Unabhängiges Leben für Senioren

Wahl eines Altersheims oder einer Altersgemeinschaft

Wenn wir älter werden, stehen viele von uns vor der Aussicht, unsere Wohnverhältnisse zu ändern. Wenn Sie sich vom Unterhalt Ihres Zuhauses überfordert fühlen oder von Transport- und Sozialeinrichtungen abgeschnitten sind oder einfach mehr Gesellschaft mit anderen in Ihrem Alter wünschen, kann ein unabhängiges Wohnhaus oder ein Altersheim eine gute Option sein. Nach Hause zu ziehen ist immer anstrengend, aber es muss nicht bedeuten, dass Sie Ihre Unabhängigkeit verlieren. Indem Sie vorausschauend planen und sich Zeit und Raum für den Umgang mit Veränderungen geben, können Sie ein unabhängiges Wohngefühl finden, das Ihr Leben erleichtert, Ihre Unabhängigkeit verlängert und Ihnen ermöglicht, im Ruhestand zu gedeihen.

Was ist ein unabhängiges Leben?

Unabhängiges Wohnen ist einfach eine Wohnanlage, die ausschließlich für ältere Menschen, im Allgemeinen über 55 Jahre, gedacht ist. Der Wohnraum variiert stark, vom Wohnen im Apartmentstil bis hin zu freistehenden Häusern. Im Allgemeinen ist das Gehäuse für ältere Erwachsene freundlicher, oft kompakter, einfacher navigierbar und ohne Wartung oder Gartenarbeit.

Während die Bewohner unabhängig leben, bieten die meisten Gemeinden Annehmlichkeiten, Aktivitäten und Dienstleistungen. Häufig sind Erholungszentren oder Clubhäuser vor Ort verfügbar, um Ihnen die Möglichkeit zu geben, sich mit Gleichgesinnten zu treffen und an Gemeinschaftsaktivitäten wie Kunsthandwerk, Urlaubstreffen, Fortbildungskursen oder Filmnächten teilzunehmen. Unabhängige Wohneinrichtungen können auch Einrichtungen wie ein Schwimmbad, ein Fitnesscenter, Tennisplätze, sogar einen Golfplatz oder andere Clubs und Interessengruppen bieten. Zu den weiteren angebotenen Dienstleistungen zählen Wellnesseinrichtungen, Schönheitssalon und Friseursalons, tägliche Mahlzeiten sowie ein grundlegender Reinigungs- und Wäscheservice.

Da sich die Einrichtungen des unabhängigen Lebens an ältere Menschen richten, die wenig oder keine Unterstützung bei Aktivitäten des täglichen Lebens benötigen, bieten die meisten kein medizinisches Pflege- oder Pflegepersonal an. Wie bei normalen Unterkünften können Sie bei Bedarf jedoch auch Haushilfe separat mieten.

Andere gebräuchliche Namen für unabhängiges Leben sind:

  • Altersgemeinschaften
  • Seniorenheime
  • Pflege der Kongregation
  • 55+ oder 62+ Gemeinschaften
  • Aktive erwachsene Gemeinschaften
  • Senior Apartments oder Seniorenwohnungen
  • Pflege-Ruhestand-Gemeinschaft
  • Senior Co-Housing

Arten von unabhängigen Wohnungen und Altersheimen

Es gibt viele Arten von unabhängigen Wohneinrichtungen, von Apartmentkomplexen bis zu separaten Häusern, deren Kosten und Serviceleistungen variieren.

Einkommensschwache oder subventionierte Seniorenwohnungen. In den USA gibt es beispielsweise Seniorenwohnkomplexe, die vom US-amerikanischen Department of Housing und Urban Development (HUD) für einkommensschwache Senioren gefördert werden.

Seniorenwohnungen oder Versammlungsunterkünfte. Dies sind Apartmentkomplexe, die altersabhängig sind, in der Regel 55 oder 62 Jahre und älter. Die Miete kann Gemeinschaftsdienstleistungen wie Freizeitprogramme, Transportdienstleistungen und Mahlzeiten umfassen, die in einem gemeinsamen Speisesaal serviert werden.

