Kindesmissbrauch und Vernachlässigung

Wie man die Zeichen erkennt und unterscheidet

Kindesmissbrauch umfasst mehr als Quetschungen und Knochenbrüche. Während körperlicher Missbrauch am sichtbarsten ist, hinterlassen andere Formen des Missbrauchs, wie emotionaler Missbrauch und Vernachlässigung, tiefe, dauerhafte Narben bei Kindern. Je früher misshandelte Kinder Hilfe bekommen, desto größer ist die Chance, dass sie den Kreislauf heilen und durchbrechen, anstatt ihn zu verewigen. Wenn Sie lernen, häufige Anzeichen von Missbrauch zu erkennen und wie Sie eingreifen können, können Sie das Leben eines Kindes erheblich verändern.

Was ist Kindesmissbrauch und Vernachlässigung?

Bei Kindesmissbrauch geht es nicht nur um schwarze Augen. Während körperlicher Missbrauch aufgrund der Spuren, die er hinterlässt, schockierend ist, sind nicht alle Anzeichen von Kindesmissbrauch so offensichtlich. Die Bedürfnisse der Kinder zu ignorieren, sie in unbeaufsichtigte, gefährliche Situationen zu bringen, sie sexuellen Situationen auszusetzen oder sie dazu zu bringen, sich wertlos oder dumm zu fühlen, sind auch Formen des Kindesmissbrauchs und der Vernachlässigung. Unabhängig von der Art des Missbrauchs ist das Ergebnis ein schwerer emotionaler Schaden. Es gibt jedoch Hilfe. Wenn Sie vermuten, dass ein Kind unter Missbrauch oder Vernachlässigung leidet, ist es wichtig, sich zu äußern. Wenn das Problem so früh wie möglich aufgegriffen wird, können sowohl das Kind als auch der Täter die Hilfe erhalten, die sie benötigen. Zunächst ist es wichtig, die Mythen von den Fakten über Kindesmissbrauch und Vernachlässigung zu trennen:

Mythen und Fakten über Kindesmissbrauch und Vernachlässigung
Mythos: Es ist nur Missbrauch, wenn es gewalttätig ist.

Tatsache: Körperlicher Missbrauch ist nur eine Art von Kindesmissbrauch. Vernachlässigung durch Kinder, sexueller und emotionaler Missbrauch können ebenso viel Schaden anrichten, und da sie nicht immer so offensichtlich sind, greifen andere wahrscheinlich weniger ein.

Mythos: Nur schlechte Leute missbrauchen ihre Kinder.

Tatsache: Nicht alle missbräuchlichen Eltern oder Erziehungsberechtigten schädigen absichtlich ihre Kinder. Viele sind selbst Opfer von Missbrauch und kennen keinen anderen Weg, um Eltern zu werden. Andere können mit psychischen Problemen oder Drogenmissbrauchsproblemen kämpfen.

Mythos: Missbrauch geschieht nicht in „guten“ Familien.

Tatsache: Missbrauch und Vernachlässigung geschieht nicht nur in armen Familien oder in schlechten Wohngegenden. Diese Verhaltensweisen kreuzen alle rassischen, wirtschaftlichen und kulturellen Grenzen. Manchmal verstecken Familien, die alles von außen zu haben scheinen, eine andere Geschichte hinter verschlossenen Türen.

Mythos: Die meisten Kinderschänder sind Fremde.

Tatsache: Während Misshandlungen durch Fremde vorkommen, handelt es sich bei den meisten Missbrauchern um Familienangehörige oder andere Familienangehörige.

Mythos: Missbrauchte Kinder werden immer zu Missbrauchern.

Tatsache: Es ist wahr, dass missbrauchte Kinder den Zyklus eher als Erwachsene wiederholen und unbewusst wiederholen, was sie als Kinder erlebt haben. Auf der anderen Seite haben viele Überlebende von Kindesmissbrauch eine starke Motivation, ihre Kinder vor dem zu schützen, was sie durchgemacht haben, und hervorragende Eltern zu werden.

