Stress am Arbeitsplatz

Job- und Arbeitsstress bewältigen

Während einige Stress am Arbeitsplatz normal ist, kann übermäßiger Stress Ihre Produktivität und Leistung beeinträchtigen, Ihre körperliche und seelische Gesundheit beeinträchtigen und Ihre Beziehungen und Ihr Privatleben beeinträchtigen. Es kann sogar Erfolg oder Misserfolg bei der Arbeit feststellen. Sie können nicht alles in Ihrer Arbeitsumgebung kontrollieren, aber das bedeutet nicht, dass Sie machtlos sind, selbst wenn Sie in einer schwierigen Situation stecken. Unabhängig von Ihren Ambitionen und Arbeitsanforderungen können Sie Schritte unternehmen, um sich vor den schädlichen Auswirkungen von Stress zu schützen, Ihre Arbeitszufriedenheit zu verbessern und Ihr Wohlbefinden am Arbeitsplatz und außerhalb des Arbeitsplatzes zu stärken.

Wann ist der Stress am Arbeitsplatz zu groß?

Stress ist nicht immer schlimm. Ein bisschen Stress kann Ihnen dabei helfen, fokussiert, energisch zu sein und neuen Herausforderungen am Arbeitsplatz gewachsen zu sein. Es ist das, was Sie während einer Präsentation oder Aufmerksamkeit auf Trab hält, um Unfälle oder kostspielige Fehler zu vermeiden. In der heutigen hektischen Welt wirkt der Arbeitsplatz zu oft wie eine emotionale Achterbahn. Lange Arbeitszeiten, knappe Fristen und ständig steigende Anforderungen können dazu führen, dass Sie sich besorgt, ausgelaugt und überfordert fühlen. Und wenn Stress Ihre Fähigkeit, zu bewältigen, übersteigt, hört er auf, hilfreich zu sein, und fügt Ihrem Geist und Ihrem Körper Schaden zu sowie Ihrer beruflichen Zufriedenheit.

Wenn der Arbeitsstress die Arbeitsleistung, die Gesundheit oder das Privatleben beeinträchtigt, ist es an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen. Egal, was Sie beruflich machen oder wie stressig Ihre Arbeit ist, es gibt viele Möglichkeiten, Ihren allgemeinen Stresspegel zu senken und die Kontrolle über die Arbeit wiederzuerlangen.

Häufige Ursachen für Stress am Arbeitsplatz sind:

  • Angst, entlassen zu werden
  • Mehr Überstunden durch Personalabbau
  • Leistungsdruck, um die steigenden Erwartungen zu erfüllen, aber die Arbeitszufriedenheit nicht zu steigern
  • Druck, immer auf optimalem Niveau zu arbeiten!
  • Fehlende Kontrolle darüber, wie Sie Ihre Arbeit erledigen

Stress bei der Arbeit Warnzeichen

Wenn Sie sich bei der Arbeit überfordert fühlen, verlieren Sie das Vertrauen und werden wütend, gereizt oder zurückgezogen. Andere Anzeichen und Symptome von übermäßigem Stress am Arbeitsplatz sind:

  • Sich ängstlich, gereizt oder deprimiert fühlen
  • Apathie, Verlust des Interesses an der Arbeit
  • Probleme beim Schlafen
  • Ermüden
  • Schwierigkeiten haben sich zu konzentrieren
  • Muskelverspannungen oder Kopfschmerzen
  • Magenprobleme
  • Sozialer Rückzug
  • Verlust des Sexualtriebs
  • Mit Alkohol oder Drogen umzugehen

Tipp 1: Besiegen Sie den Stress des Arbeitsplatzes, indem Sie ihn erreichen

Manchmal ist der beste Stressreduzierer einfach, Ihren Stress mit jemandem in Ihrer Nähe zu teilen. Das Reden und die Unterstützung und Sympathie - vor allem von Angesicht zu Angesicht - kann eine äußerst effektive Methode sein, um Dampf abzulassen und das Gefühl der Ruhe wiederzuerlangen. Die andere Person muss Ihre Probleme nicht „beheben“; Sie müssen nur ein guter Zuhörer sein.

