ADHS-Tests und Diagnose

Diagnose des Aufmerksamkeitsdefizits bei Kindern und Erwachsenen

Keines der Symptome von Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom ist anormal. Die meisten Menschen fühlen sich manchmal zerstreut, unkonzentriert oder abgelenkt. Darüber hinaus sind die Symptome von ADHS leicht mit anderen Problemen zu verwechseln, einschließlich Lernbehinderungen und emotionalen Problemen, die ganz andere Behandlungen erfordern. Deshalb ist es wichtig, einen Facharzt für psychische Gesundheit aufzusuchen, um festzustellen, ob die Symptome tatsächlich auf ADHS hindeuten.

Diagnose ADHS: Was Sie wissen müssen

Sind Sie leicht abgelenkt, hoffnungslos unorganisiert oder oft vergesslich und fragen sich, ob die Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom daran schuld ist? Sehen Sie Ihr wildes, zappeliges Kind an und denken, es könnte ADHS sein? Bevor Sie zu den Schlussfolgerungen springen, sollten Sie bedenken, dass die Diagnose von ADHS nicht ganz so einfach ist. Selbst chronische Hyperaktivität oder Ablenkbarkeit entsprechen nicht unbedingt ADHS.

Es gibt keinen einzigen medizinischen, physischen oder anderen Test zur Diagnose der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS), der früher als ADD bekannt war. Um festzustellen, ob Sie oder Ihr Kind ADHS haben, muss ein Arzt oder ein anderer Angehöriger der Gesundheitsberufe einbezogen werden, und Sie können von ihm mehrere verschiedene Hilfsmittel erwarten: eine Checkliste der Symptome, Antworten auf Fragen zu vergangenen und gegenwärtigen Problemen oder eine ärztliche Untersuchung, um andere Ursachen für Symptome auszuschließen.

Denken Sie daran, dass die Symptome von ADHS, wie Konzentrationsprobleme und Hyperaktivität, mit anderen Erkrankungen und medizinischen Problemen verwechselt werden können. Nur weil ADHS offensichtlich aussieht, heißt das noch lange nicht, dass eine gründliche Untersuchung und Diagnose wichtig ist.

ADHS-Diagnose durchführen

ADHS sieht bei jedem Menschen anders aus, daher gibt es eine Vielzahl von Kriterien, anhand derer die Angehörigen der Gesundheitsberufe die Diagnose finden können. Es ist wichtig, dass der Fachmann, der Ihre Beurteilung durchführt, offen und ehrlich ist, damit er oder sie die genauesten Schlussfolgerungen ziehen kann.

Um eine ADHS-Diagnose zu erhalten, müssen Sie oder Ihr Kind eine Kombination starker ADHS-Symptome aufweisen, nämlich Hyperaktivität, Impulsivität oder Unaufmerksamkeit. Der Psychologe, der das Problem bewertet, wird auch die folgenden Faktoren berücksichtigen:

Wie stark sind die Symptome? Um mit ADHS diagnostiziert zu werden, müssen die Symptome einen negativen Einfluss auf Ihr Leben oder Ihr Kind haben. Im Allgemeinen haben Menschen, die wirklich an ADHS leiden, in einem oder mehreren Bereichen ihres Lebens große Probleme wie Karriere, Finanzen oder Familienpflichten.

Wann haben die Symptome begonnen? Da ADHS im Kindesalter beginnt, wird der Arzt oder Therapeut darauf achten, wie früh die Symptome auftraten. Können Sie als Erwachsener die Symptome auf Ihre Kindheit zurückführen?

Wie lange haben die Symptome Sie oder Ihr Kind gestört? Die Symptome müssen mindestens 6 Monate lang aufgetreten sein, bevor ADHS diagnostiziert werden kann.

Wann und wo treten die Symptome auf? Die Symptome von ADHS müssen in mehreren Einstellungen vorliegen, z. B. zu Hause und in der Schule. Wenn die Symptome nur in einer Umgebung auftreten, ist es unwahrscheinlich, dass ADHS daran schuld ist.