Auswirkungen von Kindesmissbrauch und Vernachlässigung

Alle Arten von Missbrauch und Vernachlässigung hinterlassen dauerhafte Narben. Einige dieser Narben mögen körperlich sein, aber emotionale Narben wirken sich im ganzen Leben aus und schädigen das Selbstgefühl eines Kindes, seine zukünftigen Beziehungen und die Fähigkeit, zu Hause, auf der Arbeit und in der Schule zu funktionieren. Effekte umfassen:

Mangel an Vertrauen und Beziehungsschwierigkeiten. Wenn Sie Ihren Eltern nicht vertrauen können, wem können Sie vertrauen? Ohne diese Basis ist es sehr schwer zu lernen, Menschen zu vertrauen oder zu wissen, wer vertrauenswürdig ist. Dies kann zu Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung von Beziehungen im Erwachsenenalter führen. Dies kann auch zu ungesunden Beziehungen führen, da der Erwachsene nicht weiß, was eine gute Beziehung ist.

Kerngefühle, "wertlos" zu sein. Wenn Ihnen als Kind immer wieder gesagt wurde, dass Sie dumm oder nicht gut sind, ist es sehr schwer, diese Kerngefühle zu überwinden. Wenn sie erwachsen werden, können missbrauchte Kinder ihre Ausbildung vernachlässigen oder sich für schlecht bezahlte Jobs entscheiden, weil sie nicht glauben, dass sie mehr wert sind. Überlebende von sexuellem Missbrauch, mit Stigmatisierung und Scham um den Missbrauch herum, haben oft ein Gefühl der Beschädigung.

Probleme beim Regulieren von Emotionen. Missbrauchte Kinder können Emotionen nicht sicher ausdrücken. Als Ergebnis werden die Emotionen gestoppt und kommen auf unerwartete Weise heraus. Erwachsene Überlebende von Kindesmissbrauch können mit unerklärlichen Ängsten, Depressionen oder Ärger kämpfen. Sie können sich an Alkohol oder Drogen wenden, um die schmerzhaften Gefühle zu betäuben.

Erkennen der verschiedenen Arten von Kindesmissbrauch

Missbräuchliches Verhalten gibt es in vielen Formen, aber der gemeinsame Nenner ist die emotionale Wirkung auf das Kind. Ob es sich bei dem Missbrauch um eine Ohrfeige, um einen harten Kommentar, um ein steiniges Schweigen handelt oder um nicht zu wissen, ob auf dem Tisch zu Abend gegessen wird, das Endergebnis ist ein Kind, das sich unsicher fühlt, sich unklar und allein ist.

Emotionaler Missbrauch. Im Gegensatz zu den Überzeugungen einiger Menschen können Worte weh tun, und emotionaler Missbrauch kann die psychische Gesundheit oder die soziale Entwicklung eines Kindes schwer schädigen. Beispiele für emotionalen Missbrauch sind:

  • Ständige Herabsetzung, Beschämung und Erniedrigung
  • Namen nennen und negative Vergleiche mit anderen durchführen
  • Einem Kind sagen, es sei "nicht gut", "wertlos", "schlecht" oder "ein Fehler"
  • Häufiges Schreien, Drohen oder Mobbing
  • Ignorieren oder Ablehnen eines Kindes als Strafe, so dass es stumm behandelt wird
  • Begrenzung des körperlichen Kontakts mit einem Kind - keine Umarmungen, Küsse oder andere Anzeichen von Zuneigung
  • Ein Kind Gewalt gegen andere auszusetzen, sei es gegen den anderen Elternteil, ein Geschwister oder sogar ein Haustier

