Bulimie

Anzeichen, Symptome, Behandlung und Selbsthilfe

Viele von uns wenden sich dem Essen zu, wenn wir uns einsam, gelangweilt oder gestresst fühlen. Aber wenn Sie die Essstörung Bulimie haben, ist Überessen eher ein Zwang. Und danach, anstatt vernünftig zu essen, um das wieder gut zu machen, bestrafen Sie sich selbst, indem Sie bereinigen, fasten oder sich anstrengen, um die Kalorien loszuwerden. Dieser teuflische Kreislauf des Bingeing und der Reinigung belastet Ihren Körper und Ihr emotionales Wohlbefinden. Aber der Zyklus kann unterbrochen werden. Mit der richtigen Hilfe und Unterstützung können Sie eine gesündere Beziehung zu Lebensmitteln aufbauen, Ihre Gefühle von Angst, Schuld und Scham überwinden und die Kontrolle über Ihr Leben zurückgewinnen.

Was ist Bulimie?

Bulimia nervosa ist eine ernste Essstörung, die durch häufige Anfälle von Essattacken gekennzeichnet ist, gefolgt von extremen Anstrengungen zur Vermeidung von Gewichtszunahme, häufig durch Erbrechen oder übermäßiges Training. Dieser wiederholte Binge-and-Purge-Zyklus kann Ihr Verdauungssystem schädigen und zu chemischen Ungleichgewichten im Körper führen, die die Funktion der wichtigsten Organe, einschließlich des Herzens, beeinträchtigen. Es kann sogar tödlich sein.

Bulimie ist bei jungen Frauen am häufigsten, Frauen und Männer jeden Alters können davon betroffen sein. Wenn Sie mit der Essstörung zu kämpfen haben, ist das Leben ein ständiger Kampf zwischen dem Wunsch, Gewicht zu verlieren, und dem überwältigenden Zwang zu Essanfällen. Sie wollen nicht binge - Sie wissen, dass Sie sich danach schuldig fühlen und sich schämen -, aber Sie geben immer wieder nach. Nachdem die Binge beendet ist, setzt Panik ein und Sie wenden sich drastischen Maßnahmen zu, um Ihr Überessen, wie zum Beispiel, rückgängig zu machen Abführmittel nehmen, sich erbrechen oder einen intensiven Lauf machen. Egal, wie sehr Sie sich in diesem Teufelskreis gefangen fühlen, es gibt jedoch Hoffnung. Mit Behandlung und Unterstützung können Sie den Kreislauf durchbrechen, lernen, unangenehme Emotionen auf gesündere Weise zu handhaben und das Gefühl der Kontrolle wieder zu erlangen.

Nicht alle Bulimics werden gereinigt

Es ist wichtig zu wissen, dass bei Bulimie nicht unbedingt eine Reinigung erforderlich ist: Körperliche Entfernung der Nahrung aus Ihrem Körper durch Abwerfen oder Abführmittel, Einläufe oder Diuretika. Wenn Sie Ihre Anfälle durch Fasten, Überbeanspruchung oder Crash-Diäten wettmachen, gilt dies auch als Bulimie.

Bist du bulimisch?

  • Bist du besessen von deinem Körper und deinem Gewicht?
  • Beeinflusst das Essen und die Diät Ihr Leben?
  • Haben Sie Angst, dass Sie nicht aufhören können, wenn Sie anfangen zu essen?
  • Essen Sie jemals, bis Sie sich krank fühlen?
  • Fühlen Sie sich schuldig, beschämt oder deprimiert, nachdem Sie gegessen haben?
  • Erbrechen oder nehmen Sie Abführmittel, um Ihr Gewicht zu kontrollieren?

Anzeichen und Symptome einer Bulimie

Wenn Sie eine Zeitlang mit Bulimie gelebt haben, haben Sie wahrscheinlich "alles getan", um Ihre bingeing und reinigenden Gewohnheiten zu verbergen. Es ist nur menschlich, sich zu schämen, weil es schwierig ist, sich selbst mit dem Essen zu kontrollieren. Wenn Sie eine Schachtel Donuts essen, ersetzen Sie sie, damit Ihre Freunde oder Familie dies nicht bemerken. Beim Kauf von Lebensmitteln gegen einen Schock kann es vorkommen, dass Sie an vier verschiedenen Märkten einkaufen, damit der Checker nicht ahnt. Aber trotz Ihres geheimen Lebens haben diejenigen, die Ihnen am nächsten stehen, wahrscheinlich das Gefühl, dass etwas nicht stimmt.