Seniorenheime / Altersgemeinschaften. Altersgemeinschaften sind Gruppen von Wohneinheiten, die für Personen ab einem bestimmten Alter, oft 55 oder 62 Jahre, vorgesehen sind. Bei diesen Wohneinheiten kann es sich um Einfamilienhäuser, Doppelhäuser, Mobilheime, Stadthäuser oder Eigentumswohnungen handeln. Wenn Sie sich für den Kauf einer Einheit entscheiden, können zusätzliche monatliche Gebühren für Serviceleistungen wie Instandhaltung, Freizeitzentren oder Clubhäuser anfallen.

Continuing Care Retirement Communities (CCRCs). Wenn Sie oder Ihr Ehepartner jetzt relativ gesund sind, aber auf der ganzen Linie erhebliche Gesundheitsprobleme erwarten, sollten Sie einen CCRC in Betracht ziehen. Diese Einrichtungen bieten ein Spektrum an Betreuung, vom selbständigen Leben bis zur häuslichen Pflege in derselben Gemeinde. Benötigen die Bewohner beispielsweise Hilfe bei Aktivitäten des täglichen Lebens, können sie vom selbständigen Leben in ein betreutes Wohnen oder eine qualifizierte Pflegeeinrichtung am selben Standort wechseln. Der Hauptvorteil eines CCRC besteht darin, dass Sie nur einmal in eine neue Umgebung umziehen müssen und Ihre Unabhängigkeit so lange wie möglich aufrechterhalten können.

Unterschiede zwischen selbständigem Wohnen und anderen Seniorenwohnungen

Der Hauptunterschied zwischen dem selbständigen Leben und anderen Wohnmöglichkeiten ist das Unterstützungsniveau für die täglichen Lebensaktivitäten. Wenn Sie rund um die Uhr Hilfe beim Essen, Ankleiden und Benutzen des Bades benötigen oder regelmäßige medizinische Hilfe benötigen, können andere Wohnmöglichkeiten wie betreutes Wohnen oder Pflegeheime besser geeignet sein. Weitere Informationen finden Sie unter Senior Housing Options.

Ist unabhängiges Leben die richtige Wahl für Sie?

Wenn Sie älter werden, kann jeder Wohnungswechsel den Anschein haben, als würden Sie etwas Unabhängigkeit verlieren. Wie der Name schon sagt, geht es beim selbständigen Leben jedoch eher darum, Ihnen das Leben leichter zu machen, als Ihre Unabhängigkeit aufzugeben. Wenn Sie Ihre Einschränkungen zur Kenntnis nehmen, z. B., dass Sie den Unterhalt Ihres bestehenden Zuhauses nicht bewältigen können, und wenn Sie jetzt Unterstützung in Anspruch nehmen, kann dies manchmal dazu beitragen, dass Sie Ihre regelmäßige unabhängige Routine länger aufrechterhalten.

Beantworten Sie die folgenden vier Fragen, um zu entscheiden, ob ein unabhängiges Leben für Sie geeignet ist.

1. Wie einfach ist es für Sie, Ihr aktuelles Zuhause zu erhalten?

Ein Haus zu pflegen, kann für Sie eine langjährige Quelle des Stolzes sein, es kann jedoch mit zunehmendem Alter zur Belastung werden. Vielleicht verfügt Ihr Haus über einen großen Garten, der ständig gewartet werden muss, oder es wird schwieriger, diese seltenen Räume zu reinigen. Wenn Ihr Zuhause schwer zugänglich ist, z. B. auf einem steilen Hügel oder über mehrere Treppen, ist es für Sie möglicherweise schwieriger, das Haus so oft zu verlassen, wie Sie möchten, was zu mehr Isolation führt. Oder eine erhöhte Kriminalität kann bedeuten, dass Ihre Nachbarschaft jetzt zu gefährlich ist, um sicher herumzulaufen.

Einige dieser Herausforderungen können teilweise behoben werden, indem Sie Hilfe von außen einstellen, Teile Ihres Hauses umgestalten oder indem andere Familienmitglieder Hilfe leisten. Wenn Sie jedoch einen Ort wünschen, der nicht viel Pflege und Unterhalt erfordert, können Sie durch ein unabhängiges Leben langfristig mehr Freiheit und Flexibilität erhalten.