KindesvernachlässigungEine sehr häufige Art von Kindesmissbrauch ist ein Muster, bei dem die Grundbedürfnisse eines Kindes nicht erfüllt werden, einschließlich angemessener Nahrung, Kleidung, Hygiene oder Aufsicht. Die Vernachlässigung von Kindern ist nicht immer leicht zu erkennen. Manchmal kann ein Elternteil physisch oder psychisch nicht mehr in der Lage sein, sich um ein Kind zu kümmern, beispielsweise bei schweren Erkrankungen oder Verletzungen, unbehandelten Depressionen oder Angstzuständen. In anderen Fällen kann Alkohol- oder Drogenmissbrauch das Urteilsvermögen und die Fähigkeit, ein Kind zu schützen, ernsthaft beeinträchtigen.

Misshandlungen beinhaltet körperliche Verletzungen oder Verletzungen des Kindes. Dies kann das Ergebnis eines absichtlichen Versuchs, das Kind zu verletzen, oder einer übermäßigen körperlichen Bestrafung. Viele körperlich missbräuchliche Eltern bestehen darauf, dass ihre Handlungen lediglich Formen der Disziplin sind, durch die Kinder lernen sollen, sich zu benehmen. Es gibt jedoch einen großen Unterschied zwischen physischer Bestrafung und Diskriminierung.

Bei körperlichem Missbrauch sind folgende Elemente vorhanden:

  • Unvorhersehbarkeit Das Kind weiß nie, was den Eltern auslösen wird. Es gibt keine klaren Grenzen oder Regeln. Das Kind läuft ständig auf Eierschalen und weiß nicht, welches Verhalten einen körperlichen Angriff auslöst.
  • Wutausreißend. Missbräuchliche Eltern handeln aus Wut und dem Wunsch nach Kontrolle, nicht aus der Motivation, das Kind liebevoll zu unterrichten. Je wütender die Eltern, desto intensiver der Missbrauch.
  • Mit Angst das Verhalten kontrollieren. Missbräuchliche Eltern glauben möglicherweise, dass ihre Kinder sie fürchten müssen, um sich zu benehmen, und sie verwenden körperliche Misshandlungen, um „ihr Kind in einer Reihe zu halten“. Was Kinder aber wirklich lernen, ist, wie man es vermeiden kann, getroffen zu werden, und nicht, wie man sich verhält oder wächst als Individuen.

Sexueller Missbrauch. Der sexuelle Missbrauch von Kindern ist eine besonders komplizierte Form des Missbrauchs aufgrund seiner Schichten von Schuld und Scham. Es ist wichtig zu wissen, dass sexueller Missbrauch nicht immer Körperkontakt beinhaltet. Wenn ein Kind sexuellen Situationen oder sexuellem Material ausgesetzt wird, ist es sexuell missbräuchlich, unabhängig davon, ob er berührt wird oder nicht.

  • Kinder, die sexuell missbraucht werden, werden oft von Scham und Schuld gequält. Sie haben das Gefühl, dass sie für den Missbrauch verantwortlich sind oder ihn irgendwie auf sich gezogen haben. Dies kann zu Selbsthass und Sexual- und Beziehungsproblemen führen, wenn sie älter werden.
  • Die Schande des sexuellen Missbrauchs macht es Kindern sehr schwer, sich zu melden. Sie machen sich vielleicht Sorgen, dass andere ihnen nicht glauben, werden wütend auf sie sein oder ihre Familie auseinander spalten. Aufgrund dieser Schwierigkeiten sind falsche Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs nicht üblich. Wenn also ein Kind sich Ihnen anvertraut, sollten Sie es ernst nehmen.