Häufige Symptome von ADHS
Symptome der Unaufmerksamkeit
  • Oft scheitert es an Details oder an Fehlern
  • Hat oft Schwierigkeiten, die Aufmerksamkeit aufrechtzuerhalten, während Sie Aufgaben erledigen oder an Aktivitäten teilnehmen
  • Hört oft nicht zu, wenn direkt angesprochen wird
  • Befolgen Sie häufig keine Anweisungen und beenden Sie Ihre Schul- oder Arbeitsaufgaben nicht
  • Hat oft Schwierigkeiten, Aufgaben und Aktivitäten zu organisieren
  • Oft meidet, lehnt es ihn ab oder widerstrebt es, Aufgaben wahrzunehmen, die eine dauerhafte geistige Anstrengung erfordern
  • Verliert notwendige Materialien für Aufgaben oder Aktivitäten
  • Wird leicht von fremden Reizen abgelenkt
  • Ist bei täglichen Aktivitäten oft vergessen
Symptome von Hyperaktivität und Impulsivität
  • Oft zappelt oder tippt er mit Händen und Füßen oder windet sich im Sitz
  • Verlässt häufig den Sitz in Situationen, in denen ein Verbleib erwartet wird
  • Oft nicht in der Lage, ruhig zu spielen oder Freizeitaktivitäten nachzugehen
  • Läuft und klettert oft in Situationen, in denen es unangemessen ist (bei Jugendlichen oder Erwachsenen kann es darauf ankommen, sich unruhig zu fühlen)
  • Ist oft „unterwegs“ und wirkt so, als ob „von einem Motor angetrieben“
  • Oft werden Antworten verschwommen, bevor eine Frage abgeschlossen ist
  • Hat oft Schwierigkeiten, auf den Zug zu warten
  • Oft unterbricht oder stört andere
  • Gespräche oft übermäßig

Quelle: DSM-5-Kriterien für ADHS, CDC

Einen Spezialisten finden, der ADHS diagnostizieren kann

Qualifizierte Fachkräfte, die in der Diagnose von ADHS geschult sind, können klinische Psychologen, Ärzte oder klinische Sozialarbeiter sein. Die Auswahl eines Spezialisten kann zunächst verwirrend erscheinen. Mit den folgenden Schritten können Sie die richtige Person finden, um Sie oder Ihr Kind zu bewerten.

Empfehlungen erhalten Ärzte, Therapeuten und Freunde, denen Sie vertrauen, können Sie an einen bestimmten Spezialisten verweisen. Stellen Sie ihnen Fragen zu ihrer Wahl und probieren Sie ihre Empfehlung aus.

Mach deine Hausaufgaben. Informieren Sie sich über die professionelle Zertifizierung und den akademischen Grad der Spezialisten, die Sie suchen. Sprechen Sie nach Möglichkeit mit ehemaligen Patienten und Klienten und finden Sie heraus, welche Erfahrungen sie gemacht haben.

Wohl fühlen. Sich mit dem Spezialisten wohlzufühlen, ist ein wichtiger Aspekt bei der Auswahl der richtigen Person, die Sie bewerten soll. Versuchen Sie, sich selbst zu sein, Fragen zu stellen und ehrlich zu sein. Möglicherweise müssen Sie mit einigen Spezialisten sprechen, bevor Sie die Person finden, die für Sie am besten geeignet ist.

Preis und Versicherung prüfen. Finden Sie heraus, wie viel der Spezialist in Rechnung stellt und ob Ihre Krankenversicherung die ADHS-Bewertung ganz oder teilweise abdeckt. Einige Versicherungspolicen umfassen die Beurteilung von ADHS von einem Spezialisten, nicht jedoch von einem anderen.

Diagnose von ADHS bei Erwachsenen

Viele Menschen erfahren erst dann, dass sie ADHS haben, wenn sie erwachsen werden. Einige erfahren, nachdem ihre Kinder die Diagnose erhalten haben. Wenn sie sich über den Zustand informieren, erkennen sie auch, dass sie ihn haben. Bei anderen übertreffen die Symptome schließlich ihre Bewältigungsfähigkeiten und verursachen im Alltag so viele Probleme, dass sie Hilfe suchen. Wenn Sie die Anzeichen und Symptome von ADHS an sich erkennen, vereinbaren Sie einen Besuch bei einem Psychiater. Sobald Sie den ersten Termin vereinbart haben, ist es normal, sich etwas nervös zu fühlen.

