Wie fange ich an zu trainieren und bleibe dabei

Übung zu einem angenehmen Teil Ihres Alltags machen

Sie wissen bereits, dass es viele gute Gründe gibt, Sport zu treiben - von der Verbesserung der Energie, der Stimmung, des Schlafes und der Gesundheit bis hin zur Verringerung von Angstzuständen, Stress und Depressionen. Und detaillierte Übungsanleitungen und Trainingspläne sind nur einen Klick entfernt. Aber wenn wir wissen, wie und warum wir trainieren sollten, wären wir alle in Form. Um sich zur Gewohnheit zu machen, braucht man mehr - man braucht die richtige Einstellung und einen klugen Ansatz. Unabhängig von Ihrem Alter oder Ihrem Fitness-Niveau - auch wenn Sie noch nie einen Tag in Ihrem Leben trainiert haben - es gibt Schritte, die Sie einschränken, schmerzhaft und mehr Spaß machen und instinktiv machen.

Was hält dich vom Training ab?

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, einen Trainingsplan zu beginnen oder durchzugehen, sind Sie nicht alleine. Viele von uns kämpfen trotz unserer besten Absichten darum, aus der sesshaften Furche herauszukommen.

Während praktische Bedenken wie ein überfüllter Zeitplan oder eine schlechte Gesundheit die körperliche Betätigung schwieriger machen können, sind für die meisten von uns die größten Barrieren geistig. Vielleicht ist es ein Mangel an Selbstvertrauen, der Sie davon abhält, positive Schritte zu unternehmen, oder Ihre Motivation brennt schnell aus, oder Sie werden leicht entmutigt und geben auf. Wir waren alle schon einmal dort. So können Sie mentale Barrieren durchbrechen:

Schluss mit der Alles-oder-Nichts-Einstellung. Sie müssen nicht stundenlang in einem Fitnessstudio verbringen oder sich zu monotonen oder schmerzhaften Aktivitäten zwingen, die Sie hassen, um die physischen und emotionalen Vorteile von Bewegung zu erleben. Eine kleine Übung ist besser als nichts. Wenn Sie Ihrer wöchentlichen Routine nur mäßige körperliche Aktivität hinzufügen, kann dies tiefgreifende Auswirkungen auf Ihre geistige und emotionale Gesundheit haben.

Sei nett zu dir selbst. Forschungen haben gezeigt, dass Selbstmitgefühl die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Sie in einem bestimmten Unterfangen Erfolg haben werden. Verprügeln Sie sich also nicht in Bezug auf Ihren Körper, Ihren aktuellen Fitness-Status oder Ihren angeblichen Mangel an Willenskraft. Alles was Sie tun werden, ist Sie zu demotivieren. Sehen Sie sich stattdessen Ihre früheren Fehler und ungesunden Entscheidungen als Gelegenheiten zum Lernen und Wachstum an.

Überprüfen Sie Ihre Erwartungen. Sie sind nicht über Nacht aus der Form geraten, und Sie werden auch Ihren Körper nicht sofort transformieren. Zu viel erwartet, führt zu früh nur zu Frust. Versuchen Sie nicht entmutigt zu werden von dem, was Sie nicht erreichen können oder wie weit Sie gehen müssen, um Ihre Fitnessziele zu erreichen. Konzentrieren Sie sich nicht auf Ergebnisse, sondern konzentrieren Sie sich auf Konsistenz. Während die Verbesserungen in Stimmung und Energie schnell eintreten können, wird die physische Auszahlung rechtzeitig erfolgen.

Die größten Übungsausreden sprengen

Entschuldigungen für die Nichtausübung machen? Ob es an Zeit oder Energie fehlt oder Angst vor dem Fitnessstudio, es gibt Lösungen.

"Ich hasse es zu trainieren."

Vielen von uns geht es genauso. Wenn Sie in einem Fitnessstudio nicht so gut schwitzen oder auf ein Laufband klopfen möchten, suchen Sie nach einer Aktivität, die Ihnen Spaß macht (z. B. Tanzen) oder koppeln Sie körperliche Aktivität mit etwas mehr Spaß. Spazieren Sie zur Mittagszeit durch einen malerischen Park, spazieren Sie zum Beispiel beim Einkaufen in einem klimatisierten Einkaufszentrum, spazieren, laufen oder fahren Sie mit einem Freund oder lauschen Sie Ihrer Lieblingsmusik, während Sie sich bewegen.