Warnzeichen für Kindesmissbrauch und Vernachlässigung

Warnzeichen für emotionalen Missbrauch:

  • Übermäßig zurückgezogen, ängstlich oder ängstlich, etwas falsch zu machen
  • Zeigt extreme Verhaltensweisen (extrem konform, anspruchsvoll, passiv, aggressiv)
  • Scheint nicht mit dem Elternteil oder der Bezugsperson verbunden zu sein
  • Wirkt entweder unangemessen erwachsen (kümmert sich um andere Kinder) oder unangemessen infantil (Daumenlutschen, Wutausbrüche)

Warnzeichen für körperlichen Missbrauch:

  • Häufige Verletzungen oder unerklärliche Quetschungen, Schweißnähte oder Schnitte
  • Ist immer wachsam und "in Alarmbereitschaft", als würde er darauf warten, dass etwas Schlimmes passiert
  • Verletzungen scheinen ein Muster zu haben, z. B. Markierungen von einer Hand oder einem Gürtel
  • Scheut sich vor Berührung, zuckt bei plötzlichen Bewegungen zusammen oder scheint Angst zu haben, nach Hause zu gehen
  • Trägt unangemessene Kleidung, um Verletzungen zu überdecken, z. B. langärmelige Hemden an heißen Tagen

Warnzeichen für eine Vernachlässigung von Kindern:

  • Die Kleidung ist schlecht anliegend, schmutzig oder unpassend für das Wetter
  • Hygiene ist durchweg schlecht (ungeöffnetes, verfilztes und ungewaschenes Haar, auffälliger Körpergeruch)
  • Unbehandelte Krankheiten und körperliche Verletzungen
  • Ist häufig unbeaufsichtigt oder alleine gelassen oder darf in unsicheren Situationen spielen
  • Ist häufig zu spät oder fehlt in der Schule

Warnzeichen für sexuellen Missbrauch bei Kindern:

  • Probleme beim Gehen oder Sitzen
  • Zeigt Wissen über sexuelle Handlungen an, die für ihr Alter ungeeignet sind oder sogar verführerisches Verhalten
  • Unternimmt große Anstrengungen, um eine bestimmte Person ohne offensichtlichen Grund zu vermeiden
  • Möchte sich nicht vor anderen umziehen oder an körperlichen Aktivitäten teilnehmen
  • Eine sexuell übertragbare Krankheit oder eine Schwangerschaft, insbesondere unter 14 Jahren
  • Läuft von zu Hause weg

Risikofaktoren für Kindesmissbrauch und Vernachlässigung

Während Missbrauch und Vernachlässigung in allen Arten von Familien vorkommen, sind Kinder in bestimmten Situationen einem viel größeren Risiko ausgesetzt.

Häusliche Gewalt. Selbst wenn die misshandelten Eltern ihr Bestes geben, um ihre Kinder zu schützen, ist häusliche Gewalt immer noch äußerst schädlich. Aussteigen ist der beste Weg, um Ihren Kindern zu helfen.

Alkohol- und Drogenmissbrauch. Betrunkene oder hochgeborene Eltern sind möglicherweise nicht in der Lage, sich um ihre Kinder zu kümmern, gute Elternentscheidungen zu treffen oder oft gefährliche Impulse zu kontrollieren. Substanzmissbrauch kann auch zu körperlichem Missbrauch führen.

Unbehandelte psychische Krankheit. Eltern, die an Depressionen, einer Angststörung, einer bipolaren Störung oder einer anderen psychischen Erkrankung leiden, haben möglicherweise Probleme, sich um sich selbst zu kümmern, ganz zu schweigen von ihren Kindern. Ein psychisch kranker oder traumatisierter Elternteil kann von seinen Kindern entfernt und zurückgezogen sein oder sich schnell ärgern, ohne zu verstehen, warum. Die Behandlung für die Bezugsperson bedeutet eine bessere Betreuung der Kinder.

Fehlende elterliche Fähigkeiten. Einige Betreuer haben nie die für eine gute Erziehung erforderlichen Fähigkeiten erlernt. Teenager-Eltern könnten zum Beispiel unrealistische Erwartungen haben, wie viel Pflege Babys und Kleinkinder brauchen. Oder Eltern, die selbst Opfer von Kindesmissbrauch wurden, wissen möglicherweise nur, wie sie ihre Kinder so erziehen können, wie sie erzogen wurden. Erziehungskurse, Therapien und Betreuungsgruppen für Betreuer sind hervorragende Ressourcen, um bessere Elternfähigkeiten zu erlernen.