Wenden Sie sich an Kollegen, um Unterstützung zu erhalten. Durch ein solides Unterstützungssystem bei der Arbeit können Sie die negativen Auswirkungen von Arbeitsstress abfedern. Denken Sie daran, ihnen zuzuhören und Unterstützung zu bieten, wenn sie in Not sind. Wenn Sie keinen engen Freund bei der Arbeit haben, können Sie Schritte unternehmen, um mit Ihren Kollegen sozialer zu sein. Versuchen Sie beispielsweise, wenn Sie eine Pause einlegen, anstatt Ihre Aufmerksamkeit auf Ihr Smartphone zu lenken, Ihre Kollegen zu engagieren.

Lehnen Sie sich an Ihre Freunde und Familienmitglieder. Ein starkes Netzwerk unterstützender Freunde und Familienmitglieder ist nicht nur für den sozialen Kontakt am Arbeitsplatz wichtig, sondern auch für den Umgang mit Stress in allen Bereichen Ihres Lebens. Auf der anderen Seite, je einsamer und isolierter Sie sind, desto größer ist Ihre Anfälligkeit für Stress.

Bauen Sie neue befriedigende Freundschaften auf. Wenn Sie nicht das Gefühl haben, jemanden zu haben, an den Sie sich bei der Arbeit oder in Ihrer Freizeit wenden können, ist es nie zu spät, um neue Freundschaften aufzubauen. Treffen Sie neue Leute mit gemeinsamen Interessen, indem Sie an einem Kurs teilnehmen oder einem Club beitreten oder Ihre Zeit freiwillig ausüben. Neben dem Ausbau Ihres sozialen Netzwerks hilft es auch anderen, besonders denen, die Wertschätzung zeigen, immense Freude zu haben und Stress deutlich zu reduzieren.

Tipp 2: Unterstützen Sie Ihre Gesundheit mit Bewegung und Ernährung

Wenn Sie sich zu sehr auf die Arbeit konzentrieren, können Sie Ihre körperliche Gesundheit leicht vernachlässigen. Aber wenn Sie Ihre Gesundheit mit guter Ernährung und Bewegung unterstützen, sind Sie stärker und widerstandsfähiger gegen Stress.

Wenn Sie auf sich selbst aufpassen, ist keine vollständige Überarbeitung des Lebensstils erforderlich. Selbst kleine Dinge können Ihre Stimmung heben, Ihre Energie steigern und Sie fühlen sich wie auf dem Fahrersitz.

Nehmen Sie sich Zeit für regelmäßige Bewegung

Aerobic-Übungen, die Ihre Herzfrequenz erhöhen und zum Schwitzen bringen - ist eine äußerst effektive Methode, um Ihre Stimmung zu heben, die Energie zu steigern, den Fokus zu schärfen und Körper und Geist zu entspannen. Rhythmische Bewegungen, wie Gehen, Laufen, Tanzen, Trommeln usw., sind für das Nervensystem besonders beruhigend. Versuchen Sie an den meisten Tagen, mindestens 30 Minuten aktiv zu sein, um maximalen Stress abzubauen. Wenn es einfacher ist, in Ihren Zeitplan zu passen, teilen Sie die Aktivität in zwei oder drei kürzere Segmente auf.

Wenn der Stress bei der Arbeit zunimmt, versuchen Sie, eine kurze Pause einzulegen und sich von der Stresssituation zu entfernen. Spazieren Sie nach Möglichkeit außerhalb des Arbeitsplatzes. Körperliche Bewegung kann Ihnen helfen, Ihr Gleichgewicht wieder herzustellen.

Treffen Sie kluge und stressbelastende Speisen

Die Auswahl Ihrer Speisen kann einen großen Einfluss darauf haben, wie Sie sich während des Arbeitstages fühlen. Das Essen kleiner, häufiger und gesunder Mahlzeiten kann beispielsweise dazu beitragen, dass der Körper einen gleichmäßigen Blutzuckerspiegel aufrechterhält. Dies hält Ihre Energie und Ihren Fokus aufrecht und verhindert Stimmungsschwankungen. Ein niedriger Blutzuckerspiegel hingegen kann Sie ängstlich und gereizt machen, während zu viel essen Sie lethargisch machen kann.

Minimieren Sie Zucker und raffinierte Kohlenhydrate. Wenn Sie gestresst sind, können Sie sich nach zuckerhaltigen Snacks, Backwaren oder Komfortspeisen wie Pasta oder Pommes frites sehnen. Diese „Wohlfühl-Nahrungsmittel“ führen jedoch schnell zu einem Absturz in Stimmung und Energie, wodurch die Stresssymptome verschlimmern und nicht besser werden.

