Gut leben mit einer Behinderung

Mit Begrenzungen umgehen, Herausforderungen überwinden und ein erfülltes Leben aufbauen

Die Anpassung an das Leben mit einer Behinderung kann ein schwieriger Übergang sein. Wir alle neigen dazu, unsere Gesundheit für selbstverständlich zu halten - bis sie weg ist. Dann ist es einfach zu besessen, was wir verloren haben. Aber während Sie nicht in der Zeit zurückkehren können, um gesünder zu sein oder Ihre Einschränkungen wegzulassen, können Sie die Art und Weise ändern, wie Sie über Ihre Behinderung nachdenken und damit umgehen. Du hast immer noch die Kontrolle über dein Leben! Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Ihre Unabhängigkeit, Ihr Empowermentgefühl und Ihre Perspektiven verbessern können. Unabhängig von Ihrer Behinderung ist es durchaus möglich, die Herausforderungen, denen Sie sich stellen, zu meistern und ein Ganzes zu genießen erfüllend-Leben.

Kann man mit einer Behinderung gut leben?

Die meisten von uns erwarten ein langes, gesundes Leben. Wenn Sie also von einer Verletzung oder Krankheit betroffen sind, kann dies eine Reihe von beunruhigenden Emotionen und Ängsten auslösen. Sie fragen sich vielleicht, wie Sie in der Lage sein werden, eine Beziehung zu finden, eine Beziehung zu finden oder zu halten oder sogar wieder glücklich zu sein. Das Leben mit einer Behinderung ist zwar nicht einfach, muss aber keine Tragödie sein. Und du bist nicht alleine. Millionen von Menschen haben diese Straße vor Ihnen bereist (die CDC schätzt, dass einer von fünf Amerikanern behindert ist) und fanden Wege, nicht nur zu überleben, sondern zu gedeihen. Sie können auch.

Lernen Sie, Ihre Behinderung zu akzeptieren

Es kann unglaublich schwierig sein, Ihre Behinderung zu akzeptieren. Akzeptanz kann sich anfühlen, als würde man das Leben und die Zukunft in das Handtuch werfen. Aber wenn Sie die Realität Ihrer Einschränkungen nicht akzeptieren, bleiben Sie fest. Es verhindert, dass Sie vorankommen, die erforderlichen Änderungen vornehmen und neue Ziele finden.

Gib dir Zeit zu trauern

Bevor Sie Ihre Behinderung akzeptieren können, müssen Sie zuerst trauern. Sie haben einen großen Verlust erlitten. Nicht nur der Verlust Ihres gesunden, unbegrenzten Körpers, sondern wahrscheinlich auch der Verlust einiger Ihrer Pläne für die Zukunft.

Versuchen Sie nicht, Ihre Gefühle zu ignorieren oder zu unterdrücken. Es ist nur menschlich, Schmerzen vermeiden zu wollen, aber so wie Sie eine Verletzung nicht überwinden, indem Sie sie ignorieren, können Sie nicht durch Trauer arbeiten, ohne sich selbst zu fühlen und sich aktiv damit zu beschäftigen. Erlaube dir, deine Gefühle ohne Urteilsfähigkeit vollständig zu erleben.

Sie werden wahrscheinlich eine Achterbahn voller Emotionen durchmachen-von Wut und Traurigkeit zum Unglauben. Das ist völlig normal. Und wie bei einer Achterbahn ist das Erlebnis unvorhersehbar und voller Höhen und Tiefen. Vertrauen Sie einfach darauf, dass die Tiefen mit der Zeit weniger intensiv werden und Sie beginnen, Ihre neue Normalität zu finden.

Du musst kein glückliches Gesicht aufsetzen. Mit einer Behinderung leben zu lernen ist nicht einfach. Schlechte Tage zu haben bedeutet nicht, dass Sie nicht mutig oder stark sind. Und so zu tun, als wären Sie in Ordnung, wenn Sie niemandem helfen - am allerwenigsten Ihrer Familie und Freunden. Lassen Sie die Menschen, denen Sie vertrauen, darauf, wie Sie sich wirklich fühlen. Es wird ihnen und ihnen helfen.