Stress und mangelnde Unterstützung. Elternschaft kann sehr zeitaufwändig und stressig sein, insbesondere wenn Sie Kinder ohne Unterstützung von Familie und Freunden großziehen oder Beziehungsprobleme oder finanzielle Schwierigkeiten haben. Die Betreuung eines Kindes mit einer Behinderung, besonderen Bedürfnissen oder schwierigen Verhaltensweisen ist ebenfalls eine Herausforderung. Es ist wichtig, dass Sie die Unterstützung erhalten, die Sie benötigen, damit Sie Ihr Kind emotional und körperlich unterstützen können.

Missbräuchliches Verhalten in sich selbst erkennen

Kindererziehung ist eine der größten Herausforderungen des Lebens und kann bei den ausgeglichensten Eltern oder Erziehungsberechtigten Wut und Frustration auslösen. Wenn Sie in einem Haushalt aufgewachsen sind, in dem Schreien und Geschrei oder Gewalt die Norm war, kennen Sie möglicherweise keine andere Möglichkeit, Ihre Kinder großzuziehen.

Das Erkennen eines Problems ist der größte Schritt, um Hilfe zu erhalten. Die folgenden Warnsignale weisen darauf hin, dass Sie die Grenze überschritten haben, um Missbrauch zu vermeiden:

Sie können Ihren Ärger nicht aufhalten. Was als Schlaganfall auf der Rückseite beginnt, kann zu mehreren Schlägen werden, die immer härter werden. Sie können Ihr Kind mehr und mehr schütteln und es schließlich abwerfen. Sie schreien immer lauter und können sich nicht aufhalten.

Sie fühlen sich emotional von Ihrem Kind getrennt. Sie fühlen sich vielleicht so überwältigt, dass Sie nichts mit Ihrem Kind zu tun haben wollen. Sie möchten nur alleine sein und Ihr Kind ruhig lassen.

Den täglichen Bedürfnissen Ihres Kindes gerecht zu werden, scheint unmöglich. Während jeder mit dem Ausbalancieren von Ankleiden, Füttern und Mitbringen von Kindern in die Schule oder bei anderen Aktivitäten zu kämpfen hat, ist es ein Zeichen, dass etwas nicht stimmt, wenn Sie es nicht ständig schaffen.

Andere haben sich besorgt gezeigt. Es kann leicht sein, sich mit anderen Leuten auszutreiben, die sich besorgt zeigen. Überlegen Sie jedoch sorgfältig, was sie zu sagen haben. Kommen die Worte von jemandem, den Sie normalerweise respektieren und dem Sie vertrauen?

Den Kreislauf des Missbrauchs durchbrechen

Wenn Sie in der Vergangenheit Kindesmissbrauch hatten, kann das Festhalten eigener Kinder starke Erinnerungen und Gefühle auslösen, die Sie möglicherweise verdrängt haben. Sie sind möglicherweise schockiert und überwältigt von Ihrem Ärger, und Sie haben das Gefühl, Sie könnten ihn nicht kontrollieren. Sie können jedoch neue Wege zum Umgang mit Ihren Emotionen lernen und Ihre alten Muster brechen.

Denken Sie daran, dass Sie die wichtigste Person in der Welt Ihres Kindes sind - und Sie müssen es nicht alleine tun. Hilfe und Unterstützung stehen zur Verfügung:

Erfahren Sie, was altersgerecht ist und was nicht. Wenn Sie realistische Erwartungen haben, was Kinder in einem bestimmten Alter bewältigen können, vermeiden Sie Frustration und Ärger über normales Verhalten von Kindern. Zum Beispiel werden Neugeborene ohne einen Blick nicht durch die Nacht schlafen, und Kleinkinder werden nicht in der Lage sein, längere Zeit ruhig zu sitzen.