Reduzieren Sie die Aufnahme von Lebensmitteln, die Ihre Stimmung beeinträchtigen können, wie Koffein, Transfette und Lebensmittel mit hohem Gehalt an chemischen Konservierungsmitteln oder Hormonen.

Essen Sie mehr Omega-3-Fettsäuren, um Ihre Stimmung zu steigern. Die besten Quellen sind fetter Fisch (Lachs, Hering, Makrele, Sardellen, Sardinen), Algen, Leinsamen und Walnüsse.

Vermeiden Sie Nikotin. Wenn Sie sich gestresst fühlen, kann das Rauchen beruhigend wirken, Nikotin ist jedoch ein starkes Stimulans, das zu einem höheren, nicht einem niedrigeren Angstniveau führt.

Alkohol in Maßen trinken. Alkohol scheint vorübergehend Ihre Sorgen zu reduzieren, aber zu viel kann zu Angstzuständen führen, da dies nachlässt und Ihre Stimmung beeinträchtigt.

Tipp 3: Denken Sie nicht an Schlaf

Sie haben vielleicht das Gefühl, dass Sie einfach nicht genug Zeit haben, um eine volle Nachtruhe zu bekommen. Aber wenn Sie auf Schlaf verzichten, wirkt sich dies nachteilig auf Ihre Tagesproduktivität, Kreativität, Problemlösungsfähigkeiten und Ihre Konzentrationsfähigkeit aus. Je besser Sie ausgeruht sind, desto besser sind Sie in der Lage, Ihre beruflichen Verpflichtungen zu meistern und Stress am Arbeitsplatz zu bewältigen.

Verbessern Sie die Qualität Ihres Schlafes indem Sie gesunde Änderungen an Ihren Tages- und Nachtroutinen vornehmen. Gehen Sie beispielsweise zu Bett und stehen Sie jeden Tag zur gleichen Zeit auf, auch an Wochenenden. Informieren Sie sich darüber, was Sie tagsüber essen und trinken, und passen Sie die Schlafumgebung an. 8 Stunden pro Nacht anstreben - so viel Schlaf brauchen die meisten Erwachsenen, um optimal funktionieren zu können.

Schalten Sie die Bildschirme eine Stunde vor dem Zubettgehen aus. Das von Fernsehgeräten, Tablets, Smartphones und Computern ausgestrahlte Licht unterdrückt die Melatoninproduktion im Körper und kann den Schlaf erheblich beeinträchtigen.

Vermeiden Sie stimulierende Aktivitäten und Stresssituationen vor dem Zubettgehen, z. B. um die Arbeit nachzuholen. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf ruhige, beruhigende Aktivitäten, wie z. B. Lesen oder leise Musik hören, und halten Sie dabei die Lichter niedrig.

Stress und Schichtarbeit

Wenn Sie nachts, am frühen Morgen oder in wechselnden Schichten arbeiten, kann dies Ihre Schlafqualität beeinträchtigen, was sich wiederum auf Produktivität und Leistung auswirken kann und Sie anfälliger für Stress machen.

  • Passen Sie Ihren Schlaf-Wach-Zyklus an, indem Sie sich beim Aufwachen nachts hellem Licht aussetzen und am Arbeitsplatz helle Lampen oder Glühlampen mit Tageslichtsimulation verwenden. Tragen Sie dann auf Ihrer Heimreise eine dunkle Brille, um das Sonnenlicht abzuschirmen und die Schläfrigkeit zu fördern.
  • Begrenzen Sie die Anzahl der nächtlichen oder unregelmäßigen Schichten, die Sie hintereinander arbeiten, um zu verhindern, dass der Schlafmangel zunimmt.
  • Vermeiden Sie häufig wechselnde Schichten, damit Sie denselben Schlafplan einhalten können.
  • Vermeiden Sie tagsüber Lärm und Licht aus Ihrem Schlafzimmer. Verwenden Sie Verdunklungsvorhänge oder eine Schlafmaske, schalten Sie das Telefon aus und verwenden Sie Ohrstöpsel oder ein beruhigendes Soundgerät, um Tagesgeräusche zu unterdrücken.

Tipp 4: Priorisieren und organisieren

Wenn der Stress am Arbeitsplatz und am Arbeitsplatz Sie überfordert, gibt es einfache und praktische Schritte, um die Kontrolle wiederzugewinnen.

