Effektive Kommunikation

Verbesserung der Kommunikationsfähigkeiten in Ihrer Arbeit und in Ihren persönlichen Beziehungen

Effektive Kommunikation hört sich an, als ob es instinktiv sein sollte. Aber allzu oft, wenn wir versuchen, mit anderen zu kommunizieren, geht etwas in die Irre. Wir sagen eins, der andere hört etwas anderes, und Missverständnisse, Frustration und Konflikte entstehen. Dies kann zu Problemen in Ihrem Zuhause, in der Schule und in Ihren Arbeitsbeziehungen führen. Um klarer und effektiver kommunizieren zu können, müssen wir einige wichtige Fähigkeiten erlernen. Unabhängig davon, ob Sie die Kommunikation mit Ihrem Ehepartner, Kindern, Vorgesetzten oder Kollegen verbessern möchten, das Erlernen dieser Fähigkeiten kann Ihre Beziehungen zu anderen vertiefen, mehr Vertrauen und Respekt schaffen und die Teamarbeit, die Problemlösung sowie Ihre allgemeine soziale und emotionale Gesundheit verbessern.

Was ist effektive Kommunikation?

Effektive Kommunikation bedeutet mehr als nur Informationen auszutauschen. Es geht darum, die Emotionen und Absichten hinter den Informationen zu verstehen. Sie müssen nicht nur in der Lage sein, eine Botschaft klar zu vermitteln, sondern auch auf eine Weise zuzuhören, die die volle Bedeutung des Gesagten erlangt und den anderen das Gefühl hat, gehört und verstanden zu werden.

Mehr als nur die Wörter, die Sie verwenden, kombiniert effektive Kommunikation eine Reihe von 4 Fähigkeiten:

  1. Engagiertes Hören
  2. Nonverbale Kommunikation
  3. Umgang mit Stress im Moment
  4. Sich auf respektvolle Weise durchsetzen

Während es sich hierbei um erlernte Fähigkeiten handelt, ist Kommunikation effektiver, wenn sie eher spontan als formelhaft wird. Eine gelesene Rede hat zum Beispiel selten die gleiche Wirkung wie eine spontan gehaltene oder scheinbar gehaltene Rede. Natürlich braucht es Zeit und Mühe, um diese Fähigkeiten zu entwickeln. Je mehr Mühe und Übung Sie einsetzen, desto instinktiver und effektiver werden Ihre Kommunikationsfähigkeiten.

Was hält Sie davon ab, effektiv zu kommunizieren?

Gemeinsame Hindernisse für eine effektive Kommunikation sind:

Stress und Emotionen außerhalb der Kontrolle. Wenn Sie gestresst oder emotional überfordert sind, werden Sie wahrscheinlich eher andere Menschen falsch lesen, verwirrende oder abstoßende nonverbale Signale aussenden und in ungesunde Verhaltensmuster verfallen. Um Konflikte und Missverständnisse zu vermeiden, können Sie lernen, sich schnell zu beruhigen, bevor Sie ein Gespräch fortsetzen.

Mangelde Fokusierung. Sie können nicht effektiv kommunizieren, wenn Sie Multitasking betreiben. Wenn Sie Ihr Telefon abhören, planen, was Sie als Nächstes sagen werden, oder Tagträumen, werden Sie mit Sicherheit fast nonverbale Hinweise in der Konversation verpassen. Um effektiv kommunizieren zu können, müssen Sie Ablenkungen vermeiden und konzentriert bleiben.

Inkonsistente Körpersprache. Die nonverbale Kommunikation sollte das Gesagte verstärken, nicht widersprechen. Wenn Sie etwas sagen, aber Ihre Körpersprache etwas anderes sagt, wird Ihr Zuhörer wahrscheinlich das Gefühl haben, Sie seien unehrlich. Zum Beispiel können Sie nicht „Ja“ sagen, während Sie den Kopf mit Nein schütteln.