2. Fällt es Ihnen schwer, sich mit Freunden und Familie zu verbinden?

Je isolierter Sie sind, desto höher ist Ihr Risiko für Depressionen und andere psychische Probleme. Möglicherweise fällt es Ihnen schwer, das Haus zu verlassen, möglicherweise aufgrund von Fahrstörungen oder erhöhten Mobilitätsproblemen. Oder Ihre Freunde und Nachbarn sind möglicherweise mit anderen beruflichen oder familiären Verpflichtungen beschäftigt, oder es ist nicht einfach, in die Nachbarschaft zu gelangen. Während das Telefon und das Internet helfen können, kann nichts die persönliche Verbindung von Angesicht zu Angesicht ersetzen.

Unabhängige Wohneinrichtungen bieten Ihnen ein integriertes soziales Netzwerk von Gleichaltrigen, während viele auch strukturierte Aktivitäten wie Sport, Kunst oder Exkursionen anbieten.

3. Wie leicht ist es für Sie, sich fortzubewegen?

Sie können in einer Gegend wohnen, in der Sie fahren müssen, um soziale Aktivitäten zu besuchen, Freunde zu besuchen und einzukaufen. Wenn Sie mit dem Fahren weniger zufrieden sind, verlassen Sie sich möglicherweise mehr und mehr auf die öffentlichen Verkehrsmittel oder auf Familie und Freunde. Es kann schwieriger sein, andere zu besuchen, sich an Aktivitäten zu beteiligen oder einen Termin für Ärzte einzuhalten.

Neben den Annehmlichkeiten vor Ort bieten viele unabhängige Lebens- oder Altersgemeinschaften bequeme Transportmöglichkeiten für Aktivitäten im Freien.

4. Wie ist Ihre Gesundheit (und die Gesundheit Ihres Ehepartners)?

Es ist wichtig, Ihre aktuelle und zukünftige Gesundheit zu berücksichtigen. Wenn Sie beispielsweise einen Gesundheitszustand haben, der es schwierig macht, aktiv zu bleiben und sich mit der Zeit wahrscheinlich verschlechtert, sollten Sie Ihre Optionen sorgfältig prüfen. Es ist auch wichtig, die Gesundheit Ihres Ehepartners zu berücksichtigen, wenn Sie verheiratet sind. Können Sie die täglichen Aktivitäten wie Waschen, Duschen und Essen steuern? Können Sie Ihre Finanzen verwalten? Können Sie Medikamente und Arzttermine verwalten?

Wenn Sie feststellen, dass Sie bei Aktivitäten des täglichen Lebens nur geringfügige Unterstützung benötigen, kann ein unabhängiges Leben für Sie richtig sein.

Bewältigung einer Umstellung auf ein unabhängiges Leben

Der Umzug nach Hause ist eine wichtige Lebensereignis und kann für jeden eine stressige Zeit sein. Trotz der vielen Vorteile des unabhängigen Lebens kann es schwierig sein, die Entscheidung für einen Umzug zu treffen. Möglicherweise fühlen Sie sich wütend oder verlegen, dass Sie Ihr derzeitiges Zuhause nicht länger aufrechterhalten können, oder bedauern, dass es sich jetzt einfach zu groß anfühlt. Selbst wenn Sie sich auf die zunehmenden sozialen Möglichkeiten und die Kameradschaft freuen, die ein unabhängiges Leben bietet, können Sie immer noch über den Verlust eines mit Erinnerungen erfüllten Hauses oder einer mit vertrauten Gesichtern gefüllten Nachbarschaft trauern.

Der Gedanke, alles zu verlassen, was Sie wissen, kann auch dazu führen, dass Sie sich verwundbar und ängstlich fühlen. Sie haben vielleicht das Gefühl, dass Sie die Kontrolle über Ihr Leben verlieren oder sich danach sehnen, wie es früher war. Es ist wichtig zu wissen, dass all diese Gefühle normal sind. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um diese Gefühle des Verlusts anzuerkennen. Manchmal kann es hilfreich sein, mit jemandem zu sprechen, der mitfühlend ist. Wenden Sie sich an eine vertraute Familie oder Freunde oder sprechen Sie mit einem Berater oder Therapeuten. Denken Sie daran, dass Sie damit nicht alleine sind. Die meisten von uns, die über 65 Jahre alt sind, benötigen eine Art Langzeitpflegedienst. Daher müssen Sie sich nicht schämen, wenn Sie zugeben, dass Sie mehr Hilfe benötigen als früher.