Neue Elternfähigkeiten entwickeln. Beginnen Sie mit dem Erlernen geeigneter Disziplinstechniken und wie Sie klare Grenzen für Ihre Kinder setzen. Elternunterricht, Bücher und Seminare bieten diese Informationen. Sie können sich auch an andere Eltern wenden, um Tipps und Ratschläge zu erhalten.

Pass auf dich auf. Wenn Sie nicht genug Ruhe und Unterstützung bekommen oder sich überfordert fühlen, erleiden Sie viel eher Wut. Schlafentzug, der bei Eltern von kleinen Kindern üblich ist, steigert die Stimmung und die Reizbarkeit - genau das, was Sie vermeiden möchten.

Holen Sie sich professionelle Hilfe. Den Zyklus des Missbrauchs zu durchbrechen kann sehr schwierig sein, wenn die Muster stark verankert sind. Wenn Sie sich scheinbar nicht aufhalten können, egal wie sehr Sie sich auch bemühen, ist es an der Zeit, Hilfe zu erhalten, ob in Form von Therapie, Elternunterricht oder anderen Interventionen. Ihre Kinder werden es Ihnen danken.

Lerne, deine Gefühle zu kontrollieren. Wenn Sie als Kind misshandelt oder vernachlässigt wurden, kann es besonders schwierig sein, mit Ihren vielfältigen Emotionen in Kontakt zu treten. Möglicherweise mussten Sie sie als Kind ablehnen oder unterdrücken, und nun werden sie ohne Ihre Kontrolle ausgetreten. Das kostenlose Emotional Intelligence Toolkit von HelpGuide kann helfen.

Wie man einem misshandelten oder vernachlässigten Kind helfen kann

Was sollten Sie tun, wenn Sie den Verdacht haben, dass ein Kind missbraucht wird? Oder wenn sich ein Kind dir anvertraut? Es ist normal, sich ein bisschen überfordert und verwirrt zu fühlen. Kindesmissbrauch ist ein schwieriges Thema, das schwer zu akzeptieren und noch schwieriger zu sprechen ist - sowohl für Sie als auch für das Kind. Wenn Sie mit einem missbrauchten Kind sprechen, ist die beste Möglichkeit, sie zu ermutigen, ruhige Gewissheit und bedingungslose Unterstützung zu zeigen. Wenn Sie Probleme haben, die Wörter zu finden, lassen Sie Ihre Handlungen für Sie sprechen.

Vermeiden Sie Ablehnung und bleiben Sie ruhig. Eine häufige Reaktion auf Nachrichten als unangenehm und schockierend wie Kindesmissbrauch ist die Verweigerung. Wenn Sie jedoch ein Kind ablehnen oder Schock oder Ekel über das, was sie sagen, zeigen, kann das Kind Angst davor haben, fortzufahren und wird heruntergefahren. So hart es auch sein mag, bleiben Sie so ruhig und beruhigend wie möglich.

Verhör nicht. Lassen Sie sich das Kind in eigenen Worten erklären, was passiert ist, aber befragen Sie es nicht und stellen Sie keine Leitfragen. Dies kann das Kind verwirren und verwirren und es für ihn schwieriger machen, seine Geschichte fortzusetzen.

Versichern Sie dem Kind, dass es nichts falsch gemacht hat. Ein Kind braucht viel, um über Missbrauch zu berichten. Versichern Sie ihnen, dass Sie das, was sie gesagt haben, ernst nehmen und dass es nicht ihre Schuld ist.

Sicherheit steht an erster Stelle. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Sicherheit oder die Ihres Kindes gefährdet wäre, wenn Sie versuchen würden, einzugreifen, überlassen Sie es den Fachleuten. Möglicherweise können Sie später weitere Unterstützung leisten.