Negative Körpersprache. Wenn Sie mit dem Gesagten nicht einverstanden sind oder nicht mögen, verwenden Sie möglicherweise negative Körpersprache, um die Botschaft der anderen Person abzulehnen, z. B. das Überkreuzen der Arme, Vermeiden von Augenkontakt oder das Antippen mit den Füßen. Sie müssen dem, was gesagt wird, nicht zustimmen oder auch nicht, aber um effektiv kommunizieren zu können und die andere Person nicht in die Defensive zu bringen, ist es wichtig, negative Signale zu vermeiden.

Effektive Kommunikationsfähigkeit 1: Werden Sie engagierter Zuhörer

Bei der Kommunikation mit anderen konzentrieren wir uns oft auf das, was wir sagen sollen. Bei einer effektiven Kommunikation geht es jedoch weniger ums Reden als ums Zuhören. Gutes Zuhören bedeutet nicht nur, die Wörter oder Informationen zu verstehen, die kommuniziert werden, sondern auch die Emotionen zu verstehen, die der Sprecher vermitteln möchte.

Es gibt einen großen Unterschied zwischen engagiertem Zuhören und einfachem Hören. Wenn Sie wirklich zuhören - wenn Sie sich mit dem, was gesagt wird - beschäftigen, hören Sie die subtilen Intonationen in der Stimme einer Person, die Ihnen sagt, wie sich diese Person fühlt und welche Emotionen sie vermitteln möchten. Wenn Sie ein engagierter Zuhörer sind, werden Sie nicht nur die andere Person besser verstehen, sondern Sie werden auch das Gefühl haben, verstanden und verstanden zu werden, was dazu beitragen kann, eine stärkere, tiefere Verbindung zwischen Ihnen aufzubauen.

Wenn Sie auf diese Weise kommunizieren, erleben Sie auch einen Prozess, der Stress reduziert und das körperliche und seelische Wohlbefinden unterstützt. Wenn die Person, mit der Sie sich unterhalten, ruhig ist, hilft auch das engagierte Zuhören, Sie zu beruhigen. Wenn die Person unruhig ist, können Sie sie beruhigen, indem Sie aufmerksam zuhören und sich die Person verständlich machen.

Wenn es Ihr Ziel ist, die andere Person vollständig zu verstehen und sich mit ihr zu verbinden, ist es oft ganz selbstverständlich, engagiert zuzuhören. Wenn dies nicht der Fall ist, versuchen Sie die folgenden Tipps. Je mehr Sie sie üben, desto zufriedenstellender und lohnender werden Ihre Interaktionen mit anderen.

Tipps, um ein engagierter Zuhörer zu werden

Konzentrieren Sie sich ganz auf den Lautsprecher. Sie können nicht engagiert zuhören, wenn Sie ständig Ihr Telefon überprüfen oder über etwas anderes nachdenken. Sie müssen sich auf die Moment-zu-Moment-Erfahrung konzentrieren, um die subtilen Nuancen und wichtigen nonverbalen Hinweise in einem Gespräch zu erfassen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich auf einige Sprecher zu konzentrieren, versuchen Sie, ihre Worte in Ihrem Kopf zu wiederholen. Dies verstärkt die Botschaft und hilft Ihnen, konzentriert zu bleiben.

Bevorzugen Sie Ihr rechtes Ohr. So seltsam sich das auch anhört, die linke Gehirnhälfte enthält die primären Bearbeitungszentren für Sprachverständnis und Emotionen. Da die linke Seite des Gehirns mit der rechten Seite des Körpers verbunden ist, können Sie durch die Bevorzugung Ihres rechten Ohrs die emotionalen Nuancen dessen, was jemand sagt, besser erkennen.

Vermeiden Sie es, die Konversation zu Ihren Anliegen zu unterbrechen oder zu versuchen. Wenn Sie so etwas sagen: „Wenn Sie denken, dass das schlecht ist, lassen Sie mich Ihnen sagen, was mit mir passiert ist.“ Zuhören ist nicht das Gleiche, als wenn Sie darauf warten, dass Sie an der Reihe sind, zu sprechen. Sie können sich nicht auf das konzentrieren, was jemand sagt, wenn Sie das formulieren, was Sie als Nächstes sagen werden. Oft kann der Sprecher Ihre Gesichtsausdrücke lesen und wissen, dass sich Ihr Geist anderswo befindet.