Binge Eating Anzeichen und Symptome

Mangel an Kontrolle über das Essen. Kann nicht aufhören zu essen, bis körperliche Beschwerden und Schmerzen auftreten.

Geheimhaltung beim Essen. In die Küche gehen, nachdem alle anderen ins Bett gegangen sind. Bei unerwarteten Essensausflügen alleine ausgehen.

Essen ungewöhnlich große Mengen an Lebensmitteln ohne offensichtliche Gewichtsänderung.

Verschwinden von Essen, zahlreiche leere Umhüllungen oder Lebensmittelbehälter im Müll oder versteckte Vorräte an Junk Food.

Wechsel zwischen Überessen und Fasten. Normalerweise keine normalen Mahlzeiten essen, ist es alles oder nichts, wenn es um Essen geht.

Anzeichen und Symptome bereinigen

Nach den Mahlzeiten auf die Toilette gehen. Häufig nach dem Essen verschwinden, um sich zu übergeben. Fließendes Wasser, um das Erbrechen zu verbergen.

Abführmittel, Diuretika oder Einläufe verwenden nach dem Essen. Oder nehmen Sie Diätpillen oder nutzen Sie die Sauna, um das Wassergewicht zu „schwitzen“.

Geruch nach Erbrochenem. Das Badezimmer oder sogar die Person kann nach Erbrochenem riechen. Sie können versuchen, den Geruch mit Mundwasser, Parfüm, Lufterfrischer, Kaugummi oder Pfefferminz zu überdecken.

Übermäßiges Training nach dem Essen. Typische Aktivitäten umfassen hochintensive Kalorienbrenner wie Laufen oder Aerobic.

Körperliche Anzeichen und Symptome

Schwielen oder Narben an den Knöcheln oder Händen die Finger in den Hals stecken, um Erbrechen auszulösen.

Puffy Chipmunk-Wangen verursacht durch wiederholtes erbrechen.

Verfärbte Zähne von der Einwirkung von Magensäure beim Werfen. Kann gelb, unregelmäßig oder klar aussehen.

Nicht untergewichtig Männer und Frauen mit Bulimie sind normalerweise normal oder leicht übergewichtig. Wenn Sie während des Spülens untergewichtig sind, kann dies auf eine reinigende Art von Magersucht hindeuten.

Häufige Gewichtsschwankungen, um 10 Pfund oder mehr durch abwechselndes Anstoßen und Reinigen.

Bulimie verursacht und wirkt

Es gibt keine einzige Ursache für Bulimie. Während ein geringes Selbstwertgefühl und Bedenken in Bezug auf Gewicht und Körperbild eine große Rolle spielen, gibt es viele andere Faktoren, die dazu beitragen. Sie haben möglicherweise Schwierigkeiten, Ihre Emotionen auf eine gesunde Art und Weise zu handhaben, und verwenden das Essen als emotionale Erleichterung, beißend und entschlackend, wenn Sie sich wütend, deprimiert, gestresst oder ängstlich fühlen.

Risikofaktoren für Bulimie sind:

Schlechtes KörperbildBesonders bei strengen Diäten.

Geringes Selbstwertgefühl, oft aus Depressionen, Perfektionismus oder einer kritischen häuslichen Umgebung.

Das stressige Leben verändert sichwie zum Beispiel eine Trennung, ein Weg aufs College, eine neue Arbeit beginnen oder die Pubertät durchmachen.

Geschichte von Trauma oder Missbrauch. Dazu gehören Dinge wie sexuelle Übergriffe, Vernachlässigung oder Missbrauch in der Kindheit, problematische Familienbeziehungen oder der Tod eines geliebten Menschen.