"Ich bin zu beschäftigt."

Selbst der geschäftigste von uns kann an unserem Tag Freizeit für wichtige Aktivitäten finden. Es ist Ihre Entscheidung, Übung zur Priorität zu machen. Und denke nicht, dass du eine volle Stunde für ein gutes Training brauchst. Kurze 5-, 10- oder 15-minütige Aktivitätsstöße können sich als sehr effektiv erweisen. Daher können Sie Ihre gesamte Übung auch in ein paar Sitzungen über das Wochenende drücken. Wenn Sie unter der Woche zu beschäftigt sind, stehen Sie am Wochenende auf, wenn Sie mehr Zeit haben.

"Ich bin zu müde."

Es mag sich als nicht eingängig anhören, aber körperliche Aktivität ist ein kraftvoller Pick-me-up, der tatsächlich Ermüdung verringert und auf lange Sicht das Energieniveau erhöht. Bei regelmäßiger Übung fühlen Sie sich zu jeder Zeit energiegeladener, erfrischt und wachsamer.

"Ich bin zu fett", "Ich bin zu alt" oder "Meine Gesundheit ist nicht gut genug."

Es ist nie zu spät, um Ihre Kraft und körperliche Fitness aufzubauen, selbst wenn Sie eine ältere oder selbstbeständige Stubenhocker sind, die noch nie zuvor trainiert hat. Sehr wenige Gesundheits- oder Gewichtsprobleme schließen Übung aus, fragen Sie also Ihren Arzt über eine sichere Routine.

"Übung ist zu schwierig und schmerzhaft."

„Kein Schmerz, kein Gewinn“ ist eine überholte Denkweise über Bewegung. Übung sollte nicht schaden. Und Sie müssen sich nicht anstrengen, bis Sie schweißnass sind oder jeder Muskel schmerzt, um Ergebnisse zu erzielen. Sie können Kraft und Fitness aufbauen, indem Sie spazieren gehen, schwimmen oder sogar Golf spielen, im Garten arbeiten oder das Haus reinigen.

"Ich bin nicht sportlich."

Haben Sie immer noch Alpträume von PE? Sie müssen nicht sportlich oder ultra-koordiniert sein, um fit zu werden. Konzentrieren Sie sich auf einfache Möglichkeiten, Ihre Aktivität zu steigern, beispielsweise beim Spazieren, Schwimmen oder sogar mehr Arbeiten rund ums Haus. Alles, was Sie bewegt, wird funktionieren.

Wie viel Übung brauchst du?

Das Wichtigste beim Start eines Trainingsprogramms ist, dass etwas immer besser ist als nichts. Für einen kurzen Spaziergang ist es besser, als auf der Couch zu sitzen. eine Minute der Aktivität hilft Ihnen, mehr Gewicht zu verlieren als überhaupt keine Aktivität. Die aktuellen Empfehlungen für die meisten Erwachsenen sind jedoch, mindestens 150 Minuten moderate Aktivität pro Woche zu erreichen. Sie werden dorthin kommen, indem Sie fünfmal pro Woche 30 Minuten trainieren. Können Sie in Ihrem vollen Terminkalender keine 30 Minuten finden? Es ist in Ordnung, die Dinge zu trennen. Zwei 15-Minuten-Workouts oder drei 10-Minuten-Workouts können genauso effektiv sein. Eine kürzlich in Großbritannien durchgeführte Studie hat ergeben, dass das Drücken einer Woche auf ein oder zwei Wochenendsitzungen Ihre Gesundheit beinahe so sehr fördern kann, dass sie sich über die Woche ausbreitet.

Wie schwer muss ich trainieren?

Ob eine Aktivität niedrig, mäßig oder hoch ist, hängt von Ihrem persönlichen Fitness-Level ab. Ein flotter Jogging kann zum Beispiel für einen Athleten von geringer Intensität sein, für jemanden, der noch nie trainiert hat, eine hohe Intensität. Als allgemeine Richtlinie:

  • Aktivität mit niedriger Intensität: Sie können ganz einfach in vollen Sätzen sprechen.
  • Moderate Intensität: Sie können in vollen Sätzen sprechen, aber nicht singen.
  • Hohe Intensität: Sie sind zu atemlos, um in vollen Sätzen zu sprechen.