Zeigen Sie Ihr Interesse an dem, was gesagt wird. Nicken Sie gelegentlich, lächeln Sie der Person zu und stellen Sie sicher, dass Ihre Haltung offen und einladend ist. Ermutigen Sie den Sprecher, mit kleinen verbalen Kommentaren wie "Ja" oder "Ähm" fortzufahren.

Versuchen Sie, das Urteil aufzuheben. Um effektiv mit jemandem kommunizieren zu können, müssen Sie ihn nicht mögen oder seinen Ideen, Werten oder Meinungen zustimmen. Sie müssen jedoch Ihr Urteil ablehnen und Schuld und Kritik zurückhalten, um sie vollständig zu verstehen. Die schwierigste Kommunikation kann, wenn sie erfolgreich ausgeführt wird, zu einer unwahrscheinlichen Verbindung mit jemandem führen.

Rückmeldung geben. Wenn es scheint, dass die Verbindung unterbrochen wird, reflektieren Sie, was durch Paraphrasierungen gesagt wurde. "Was ich höre, ist" oder "Klingt, als ob Sie sagen", sind großartige Wege, um zurückzublicken. Wiederholen Sie nicht einfach das, was der Sprecher wörtlich gesagt hat - Sie klingen unaufrichtig oder unintelligent. Erklären Sie stattdessen, was die Worte des Sprechers für Sie bedeuten. Stellen Sie Fragen, um bestimmte Punkte zu klären: "Was meinen Sie, wenn Sie sagen ..." oder "Ist das, was Sie meinen?"

Hören Sie die Emotion hinter den Worten

Es sind die höheren Frequenzen der menschlichen Sprache, die Emotionen vermitteln. Sie können sich besser auf diese Frequenzen einstellen - und damit besser verstehen, was andere wirklich sagen -, indem Sie die kleinen Muskeln Ihres Mittelohrs (der kleinsten im Körper) trainieren. Sie können dies tun, indem Sie singen, ein Blasinstrument spielen oder bestimmte Arten von Hochfrequenzmusik hören (z. B. eine Mozart-Sinfonie oder ein Violinkonzert anstelle von Niederfrequenz-Rock, Pop oder Hip-Hop).

Fähigkeit 2: Achten Sie auf nonverbale Signale

Die Art, wie Sie auf eine andere Person schauen, zuhören, sich bewegen und auf sie reagieren, sagt ihnen mehr darüber, wie Sie sich fühlen, als Worte allein es können. Nonverbale Kommunikation oder Körpersprache umfasst Gesichtsausdrücke, Körperbewegungen und -gesten, Augenkontakt, Haltung, den Ton Ihrer Stimme und sogar Ihre Muskelspannung und Atmung.

Die Entwicklung der Fähigkeit, nonverbale Kommunikation zu verstehen und zu nutzen, kann Ihnen helfen, sich mit anderen zu verbinden, auszudrücken, was Sie wirklich bedeuten, sich in schwierigen Situationen zurechtzufinden und bessere Beziehungen zu Hause und am Arbeitsplatz aufzubauen.

  • Sie können die Kommunikation effektiver gestalten, indem Sie die offenen Körperspracharme ungekreuzt verwenden, in einer offenen Haltung stehen oder auf der Sitzkante sitzen und den Blickkontakt mit der Person halten, mit der Sie sprechen.
  • Sie können die Körpersprache auch verwenden, um das verbale Klopfen eines Freundes auf dem Rücken zu betonen oder zu verstärken, während Sie ihm beispielsweise zu seinem Erfolg Kompliment machen oder Ihre Fäuste schlagen, um Ihre Botschaft zu unterstreichen.

