Jemandem helfen, der trauert

Was soll ich sagen und wie man andere durch Trauer, Trauer und Verlust trösten kann

Wenn jemand, für den Sie sich interessieren, nach einem Verlust trauert, kann es schwierig sein, zu wissen, was er sagen oder tun soll. Möglicherweise haben Sie Angst davor, sich einzumischen, das Falsche zu sagen oder Ihre Lieben noch schlimmer zu fühlen. Oder vielleicht denken Sie, es gibt wenig, was Sie tun können, um die Dinge zu verbessern. Ihr Komfort und Ihre Unterstützung können jedoch den Unterschied zur Heilung Ihres Angehörigen ausmachen. Während Sie den intensiven Schmerz ihres Verlusts nicht wegnehmen können, gibt es viele Möglichkeiten, jemandem zu zeigen, der sich Sorgen macht, wie viel Ihnen wichtig ist, und ihm durch diese schwierige Zeit zu helfen.

Wie kann man jemanden unterstützen, der trauert?

Der Tod eines geliebten Menschen ist eine der schwierigsten Erfahrungen des Lebens. Die Hinterbliebenen kämpfen mit vielen intensiven und schmerzhaften Gefühlen, darunter Depressionen, Ärger, Schuldgefühle und tiefe Traurigkeit. Oft fühlen sie sich isoliert und allein in ihrer Trauer, aber wenn man sich auf jemanden stützt, kann man ihnen durch den Trauerprozess helfen.

Der starke Schmerz und die schwierigen Emotionen, die ein Trauerzug mit sich bringt, können Menschen oft unbehaglich machen, wenn sie jemandem helfen, der sich trauert. Sie können sich nicht sicher sein, was Sie tun sollen, oder sich Sorgen machen, in einer so schwierigen Zeit das Falsche zu sagen. Das ist verständlich. Aber lassen Sie sich nicht durch Unbehagen zu jemandem führen, der trauert. Mehr als je zuvor braucht Ihr Geliebter Ihre Unterstützung. Sie müssen keine Antworten haben, Ratschläge geben oder alle richtigen Dinge sagen und tun. Das Wichtigste, was Sie für eine trauernde Person tun können, ist einfach da zu sein. Ihre Unterstützung und Fürsorge helfen Ihrem geliebten Menschen, mit den Schmerzen fertig zu werden und allmählich zu heilen.

Die Schlüssel, um einem geliebten Menschen zu helfen, der trauert

  • Lassen Sie sich nicht von Ängsten davor abhalten, das Falsche zu sagen oder zu tun
  • Lassen Sie Ihre trauernde Geliebte wissen, dass Sie da sind, um zuzuhören
  • Verstehen Sie, dass jeder anders und für unterschiedliche Zeiträume trauert
  • Bieten Sie an, auf praktische Weise zu helfen
  • Behalten Sie nach der Beerdigung Ihre Unterstützung

Einem trauernden Menschen helfen Tipp 1: Den Trauerprozess verstehen

Je besser Sie Ihre Trauer verstehen und wie sie geheilt wird, desto besser können Sie einem trauernden Freund oder Familienmitglied helfen:

Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg, um zu trauern. Trauer entfaltet sich nicht immer in geordneten, vorhersagbaren Stufen. Es kann eine emotionale Achterbahnfahrt mit unvorhersehbaren Höhen, Tiefen und Rückschlägen sein. Jeder trauert anders, also sagen Sie Ihrem Angehörigen nicht, was er „fühlen“ oder tun soll.

Trauer kann extreme Gefühle und Verhaltensweisen beinhalten. Gefühle von Schuld, Ärger, Verzweiflung und Angst sind üblich. Eine trauernde Person kann zum Himmel schreien, vom Tod besessen sein, geliebte Personen schlagen oder stundenlang weinen. Ihr Angehöriger braucht die Gewissheit, dass das, was er fühlt, normal ist. Verurteile sie nicht oder nimm ihre Trauerreaktionen persönlich auf.