Wenn Sie wissen, was zu erwarten ist, ist der Prozess zur Bewertung von ADHS nicht verwirrend oder beängstigend. Viele Fachleute fragen zunächst nach dem Ausfüllen und Ausfüllen der Fragebögen vor einer Bewertung. Sie werden wahrscheinlich gebeten, jemanden in Ihrer Nähe zu nennen, der auch an der Bewertung teilnimmt. Um festzustellen, ob Sie ADHS haben, können Sie davon ausgehen, dass der die Bewertung durchführende Spezialist eine oder alle der folgenden Aktionen ausführt:

  • Fragen Sie nach Ihren Symptomen, einschließlich der Zeit, in der sie Sie belästigt haben, und zu Problemen, die sie in der Vergangenheit verursacht haben.
  • Verwalten Sie ADHS-Tests, z. B. Symptom-Checklisten und Aufmerksamkeits-Tests.
  • Sprechen Sie mit Familienmitgliedern oder jemandem, der Ihnen nahe steht, über Ihre Symptome.
  • Machen Sie eine ärztliche Untersuchung, um andere körperliche Ursachen für die Symptome auszuschließen.

Soll ich auf ADHS für Erwachsene getestet werden?

Wenn Sie erhebliche Probleme mit einer der folgenden Kategorien haben, möchten Sie möglicherweise für ADHS bewertet werden:

  • Beruf oder Karriere: Jobs häufig zu verlieren oder aufzugeben
  • Arbeit oder Schule: nicht bis zu Ihrer Kapazität oder Fähigkeit
  • Tägliche Aufgaben: Unfähigkeit, Hausarbeiten zu erledigen, Rechnungen pünktlich zu bezahlen, Dinge zu organisieren
  • Beziehungen: Wichtige Dinge vergessen, Schwierigkeiten beim Erledigen von Aufgaben haben, sich über kleinere Probleme aufregen
  • Emotionen: Erleben Sie andauernden Stress und Sorgen, weil Sie keine Ziele oder Verantwortlichkeiten erfüllen

Diagnose von ADHS bei Kindern

Bei der Suche nach einer Diagnose für Ihr Kind kann es hilfreich sein, eine „Teammentalität“ zu haben. Sie sind nicht alleine, und mit der Hilfe anderer können Sie den Kämpfen Ihres Kindes auf den Grund gehen. Zusammen mit Spezialisten, die in der Diagnose von ADHS geschult sind, können Sie dazu beitragen, eine schnelle und genaue Beurteilung zu erzielen, die zur Behandlung führt.

Ihre Rolle als Elternteil

Wenn Sie nach einer Diagnose für Ihr Kind suchen, sind Sie die beste Fürsprecherin Ihres Kindes und die wichtigste Unterstützungsquelle. Als Elternteil in diesem Prozess sind Ihre Rollen sowohl emotional als auch praktisch. Sie können:

  • Bieten Sie Ihrem Kind emotionale Unterstützung während des Diagnoseprozesses
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind den richtigen Spezialisten sieht, und holen Sie gegebenenfalls eine Zweitmeinung ein
  • Stellen Sie einzigartige und hilfreiche Informationen für Ärzte / Spezialisten bereit, einschließlich offener und ehrlicher Antworten auf Fragen zur Geschichte Ihres Kindes und zur aktuellen Anpassung
  • Überwachen Sie die Geschwindigkeit und Genauigkeit der Auswertung

Die Rolle des Arztes oder Spezialisten

In der Regel beurteilt mehr als ein Fachmann ein Kind auf ADHS-Symptome. Ärzte, Klinik- und Schulpsychologen, klinische Sozialarbeiter, Sprachpathologen, Lernspezialisten und Pädagogen können jeweils eine wichtige Rolle bei der ADHS-Bewertung spielen.