Verbessern Sie wie Sie lesen nonverbale Kommunikation

Seien Sie sich der individuellen Unterschiede bewusst. Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen neigen dazu, verschiedene nonverbale Kommunikationsgesten zu verwenden. Daher ist es wichtig, Alter, Kultur, Religion, Geschlecht und emotionalen Zustand zu berücksichtigen, wenn Signale der Körpersprache gelesen werden. Ein amerikanischer Teenager, eine trauernde Witwe und ein asiatischer Geschäftsmann zum Beispiel verwenden nonverbale Signale wahrscheinlich anders.

Sehen Sie sich nonverbale Kommunikationssignale als Gruppe an. Lesen Sie nicht zu viel in eine einzelne Geste oder einen nonverbalen Hinweis. Betrachten Sie alle nonverbalen Signale, die Sie empfangen, vom Augenkontakt über den Tonfall bis zur Körpersprache. Jeder kann gelegentlich hochrutschen und den Augenkontakt loslassen oder kurz die Arme verschließen, ohne es zu wollen. Betrachten Sie die Signale als Ganzes, um eine Person besser „lesen“ zu können.

Verbessern Sie wie Sie liefern nonverbale Kommunikation

Verwenden Sie nonverbale Signale, die Ihren Worten entsprechen anstatt ihnen zu widersprechen. Wenn Sie etwas sagen, aber Ihre Körpersprache etwas anderes sagt, wird sich Ihr Hörer verwirrt fühlen oder den Verdacht haben, dass Sie unehrlich sind. Wenn Sie zum Beispiel mit verschränkten Armen sitzen und den Kopf schütteln, stimmen Sie nicht mit Wörtern überein, die der anderen Person sagen, dass Sie mit dem übereinstimmen, was sie sagen.

Passen Sie Ihre nonverbalen Signale entsprechend dem Kontext an. Der Ton Ihrer Stimme sollte zum Beispiel anders sein, wenn Sie ein Kind ansprechen, als wenn Sie sich an eine Gruppe von Erwachsenen wenden. Berücksichtigen Sie auf ähnliche Weise den emotionalen Zustand und den kulturellen Hintergrund der Person, mit der Sie interagieren.

Vermeiden Sie negative Körpersprache. Verwenden Sie stattdessen Körpersprache, um positive Gefühle zu vermitteln, selbst wenn Sie sie nicht wirklich erleben. Wenn Sie wegen einer Situation, eines Vorstellungsgesprächs, einer wichtigen Präsentation oder eines ersten Datums, nervös sind, können Sie positive Körpersprache verwenden, um Vertrauen zu signalisieren, auch wenn Sie es nicht fühlen. Anstatt zögernd mit gesenktem Kopf in einen Raum zu treten, die Augen abzuwenden und in einen Stuhl zu rutschen, versuchen Sie, mit den Schultern nach hinten hochzustehen, zu lächeln, den Augenkontakt aufrechtzuerhalten und einen festen Händedruck abzugeben. Sie fühlen sich selbstbewusster und helfen, die andere Person zu beruhigen.

Fähigkeit 3: Halten Sie den Stress in Schach

Wie oft haben Sie sich während einer Meinungsverschiedenheit mit Ihrem Ehepartner, Kindern, Chef, Freunden oder Kollegen gestresst gefühlt und dann etwas gesagt oder getan, das Sie später bereut haben? Wenn Sie schnell Stress abbauen und in einen ruhigen Zustand zurückkehren können, vermeiden Sie nicht nur solche Reue, sondern helfen in vielen Fällen auch, die andere Person zu beruhigen. Nur wenn Sie sich in einem ruhigen, entspannten Zustand befinden, können Sie wissen, ob die Situation eine Reaktion erfordert oder ob die Signale der anderen Person darauf hinweisen, dass es besser wäre, still zu bleiben.

In Situationen wie einem Vorstellungsgespräch, einer geschäftlichen Präsentation, einem Treffen mit hohem Druck oder der Einführung in die Familie eines geliebten Menschen ist es beispielsweise wichtig, Ihre Emotionen zu steuern, auf den Beinen zu denken und effektiv unter Druck zu kommunizieren.