Zeitmanagement-Tipps zur Verringerung der Arbeitsbelastung

Erstellen Sie einen ausgewogenen Zeitplan. Alle Arbeit und kein Spiel ist ein Rezept für Burnout. Versuchen Sie, ein Gleichgewicht zwischen Beruf und Familie, sozialen Aktivitäten und Einzelarbeit, täglichen Aufgaben und Ausfallzeiten zu finden.

Früh am Morgen verlassen. Sogar 10-15 Minuten können den Unterschied zwischen hektischem Rauschen und Zeit für den Alltag ausmachen. Wenn Sie immer spät dran sind, stellen Sie Ihre Uhren und Uhren schnell ein, um sich mehr Zeit zu lassen und Ihren Stresspegel zu senken.

Planen Sie regelmäßige Pausen. Machen Sie den ganzen Tag über kurze Pausen, um einen Spaziergang zu machen, mit einem freundlichen Gesicht zu plaudern oder eine Entspannungstechnik zu üben. Versuchen Sie auch, von Ihrem Schreibtisch oder Arbeitsplatz zum Mittagessen wegzukommen. Es wird Ihnen dabei helfen, sich zu entspannen und aufzuladen, und ist produktiver, nicht weniger.

Legen Sie gesunde Grenzen fest. Viele von uns fühlen sich unter Druck gesetzt, 24 Stunden am Tag erreichbar zu sein oder dazu verpflichtet zu sein
Prüfen Sie auf unseren Smartphones nach arbeitsbezogenen Nachrichten und Updates. Es ist jedoch wichtig, Zeiträume einzuhalten, in denen Sie nicht arbeiten oder über Arbeit nachdenken. Dies kann bedeuten, dass Sie abends oder am Wochenende keine E-Mails abrufen oder zu Hause anrufen müssen.

Überbeanspruchen Sie sich nicht. Vermeiden Sie es, Dinge hintereinander zu planen oder zu viel in einen Tag zu passen. Wenn Sie zu viel auf dem Teller haben, unterscheiden Sie zwischen „Solls“ und „Musts“. Lassen Sie Aufgaben, die nicht unbedingt erforderlich sind, ganz unten auf der Liste stehen oder entfernen Sie sie vollständig.

Tipps zum Task-Management zur Verringerung der Arbeitsbelastung

Aufgaben priorisieren Erledige zuerst Aufgaben mit hoher Priorität. Wenn Sie etwas besonders Unangenehmes zu tun haben, besorgen Sie es frühzeitig. Der Rest Ihres Tages wird dadurch angenehmer.

Brich Projekte in kleine Schritte. Wenn ein großes Projekt überwältigend erscheint, konzentrieren Sie sich auf einen überschaubaren Schritt, anstatt alles auf einmal zu übernehmen.

Verantwortung delegieren Sie müssen nicht alles selbst machen. Lassen Sie den Wunsch los, jeden kleinen Schritt zu kontrollieren. Sie lassen dabei unnötigen Stress los.

Seien Sie bereit, Kompromisse einzugehen. Wenn Sie und ein Kollege oder Chef Ihre Erwartungen ein wenig anpassen können, finden Sie manchmal einen glücklichen Mittelweg, der den Stress für alle reduziert.

Tipp 5: Brechen Sie schlechte Gewohnheiten ab, die zum Stress am Arbeitsplatz beitragen

Viele von uns verschlimmern den Arbeitsstress mit negativen Gedanken und Verhalten. Wenn Sie diese selbstzerstörerischen Gewohnheiten umdrehen können, ist es für den Arbeitgeber einfacher, mit Stress umzugehen.

Widerstehen Sie Perfektionismus. Wenn Sie sich unrealistische Ziele setzen, stellen Sie sich ein, um zu verfehlen. Bemühen Sie sich, Ihr Bestes zu geben. Niemand kann mehr als das verlangen.

Umdrehen Sie Ihr negatives Denken. Wenn Sie sich auf die Kehrseite jeder Situation und Interaktion konzentrieren, werden Sie von Energie und Motivation befreit. Versuchen Sie, positiv über Ihre Arbeit nachzudenken, vermeiden Sie negative Mitarbeiter und machen Sie sich kleine Erfolge über den Rücken, auch wenn es sonst niemand tut.