Mit Ihrer neuen Realität zurechtkommen

Es ist gesund, das Leben, das Sie verloren haben, zu trauern, aber es ist nicht gesund, weiterhin zurückzublicken und sich eine Rückkehr zu Ihrer normalen Vorbehinderung zu wünschen Sie sind.

  • Sie können glücklich sein, selbst in einem „gebrochenen“ Körper. Es mag jetzt vielleicht nicht so aussehen, aber die Wahrheit ist, dass Sie ein glückliches, sinnvolles Leben für sich selbst aufbauen können, selbst wenn Sie niemals gehen, hören oder sehen können, wie Sie es gewohnt sind. Es kann hilfreich sein, inspirierende Geschichten von Menschen mit Behinderungen zu finden, die ein erfolgreiches Leben führen und das sie lieben. Sie können von anderen Personen lernen, die vor Ihnen waren, und ihre Erfolge können Ihnen helfen, in schwierigen Zeiten motiviert zu bleiben.
  • Verhalte dich nicht auf dem, was du nicht mehr kannst. Wenn Sie viel Zeit damit verbringen, über die Dinge nachzudenken, die Ihre Behinderung von Ihnen genommen hat, ist dies ein todsicheres Rezept für Depressionen. Trauer um die Verluste, dann weiter. Konzentrieren Sie sich darauf, was Sie tun können und was Sie in der Zukunft tun möchten. Das gibt Ihnen etwas, worauf Sie sich freuen können.
  • Erfahren Sie so viel wie möglich über Ihre Behinderung. Obsessing über negative medizinische Informationen ist kontraproduktiv, es ist jedoch wichtig zu verstehen, womit Sie konfrontiert sind. Wie lautet Ihre Diagnose? Was ist der typische Verlauf oder die häufigsten Komplikationen? Wenn Sie wissen, was mit Ihrem Körper los ist und was Sie erwartet, können Sie sich besser vorbereiten und sich schneller anpassen.

Finden Sie Möglichkeiten, die Auswirkungen Ihrer Behinderung auf Ihr Leben zu minimieren

Es versteht sich von selbst, dass Ihre Behinderung Ihr Leben bereits stark verändert hat. Es hilft nicht, in Ablehnung darüber zu leben. Sie haben Einschränkungen, die die Sache schwieriger machen. Aber mit Engagement, Kreativität und der Bereitschaft, Dinge anders zu machen, können Sie die Auswirkungen Ihrer Behinderung auf Ihr Leben reduzieren.

Sei dein eigener Anwalt. Sie sind Ihr bester Befürworter, wenn Sie die Herausforderungen des Lebens mit einer Behinderung, einschließlich am Arbeitsplatz und im Gesundheitssystem, aushandeln. Wissen ist Macht. Informieren Sie sich also über Ihre Rechte und die Ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen. Wenn Sie die Verantwortung übernehmen, fühlen Sie sich auch weniger hilflos und ermächtigter.

Nutzen Sie die Dinge, die Sie nutzen können tun. Sie können Ihre Behinderung zwar nicht ändern, aber Sie können die Auswirkungen auf Ihr tägliches Leben verringern, indem Sie die verfügbaren adaptiven Technologien und Werkzeuge suchen und nutzen. Wenn Sie ein Gerät wie eine Prothese, einen weißen Stock oder einen Rollstuhl benötigen, um Ihnen das Leben zu erleichtern, verwenden Sie es. Lassen Sie jegliche Verlegenheit oder Angst vor Stigmatisierung los. Sie sind nicht durch die verwendeten Hilfsmittel definiert.

Setzen Sie sich realistische Ziele - und seien Sie geduldig. Eine Behinderung zwingt Sie, neue Fähigkeiten und Strategien zu erlernen. Möglicherweise müssen Sie auch einfache Dinge neu lernen, die Sie als selbstverständlich angesehen haben. Es kann ein frustrierender Prozess sein, und es ist nur natürlich, Dinge überstürzen zu wollen und so schnell wie möglich wieder zu funktionieren. Aber es ist wichtig, realistisch zu bleiben. Das Setzen zu aggressiver Ziele kann zu Rückschlägen und Entmutigung führen. Sei geduldig mit dir. Jeder kleine Schritt nach vorne zählt. Irgendwann wirst du da sein.