Für die meisten Menschen ist es ausreichend, ein Training mit mäßiger Intensität anzustreben, um Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern. Sie sollten etwas schwerer als normal atmen, dürfen aber nicht außer Atem sein. Ihr Körper sollte sich wärmer fühlen, wenn Sie sich bewegen, aber nicht überhitzt oder stark schwitzt. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Training für einen Marathon besser ist als das Training für einen 5K oder 10K. Es ist nicht nötig, es zu übertreiben.

Variieren Sie die Intensität für schnellere Ergebnisse

Die Steigerung Ihrer Fitness und weniger Trainingsarbeit ist der Heilige Gral für alle, die Sport treiben. Während die meisten angeblichen Verknüpfungen einfach zu gut sind, um wahr zu sein, kann „Intervalltraining“ - alternierende Aktivität mit niedriger und hoher Intensität - tatsächlich Ergebnisse liefern.

Wenn Sie sich erst einmal aufgewärmt haben, anstatt 30 Minuten lang mit einer moderaten Intensität zu laufen, versuchen Sie es mit einem Intervalltraining von 20 Minuten. Gehen Sie eine Minute lang mit niedriger Intensität, gefolgt von einer Minute mit hoher Intensität, und kehren Sie dann für eine Minute zurück zu niedriger Intensität und so weiter.

Durch abwechselnde Intensität auf diese Weise können Sie ein besseres Training in kürzerer Zeit einspannen. Und solange Ihr Arzt Sie für ein sicheres Training auf diese Weise frei gemacht hat, kann er Ihnen auch dabei helfen, Ihren Blutdruck zu senken, Gewicht zu verlieren (insbesondere in der Mitte) und die Muskelmasse zu erhalten.

Sicher anfangen

Wenn Sie noch nie trainiert haben oder seit Sie anstrengende körperliche Aktivitäten unternommen haben, sollten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen für die Gesundheit beachten:

Gesundheitsprobleme? Holen Sie sich zuerst eine medizinische Freigabe. Wenn Sie gesundheitliche Probleme wie Herzkrankheiten, Asthma, Diabetes oder Bluthochdruck haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit dem Training beginnen.

Sich warm laufen. Erwärmen Sie sich mit dynamischen Dehnungsbewegungen, die die Muskeln, die Sie verwenden, wärmen und biegen, wie Beintritte, Gehschritte oder Armschwingungen - und indem Sie eine langsamere, leichtere Version der anstehenden Übung durchführen. Wenn Sie zum Beispiel laufen möchten, wärmen Sie sich beim Gehen auf. Wenn Sie Gewichte heben, beginnen Sie mit ein paar leichten Wiederholungen.

Abkühlen. Nach dem Training ist es wichtig, dass Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um sich abzukühlen und Ihre Herzfrequenz wieder auf die Ruhezeit zu bringen. Zum Beispiel können ein leichtes Joggen oder Gehen nach einem Lauf oder einige sanfte Strecken nach Kraftübungen Schmerzen und Verletzungen vorbeugen.

Viel Wasser trinken. Ihr Körper funktioniert am besten, wenn er ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt ist. Wenn Sie nicht genug Wasser trinken, wenn Sie sich über einen längeren Zeitraum, vor allem bei heißen Bedingungen, anstrengen, kann dies gefährlich sein.

Höre auf deinen Körper. Wenn Sie während des Trainings Schmerzen oder Beschwerden verspüren, hören Sie auf! Wenn Sie sich nach einer kurzen Pause besser fühlen, können Sie Ihr Training langsam und sanft fortsetzen. Aber versuche nicht, durch Schmerzen Kraft zu schöpfen. Das ist ein todsicheres Rezept für Verletzungen.

Wie man Übung zur Gewohnheit macht, die haftet

Es gibt einen Grund, warum so viele Vorsätze für das Neue Jahr in Form kommen, bevor der Februar herumrollt. Und es ist nicht so, dass Sie einfach nicht das Zeug dazu haben. Die Wissenschaft zeigt uns, dass es einen richtigen Weg gibt, Gewohnheiten zu bauen, die anhalten. Befolgen Sie diese Schritte, um eine davon zu machen.