Kommunizieren Sie effektiv, indem Sie unter Druck ruhig bleiben
Verwenden Sie Stalling-Taktiken sich Zeit zum Nachdenken geben Bitten Sie um eine Frage, die wiederholt werden soll, oder um eine Erklärung zu klären, bevor Sie antworten.
Pause, um deine Gedanken zu sammeln. Stille ist nicht unbedingt eine schlechte Sache. Wenn Sie eine Pause einlegen, können Sie mehr Kontrolle haben, als Ihre Reaktion zu beschleunigen.
Machen Sie einen Punkt und ein Beispiel oder eine unterstützende Information bereitstellen. Wenn Ihre Antwort zu lang ist oder Sie sich auf eine Reihe von Punkten hin und her bewegen, riskieren Sie, das Interesse des Hörers zu verlieren. Folgen Sie einem Punkt mit einem Beispiel und messen Sie dann die Reaktion des Hörers, um festzustellen, ob Sie einen zweiten Punkt machen sollten.
Bringe deine Worte klar zum Ausdruck. Wie Sie etwas sagen, kann in vielen Fällen genauso wichtig sein wie das, was Sie sagen. Sprechen Sie deutlich, halten Sie einen gleichmäßigen Ton und stellen Sie Augenkontakt her. Halten Sie Ihre Körpersprache entspannt und offen.
Zusammenfassung mit einer Zusammenfassung und dann aufhören. Fassen Sie Ihre Antwort zusammen und hören Sie dann auf zu sprechen, auch wenn es im Raum zu einer Stille führt. Sie müssen die Stille nicht füllen, indem Sie weiter reden.

Schnelle Entlastung für eine effektive Kommunikation

Wenn ein Gespräch heiß wird, brauchen Sie etwas, um die emotionale Intensität zu reduzieren. Indem Sie lernen, Stress schnell zu reduzieren, können Sie sicher alle Ihre starken Emotionen erfassen, Ihre Gefühle regulieren und sich entsprechend verhalten.

Erkenne, wenn du gestresst wirst. Ihr Körper wird Sie wissen lassen, wenn Sie beim Kommunizieren gestresst sind. Sind deine Muskeln oder dein Bauch angespannt? Sind deine Hände geballt? Ist dein Atem flach? Vergisst du das Atmen?

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um sich zu beruhigen bevor Sie sich entscheiden, ein Gespräch fortzusetzen oder es zu verschieben.

Bring deine Sinne zur Rettung. Der beste Weg, Stress schnell und zuverlässig abzubauen, ist durch die Sinne - Anblick, Klang, Berührung, Geschmack, Geruch - oder Bewegung. Sie könnten zum Beispiel eine Pfefferminz in den Mund werfen, einen Stressball in die Tasche drücken, ein paar Mal tief durchatmen, Ihre Muskeln zusammenpressen und entspannen, oder sich einfach an ein beruhigendes, sinnesreiches Bild erinnern. Jede Person reagiert anders auf sensorische Eingaben, daher müssen Sie einen Bewältigungsmechanismus finden, der Sie beruhigt.

Suchen Sie nach Humor in der Situation. Bei richtiger Anwendung ist Humor eine großartige Möglichkeit, Stress bei der Kommunikation abzubauen. Wenn Sie oder Ihre Mitmenschen anfangen, die Dinge zu ernst zu nehmen, finden Sie einen Weg, um die Stimmung zu verbessern, indem Sie einen Witz oder eine amüsante Geschichte teilen.

Seien Sie bereit, Kompromisse einzugehen. Wenn Sie sich beide ein wenig beugen können, finden Sie manchmal einen glücklichen Mittelweg, der den Stress aller Beteiligten verringert. Wenn Sie feststellen, dass sich die andere Person viel mehr um ein Thema kümmert als Sie, können Kompromisse für Sie einfacher und eine gute Investition für die Zukunft der Beziehung sein.