Wie bei Erwachsenen stehen keine Labor- oder Bildgebungstests zur Verfügung, um eine Diagnose zu stellen. Stattdessen stützen sich die Kliniker auf die beobachtbaren Symptome und schließen andere Störungen aus. Der Spezialist, der die Beurteilung Ihres Kindes durchführt, wird Ihnen eine Reihe von Fragen stellen, die Sie ehrlich und offen beantworten sollten. Sie können auch:

  • Erhalten Sie eine gründliche Kranken- und Familiengeschichte
  • Eine allgemeine körperliche und / oder neurologische Untersuchung bestellen oder durchführen
  • Führen Sie ein ausführliches Interview mit Ihnen, Ihrem Kind und den Lehrern Ihres Kindes.
  • Verwenden Sie standardisierte Screening-Tools für ADHS
  • Beobachten Sie Ihr Kind beim Spielen oder in der Schule
  • Verwenden Sie psychologische Tests, um den IQ zu messen und die soziale und emotionale Anpassung zu bewerten

Ihr Kind wird auf ADHS untersucht

Ärzte, Fachärzte, ADHS-Tests - es kann sich alle etwas überwältigend anfühlen, wenn Sie eine Diagnose für Ihr Kind anstellen. Mit den folgenden praktischen Schritten können Sie viel aus dem Prozess herausholen.

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Spezialisten. Als Elternteil können Sie den Test auf ADHS im Auftrag Ihres Kindes einleiten. Je früher Sie diesen Termin vereinbaren, desto eher können Sie Hilfe für deren ADHS erhalten.

Sprechen Sie mit der Schule Ihres Kindes. Rufen Sie den Auftraggeber Ihres Kindes an und sprechen Sie direkt und offen über Ihre Diagnose. Öffentliche Schulen sind gesetzlich vorgeschrieben, um Sie zu unterstützen, und in den meisten Fällen möchte das Personal dazu beitragen, das Leben Ihres Kindes in der Schule zu verbessern.

Geben Sie den Profis das ganze Bild Wenn Sie die harten Fragen zum Verhalten Ihres Kindes erhalten, sollten Sie auf jeden Fall eine ehrliche Antwort geben. Ihre Perspektive ist für den Bewertungsprozess sehr wichtig.

Halten Sie die Dinge in Bewegung. Sie sind der Befürworter Ihres Kindes und haben die Möglichkeit, Verzögerungen bei der Diagnose zu verhindern. Informieren Sie sich regelmäßig bei Ärzten oder Spezialisten, um zu sehen, wo Sie sich gerade befinden.

Bei Bedarf eine zweite Meinung einholen. Wenn Zweifel bestehen, dass Ihr Kind eine gründliche oder angemessene Bewertung erhalten hat, können Sie die Hilfe eines anderen Spezialisten suchen.

Eine ADHS-Diagnose verstehen

Es ist normal, sich durch die Diagnose ADHS verärgert oder eingeschüchtert zu fühlen. Denken Sie jedoch daran, dass eine Diagnose der erste Schritt zur Verbesserung des Lebens sein kann. Sobald Sie wissen, mit was Sie es zu tun haben, können Sie mit der Behandlung beginnen - und das bedeutet, die Symptome unter Kontrolle zu bringen und sich in allen Bereichen des Lebens sicherer zu fühlen.

Eine ADHS-Diagnose mag sich wie ein Etikett anfühlen, es kann jedoch hilfreicher sein, sie als Erklärung zu betrachten. Die Diagnose erklärt, warum Sie möglicherweise mit Lebenskompetenzen zu kämpfen hatten, wie z. B. aufpassen, Anweisungen befolgen, genau zuhören, Organisationssachen, die anderen Menschen leicht zu fallen scheinen.

In diesem Sinne kann eine Diagnose eine Erleichterung sein. Sie können sich leichter beruhigen, wenn Sie wissen, dass es nicht Faulheit oder mangelnde Intelligenz im Weg Ihres oder Ihres Kindes war, sondern eher eine Störung, die Sie lernen können, um damit umzugehen.