Bitten Sie um Hilfe und Unterstützung

Wenn Sie mit einer Behinderung kämpfen, ist es leicht, sich völlig missverstanden und allein zu fühlen. Sie könnten versucht sein, sich von anderen zurückzuziehen und sich zu isolieren. Wenn Sie jedoch mit anderen in Verbindung bleiben, wird Ihre Stimmung und Ihr Blickwinkel entscheidend sein.

Tipps zum Finden (und Annehmen) von Hilfe und Unterstützung

Pflegen Sie die wichtigen Beziehungen in Ihrem Leben. Mehr als je zuvor ist es wichtig, in Verbindung zu bleiben. Wenn Sie Zeit mit Familie und Freunden verbringen, bleiben Sie positiv, gesund und hoffnungsvoll. Manchmal benötigen Sie möglicherweise eine Schulter zum Weinen oder jemanden, dem Sie Luft geben können. Aber lassen Sie die Wichtigkeit nicht außer Acht, Ihre Behinderung von Zeit zu Zeit aufzuheben und einfach Spaß zu haben.

Beitritt zu einer Behindertenhilfegruppe. Eine der besten Möglichkeiten, Einsamkeit und Isolation zu bekämpfen, ist die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe für Menschen, die mit ähnlichen Herausforderungen konfrontiert sind. Sie werden schnell feststellen, dass Sie nicht alleine sind. Nur diese Erkenntnis geht weit. Sie profitieren auch von der kollektiven Weisheit der Gruppe. Unterstützungsgruppen sind ein großartiger Ort, um Kämpfe, Lösungen und Ermutigungen auszutauschen.

Hilfe anzunehmen macht dich nicht schwach. In der Tat kann es Sie stärker machen, insbesondere wenn Sie sich weigern, die benötigte Hilfe in Anspruch zu nehmen, Ihren Fortschritt verzögern oder Sie körperlich oder emotional verschlimmern. Lassen Sie die Angst los, dass Bitten um Unterstützung Mitleid hervorrufen wird. Erlauben Sie den Leuten, die sich für Sie interessieren, nicht nur, dass Sie davon profitieren. Sie werden sich auch besser fühlen!

Erwägen Sie, mit einem Psychiater zu sprechen. Wenn Sie mit jemandem darüber reden, was Sie durchmachen, kann dies einen großen Unterschied machen. Obwohl geliebte Personen auf diese Weise eine großartige Unterstützung bieten können, möchten Sie möglicherweise auch mit einem Therapeuten sprechen. Der richtige Therapeut kann Ihnen dabei helfen, Ihre Veränderungen zu verarbeiten, Ihre Trauer durchzuarbeiten und Ihre Perspektive auf eine positivere, realistischere Art und Weise neu zu gestalten.

Finde Dinge, die dir Sinn und Zweck geben

Eine Behinderung kann viele Aspekte Ihrer Identität wegnehmen und Sie fragen, wer Sie sind, welchen Wert Sie haben und wo Sie in die Gesellschaft passen. Es ist leicht, sich unbrauchbar und leer zu fühlen, vor allem, wenn Sie nicht die gleichen Aufgaben oder Aktivitäten ausführen können wie zuvor. Deshalb ist es wichtig, neue Dinge zu finden, bei denen Sie sich gut fühlen. Dinge, die Ihnen einen neuen Sinn für Sinn und Zweck geben.

Freiwillige. Freiwilligenarbeit ist eine großartige Möglichkeit, sich produktiver zu fühlen und einen Unterschied zu machen. Sie können dies auch tun, wenn Sie nur eingeschränkt mobil sind oder nicht arbeiten können. Suchen Sie sich eine Sache aus, für die Sie sich begeistern, und finden Sie heraus, wie Sie sich engagieren können. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten - viele davon können sogar von zu Hause aus erledigt werden.

Entwickeln Sie neue Hobbys und Aktivitäten, die Sie glücklich machen. Eine Behinderung kann die Aktivitäten, an denen Sie gearbeitet haben, erschweren oder sogar unmöglich machen. Aber wenn Sie sich engagieren, wirkt sich dies erheblich auf Ihre geistige Gesundheit aus. Suchen Sie nach kreativen Möglichkeiten, um an alten Favoriten anders teilzunehmen, oder nutzen Sie die Gelegenheit, um neue Interessen zu entwickeln.