Stimme zu, nicht zuzustimmen, Wenn nötig, und nehmen Sie sich Zeit, um sich zu beruhigen. Spazieren Sie nach draußen, oder verbringen Sie ein paar Minuten mit Meditieren. Körperliche Bewegung oder die Suche nach einem ruhigen Ort, an dem Sie Ihr Gleichgewicht wiederfinden, kann Stress schnell reduzieren.

Fähigkeit 4: Behaupte dich

Direkter, durchsetzungsfähiger Ausdruck sorgt für klare Kommunikation und kann dazu beitragen, Ihr Selbstwertgefühl und Ihre Entscheidungskompetenz zu stärken. Durchsetzungsfähig sein bedeutet, Ihre Gedanken, Gefühle und Bedürfnisse offen und ehrlich auszudrücken, während Sie für sich selbst aufstehen und andere respektieren. Es bedeutet NICHT, feindselig, aggressiv oder fordernd zu sein. Bei einer effektiven Kommunikation geht es immer darum, die andere Person zu verstehen, nicht darum, einen Streit zu gewinnen oder Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.

Um Ihre Durchsetzungsfähigkeit zu verbessern:
Schätzen Sie sich und Ihre Möglichkeiten. Sie sind genauso wichtig wie die aller anderen.
Kennen Sie Ihre Bedürfnisse und Wünsche. Lernen Sie, sie auszudrücken, ohne die Rechte anderer zu verletzen
Negative Gedanken ausdrücken In einer positiven Weise. Es ist in Ordnung, wütend zu sein, aber du musst auch respektvoll bleiben.
Feedback positiv erhalten Nehmen Sie Komplimente gnädig an, lernen Sie aus Ihren Fehlern und bitten Sie bei Bedarf um Hilfe.
Lernen Sie, "Nein" zu sagen. Kennen Sie Ihre Grenzen und lassen Sie sich nicht von anderen nutzen. Suchen Sie nach Alternativen, damit sich jeder über das Ergebnis gut fühlt.

Durchsetzungsfähige Kommunikationstechniken entwickeln

Empathische Behauptung vermittelt Sensibilität gegenüber der anderen Person. Erkennen Sie zuerst die Situation oder Gefühle der anderen Person und geben Sie dann Ihre Bedürfnisse oder Ihre Meinung an. „Ich weiß, dass Sie sehr beschäftigt waren, aber ich möchte, dass Sie sich auch Zeit für uns nehmen.“

Eskalation der Behauptung kann eingesetzt werden, wenn Ihre ersten Versuche nicht erfolgreich sind. Sie werden im Laufe der Zeit immer strenger, was unter Umständen Konsequenzen nach sich ziehen kann, wenn Ihre Bedürfnisse nicht erfüllt werden. Zum Beispiel: "Wenn Sie den Vertrag nicht einhalten, muss ich rechtliche Schritte einleiten."

Durchsetzungsvermögen üben in Situationen mit geringerem Risiko, um Ihr Vertrauen aufzubauen. Oder fragen Sie Ihre Freunde oder Familienmitglieder, ob Sie zuerst Durchsetzungsverfahren anwenden können.

Literatur-Empfehlungen

Effektive Kommunikation: Verbessern Sie Ihre sozialen Fähigkeiten - Kommunizieren Sie effektiver, verbessern Sie Ihre Konversationsfähigkeiten und werden Sie selbstbewusster. (AngstCanada)

Core Listening Skills - Wie kann man besser zuhören? (SucceedSocially.com)

Effektive Kommunikation (PDF) - So kommunizieren Sie in Gruppen mit nonverbaler Kommunikation und aktiven Hörtechniken. (Universität von Maine)

Einige häufige Kommunikationsfehler - Und wie man sie vermeidet. (SucceedSocially.com)

Autoren: Lawrence Robinson, Jeanne Segal, Ph. D., und Melinda Smith, M.A. Letzte Aktualisierung: Oktober 2018.

Schau das Video: Sofort bessere social skills! Meine 3 besten Tipps für effektive Kommunikation (April 2020).

Loading...