Versuchen Sie nicht, das Unkontrollierbare zu kontrollieren. Viele Dinge bei der Arbeit können nicht kontrolliert werden, insbesondere das Verhalten anderer Menschen. Konzentrieren Sie sich nicht auf sie, sondern konzentrieren Sie sich auf die Dinge, die Sie steuern können, z. B. die Art und Weise, wie Sie auf Probleme reagieren.

Suchen Sie nach Humor in der Situation. Bei richtiger Anwendung ist Humor eine großartige Möglichkeit, um Stress am Arbeitsplatz abzubauen. Wenn Sie oder Ihre Mitmenschen anfangen, ihre Arbeit zu ernst zu nehmen, finden Sie einen Weg, um die Stimmung zu verbessern, indem Sie einen Witz oder eine lustige Geschichte teilen.

Mach deinen Akt sauber. Wenn Ihr Schreibtisch oder Ihre Arbeitsumgebung ein Durcheinander ist, ordnen Sie die Unordnung ab und werfen Sie sie weg. Nur zu wissen, wo alles ist, kann Zeit sparen und Stress abbauen.

Seien Sie proaktiv in Bezug auf Ihren Job und Ihre Arbeitsplatzpflichten

Wenn wir uns unsicher, hilflos oder außer Kontrolle geraten, sind unsere Stressstufen am höchsten. Im Folgenden finden Sie einige Möglichkeiten, um Ihren Beruf und Ihre Karriere wieder unter Kontrolle zu haben.

Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber über Stress am Arbeitsplatz. Gesunde und glückliche Mitarbeiter sind produktiver, so dass Ihr Arbeitgeber einen Anreiz hat, Stress am Arbeitsplatz möglichst zu bekämpfen. Informieren Sie Ihren Arbeitgeber nicht über eine Liste von Beschwerden, sondern informieren Sie sich über bestimmte Bedingungen, die sich auf Ihre Arbeitsleistung auswirken.

Klären Sie Ihre Jobbeschreibung. Fragen Sie Ihren Vorgesetzten nach einer aktualisierten Beschreibung Ihrer beruflichen Aufgaben und Verantwortlichkeiten. Möglicherweise stellen Sie fest, dass einige Aufgaben, die sich angehäuft haben, nicht in Ihrer Jobbeschreibung enthalten sind. Wenn Sie darauf hinweisen, dass Sie über die Parameter Ihres Jobs hinaus gearbeitet haben, können Sie etwas Einfluss haben.

Fordern Sie eine Überweisung an. Wenn Ihr Arbeitsplatz groß genug ist, können Sie möglicherweise einer toxischen Umgebung entkommen, indem Sie in eine andere Abteilung wechseln.

Bitten Sie um neue Aufgaben. Wenn Sie schon lange dieselbe Arbeit geleistet haben, sollten Sie etwas Neues ausprobieren: eine andere Besoldungsgruppe, ein anderes Verkaufsgebiet oder eine andere Maschine.

Urlaub nehmen. Wenn Burnout unvermeidlich erscheint, machen Sie eine komplette Arbeitspause. Gehen Sie in den Urlaub, nutzen Sie Ihre Krankheitstage aus und bitten Sie um eine vorübergehende Beurlaubung, um sich aus der Situation zu befreien. Nutzen Sie die Zeit, um Ihre Batterien aufzuladen und Perspektive zu gewinnen.

Suchen Sie nach Zufriedenheit und Sinn in Ihrer Arbeit

Langeweile oder Unzufriedenheit darüber, wie Sie den größten Teil des Arbeitstages verbringen, kann zu hohem Stress führen und Ihre körperliche und geistige Gesundheit stark beeinträchtigen. Für viele von uns ist der Traumjob, den wir für sinnvoll und lohnend halten, genau das: ein Traum. Selbst wenn Sie nicht in der Lage sind, nach einer anderen Karriere zu suchen, die Sie lieben und die Sie leidenschaftlich lieben - und die meisten von uns nicht -, können Sie immer noch Sinn und Freude in einem Job finden, den Sie nicht lieben.

Selbst bei einigen profanen Jobs können Sie sich oft darauf konzentrieren, wie Ihre Beiträge zum Beispiel anderen helfen oder ein dringend benötigtes Produkt oder eine Dienstleistung bereitstellen. Konzentrieren Sie sich auf Aspekte, die Ihnen Spaß machen, auch wenn Sie gerade beim Mittagessen mit Ihren Kollegen chatten. Wenn Sie Ihre Einstellung zu Ihrem Job ändern, können Sie auch ein Gefühl für den Zweck und die Kontrolle wiederfinden.