Finden Sie Möglichkeiten, denjenigen, die Ihnen helfen, etwas zurückzugeben. Wenn Sie behindert sind, müssen Sie oft eine Menge Hilfe von Freunden und Familie akzeptieren. Das ist keine schlechte Sache! Aber es wird Ihnen ein gutes Gefühl geben, wenn Sie Wege finden, sich zu revanchieren. Zum Beispiel sind Sie vielleicht großartig mit Computern und können einem Familienmitglied mit technischen Herausforderungen helfen. Oder vielleicht sind Sie ein guter Zuhörer, den Ihre Freunde wissen, auf den sie sich verlassen können, wenn sie jemanden brauchen, mit dem sie sprechen können. Auch Dinge, die so klein wie eine Dankeskarte oder ein echtes Kompliment sind, zählen.

Passen Sie auf ein Tier auf. Sich um ein Haustier zu kümmern, ist eine großartige Möglichkeit, um sich selbst zu verlassen und Ihnen das Gefühl zu geben, gebraucht zu werden. Tiere sind zwar kein Ersatz für die menschliche Verbindung, sie können jedoch Freude und Gemeinschaft in Ihr Leben bringen und Ihnen helfen, sich weniger isoliert zu fühlen. Wenn Sie nicht in der Lage sind, ein Haustier zu haben, gibt es andere Möglichkeiten, eine Tiergenossenschaft zu finden, einschließlich Freiwilligenarbeit in Ihrem örtlichen Tierheim oder Tierarzt.

Machen Sie Ihre Gesundheit zur obersten Priorität

Um sich bestens zu fühlen, ist es wichtig, Ihre Gesundheit durch regelmäßige Bewegung, gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf und ein wirksames Stressmanagement zu unterstützen und zu stärken.

Übung

Es ist wichtig, sich auf jede mögliche Weise zu bewegen. Es ist nicht nur gut für Ihren Körper, sondern auch für die psychische Gesundheit. Regelmäßige Bewegung hilft, Angstzustände und Depressionen zu reduzieren, Verspannungen und Stress abzubauen und den Schlaf zu verbessern. Und wenn Sie körperlich fit werden, fühlen Sie sich auch sicherer und stärker.

Beginnen Sie klein und bauen Sie von dort aus. Springen Sie nicht zu schnell in eine anstrengende Routine. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie sich verletzen oder entmutigt werden und abbrechen. Suchen Sie stattdessen nach Wegen, um die Anzahl der körperlichen Aktivitäten an Ihrem Tag in kleinen Schritten zu erhöhen.

Finden Sie kreative Übungsmöglichkeiten. Anstatt sich auf die Aktivitäten zu konzentrieren, die Sie nicht machen können, konzentrieren Sie sich darauf, die möglichen Aktivitäten zu finden. Selbst wenn Ihre Mobilität eingeschränkt ist, können Sie mit ein wenig Kreativität in den meisten Fällen Übungsmöglichkeiten finden.

Höre auf deinen Körper. Übung sollte niemals weh tun oder Sie fühlen sich schlecht. Hören Sie sofort mit dem Training auf und rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Sie sich schwindlig fühlen, kurzatmig werden, Schmerzen in der Brust oder Druck entwickeln, bei kaltem Schweiß ausbrechen oder wenn Sie Schmerzen haben.

Vergleiche dich nicht mit anderen (oder deinem früheren Selbst). Vermeiden Sie die Falle, Ihre Trainingsanstrengungen mit denen anderer zu vergleichen - auch mit ähnlichen Behinderungen. Und entmutigen Sie sich nicht, indem Sie vergleichen, wo Sie sich heute befinden und wo Sie vor einer Behinderung waren. Der einzige gesunde Weg, um Ihren Fortschritt zu beurteilen, besteht darin, zu vergleichen, wo Sie sich heute befinden und wo Sie gestern waren.

Essen Sie gut, um Energie und Vitalität zu optimieren

Nahrhaftes Essen ist für jeden wichtig - und noch mehr, wenn Sie mit körperlichen Einschränkungen oder gesundheitlichen Komplikationen zu kämpfen haben. Gut essen wird Ihre Energie steigern und Vitalität fördern, damit Sie an den von Ihnen gewünschten Aktivitäten teilnehmen und Ihre Ziele erreichen können. Während gesundes Essen nicht immer einfach ist, wenn Sie mit einer Behinderung zu kämpfen haben, können bereits kleine Veränderungen einen positiven Einfluss auf Ihre Gesundheit haben.