Melden von Kindesmissbrauch oder Vernachlässigung

Wenn Sie vermuten, dass ein Kind misshandelt wird, ist es wichtig, dies zu melden - und jedes weitere Vorkommen fortzusetzen, falls es weiterhin auftritt. Jeder Bericht, den Sie erstellen, ist eine Momentaufnahme der Vorgänge in der Familie. Je mehr Informationen Sie zur Verfügung stellen, desto größer ist die Chance, dass das Kind die Hilfe erhält, die es verdient. Natürlich ist es normal, einige Vorbehalte oder Bedenken hinsichtlich der Meldung von Kindesmissbrauch zu haben.

Ich möchte mich nicht in die Familie eines anderen einmischen. Misshandlung und Vernachlässigung von Kindern sind NICHT nur eine Familienangelegenheit, und die Folgen des Schweigens können für das Kind verheerend sein.

Was ist, wenn ich jemandes Zuhause auflöste? Ein Bericht über Kindesmissbrauch bedeutet nicht, dass ein Kind automatisch aus dem Haushalt entfernt wird, es sei denn, er ist eindeutig in Gefahr. Eltern können zunächst Unterstützung angeboten werden, wie z. B. Erziehungskurse oder Ärgermanagementberatung.

Sie werden wissen, dass ich angerufen habe. Die Berichterstattung ist anonym. In den meisten Fällen müssen Sie Ihren Namen nicht angeben, wenn Sie Kindesmissbrauch melden.

Was ich zu sagen habe, macht keinen Unterschied. Wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt, ist es besser, als sicher zu sein. Auch wenn Sie nicht das gesamte Bild sehen können, haben andere möglicherweise auch Anzeichen bemerkt, und ein Muster kann dabei helfen, Kindesmissbrauch zu erkennen, der ansonsten übersehen worden wäre.

Wo Sie sich um Hilfe wenden können

Hotlines für Kindesmissbrauch:

  • In den USA oder Kanada: Rufen Sie ChildHelp unter 1-800-422-4453 an oder besuchen Sie das Child Welfare Information Gateway
  • VEREINIGTES KÖNIGREICH: Rufen Sie NSPCC Childline unter 0800 1111 an
  • Australien: Besuchen Sie CAPS für eine Hotline in Ihrem Bundesland
  • Neuseeland: Rufen Sie Kidsline unter 0800 54 37 54 an
  • Andere internationale Helplines: Besuchen Sie Child Helpline International

Literatur-Empfehlungen

Kindesmissbrauch erkennen: Was Eltern wissen sollten (PDF) - Anzeichen und Symptome von Kindesmissbrauch bei Kindern und ihre Eltern. (Verhindern Sie Kindesmissbrauch Amerika)

Missbräuchliches Kopftrauma (Shaken Baby Syndrome) - Anzeichen und Symptome sowie Strategien, um ein Baby zu beruhigen, bevor die Frustration der Bezugsperson beginnt. (Nemours-Stiftung)

Verhindern Sie sexuellen Missbrauch von Kindern (PDF) - Warnzeichen für sexuellen Missbrauch bei Kindern und bei Erwachsenen. (Hör jetzt auf!)

Emotionaler Missbrauch - Erkennen und Reagieren auf emotionalen Kindesmissbrauch. (NSPCC)

Vernachlässigung von Kindern: Ein Leitfaden für Prävention, Beurteilung und Intervention (PDF) - Erkennen von Kindern und deren Meldung. (Informationsportal für Kinderwohlfahrt)

Was tun, wenn ein Kind über Missbrauch spricht - Was tun, wenn sich ein Kind oder ein Betreuer wegen Missbrauch an Sie wendet? (NSPCC)

Funktionsweise des Child Welfare System - In den USA verfügbare Dienste und Hinweise auf mutmaßlichen Missbrauch oder Vernachlässigung. (US-Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste)

Autoren: Melinda Smith, M. A., Lawrence Robinson und Jeanne Segal, Ph.D. Zuletzt aktualisiert: November 2018.

Loading...

Beliebte Kategorien