gezeigt, dass Diäten mit hohem gesättigten Fettanteil (aus Quellen wie rotem Fleisch, Vollmilch, Butter, Käse, Sahne und Eis) das Risiko für Demenz erhöhen und die Konzentration und das Gedächtnis beeinträchtigen.

Iss mehr Obst und Gemüse. Das Erzeugnis enthält Antioxidantien, Substanzen, die Ihre Gehirnzellen vor Schäden schützen. Buntes Obst und Gemüse sind besonders gute antioxidative "Superfood" -Quellen.

Trinken Sie grünen Tee. Grüner Tee enthält Polyphenole, starke Antioxidationsmittel, die vor freien Radikalen schützen, die Gehirnzellen schädigen können. Neben vielen anderen Vorteilen kann der regelmäßige Verzehr von grünem Tee das Gedächtnis und die geistige Wachsamkeit verbessern und die Alterung des Gehirns verlangsamen.

Wein (oder Traubensaft) in Maßen trinken. Halten Sie Ihren Alkoholkonsum in Schach, da Alkohol die Gehirnzellen tötet. In Maßen (etwa 1 Glas pro Tag für Frauen, 2 für Männer) kann Alkohol das Gedächtnis und die Wahrnehmung verbessern. Rotwein scheint die beste Option zu sein, da er reich an Resveratrol ist, einem Flavonoid, das den Blutfluss im Gehirn fördert und das Risiko einer Alzheimer-Krankheit verringert. Weitere mit Resveratrol verpackte Optionen umfassen Traubensaft, Cranberrysaft, frische Trauben und Beeren sowie Erdnüsse.

Tipp 8: Identifizieren und behandeln Sie gesundheitliche Probleme

Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Erinnerung einen unerklärlichen Einbruch erlitten hat? In diesem Fall kann ein Gesundheits- oder Lebensstilproblem die Ursache sein.

Nicht nur Demenz oder Alzheimer-Krankheit verursachen Gedächtnisverlust. Es gibt viele Krankheiten, psychische Störungen und Medikamente, die das Gedächtnis beeinträchtigen können:

Herzkrankheit und ihre Risikofaktoren. Herz-Kreislauf-Erkrankungen und ihre Risikofaktoren, darunter hoher Cholesterinspiegel und hoher Blutdruck, stehen im Zusammenhang mit leichten kognitiven Beeinträchtigungen.

Diabetes. Studien zeigen, dass Menschen mit Diabetes einen weit größeren kognitiven Verfall erleben als Menschen, die nicht an dieser Krankheit leiden.

Hormon-Ungleichgewicht. Frauen, die die Wechseljahre durchmachen, haben häufig Gedächtnisprobleme, wenn ihr Östrogen einbricht. Bei Männern kann ein niedriger Testosteronwert zu Problemen führen. Ungleichgewichte der Schilddrüse können auch zu Vergesslichkeit führen, zu trägeem Denken oder zu Verwirrung.

Medikamente Viele verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente können dem Gedächtnis und dem klaren Denken im Wege stehen. Häufige Schuldige sind Erkältungs- und Allergiemedikamente, Schlafmittel und Antidepressiva. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker über mögliche Nebenwirkungen.

Ist es eine Depression?

Emotionale Schwierigkeiten können das Gehirn ebenso stark belasten wie körperliche Probleme. Tatsächlich sind geistige Trägheit, Konzentrationsstörungen und Vergesslichkeit häufige Symptome einer Depression. Die Gedächtnisprobleme können bei älteren Menschen, die an Depressionen leiden, besonders schlimm sein - so sehr, dass sie manchmal mit Demenz verwechselt werden. Die gute Nachricht ist, dass sich das Gedächtnis wieder normalisiert, wenn die Depression behandelt wird.

Tipp 9: Machen Sie praktische Schritte, um Lernen und Gedächtnis zu unterstützen

Passt auf. Du kannst dich an nichts erinnern, wenn du es nie gelernt hast, und du kannst nichts lernen, das heißt, es in dein Gehirn kodieren, wenn du es nicht genug beachtest. Es dauert etwa acht Sekunden intensiver Fokussierung, um eine Information in Ihr Gedächtnis zu verarbeiten. Wenn Sie sich leicht ablenken lassen, wählen Sie einen ruhigen Ort, an dem Sie nicht unterbrochen werden.

Beziehen Sie so viele Sinne wie möglich ein. Versuchen Sie, Informationen mit Farben, Texturen, Gerüchen und Geschmack in Verbindung zu bringen. Der physische Akt des Umschreibens von Informationen kann dabei helfen, sie in Ihr Gehirn einzuprägen. Auch wenn Sie ein visueller Lernender sind, lesen Sie laut, was Sie sich merken möchten. Wenn Sie es rhythmisch rezitieren können, ist es noch besser.