Wie Manager oder Arbeitgeber Stress bei der Arbeit reduzieren können

Mitarbeiter, die unter arbeitsbedingtem Stress leiden, können die Produktivität senken, Arbeitstage verlieren und die Fluktuation der Mitarbeiter erhöhen. Als Manager, Vorgesetzter oder Arbeitgeber können Sie jedoch dazu beitragen, den Stress am Arbeitsplatz zu senken. Der erste Schritt ist, ein positives Vorbild zu sein. Wenn Sie in Stresssituationen ruhig bleiben können, ist es für Ihre Mitarbeiter viel einfacher, dies zu befolgen.

Wenden Sie sich an Ihre Mitarbeiter. Sprechen Sie mit ihnen über die spezifischen Faktoren, die ihre Arbeit stressig machen. Einige Dinge, wie z. B. defekte Geräte, Unterbesetzung oder das Fehlen von Rückmeldungen der Vorgesetzten, können relativ einfach gelöst werden. Der Austausch von Informationen mit Mitarbeitern kann auch die Unsicherheit in Bezug auf ihre Jobs und Zukunft verringern.

Kommunizieren Sie mit Ihren Mitarbeitern eins zu eins. Durch aufmerksames Hören von Angesicht zu Angesicht wird ein Mitarbeiter sich gehört und verstanden fühlen. Dies hilft, Ihren Stress und Ihren Stress abzubauen, selbst wenn Sie die Situation nicht ändern können.

Mit Konflikten am Arbeitsplatz positiv umgehen. Respektieren Sie die Würde jedes Mitarbeiters; eine Null-Toleranz-Politik für Belästigung festlegen.

Geben Sie Arbeitnehmern die Möglichkeit, an Entscheidungen teilzunehmen, die sich auf ihren Arbeitsplatz auswirken. Erhalten Sie beispielsweise Eingaben der Mitarbeiter zu Arbeitsregeln. Wenn sie in den Prozess involviert sind, werden sie mehr engagiert.

Vermeiden Sie unrealistische Fristen. Stellen Sie sicher, dass die Arbeitslast den Fähigkeiten und Ressourcen Ihrer Mitarbeiter entspricht.

Klären Sie Ihre Erwartungen. Definieren Sie klar die Rollen, Verantwortlichkeiten und Ziele der Mitarbeiter. Stellen Sie sicher, dass die Maßnahmen des Managements fair sind und den organisatorischen Werten entsprechen.

Bieten Sie Belohnungen und Anreize. Lob der Arbeit verbal und organisationsweit. Planen Sie potenziell belastende Zeiträume, gefolgt von weniger engen Fristen. Bieten Sie Möglichkeiten für die soziale Interaktion zwischen Mitarbeitern.

Literatur-Empfehlungen

Stressmanagement - Steigern Sie Ihr Wohlbefinden, indem Sie Stress reduzieren und Belastbarkeit aufbauen. (Spezieller Gesundheitsbericht der Harvard Medical School)

STRESS… bei der Arbeit - Ursachen von Stress bei der Arbeit und wie man ihn verhindern kann. (Nationales Institut für Arbeitssicherheit und Gesundheit)

Stress am Arbeitsplatz (PDF) - Hilfe und Ratschläge zum Umgang mit Stress am Arbeitsplatz und am Arbeitsplatz. (Acas)

Umgang mit Stress am Arbeitsplatz - Häufige Quellen und die Schritte, die Sie unternehmen können. (American Psychological Association)

Strategien zur Stressbewältigung am Arbeitsplatz für Führungskräfte - Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihre Mitarbeiter zu entlasten. (Bupa)

Job-Burnout: Erkennen und Ergreifen von Maßnahmen - Finden Sie heraus, ob ein Burnout-Risiko besteht und was Sie tun müssen, wenn Sie es sind. (Mayo-Klinik)

Autoren: Jeanne Segal, Ph.D., Melinda Smith, M. A., Lawrence Robinson und Robert Segal, M. A. Letzte Aktualisierung: November 2018.

Schau das Video: Stress bei der Arbeit - das kann der Arbeitnehmer tun. Servicezeit. WDR (April 2020).

Loading...