Konzentriere dich darauf, wie du dich nach dem Essen fühlst. Sie werden feststellen, dass Sie sich nach dem Essen gesunder und ausgewogener Mahlzeiten energischer und zufriedener fühlen. Wenn Sie sich dagegen für Junk Food oder ungesunde Optionen entscheiden, fühlen Sie sich nicht so gut. Dieses Bewusstsein wird dazu beitragen, gesunde neue Gewohnheiten und Geschmäcker zu fördern.

Holen Sie sich viel hochwertiges Protein. Protein ist wichtig für die Heilung und Funktion des Immunsystems. Konzentrieren Sie sich auf Qualitätsquellen wie Bio, Fleisch und Milchprodukte aus der Landwirtschaft, Fisch, Bohnen, Nüsse und Samen, Tofu und Sojaprodukte.

Minimieren Sie Zucker und raffinierte Kohlenhydrate. Sie können sich nach zuckerhaltigen Snacks, Backwaren oder Bequemlichkeitsmitteln wie Pasta oder Pommes Frites sehnen, aber diese „Wohlfühl-Nahrungsmittel“ führen schnell zu einem Absturz in Stimmung und Energie. Bemühen Sie sich, möglichst viele dieser Nahrungsmittel auszuschalten.

Viel Wasser trinken. Ihr Körper funktioniert am besten, wenn er ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt ist, dennoch bekommen viele Menschen nicht die Flüssigkeit, die sie brauchen. Wenn Sie dehydriert sind, fühlen Sie sich einfach nicht so gut. Wasser hilft auch dabei, unsere Systeme mit Abfallprodukten und Toxinen zu spülen.

Unterschätze nicht die Macht des Schlafes

Ein guter Schlaf ist wichtig, um Giftstoffe auszuspülen und das Gehirn zu schützen. Die meisten Erwachsenen brauchen 7 bis 9 Stunden. Legen Sie einen regelmäßigen Schlafplan fest, erstellen Sie entspannende Rituale vor dem Schlafengehen, z. B. ein Bad zu nehmen oder leichte Dehnübungen zu machen, und schalten Sie alle Bildschirme mindestens eine Stunde vor dem Schlaf aus.

Machen Sie Stressmanagement zu einer Priorität

Stress ist hart für den Körper und kann viele Symptome verschlimmern. Daher ist es wichtig, Wege zu finden, wie Sie Ihren Stress bewältigen können, beispielsweise Entspannungstechniken praktizieren, eine gesunde Work-Life-Balance schaffen und gesündere Bewältigungsstrategien lernen.

Ähnliche Videos

Literatur-Empfehlungen

8 Schritte zur Akzeptanz Ihrer Behinderung - Der Amputierte Darryl Partridge bietet die acht Dinge an, die ihm geholfen haben, seine Behinderung zu akzeptieren, seine Wut und seinen Kummer zu überwinden und das Leben zu beginnen, das er möchte. (Think Inclusive)

Menschen mit Behinderungen - CDC-Ressource mit Informationen zu gesundem Leben, Sicherheit, unterstützenden Technologien, Bildungsmöglichkeiten und mehr. (Zentren für Krankheitsbekämpfung und Prävention)

Bewältigung einer Behinderung (PDF) - Bietet Informationen zur Anpassung an eine Behinderung, zur Erfüllung Ihrer Gesundheitsbedürfnisse, zur Bewältigung beruflicher und familiärer Herausforderungen und zur Wahrung der Aktivität. (MetLife)

Emotionaler Umgang mit Behinderungen - Gepackt mit Tipps zum Umgang mit Schwierigkeiten, die mit dem Leben mit einer Behinderung einhergehen, einschließlich dem Umgang mit unsensiblen Kommentaren, dem Kampf gegen Klischees und praktischen Schritten, die Ihnen das Leben erleichtern (wikiHow)

Autor: Melinda Smith, M.A. Letzte Aktualisierung: November 2018.

Schau das Video: Menschen mit Behinderung Kampf um Teilhabe und Gleichberechtigung (April 2020).

Loading...

Beliebte Kategorien