Auswirkungen von Bulimie

Wenn Sie mit Bulimie leben, setzen Sie Ihren Körper - und sogar Ihr Leben - in Gefahr. Die gefährlichste Nebenwirkung von Bulimie ist die Austrocknung aufgrund des Spülens. Erbrechen, Abführmittel und Diuretika können zu Elektrolytstörungen im Körper führen, meistens in Form von niedrigen Kaliumwerten. Niedrige Kaliumspiegel lösen eine Vielzahl von Symptomen aus, die von Lethargie und trübes Denken bis hin zu unregelmäßigem Herzschlag und Tod reichen. Chronisch niedrige Kaliumspiegel können auch zu Nierenversagen führen. Die Verwendung von Ipecac-Sirup ist auch sehr gefährlich und kann zum Tod führen.

Quelle: Nationales Frauengesundheitsinformationszentrum

Hilfe bei Bulimie bekommen

Unabhängig davon, wie lange Sie mit Bulimie gekämpft haben, können Sie lernen, den Binge- und Spülzyklus zu durchbrechen und eine gesündere Einstellung gegenüber Nahrung und Ihrem Körper zu entwickeln.

Schritte zur Erholung der Bulimie

Gib zu, du hast ein Problem. Bis jetzt haben Sie in die Idee investiert, dass das Leben besser wird - Sie werden sich endlich gut fühlen - wenn Sie mehr abnehmen und kontrollieren, was Sie essen. Der erste Schritt bei der Erholung von Bulimie besteht darin, zuzugeben, dass Ihre Beziehung zu Lebensmitteln verzerrt und außer Kontrolle geraten ist.

Sprich mit jemandem. Es kann schwierig sein, darüber zu sprechen, was Sie gerade durchmachen, insbesondere wenn Sie Ihre Bulimie lange Zeit geheim gehalten haben. Sie können sich schämen, ambivalent sein oder Angst davor haben, was andere denken werden. Aber es ist wichtig zu verstehen, dass du nicht alleine bist. Finden Sie einen guten Zuhörer - jemanden, der Sie unterstützt, wenn Sie versuchen, sich zu verbessern.

Halten Sie sich fern von Menschen, Orten und Aktivitäten, die die Versuchung auslösen, zu binge oder zu säubern. Möglicherweise müssen Sie vermeiden, Mode- oder Fitnessmagazine anzusehen, weniger Zeit mit Freunden verbringen, die ständig Diät halten und über das Abnehmen sprechen, und halten Sie sich fern von Websites zur Gewichtsabnahme und „Pro-Mia“ -Seiten, die Bulimie fördern. Sie müssen möglicherweise auch vorsichtig sein, wenn es um die Essensplanung und das Kochen von Zeitschriften und Shows geht.

Behandeln Sie eine zugrunde liegende Störung. Menschen mit Bulimie leiden häufig unter Depressionen oder Angstzuständen. Hilfe bei gleichzeitigen Bedingungen zu erhalten, ist für die Erholung Ihrer Bulimie von entscheidender Bedeutung.

Suchen Sie professionelle Hilfe. Der Rat und die Unterstützung durch ausgebildete Fachleute für Essstörungen können Ihnen dabei helfen, Ihre Gesundheit wieder zu erlangen, wieder normal essen zu lernen und eine gesündere Einstellung zu Lebensmitteln und Ihrem Körper zu entwickeln.

Wenn Sie oder eine geliebte Person Bulimie hat

Rufen Sie in den USA die gebührenfreie Hotline der National Eating Disorders Association unter der Rufnummer 1-800-931-2237 an, um kostenlose Empfehlungen, Informationen und Ratschläge zu erhalten. In anderen Ländern finden Sie weitere Informationen, wenn Sie Hilfe für Helplines in Ihrer Nähe benötigen.

Bulimie-Erholungstipp 1: Unterbrechen Sie den Binge- und Spülzyklus

Der erste Schritt bei der Erholung von Bulimien ist das Stoppen des Teufelskreislaufs von Bingeing und Bereinigung. Um dies zu tun, ist es wichtig, dass Sie aufhören, eine Diät zu machen. Durch die Diät wird der zerstörerische Zyklus von Bulimie und Bereinigung ausgelöst. Die Ironie ist, dass je strenger die Ernährung ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie mit dem Essen beschäftigt sind, sogar besessen. Wenn Sie sich selbst verhungern, reagiert Ihr Körper mit einem starken Verlangen - es ist seine Art, um die notwendige Ernährung zu bitten.