Es gibt keinen festen Zeitplan für Trauer. Für viele Menschen dauert die Genesung nach einem Trauerfall 18 bis 24 Monate, für andere kann der Trauerprozess länger oder kürzer sein. Drücke deinen geliebten Menschen nicht unter Druck, oder erwecke das Gefühl, als würde er zu lange trauern. Dies kann den Heilungsprozess tatsächlich verlangsamen.

Tipp 2: Wissen Sie, was Sie zu jemandem sagen sollen, der trauert

Während viele von uns sich Sorgen machen, was sie zu einer trauernden Person sagen sollen, ist es eigentlich wichtiger Hör mal zu. Oft meinen wohlmeinende Menschen nicht, über den Tod zu reden oder das Thema zu wechseln, wenn der Verstorbene erwähnt wird. Aber die Hinterbliebenen müssen das Gefühl haben, dass ihr Verlust anerkannt wird, es ist nicht zu schrecklich, darüber zu reden, und ihre Angehörigen werden nicht vergessen. Wenn Sie mitfühlend zuhören, können Sie der trauernden Person Ihre Hinweise geben.

Wie man mit jemandem spricht und zuhört, der trauert

Während Sie niemals versuchen sollten, jemanden zu zwingen, sich zu öffnen, ist es wichtig, dass Sie Ihren trauernden Freund oder geliebten Freund wissen lassen, dass Sie da sind, um zuzuhören, wenn er über seinen Verlust sprechen möchte. Sprechen Sie offen über die Person, die gestorben ist, und halten Sie sich nicht vom Thema fern, wenn der Name des Verstorbenen auftaucht. Und wenn es angebracht erscheint, stellen Sie sensible Fragen - ohne neugierig zu sein -, die die trauernde Person einladen, ihre Gefühle offen auszudrücken. Indem Sie einfach fragen: "Möchten Sie reden?", Lassen Sie Ihren Angehörigen wissen, dass Sie zuhören können.

Du kannst auch:

Bestätige die Situation. Sie könnten zum Beispiel so einfach sagen: „Ich habe gehört, dass Ihr Vater gestorben ist.“ Wenn Sie das Wort „gestorben“ verwenden, zeigen Sie, dass Sie offener sind, um darüber zu sprechen, wie sich die trauernde Person wirklich fühlt.

Drücken Sie Ihre Besorgnis aus. Zum Beispiel: "Es tut mir leid zu hören, dass Ihnen das passiert ist."

Lassen Sie die Hinterbliebenen darüber sprechen, wie ihre Geliebte starb. Menschen, die trauern, müssen möglicherweise die Geschichte immer und immer wieder erzählen, manchmal bis ins kleinste Detail. Sei geduldig. Das Wiederholen der Geschichte ist eine Möglichkeit, den Tod zu verarbeiten und zu akzeptieren. Mit jeder Nacherzählung nimmt der Schmerz ab. Indem Sie geduldig und mitfühlend zuhören, helfen Sie Ihrem geliebten Menschen, zu heilen.

Fragen Sie, wie sich Ihre geliebte Person fühlt. Die Gefühle der Trauer können sich schnell ändern. Gehen Sie also nicht davon aus, dass Sie wissen, wie sich der Hinterbliebene zu einem bestimmten Zeitpunkt fühlt. Wenn Sie einen ähnlichen Verlust erlebt haben, teilen Sie Ihre eigene Erfahrung mit, wenn Sie glauben, dass dies helfen würde. Denken Sie jedoch daran, dass Trauer eine sehr individuelle Erfahrung ist. Keine zwei Personen erleben es auf dieselbe Weise, also behaupten Sie nicht, zu "wissen", was die Person fühlt, oder vergleichen Sie Ihre Trauer mit der ihren. Setzen Sie den Schwerpunkt erneut auf das Zuhören und bitten Sie Ihren Angehörigen, Ihnen zu sagen, wie Sie sind Gefühl.