Denken Sie auch daran, dass eine ADHS-Diagnose kein lebenslanger Schmerz ist. Einige Menschen haben nur milde Symptome, während andere Probleme durchmachen. Unabhängig davon, wo Sie oder Ihr Kind in diesem Spektrum landen, können Sie viele Schritte unternehmen, um Ihre Symptome zu bewältigen.

Nebenbedingungen und ADHS

Es ist wichtig zu verstehen, dass eine ADHS-Diagnose andere psychische Erkrankungen nicht ausschließt. Die folgenden Erkrankungen sind nicht Teil einer ADHS-Diagnose, treten jedoch manchmal zusammen mit ADHS auf oder werden mit ihr verwechselt:

Angst - Übermäßige Sorge, die häufig auftritt und schwer zu kontrollieren ist. Zu den Symptomen zählen unruhiges oder kantiges Gefühl, leicht ermüdet, Panikattacken, Reizbarkeit, Muskelverspannungen und Schlaflosigkeit.

Depression Zu den Symptomen zählen Gefühle von Hoffnungslosigkeit, Hilflosigkeit und Selbsthass sowie Änderungen in den Schlaf- und Essgewohnheiten und ein Verlust des Interesses an Aktivitäten, die Sie früher genossen haben.

Lernschwächen - Probleme beim Lesen, Schreiben oder Mathematik. Bei standardisierten Tests ist die Fähigkeit oder Intelligenz des Schülers wesentlich höher als seine Leistung.

Drogenmissbrauch - Die Impulsivität und Verhaltensprobleme, die oft mit ADHS einhergehen, können zu Alkohol- und Drogenproblemen führen.

Hilfe nach einer ADHS-Diagnose erhalten

Eine ADHS-Diagnose kann ein großartiger Weckruf sein - sie kann Ihnen den zusätzlichen Schub geben, den Sie benötigen, um Hilfe bei den Symptomen zu suchen, die Ihrem Glück und Erfolg im Weg stehen. Wenn bei Ihnen oder Ihrem Kind ADHS diagnostiziert wird, warten Sie nicht mit der Behandlung. Je früher Sie die Symptome angehen, desto besser.

Das Management von ADHS erfordert Arbeit. Das Finden der richtigen Behandlungen für Sie oder Ihr Kind ist ein Prozess, der Zeit, Ausdauer und Versuch und Irrtum erfordert. Sie können sich dabei selbst helfen, indem Sie die folgenden Ziele im Auge behalten: So viel wie möglich über ADHS lernen, viel Unterstützung erhalten und gesunde Lebensgewohnheiten annehmen.

ADHS ist behandelbar. Gib die Hoffnung nicht auf. Mit der richtigen Behandlung und Unterstützung können Sie oder Ihr Kind die Symptome von ADHS unter Kontrolle bringen und das gewünschte Leben aufbauen.

Die Behandlung liegt in Ihrer eigenen Verantwortung. Es liegt an Ihnen, Maßnahmen zu ergreifen, um die Symptome von ADHS zu behandeln. Fachkräfte im Gesundheitswesen können helfen, aber letztendlich liegt die Verantwortung in Ihren eigenen Händen.

Es ist wichtig, alles über ADHS zu lernen. Wenn Sie die Störung verstehen, können Sie fundierte Entscheidungen über alle Aspekte Ihres Lebens oder der Behandlung Ihres Kindes oder Ihres Kindes treffen.

Support macht den Unterschied. Wenn Sie sich für eine Behandlung entscheiden, können Sie durch die Unterstützung anderer motiviert bleiben und schwierige Zeiten überwinden.

Literatur-Empfehlungen

Symptome und Diagnose - Überblick darüber, wie ein Kind auf ADHS getestet wird. (CDC)

Könnte ich ADHS haben? Richtlinien für die Diagnose von ADHS als Erwachsener. (Nationales Institut für psychische Gesundheit)

Ihr komplettes ADHS-Diagnosehandbuch - Schritt für Schritt zur genauen Diagnose von ADHS. (ADDitude)

Autoren: Melinda Smith M. A. und Jeanne Segal, Ph.D. Zuletzt aktualisiert: Januar 2019.

Schau das Video: Alles über ADHS: Symptome, Diagnose und Therapie (April 2020).

Loading...