Wenn die Spannung, der Hunger und die Gefühle der Entbehrung zunehmen, wird der Zwang zum Essen zu stark, um sich zu widersetzen: Eine "verbotene" Nahrung wird gegessen; eine diätetische regel ist gebrochen. Mit einer Alles-oder-Nichts-Einstellung denken Sie, dass jedes Ausrutschen ein totaler Misserfolg ist. Nachdem Sie ein bisschen Eis gegessen haben, denken Sie vielleicht: "Ich habe es schon geblasen, also könnte ich genauso gut ausgehen."

Leider ist die Erleichterung, die Bingeing bringt, extrem kurzlebig. Kurz darauf setzen Schuldgefühle und Selbsthass ein. Und so entschuldigen Sie sich dafür, dass Sie die Kontrolle wieder wettmachen. Aber das Reinigen verstärkt nur das Essen. Obwohl Sie sich vielleicht sagen, dass dies das letzte Mal ist, gibt es eine Stimme im Hinterkopf, die besagt, dass Sie sich immer übergeben oder Abführmittel verwenden können, wenn Sie wieder die Kontrolle verlieren. Das Reinigen ist jedoch nicht annähernd so, dass der Schiefer nach einem Wutanfall sauber gemacht wird.

Durch das Spülen wird KEINE Gewichtszunahme verhindert

Die Reinigung ist nicht effektiv, um Kalorien loszuwerden, weshalb die meisten Menschen, die an Bulimie leiden, im Laufe der Zeit an Gewicht zunehmen. Erbrechen unmittelbar nach dem Essen beseitigt nicht mehr als 50% der verbrauchten Kalorien - in der Regel viel weniger. Dies liegt daran, dass die Kalorienaufnahme in dem Moment beginnt, in dem Sie das Essen in den Mund nehmen. Abführmittel und Diuretika sind noch weniger wirksam. Abführmittel entfernen nur 10% der Kalorien und Diuretika gar nicht. Sie können zwar weniger wiegen, aber die niedrigere Zahl auf der Waage ist auf den Wasserverlust und nicht auf den Gewichtsverlust zurückzuführen.

Tipp 2: Entwickeln Sie eine gesündere Beziehung zu Lebensmitteln

Wenn Sie aufhören, Kalorien einzuschränken und strenge Ernährungsregeln einhalten, werden Sie nicht mehr von Heißhungerattacken und Essensgedanken überwältigt. Wenn Sie normal essen, können Sie den Binge-and-Purge-Zyklus unterbrechen und trotzdem ein gesundes, attraktives Gewicht erreichen.

Achten Sie auf Ihren Hunger. Warten Sie nicht, bis Sie verhungern. Dies führt nur zu Überessen! Essen Sie, sobald Sie bemerken, dass Sie mäßig hungrig sind.

Essen Sie regelmäßig. Überspringen Sie keine Mahlzeiten. Lassen Sie nicht mehr als 4 Stunden ohne eine Mahlzeit oder einen Snack vergehen.

Beschränken Sie keine Lebensmittel. Wenn etwas verboten ist, wird es verlockender. Anstatt zu sagen "Ich kann nie Eis essen", sagen Sie "Ich werde Eis als gelegentlichen Genuss essen."

Konzentriere dich auf das, was du isst. Wie oft haben Sie in einem fast tranceähnlichen Zustand gebadet und nicht einmal genossen, was Sie konsumieren? Anstatt ahnungslos zu essen, sei ein aufmerksamer Esser. Verlangsamen Sie und genießen Sie die Texturen und Aromen. Sie werden nicht nur weniger essen, sondern auch mehr genießen.

Tipp 3: Lernen Sie, unangenehme Gefühle zu tolerieren

Das Bingeing wird zwar oft durch zu strenge Diäten ausgelöst, kann aber auch eine Möglichkeit sein, unangenehme Stimmungen oder Gefühle zu kontrollieren oder zu betäuben.