Akzeptieren Sie die Gefühle Ihrer Geliebten. Lassen Sie den trauernden Menschen wissen, dass es in Ordnung ist, vor Ihnen zu weinen, sich zu ärgern oder zu brechen. Versuchen Sie nicht, mit ihnen zu argumentieren, wie sie sich fühlen sollen oder nicht. Trauer ist eine äußerst emotionale Erfahrung, daher müssen sich die Hinterbliebenen frei fühlen, um ihre Gefühle - egal wie irrational - ausdrücken zu können, ohne Angst vor Gericht, Argumenten oder Kritik zu haben.

Seien Sie in Ihrer Kommunikation echt. Versuchen Sie nicht, den Verlust zu minimieren, vereinfachende Lösungen anzubieten oder unaufgefordert Ratschläge zu erteilen. Es ist viel besser, einfach nur Ihren Angehörigen zuzuhören oder einfach zuzugeben: "Ich bin nicht sicher, was ich sagen soll, aber ich möchte, dass Sie wissen, dass es mir wichtig ist."

Sei bereit, in Stille zu sitzen. Drücken Sie nicht, wenn die trauernde Person keine Lust hat zu sprechen. Für sie kommt es oft darauf an, einfach in Ihrem Unternehmen zu sein. Wenn Ihnen nichts einfällt, sagen Sie einfach Augenkontakt, einen Handgriff oder eine beruhigende Umarmung.

Bieten Sie Ihre Unterstützung an. Fragen Sie, was Sie für die trauernde Person tun können. Bieten Sie an, bei einer bestimmten Aufgabe zu helfen, z. B. bei Beerdigungsarrangements, oder einfach nur dabei zu sein oder mit einer Schulter zum Weinen zu sein.

Dinge zu vermeiden, zu jemandem zu sagen, der trauert

"Es ist ein Teil von Gottes Plan." Dieser Satz kann Leute wütend machen und sie antworten oft mit: „Welcher Plan? Niemand hat mir von einem Plan erzählt. "

„Schau dir an, wofür du dankbar sein musst.“ Sie wissen, dass sie Dinge haben, für die sie dankbar sind, aber im Moment sind sie nicht wichtig.

"Er ist jetzt an einem besseren Ort." Die Hinterbliebenen können dies vielleicht nicht glauben. Behalten Sie Ihre Überzeugungen für sich, wenn Sie nicht gefragt werden.

„Das ist jetzt hinter dir; Es ist Zeit, mit deinem Leben weiterzumachen. “ Manchmal sind die Hinterbliebenen widerstandfähig, weil sie das Gefühl haben, dass sie ihre geliebte Person „vergessen“. Außerdem ist es viel einfacher gesagt, getan zu werden. Trauer hat einen eigenen Geist und arbeitet in ihrem eigenen Tempo.

Aussagen, die mit „Du solltest“ oder „Du wirst“ beginnen. Diese Aussagen sind zu direkt. Stattdessen können Sie Ihre Kommentare mit "Haben Sie über ... nachgedacht" oder "Sie könnten es versuchen ..." beginnen.

Quelle: American Hospice Foundation

Tipp 3: Bieten Sie praktische Unterstützung an

Für viele trauernde Menschen ist es schwierig, um Hilfe zu bitten. Sie könnten sich schuldig fühlen, wenn sie so viel Aufmerksamkeit erhalten, Angst haben, eine Belastung für andere zu sein, oder einfach zu deprimiert sein, um sie zu erreichen. Eine trauernde Person hat möglicherweise nicht die Energie oder die Motivation, Sie anzurufen, wenn sie etwas braucht, und sagt nicht: "Lassen Sie mich wissen, ob ich irgendetwas tun kann". Machen Sie es ihnen durch gezielte Vorschläge leichter. Man könnte sagen: „Ich gehe heute Nachmittag auf den Markt. Was kann ich von dort mitbringen? “Oder„ Ich habe Rindfleischeintopf zum Abendessen gemacht. Wann kann ich vorbeikommen und dir etwas bringen? "

Wenn Sie können, versuchen Sie, Ihre Unterstützungsangebote konsequent zu gestalten. Die trauernde Person wird wissen, dass Sie so lange anwesend sind, wie Sie brauchen, und kann sich auf Ihre Aufmerksamkeit freuen, ohne sich immer wieder neu fragen zu müssen.