Altern ist immer eine Zeit der Anpassung und Veränderung, aber es ist wichtig, sich Zeit zu nehmen, um die Vergangenheit zu betrauern und sich an die Idee eines Umzugs in ein neues Zuhause zu gewöhnen. Für viele ältere Erwachsene kann der Umzug in eine unabhängige Wohneinrichtung ein aufregendes neues Kapitel im Leben eröffnen, voll mit neuen Erfahrungen, neuen Freundschaften und neuen Interessen.

Mythen über ein unabhängiges Leben
Mythos: In einer Altersgemeinschaft oder einer Seniorenwohnung zu leben bedeutet, die Unabhängigkeit zu verlieren.

Tatsache: Sie haben Ihren eigenen Raum ohne den Ärger. Sie bewahren auch Ihre Privatsphäre und Unabhängigkeit. Sie können Ihre Wohnung mit eigenen Möbeln und persönlichen Gegenständen ausstatten und entscheiden, wie und mit wem Sie Ihre Tage verbringen möchten. Die Türen zu Ihrer Wohnung werden von Ihnen kontrolliert. Sie sollten sich in Ihrer Umgebung absolut zu Hause fühlen.

Mythos: Wenn ich mich von meiner Familie entferne, bedeutet das, dass niemand helfen kann, wenn er gebraucht wird.

Tatsache: Die meisten unabhängigen Wohneinrichtungen verfügen über integrierte Sicherheits- und Sicherheitsmaßnahmen sowie rund um die Uhr besetzte Mitarbeiter, um die Sorgen zu verringern, die häufig durch das Alleinleben entstehen. Funktionen sind vorhanden, um schnell reagieren zu können, falls Sie jemanden brauchen, der Ihnen helfen kann.

Mythos: Um in ein unabhängiges Leben zu wechseln, müssen Sie sich von Hobbys wie Gartenarbeit verabschieden.

Tatsache: Das Leben in einer unabhängigen Wohneinrichtung bedeutet normalerweise, dass Senioren aktiver sind als sie alleine lebten. In vielen Einrichtungen gibt es Gartenprogramme für die Bewohner sowie Fitnessprogramme, Bingo, Karten und Buchclubs. Studien haben gezeigt, dass Menschen, die aktiv und engagiert sind, gesünder und glücklicher sind. Umfangreiche Aktivitätsprogramme geben allen Bewohnern Optionen und Entscheidungen, die auf ihre spezifischen Bedürfnisse, Wünsche und ihren Lebensstil zugeschnitten sind. Sie können auch die Isolation reduzieren, wenn Sie alleine leben.

Quelle: Ein Ort für Mama

Tipps, um den Übergang zum selbständigen Leben zu erleichtern

Neben der Anpassung an eine neue Wohnumgebung treffen Sie neue Nachbarn und werden wahrscheinlich in neue Aktivitäten eingeführt. Das kann sich anfangs stressig anfühlen. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, um den Übergang zu erleichtern:

Dekorieren Sie Ihr neues Zuhause. Hängen Sie vertraute Bilder auf, malen Sie die Wände und stellen Sie sicher, dass Sie Platz für Ihre wichtigsten Gegenstände haben - zum Beispiel einen Lieblingssessel oder ein geschätztes Bücherregal.

Packen Sie rechtzeitig vor dem Umzug. Fügen Sie nicht den Stress der tatsächlichen Bewegung hinzu, indem Sie sich in eine Position bringen, in der Sie überstürzte Entscheidungen darüber treffen müssen, was Sie nehmen und was Sie ablegen müssen.

Wissen was zu erwarten ist. Machen Sie Ihre Hausaufgaben in der unabhängigen Wohneinrichtung und stellen Sie sicher, dass alle Ihre Fragen rechtzeitig beantwortet werden. Es wird weniger anstrengend sein, wenn Sie wissen, was Sie erwartet.

Sozialisieren. Sie sind vielleicht in der Versuchung, in Ihrem Apartment oder Haus zu wohnen, aber Sie werden sich viel schneller wohl fühlen, wenn Sie die anderen Bewohner treffen, an Aktivitäten teilnehmen und die angebotenen Annehmlichkeiten erkunden.