Wenn Sie das nächste Mal den Drang verspüren, zu toben, fragen Sie sich, ob noch etwas passiert. Gibt es ein intensives Gefühl, das Sie vermeiden möchten? Essen Sie, um sich zu beruhigen, sich zu trösten oder Langeweile zu lindern? Wenn ja, anstatt Essen als Ablenkung zu verwenden, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um das, was Sie tun, zu stoppen und zu untersuchen, was in Ihnen vorgeht.

Identifizieren Sie die Emotion, die Sie fühlen. Ist es angst? Schande? Hoffnungslosigkeit? Zorn? Einsamkeit? Angst? Leere?

Akzeptiere die Erfahrung, die du hast. Vermeidung und Widerstand machen nur negative Emotionen stärker. Versuchen Sie stattdessen zu akzeptieren, was Sie ohne Urteil fühlen.

Grab tiefer. Erfahren Sie, was los ist. Wo spürst du die Emotion in deinem Körper? Welche Gedanken gehen dir durch den Kopf?

Distanz selbst Erkenne, dass du NICHT deine Gefühle bist. Emotionen sind Ereignisse, wie Wolken, die sich am Himmel bewegen. Sie definieren nicht, wer Sie sind.

Das Sitzen mit Ihren Gefühlen kann sich auf den ersten Blick extrem unangenehm anfühlen. Vielleicht sogar unmöglich. Aber wenn Sie dem Drang widerstehen, zu übertreiben, werden Sie feststellen, dass Sie nicht nachgeben müssen. Selbst Gefühle, die sich unerträglich anfühlen, sind nur vorübergehend. Sie gehen schnell vorbei, wenn Sie aufhören, gegen sie zu kämpfen. Du hast immer noch die Kontrolle. Sie können wählen, wie Sie reagieren möchten.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Umgang mit Stress und unangenehmen Emotionen finden Sie im kostenlosen Emotional Intelligence Toolkit von HelpGuide.

Tipp 4: Fordern Sie dysfunktionale Gedanken heraus

Das Bingeing und die Bereinigung von Bulimie werden oft durch dysfunktionale, selbstsabotierende Denkweisen angeheizt, die Ihr Selbstvertrauen untergraben, alles in einem unrealistisch negativen Licht färben und Sie sich hilflos, unangemessen und beschämt fühlen. Sie können jedoch lernen, diesen ungesunden mentalen Gewohnheiten ein Ende zu setzen.

Gedanken, die Bulimie befeuern

Alles oder nichts denken. Es fällt Ihnen schwer, Graustufen zu sehen, zumindest wenn es um Sie geht. Wenn Sie nicht perfekt sind, sind Sie ein totaler Misserfolg und könnten genauso gut binge.

Emotionales Denken. Sie glauben, wenn Sie einen bestimmten Weg fühlen, muss es wahr sein. "Ich fühle mich fett" bedeutet "Ich bin fett." "Ich fühle mich hoffnungslos" bedeutet, dass Sie nie besser werden.

Musts, must-nots und must-tos. Du hältst dich an ein strenges Regelwerk ("Ich darf so und so etwas nicht essen", "Ich muss A-Zeichen direkt bekommen", "Ich muss immer die Kontrolle haben." Usw.) und dich zusammenschlagen, wenn du kaputt bist Sie.

Beschriftung Sie nennen sich Namen aufgrund von Fehlern und wahrgenommenen Mängeln. "Ich bin unzufrieden damit, wie ich aussehe" wird zu "Ich bin ekelhaft." Ausrutschen wird zu "Ich bin ein Versager."

Katastrophal Sie springen zum Worst-Case-Szenario. Wenn Sie zum Beispiel in der Genesung zurückfallen, gehen Sie davon aus, dass es keine Hoffnung gibt, dass Sie jemals besser werden.

Setzen Sie Ihre Gedanken auf den Zeugenstand

Sobald Sie die destruktiven Gedankenmuster identifiziert haben, die Sie standardmäßig verwenden, können Sie sie mit folgenden Fragen herausfordern:

  • “Was ist der Beweis dafür, dass dieser Gedanke wahr ist? Nicht wahr?"
  • "Was würde ich einem Freund sagen, der diesen Gedanken hatte?"
  • "Gibt es eine andere Sichtweise auf die Situation oder eine alternative Erklärung?"
  • "Wie könnte ich diese Situation betrachten, wenn ich keine Bulimie habe?"