Beginnen Sie klein und bauen Sie Schwung auf

Ein Ziel, fünfmal pro Woche 30 Minuten pro Tag zu trainieren, mag gut klingen. Aber wie wahrscheinlich ist es, dass Sie durchkommen? Je ehrgeiziger Ihr Ziel ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie versagen, sich schlecht fühlen und aufgeben. Es ist besser, mit einfachen Übungszielen zu beginnen, von denen Sie wissen, dass Sie sie erreichen können. Wenn Sie sie treffen, werden Sie Selbstvertrauen und Schwung aufbauen. Dann können Sie anspruchsvollere Ziele erreichen.

Machen Sie es mit Auslösern automatisch

Auslöser sind eines der Erfolgsgeheimnisse, wenn es darum geht, eine Gewohnheit zu trainieren. Untersuchungen zeigen, dass die beständigsten Sportler sich auf sie verlassen. Auslöser sind einfach Erinnerungen - eine Tageszeit, ein Ort oder ein Hinweis -, die eine automatische Reaktion auslösen. Sie setzen Ihre Routine auf Autopilot, so dass es nichts gibt, worüber Sie nachdenken oder sich entscheiden müssen. Der Wecker klingelt und Sie gehen aus dem Haus. Sie verlassen die Arbeit für den Tag und gehen direkt ins Fitnessstudio. Du siehst deine Sneakers direkt am Bett und du kannst loslegen. Finden Sie Möglichkeiten, sie in Ihren Tag einzubauen, um das Training zu einem Kinderspiel zu machen.

Belohnen Sie sich

Menschen, die regelmäßig Sport treiben, neigen dazu, dies aufgrund der Belohnungen zu tun, die sie für ihr Leben mit sich bringen, wie mehr Energie, besserer Schlaf und ein höheres Gefühl des Wohlbefindens. Dies ist jedoch in der Regel eine langfristige Belohnung. Wenn Sie ein Trainingsprogramm beginnen, sollten Sie sich sofort belohnen, wenn Sie ein Training erfolgreich absolvieren oder ein neues Fitnessziel erreichen. Wählen Sie etwas, auf das Sie sich freuen, aber erlauben Sie sich erst nach dem Training. Es kann so einfach sein wie ein heißes Bad oder eine beliebte Tasse Kaffee.

Wählen Sie Aktivitäten aus, bei denen Sie sich glücklich und sicher fühlen

Wenn Ihr Training unangenehm ist oder Sie sich unbeholfen oder unwohl fühlen, bleiben Sie wahrscheinlich dabei. Wählen Sie keine Aktivitäten wie Laufen oder Heben von Gewichten im Fitnessstudio, nur weil Sie der Meinung sind, dass Sie dies tun sollten. Wählen Sie stattdessen Aktivitäten aus, die zu Ihrem Lebensstil, Ihren Fähigkeiten und Ihrem Geschmack passen.

Mach dich bereit für den Erfolg

Plane es. Sie nehmen nicht spontan an Besprechungen und Terminen teil, Sie planen sie. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, die Übung in Ihren Zeitplan zu integrieren, halten Sie es für einen wichtigen Termin mit sich selbst und markieren Sie ihn auf Ihrer Tagesordnung.

Machen Sie es sich einfach. Planen Sie Ihre Workouts für die Tageszeit, zu der Sie am meisten wach und energisch sind. Wenn Sie zum Beispiel kein Morgenmensch sind, untergraben Sie sich nicht selbst, indem Sie vor der Arbeit eine Übung planen.

Hindernisse entfernen. Planen Sie im Voraus alles, was Ihnen beim Training im Wege stehen könnte. Haben Sie am Morgen die Zeit knapp? Ziehen Sie Ihre Trainingskleidung in der Nacht zuvor aus, damit Sie sofort nach dem Aufstehen loslegen können. Überspringen Sie Ihr abendliches Training, wenn Sie zuerst nach Hause gehen? Behalten Sie eine Sporttasche im Auto, damit Sie direkt von der Arbeit gehen können.