Es gibt viele praktische Möglichkeiten, wie Sie einer trauernden Person helfen können. Sie können anbieten:

  • Kaufen Sie Lebensmittel ein oder erledigen Sie Besorgungen
  • Lassen Sie einen Auflauf oder eine andere Art von Essen fallen
  • Helfen Sie mit Begräbnisvereinbarungen
  • Bleiben Sie in Ihrem geliebten Zuhause, um Anrufe zu tätigen und Gäste zu empfangen
  • Helfen Sie mit Versicherungsformularen oder Rechnungen
  • Kümmern Sie sich um Hausarbeit wie Reinigung oder Wäsche
  • Beobachten Sie ihre Kinder oder holen Sie sie von der Schule ab
  • Fahren Sie Ihren Liebsten dorthin, wohin er muss
  • Kümmere dich um die Haustiere deiner Liebsten
  • Gehen Sie mit ihnen zu einem Treffen der Selbsthilfegruppe
  • Begleiten Sie sie auf einem Spaziergang
  • Nehmen Sie sie zum Mittagessen oder einen Film
  • Teilen Sie eine angenehme Aktivität (Sport, Spiel, Puzzle, Kunstprojekt)

Tipp 4: Bieten Sie laufenden Support an

Ihre Angehörigen werden noch lange nach der Beerdigung trauern und die Karten und Blumen aufhören. Die Dauer des Trauerprozesses variiert von Person zu Person, dauert jedoch oft viel länger, als die meisten Leute erwarten. Ihr Hinterbliebene oder Familienangehörige kann Ihre Unterstützung für Monate oder sogar Jahre benötigen.

Setzen Sie Ihre Unterstützung auf lange Sicht fort. Bleiben Sie mit der trauernden Person in Kontakt, checken Sie regelmäßig ein, kommen Sie vorbei oder senden Sie Briefe oder Karten. Sobald die Beerdigung vorbei ist und die anderen Trauergäste weg sind und der erste Schock des Verlusts nachgelassen hat, ist Ihre Unterstützung wertvoller als je zuvor.

Machen Sie keine Annahmen, die auf äußeren Erscheinungen beruhen. Der Hinterbliebene kann von außen gut aussehen, während er im Inneren leidet. Vermeiden Sie es, Dinge wie „Sie sind so stark“ oder „Sie sehen so gut aus“ zu sagen. Dadurch wird die Person unter Druck gesetzt, den Schein zu wahren und ihre wahren Gefühle zu verbergen.

Der Schmerz des Trauerfalls kann niemals vollständig heilen. Seien Sie empfindlich gegenüber der Tatsache, dass das Leben sich möglicherweise nie gleich anfühlt. Den Tod eines geliebten Menschen überleben Sie nicht. Der Hinterbliebene kann lernen, den Verlust zu akzeptieren. Der Schmerz kann mit der Zeit an Intensität abnehmen, aber die Traurigkeit kann niemals ganz verschwinden.

Bieten Sie an besonderen Tagen zusätzlichen Support. Bestimmte Zeiten und Tage des Jahres werden für Ihren trauernden Freund oder Familienmitglied besonders hart sein. Feiertage, Meilensteine ​​der Familie, Geburtstage und Jubiläen wecken oftmals Trauer. Seien Sie bei diesen Gelegenheiten empfindlich. Lassen Sie die Hinterbliebene wissen, dass Sie für alles da sind, was sie brauchen.