Beziehen Sie Informationen auf das, was Sie bereits wissen. Verknüpfen Sie neue Daten mit Informationen, an die Sie sich bereits erinnern, ob es sich dabei um neues Material handelt, das auf Vorwissen aufbaut, oder so einfach wie die Adresse einer Person, die in einer Straße lebt, in der Sie bereits jemanden kennen.

Konzentrieren Sie sich bei komplexeren Materialien auf das Verständnis grundlegender Ideen anstatt isolierte Details auswendig zu lernen. Üben Sie, die Ideen mit eigenen Worten jemandem zu erklären.

Wiederholen Sie die Informationen, die Sie bereits gelernt haben. Überprüfen Sie, was Sie an dem Tag gelernt haben, an dem Sie es gelernt haben, und danach in regelmäßigen Abständen. Diese "beabstandete Probe" ist effektiver als Cramming, insbesondere um das Gelernte zu behalten.

Verwenden Sie mnemonische Geräte, um das Speichern zu erleichtern. Mnemonics (das anfängliche „m“ ist stumm) sind Hinweise jeglicher Art, die uns dabei helfen, sich an etwas zu erinnern, normalerweise indem wir uns dabei helfen, die Informationen, die wir uns merken möchten, mit einem visuellen Bild, einem Satz oder einem Wort zu verknüpfen.

6 Arten von mnemonischen Geräten

  1. Visuelles Bild - Verknüpfen Sie ein visuelles Bild mit einem Wort oder Namen, damit Sie sich besser an sie erinnern können. Positive, angenehme Bilder, die lebendig, farbenfroh und dreidimensional sind, werden leichter zu merken sein. Beispiel: Um sich an den Namen Rosa Parks zu erinnern, wozu er bekannt ist, stellen Sie sich eine Frau vor, die auf einer von Rosen umgebenen Parkbank sitzt und wartet, während ihr Bus vorbeifährt.
  2. Akrostichon (oder Satz) - Stellen Sie sich einen Satz zusammen, in dem der erste Buchstabe eines jeden Wortes Teil des ersten Worts ist, an das Sie sich erinnern möchten. Beispiel: Der Satz "Jeder gute Junge tut gut", um die Zeilen des Violinschlüssels auswendig zu lernen, die die Noten E, G, B, D und F darstellen.
  3. Akronym - Ein Akronym ist ein Wort, das sich aus den ersten Buchstaben aller Schlüsselwörter oder Ideen zusammensetzt, an die Sie sich erinnern müssen, und aus ihnen ein neues Wort erstellt. Beispiel: Das Wort „HOMES“ erinnert an die Namen der Great Lakes: Huron, Ontario, Michigan, Erie und Superior.
  4. Reime und Alliteration - Reime, Alliterationen (ein sich wiederholendes Geräusch oder eine Silbe) und sogar Witze sind ein denkwürdiger Weg, sich an profanere Fakten und Zahlen zu erinnern. Beispiel: Der Reim „Dreißig Tage hat September, April, Juni und November“, um sich an die Monate des Jahres mit nur 30 Tagen zu erinnern.
  5. Chunking - Chunking zerlegt eine lange Liste von Zahlen oder anderen Arten von Informationen in kleinere, überschaubarere Brocken. Beispiel: Erinnern Sie sich an eine zehnstellige Telefonnummer, indem Sie sie in drei Nummerngruppen aufteilen: 555-867-5309 (im Gegensatz zu 5558675309).
  6. Methode der Loci - Stellen Sie sich vor, die Gegenstände, die Sie sich merken möchten, entlang einer Route, die Sie gut kennen, oder an bestimmten Orten in einem vertrauten Raum oder Gebäude. Beispiel: Stellen Sie sich für eine Einkaufsliste Bananen im Hauseingang vor, eine Milchlache in der Mitte des Sofas, Eier, die die Treppe hinaufgehen, und Brot auf Ihrem Bett.

Literatur-Empfehlungen

Verbesserung des Gedächtnisses - Verständnis des altersbedingten Gedächtnisverlustes. (Spezieller Gesundheitsbericht der Harvard Medical School)

Optimales Gedächtnis erreichen (Harvard Medical School Guide)

Vergiss nicht! Spielen von Spielen mit Gedächtnis - Spiele, die das Gedächtnis zusammen mit Hinweisen zur Verbesserung der Erinnerung testen. (Das Exploratorium, San Francisco)

Wenn Fisch Brain Food ist, können auch Fischöl-Pillen das Gehirn stärken? Beweise, dass Fisch zu essen wirksamer ist als Fischöl-Ergänzungen. (NPR)

Halten Sie Ihr Gehirn lebendig - Gedächtnisverbesserungsübungen. (Neurobics.com)

Autoren: Melinda Smith, M. A., Jeanne Segal, Ph.D., und Lawrence Robinson. Zuletzt aktualisiert: November 2018.

Loading...

Beliebte Kategorien