Gönnen Sie sich etwas. Jeder passt sich an, um sich anders zu verändern, also gönnen Sie sich eine Pause, egal was Sie fühlen. Wenn Sie jedoch das Gefühl haben, dass Sie länger brauchen, als Sie für eine Anpassung benötigen, kann es hilfreich sein, mit Ihren Familienmitgliedern, einem vertrauenswürdigen Freund oder einem Therapeuten zu sprechen.

Wahl eines unabhängigen Wohn- oder Altersheims

Was Sie von einem unabhängigen Wohn- oder Altersheim benötigen, hängt von Ihrer eigenen Situation ab. Überlegen Sie bei so vielen Variationen in den angebotenen Diensten, welche für Sie jetzt und in Zukunft am wichtigsten sind. Wenn Sie beispielsweise Wert auf Bewegung legen, sollten Sie eine Community mit einem Übungsbereich, einem Pool oder Fitnesskursen in Betracht ziehen. Oder während Sie jetzt Ihre eigenen Mahlzeiten zubereiten möchten, möchten Sie möglicherweise die Option für gemeinsame Mahlzeiten in der Zukunft.

Berücksichtigen Sie beim Besuch eines Altersheims, einer Altersgemeinschaft oder einer anderen unabhängigen Einrichtung die folgenden Aspekte:

Die Menschen

Unabhängig von der Art der unabhängigen Wohneinrichtung, die Sie in Betracht ziehen, möchten Sie sicherstellen, dass Sie mit Gleichaltrigen in Kontakt treten und sich in der Gemeinschaft wohl fühlen. Wenn Sie die Gegend besuchen, sprechen Sie mit einigen Bewohnern. Sind es Menschen, die Sie gerne besser kennenlernen möchten? Sind die Support-Services zeitnah und die Mitarbeiter freundlich und zugänglich? Wenn es ein Gemeinschaftsrestaurant gibt, probieren Sie nach Möglichkeit eine Mahlzeit und verbringen Sie Zeit mit anderen Bewohnern.

Größe und Ort der Community

Es gibt keine festgelegte Größe für eine unabhängig lebende Gemeinschaft, also liegt es an Ihnen, ob Sie eine kleinere Gemeinde oder einen belebteren Ort mit mehr Menschen und Möglichkeiten zur Sozialisierung bevorzugen. Fühlen Sie sich mit einem kompakteren Apartment-Apartment wohl oder denken Sie nur an ein Einfamilienhaus?

Die Lage ist eine andere Überlegung. Einige beliebte Altersgemeinschaften in den USA befinden sich zum Beispiel in wärmeren Staaten wie Arizona, Kalifornien und Florida. Es hat jedoch Nachteile, sich weit weg von Familie und Freunden zu bewegen. Sie müssen ein neues Support-Netzwerk aufbauen und neue medizinische Versorgung finden.

Zugänglichkeit

Schauen Sie sich an, wie zugänglich die Altersvorsorge von innen und außen ist. Fühlen Sie sich sicher, zu verschiedenen Tageszeiten zu kommen und zu gehen? Sind Annehmlichkeiten außerhalb der Einrichtung zu Fuß erreichbar, oder benötigen Sie Transportmittel wie ein Auto oder einen Wagen, um sich fortzubewegen? Können Sie leicht zu Orten gelangen, die Sie häufig nutzen, wie z. B. eine Bibliothek, ein College oder medizinische Dienstleistungen?

Machen Sie sich in Ihrer potenziellen Wohneinheit ein Gefühl für zukünftige Anpassungsfähigkeit. Befinden sich innerhalb oder außerhalb des Geräts Treppen? Können bei Bedarf Rampen hinzugefügt werden? Prüfen Sie, ob sich adaptive Geräte wie Haltegriffe einfach in Badezimmern installieren lassen. Wenn Sie ein Haustier haben, sind Haustiere willkommen?

Aktivitäten und Annehmlichkeiten

Werden Ihre Lieblingshobbys oder Interessen berücksichtigt? Gibt es vor Ort ein Fitnesscenter, ein Spielezimmer oder ein Café? Vielleicht gibt es einige Aktivitäten, die Sie noch nie zuvor erforscht haben. Einige unabhängige Wohn- oder Seniorenheime arbeiten beispielsweise mit nahe gelegenen Universitäten zusammen, um akademischen Unterricht und kulturelle Veranstaltungen anzubieten.