Tipp 5: Achten Sie auf Anzeichen einer Depression

Es ist üblich, dass sich eine trauernde Person deprimiert, verwirrt, nicht mit anderen verbunden fühlt oder als ob sie verrückt werden. Wenn jedoch die Symptome der Hinterbliebenen nicht allmählich nachlassen oder sich mit der Zeit verschlechtern, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass sich die normale Trauer zu einem ernsthafteren Problem entwickelt hat, wie zum Beispiel einer klinischen Depression.

Ermutigen Sie die trauernde Person, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn Sie nach der ersten Trauerzeit eines der folgenden Warnzeichen bemerken - insbesondere, wenn seit dem Tod mehr als zwei Monate vergangen sind.

  1. Schwierigkeitsgrad im täglichen Leben
  2. Extreme Konzentration auf den Tod
  3. Übermäßige Bitterkeit, Wut oder Schuldgefühle
  4. Vernachlässigung der persönlichen Hygiene
  5. Alkohol- oder Drogenmissbrauch
  1. Unfähigkeit, das Leben zu genießen
  2. Halluzinationen
  3. Rückzug von anderen
  4. Ständige Gefühle der Hoffnungslosigkeit
  5. Sprechen über Sterben oder Selbstmord

Es kann schwierig sein, Ihre Bedenken gegenüber der Hinterbliebenen zur Sprache zu bringen, da Sie nicht als invasiv wahrgenommen werden möchten. Anstatt der Person zu sagen, was sie tun soll, versuchen Sie, Ihre eigenen Gefühle anzugeben:Ich bin beunruhigt über die Tatsache, dass Sie nicht schlafen. Vielleicht sollten Sie Hilfe suchen.

Nehmen Sie die Rede von Selbstmord sehr ernst

Wenn ein trauernder Freund oder ein Familienmitglied über Selbstmord spricht, suchen Sie unverzüglich Hilfe. Bitte lesen Sie Suizidprävention oder rufen Sie eine Selbstmord-Hotline an:

  • In den USA rufen Sie 1-800-273-8255 an.
  • In Großbritannien rufen Sie 116 123 an.
  • Oder besuchen Sie IASP für eine Hotline in Ihrem Land.

Wie man ein trauerndes Kind trösten kann

Selbst sehr junge Kinder fühlen den Schmerz des Verlustes, aber sie lernen, ihren Kummer auszudrücken, indem sie die Erwachsenen um sich herum beobachten. Nach einem Verlust - insbesondere eines Geschwisters oder von Eltern - brauchen Kinder Unterstützung, Stabilität und Ehrlichkeit. Sie benötigen möglicherweise zusätzliche Sicherheit, dass sie gepflegt und sicher aufbewahrt werden. Als Erwachsener können Sie Kinder durch den Trauerprozess unterstützen, indem Sie zeigen, dass es in Ordnung ist, traurig zu sein und ihnen zu helfen, den Verlust zu verstehen.

Beantworten Sie alle Fragen des Kindes so ehrlich wie möglich. Verwenden Sie sehr einfache, ehrliche und konkrete Begriffe, wenn Sie einem Kind den Tod erklären. Kinder - besonders kleine Kinder - können sich für das Geschehene verantwortlich machen, und die Wahrheit hilft ihnen zu erkennen, dass sie nicht schuld sind.

Offene Kommunikation wird den Weg für ein Kind ebnen, beleidigende Gefühle auszudrücken. Weil sich Kinder oft durch Geschichten, Spiele und Kunstwerke ausdrücken, diese Selbstdarstellung fördern und in diesen Aktivitäten nach Hinweisen darüber suchen, wie sie zurechtkommen.