Halten Sie sich zur Rechenschaft. Verpflichten Sie sich zu einer anderen Person Wenn Sie auf einen Trainingspartner warten, werden Sie seltener herausspringen. Oder bitten Sie einen Freund oder ein Familienmitglied, sich über Ihren Fortschritt zu informieren. Die Bekanntgabe Ihrer Ziele an Ihre soziale Gruppe (online oder persönlich) kann auch dazu beitragen, dass Sie auf dem Laufenden bleiben.

Tipps für mehr Spaß beim Training

Wie bereits erwähnt, bleiben Sie viel eher bei einem Trainingsprogramm, das Spaß macht und lohnt. Keine Willenskraft wird Sie mit einem Training, das Sie hassen, langfristig aufrechterhalten.

Denken Sie außerhalb des Fitnessraums nach

Füllt dich der Gedanke, ins Fitnessstudio zu gehen, mit Angst? Wenn Sie das Fitnessstudio als unpraktisch, teuer, einschüchternd oder einfach langweilig empfinden, ist das in Ordnung. Es gibt viele Übungsalternativen für Krafträume und Cardiogeräte.

Für viele macht es einen Unterschied, einfach rauszugehen. Sie können im Freien laufen, wo Sie Zeit und Natur alleine genießen können, auch wenn Sie Laufbänder hassen.

Fast jeder kann eine körperliche Aktivität finden, die er liebt. Möglicherweise müssen Sie jedoch über die üblichen Optionen zum Laufen, Schwimmen und Radfahren nachdenken. Hier sind einige Aktivitäten, die Ihnen Spaß machen können:

  1. Reiten
  2. Gesellschaftstanz
  3. Inliner fahren
  4. Wandern
  5. Paddle-Boarding
  6. Kajakfahren
  1. Gymnastik
  2. Kampfkunst
  3. Felsklettern
  4. Zumba
  5. Ultimativer Frisbee
  6. Fechten

Mach es zu einem Spiel

Aktivitätsbasierte Videospiele wie die von Wii und Kinect können eine unterhaltsame Art und Weise sein, sich zu bewegen. So genannte „Exergames“, die im Stehen und Herumspielen gespielt werden, zum Beispiel beim Tanzen, Skateboarding, Fußball, Bowling oder Tennis, können mindestens so viele Kalorien verbrennen wie beim Laufen auf einem Laufband. einige wesentlich mehr. Sobald Sie Ihr Selbstvertrauen aufgebaut haben, versuchen Sie, vom Fernsehbildschirm wegzugehen und die wirkliche Sache draußen zu spielen. Oder verwenden Sie eine Smartphone-App, um Ihr Training unterhaltsam und interessant zu gestalten - einige tauchen Sie in interaktive Geschichten ein, um Sie motiviert zu halten, wie zum Beispiel vor Zombies.

Passen Sie es mit etwas an, das Ihnen Spaß macht

Überlegen Sie, welche Aktivitäten Ihnen Spaß machen und wie Sie sie in eine Übungsroutine integrieren können. Sie können fernsehen, während Sie mit dem Fahrrad unterwegs sind, sich mit einem Freund unterhalten, spazieren gehen, Fotos bei einer Wanderung machen, auf dem Golfplatz spazieren gehen, anstatt einen Karren zu benutzen, oder zu Hausaufgaben tanzen.

Machen Sie es sozial

Übung kann eine unterhaltsame Zeit sein, um sich mit Freunden zu treffen, und das Training mit anderen kann dazu beitragen, dass Sie motiviert bleiben. Für diejenigen, die gerne Gesellschaft machen, aber keinen Wettbewerb mögen, sind ein Laufclub, Wassergymnastik oder Tanzunterricht die perfekte Wahl. Andere finden vielleicht, dass ein wenig gesunder Wettkampf das Training unterhaltsam und aufregend macht. Sie könnten Tennispartner suchen, einer erwachsenen Fußballliga beitreten, ein regelmäßiges Basketballspiel spielen oder einer Volleyballmannschaft beitreten.