Wenn Sie Ihre negativen Gedanken genauer untersuchen, werden Sie vielleicht überrascht sein, wie schnell sie zerfallen. Dabei entwickeln Sie eine ausgewogenere Perspektive.

Jemandem mit Bulimie helfen

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Freund oder Familienmitglied Bulimie hat, sprechen Sie mit der Person über Ihre Bedenken. Ihr Geliebter kann das Bingeing und die Bereinigung ablehnen, aber es besteht die Möglichkeit, dass er oder sie die Gelegenheit wahrnimmt, sich über den Kampf zu öffnen.

In jedem Fall sollte Bulimie niemals ignoriert werden. Die körperliche und seelische Gesundheit der Person steht auf dem Spiel. Du kannst niemanden zwingen, besser zu werden, aber es gibt Dinge, die du tun kannst, um zu helfen.

Wenn Ihr Geliebter Bulimie hat

Biete Mitgefühl und Unterstützung. Denken Sie daran, dass die Person defensiv oder wütend werden kann. Wenn er oder sie sich jedoch öffnet, hören Sie ohne Urteil zu und stellen Sie sicher, dass die Person Sie interessiert.

Vermeiden Sie Beleidigungen, Angststaktiken, Schuldausbrüche und bevormundene Kommentare. Da Bulimie häufig durch Stress, geringes Selbstwertgefühl und Schamgefühl verursacht und verstärkt wird, wird Negativität dies nur verschlimmern.

Ein gutes Beispiel geben für gesundes Essen, Training und Körperbild. Machen Sie keine negativen Kommentare über Ihren eigenen Körper oder die anderer Personen.

Akzeptiere deine Grenzen. Es gibt nicht viel, was Sie tun können, um die Bulimie Ihres geliebten Menschen zu „reparieren“. Die Person mit Bulimie muss die Entscheidung treffen, um voranzukommen.

Pass auf dich auf. Wissen Sie, wann Sie sich von einem Berater oder Gesundheitsexperten beraten lassen können. Der Umgang mit einer Essstörung ist anstrengend und hilft, wenn Sie ein eigenes Unterstützungssystem haben.

Wo Sie sich um Hilfe wenden können

In den USA.: National Association für Essstörungen oder rufen Sie an unter 1-800-931-2237 (National Association für Essstörungen)

Vereinigtes Königreich: Beseitigen Sie Essstörungen oder rufen Sie 0345 643 1414 (Helpfinder) an.

Australien: Butterfly Foundation für Essstörungen oder telefonisch unter der Rufnummer 1800 33 4673 (Nationale Zusammenarbeit bei Essstörungen)

Kanada: Service Provider Directory oder rufen Sie 1-866-633-4220 (NEDIC) an

Literatur-Empfehlungen

Bulimia Nervosa Resource Guide - Behandlungsmöglichkeiten für Bulimie. (ECRI-Institut)

Essstörungen: Anorexie und Bulimie - Für Jugendliche geschrieben, bespricht Symptome, Ursachen, Wirkungen und Behandlung. (TeensGesundheit)

Gesundheitsprobleme infolge von Essstörungen - Auswirkungen von Bulimie, starker Diät, Entschlackung und abführendem Gebrauch. (Somerset und Wessex Association für Essstörungen)

Erbrechen und Ihre Gesundheit (PDF) - Informationsblatt zu den Gefahren von chronischem Erbrechen. (Zentrum für klinische Interventionen)

Risikofaktoren - Verschiedene Faktoren, die zu Bulimie und anderen Essstörungen beitragen können. (Nationaler Verein für Essstörungen)

Autoren: Melinda Smith, M. A., Lawrence Robinson und Jeanne Segal, Ph.D. Zuletzt aktualisiert: März 2019.

Schau das Video: DAS IST BULIMIE - Von FRESSANFÄLLEN und meinem ESSGESTÖRTEN ALLTAG - STORYTIME. mutimbauch (April 2020).

Loading...

Beliebte Kategorien