Einem trauernden Kind helfen
Tun:
  • Erlauben Sie Ihrem Kind, so jung es auch sein mag, an der Beerdigung teilzunehmen.
  • Vermitteln Sie Ihre spirituellen Werte über Leben und Tod oder beten Sie mit Ihrem Kind.
  • Treffen Sie sich regelmäßig als Familie, um herauszufinden, wie jeder zurechtkommt.
  • Helfen Sie Ihrem Kind, Wege zu finden, um die verstorbene Person zu symbolisieren und zu erinnern.
  • Halten Sie den Tagesablauf Ihres Kindes so normal wie möglich.
  • Achten Sie auf die Spielweise Ihres Kindes. Dies kann sein, wie sie Trauer kommunizieren.
Nicht:
  • Erzwinge ein Kind, öffentlich zu trauern, wenn es nicht will.
  • Geben Sie falsche oder verwirrende Botschaften, wie z. B. „Oma schläft jetzt“.
  • Sagen Sie einem Kind, dass es aufhören soll zu weinen, weil sich andere aufregen könnten.
  • Versuchen Sie, ein Kind vor dem Verlust zu schützen. Kinder greifen viel mehr auf, als Erwachsene erkennen. Wenn sie in den Trauerprozess einbezogen werden, können sie sich anpassen und heilen.
  • Drücke deine Tränen ab. Indem Sie vor Ihrem Kind weinen, senden Sie die Nachricht, dass es in Ordnung ist, auch Gefühle auszudrücken.
  • Machen Sie Ihr Kind zu Ihrem persönlichen Vertrauten. Verlassen Sie sich stattdessen auf einen anderen Erwachsenen oder eine Selbsthilfegruppe.

Wo Sie sich um Hilfe wenden können

Eine Trauerfall-Helpline suchen:

In den USA: Crisis Call Center unter 775-784-8090

Großbritannien: Cruse Bereavement Care bei 0808 808 1677

Australien: GriefLine um (03) 9935 7400

Andere Unterstützung finden:

Finden Sie ein GriefShare-Gruppentreffen in Ihrer Nähe - Weltweites Verzeichnis von Unterstützungsgruppen für Personen, die den Tod eines Familienmitglieds oder Freundes trauern. (Trauerfeier)

Ressourcen - In den USA finden Sie Unterstützung für Erwachsene und Kinder, die einen Verlust beklagen. (HelloGrief)

Support suchen - Verzeichnis der Programme und Unterstützungsgruppen in den USA für Kinder, die unter Trauer und Verlust leiden. (Nationale Allianz für trauernde Kinder)

Kapitel Locator für die Suche nach Hilfe, um den Verlust eines Kindes in den USA zu beklagen, und internationale Unterstützung für die Suche nach Hilfe in anderen Ländern. (Die barmherzigen Freunde)

Literatur-Empfehlungen

Trauer: Wie man die Hinterbliebenen unterstützt - Wie man in den ersten Tagen helfen kann, wie man mit Mitgefühl zuhört. (Besserer Gesundheitskanal)

So helfen Sie einer trauernden Person - Eine Reihe von Artikeln zur Unterstützung von Trauerfällen, einschließlich der Frage, wie Sie Eltern, Familien, Freunden und Kollegen helfen können. (Reise der Herzen)

Helfen Sie einem trauernden Elternteil - Bietet Ratschläge, wie Sie Ihren überlebenden Elternteil trösten können, während Sie gleichzeitig mit Ihrer eigenen Trauer umgehen. (American Hospice Foundation)

Wenn ein Arbeitnehmer den Tod eines Kindes bereithält - Wie Arbeitgeber einem trauernden Arbeitnehmer helfen können. (Die barmherzigen Freunde)

Helfen Sie Ihrem Kind, mit dem Tod umzugehen - Vorschläge, wie Sie Kindern beim Tod eines geliebten Menschen helfen können. (KidsHealth)

Autoren: Melinda Smith, M. A., Lawrence Robinson und Jeanne Segal, Ph.D. Zuletzt aktualisiert: Dezember 2018.

Schau das Video: Shock. Lilly Becker: Tragischer Todesfall! Sie trauert um ihre Mutter (Dezember 2019).

Loading...

Beliebte Kategorien