Die ganze Familie einbeziehen

Wenn Sie eine Familie haben, gibt es viele Möglichkeiten, gemeinsam zu trainieren. Kinder lernen am Beispiel, und wenn Sie als Familie trainieren, geben Sie ein gutes Beispiel für ihre Zukunft. Familienaktivitäten können umfassen:

  • Familienwanderungen am Abend, wenn das Wetter es erlaubt. Kleinkinder oder Kleinkinder können in einem Kinderwagen reiten.
  • Bauen Sie fröhliche Musik zum Boogie auf, während Sie als Familie etwas tun.
  • Saisonale Aktivitäten, wie Skifahren oder Eislaufen im Winter und Wandern, Schwimmen oder Radfahren im Sommer, können sowohl Familienerlebnisse als auch gesunde Bewegung ermöglichen.

Versuchen Sie einen Achtsamkeitsansatz

Anstatt sich beim Training selbst zu zerstreuen oder abzulenken, sollten Sie auf Ihren Körper achten. Indem Sie sich wirklich darauf konzentrieren, wie sich Ihr Körper beim Trainieren anfühlt - der Rhythmus Ihrer Atmung, die Art und Weise, wie Ihre Füße den Boden berühren, Ihre Muskeln sich bewegen, während Sie sich bewegen, sogar die Art, wie Sie sich im Inneren fühlen - Sie werden nicht nur Ihren Körper verbessern Sie können den Zustand von Sorgen oder negativen Gedanken, die durch Ihren Kopf laufen, unterdrücken und Stress und Angst lindern. Wenn Sie auf diese Weise trainieren, kann Ihr Nervensystem auch dazu beitragen, sich von der Immobilisierungsstressreaktion zu lösen, die für PTBS und Trauma charakteristisch ist. Aktivitäten, bei denen sowohl Arme als auch Beine einbezogen werden (z. B. Gehen (besonders im Sand)), Laufen, Schwimmen, Krafttraining, Klettern, Skifahren oder Tanzen - sind eine gute Wahl, um Achtsamkeit zu üben.

Einfache Möglichkeiten, mehr Bewegung in den Alltag zu „schleichen“

Wenn Sie nicht zu einer Person gehören, die ein strukturiertes Übungsprogramm in Anspruch nimmt, sollten Sie über körperliche Aktivität als eine Entscheidung für den Lebensstil nachdenken und nicht die Aufgabe, die To-Do-Liste zu deaktivieren. Sehen Sie sich Ihren Alltag an und überlegen Sie, wie Sie sich hier und da einschleichen können. Selbst sehr kleine Aktivitäten können sich im Laufe eines Tages summieren.

Sorgen Sie dafür, dass die Hausarbeiten zählen. Haus- und Gartenarbeit kann ein ziemliches Workout sein, vor allem, wenn es schnell geht. Schrubben, Staubsaugen, Fegen, Staub, Mähen und Jäten - alles zählt.

Suchen Sie nach Möglichkeiten, um zusätzliche Schritte hinzuzufügen. Nehmen Sie die Treppe anstelle des Aufzugs oder der Rolltreppe. Parken Sie weiter vom Gebäudeeingang entfernt als direkt vor dem Gebäude. Steigen Sie Ihren Zug oder Bus frühzeitig aus. Das zusätzliche Gehen summiert sich.

Wenn es möglich ist, das Auto ablassen. Anstatt überall zu fahren, gehen Sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad, wenn die Entfernung machbar ist.

Bewegen Sie sich bei der Arbeit. Stellen Sie sich auf, um mit Kollegen zu sprechen, anstatt anzurufen oder eine E-Mail oder IM zu senden. Machen Sie einen Spaziergang während Ihrer Kaffee- und Mittagspause. Benutze das Badezimmer auf einer anderen Etage. Gehen Sie, während Sie telefonieren.

Übung während der Werbeunterbrechungen. Machen Sie Ihren Fernseher weniger sitzend, indem Sie jedes Mal, wenn Sie Werbung schalten, oder während des Abspannens trainieren. Zu den Optionen gehören Jumps, Sit-Ups oder Armübungen mit Gewichten.

Wie kann ein Hund die Fitness steigern?