Unterstützung einer geliebten Person bei der Umstellung auf ein unabhängiges Leben

Jede Bewegung für eine ältere Person kann anstrengend sein, selbst eine, die begrüßt wird. Einer der größten Stressfaktoren ist oft die Angst vor dem Unbekannten. Stellen Sie also sicher, dass Ihr Angehöriger weiß, was er von einem unabhängigen Wohn- oder Altersheim erwartet.

Bestätigen Sie, dass Ihre Liebsten Verlorenheit haben. Sogar in den besten Situationen, in denen Ihre Liebsten sich freiwillig für Trauer entschieden haben und ein Verlustgefühl zu erwarten ist. Minimieren Sie ihre Gefühle nicht und konzentrieren Sie sich nicht zu sehr auf das Positive. Sympathisieren und respektieren Sie Ihre Verlustgefühle und geben Sie ihnen Zeit, sich anzupassen.

Halten Sie Ihre Liebste mit bei allen Planungen und Entscheidungen über ihr neues Zuhause. Es hilft Ihrem Angehörigen, ein Gefühl der Kontrolle über die Bewegung zu haben. Lassen Sie Ihre Angehörigen entscheiden, welche Aktivitäten am wichtigsten sind oder welche Besitztümer sie mitbringen möchten.

Rufen Sie an und besuchen Sie so oft Sie können. Es dauert etwa 30 bis 90 Tage, um sich an ein neues Zuhause zu gewöhnen. Halten Sie daher regelmäßig Kontakt, vor allem in den ersten drei Monaten, um Ihren Angehörigen zu versichern, dass er immer noch geliebt und gepflegt wird. Nehmen Sie Ihren Angehörigen, wann immer möglich, bei Familienausflügen und Veranstaltungen auf. Geben Sie Ihrer geliebten Person gleichzeitig genügend Raum, um ihre neue Nachbarschaft zu erkunden und neue Freunde zu finden.

Sorgen gemeinsam durcharbeiten. Während Ihre Angehörigen nach dem Umzug in ein unabhängiges Wohn- oder Altersheim wahrscheinlich eine Phase der Anpassung durchlaufen, gehen Sie nicht automatisch davon aus, dass Beschwerden nur ein Teil des Übergangsprozesses sind. Wenn Ihre Angehörigen Bedenken haben, nehmen Sie sie ernst. Sprechen Sie darüber, welche Schritte Sie gemeinsam unternehmen können, um das Problem zu lösen. Und wenn das Problem ein großes Problem ohne offensichtliche Lösung ist, sollten Sie sich auf die anderen Einrichtungen vorbereiten.

Wohin wenden Sie sich für weitere Hilfe

In den USA.: Verwenden Sie den eldercare locator, um Dienste in Ihrer Nähe zu finden, oder rufen Sie 1-800-677-1116 an. (Verwaltung zum Altern)

VEREINIGTES KÖNIGREICH: Erkunden Sie Ihre Fachunterkünfte oder rufen Sie die Beratung unter 0800 055 6112 an. (Alter UK)

Australien: Brauchen Altenpflegedienste Hier können Sie für von der australischen Regierung finanzierte Dienste beginnen oder die Hotline unter der Rufnummer 1800 200 422 anrufen. (My Aged Care)

Indien: Laden Sie das Verzeichnis der Altersheime in Indien 2009 herunter oder rufen Sie die Hotline für HelpAge India unter 1800-180-1253 an. (HelpAge India)

Kanada: Entdecken Sie die Wohnmöglichkeiten für Senioren. (Regierung von Kanada)

Literatur-Empfehlungen

Was ist unabhängiges Leben? - Leitfaden für unabhängige Lebens- und Altersgemeinschaften. (Ein Platz für Mama)

10 Fragen, die Sie für Ihre Senior Housing Tour mitbringen sollten - Checkliste mit Fragen, die Sie sich und ein Renten-Community-Management-Team vor Ihrer Entscheidung stellen sollten. (CarePathways.com)

Kosten und Zahlungsweise - Wie bezahle ich die Langzeitpflege in den USA? (US Department of Health & Human Services)

Autoren: Lawrence Robinson, Joanna Saisan, M. S. W., und Doug Russell, L. C. S. W. Zuletzt aktualisiert: März 2019.

Loading...

Beliebte Kategorien