Der Besitz eines Hundes führt zu einem aktiveren Lebensstil. Mit einem Hund zu spielen, mit ihm spazieren zu gehen, zu wandern oder zu rennen, ist eine unterhaltsame und lohnende Möglichkeit, sich in Ihren Zeitplan einzuarbeiten. Studien haben gezeigt, dass Hundebesitzer ihren täglichen Bewegungserfordernissen viel häufiger nachkommen als Nichtbesitzer. Eine jahrelange Studie ergab, dass das Gehen eines übergewichtigen Hundes sowohl den Tieren als auch ihren Besitzern half, Gewicht zu verlieren (11 bis 15 Pfund). Die Forscher stellten fest, dass die Hunde ähnlich wie ein menschlicher Bewegungspartner Unterstützung leisteten, jedoch mit größerer Konsistenz und ohne negativen Einfluss.

In einer anderen Studie verloren öffentliche Bewohner, die an fünf Tagen in der Woche bis zu 20 Minuten mit Therapiehunden gingen, im Durchschnitt 14,4 Pfund pro Jahr, ohne die Ernährungsgewohnheiten zu ändern. Wenn Sie nicht in der Lage sind, einen Hund zu besitzen, können Sie sich freiwillig für Obdachlose zu einem Tierheim oder einer Rettungsgruppe begeben. Sie helfen nicht nur sich selbst, sondern indem Sie helfen, die Hunde zu sozialisieren und zu trainieren, machen Sie sie anpassungsfähiger.

Wie bleibst du motiviert zu trainieren?

Unabhängig davon, wie viel Sie an einer Übungsroutine genießen, können Sie feststellen, dass Sie das Interesse daran verlieren. Es ist an der Zeit, die Dinge aufzurütteln und etwas Neues auszuprobieren oder die Art und Weise zu ändern, wie Sie die bisher durchgeführten Übungen ausführen.

Kombinieren Sie Ihr Training mit einem Leckerbissen. Sie können zum Beispiel ein Hörbuch hören oder Ihre Lieblingsfernsehshow ansehen, während Sie auf dem Laufband oder mit dem Standrad fahren.

Protokolliere deine Aktivität. Halten Sie Ihre Workouts und Ihren Fitnessfortschritt fest. Das Aufschreiben von Dingen erhöht das Engagement und macht Sie für Ihre Routine verantwortlich. Später wird es auch ermutigend sein, zurückzuschauen, wo Sie angefangen haben.

Nutzen Sie die Kraft der Gemeinschaft. Andere zu haben, die für uns verwurzelt sind und uns durch sportliche Höhen und Tiefen unterstützen, hilft, die Motivation stark zu halten. Es gibt zahlreiche Online-Fitness-Communities, denen Sie beitreten können. Sie können auch mit Freunden trainieren, indem Sie Fitness-Apps verwenden, mit denen Sie Ihren Fortschritt verfolgen und vergleichen können.

Lass dich inspirieren. Lesen Sie ein Gesundheits- und Fitnessmagazin oder besuchen Sie eine Übungswebsite und lassen Sie sich mit Fotos von aktiven Menschen inspirieren. Wenn Sie Bilder von Menschen lesen und betrachten, die gesund und fit sind, können Sie manchmal dazu motiviert werden, Ihren Körper zu bewegen.

Ähnliche Videos

Literatur-Empfehlungen

Beginn der Übung (spezieller Gesundheitsbericht der Harvard Medical School)

Leitfaden für körperliche Aktivität - Beispiele für körperliche Aktivitäten, an denen Sie möglicherweise nicht über körperliche Aktivität nachgedacht haben. (Nationales Herz-, Lungen- und Blutinstitut)

Übung: Erste Schritte - Grundlagen zum Trainieren einschließlich Strecken. (familydoctor.org)

Fitness-Grundlagen - Einschließlich der Beseitigung von Hindernissen, kreativen Übungsmöglichkeiten und Trainingsarten. (Mayo-Klinik)

Tipps, die Ihnen helfen, aktiv zu werden - Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Einstieg. (Nationales Gesundheitsinstitut)

Autoren: Lawrence Robinson, Jeanne Segal, Ph.D., und Melinda Smith, M.A. Letzte Aktualisierung: November 2018.

Schau das Video: Training anfangen, Fit werden und dabei bleiben. Psychologische Tricks (Januar 2020).

Loading...

Beliebte Kategorien