Fühlen Sie sich selbstmörderisch?

Umgang mit Selbstmordgedanken und -gefühlen und Überwinden der Schmerzen

Du bist nicht allein; Viele von uns hatten zu einem bestimmten Zeitpunkt in unserem Leben Selbstmordgedanken. Selbstmörderisch zu sein ist kein Charakterdefekt und es bedeutet nicht, dass Sie verrückt oder schwach oder fehlerhaft sind. Es bedeutet nur, dass Sie mehr Schmerzen haben, als Sie im Moment bewältigen können. Dieser Schmerz scheint im Moment überwältigend und dauerhaft zu sein. Aber mit Zeit und Unterstützung können Sie Ihre Probleme überwinden und der Schmerz und die Selbstmordgedanken werden vergehen.

Ich habe Selbstmordgedanken, was muss ich wissen?

Egal wie viel Schmerz Sie gerade haben, Sie sind nicht alleine. Einige der besten, am meisten bewunderten, benötigten und talentierten Menschen waren dort, wo Sie jetzt sind. Viele von uns haben darüber nachgedacht, unser eigenes Leben zu nehmen, wenn wir uns von Depressionen überwältigt und ohne Hoffnung gefühlt haben. Aber der Schmerz der Depression kann behandelt und die Hoffnung erneuert werden. Unabhängig von Ihrer Situation gibt es Menschen, die Sie brauchen, Orte, an denen Sie etwas bewegen können, und Erfahrungen, die Sie daran erinnern können, dass das Leben lebenswert ist. Es erfordert echten Mut, sich dem Tod zu stellen und sich vom Abgrund zurückzuziehen. Sie können diesen Mut nutzen, um sich dem Leben zu stellen, Bewältigungsfähigkeiten zu erlernen, um Depressionen zu überwinden und die Kraft zu finden, um weiterzumachen. Merken:

  1. Ihre Emotionen sind nicht fixiert - sie verändern sich ständig. Wie Sie sich heute fühlen, ist vielleicht nicht dasselbe wie Sie sich gestern oder morgen oder nächste Woche fühlten.
  2. Ihre Abwesenheit würde im Leben von Freunden und Angehörigen zu Trauer und Leid führen.
  3. Es gibt viele Dinge, die Sie in Ihrem Leben noch erreichen können.
  4. Es gibt Sehenswürdigkeiten, Geräusche und Erlebnisse im Leben, die Sie begeistern und heben können - und die Sie vermissen würden.
  5. Ihre Fähigkeit, angenehme Emotionen zu erleben, ist gleich Ihrer Fähigkeit, belastende Emotionen zu erleben.

Warum fühle ich mich selbstmörderisch?

Viele Arten von emotionalem Schmerz können zu Selbstmordgedanken führen. Die Gründe für diesen Schmerz sind für jeden von uns einzigartig und die Fähigkeit, mit dem Schmerz umzugehen, ist von Person zu Person unterschiedlich. Wir sind alle verschieden. Es gibt jedoch einige häufige Ursachen, die dazu führen können, dass wir Selbstmordgedanken und -gefühle erleben.

Warum kann Selbstmord als einzige Option erscheinen?

Wenn Sie nicht an andere Lösungen als an Selbstmord denken können, gibt es keine anderen Lösungen, sondern Sie können sie derzeit nicht sehen. Die intensiven emotionalen Schmerzen, die Sie jetzt erleben, können Ihr Denken verzerren, so dass es schwieriger wird, mögliche Lösungen für Probleme zu finden oder mit denen in Kontakt zu treten, die Unterstützung bieten können. Therapeuten, Berater, Freunde oder Angehörige können Ihnen helfen, Lösungen zu finden, die Ihnen sonst möglicherweise nicht auffallen. Gib ihnen eine Chance zu helfen.

Eine Selbstmordkrise ist fast immer vorübergehend

Obwohl es den Anschein hat, dass Ihre Schmerzen und Ihr Unglück niemals enden werden, ist es wichtig zu wissen, dass Krisen normalerweise vorübergehend sind. Oft werden Lösungen gefunden, Gefühle ändern sich, unerwartete positive Ereignisse treten auf. Denken Sie daran: Selbstmord ist eine dauerhafte Lösung für ein vorübergehendes Problem. Gönnen Sie sich die notwendige Zeit, um Dinge zu ändern und den Schmerz nachzulassen.

Selbst Probleme, die aussichtslos erscheinen, haben Lösungen

Psychische Erkrankungen wie Depressionen, Schizophrenie und bipolare Störungen können alle mit Änderungen des Lebensstils, der Therapie und der Medikamente behandelt werden. Die meisten Menschen, die Hilfe suchen, können ihre Situation verbessern und sich erholen. Selbst wenn Sie bereits eine Behandlung wegen einer Störung erhalten haben oder bereits versucht haben, Ihre Probleme zu lösen, müssen Sie wissen, dass es oft notwendig ist, verschiedene Ansätze zu versuchen, bevor Sie die richtige Lösung oder Kombination von Lösungen finden. Wenn zum Beispiel Medikamente verschrieben werden, erfordert das Finden der richtigen Dosierung häufig einen kontinuierlichen Anpassungsprozess. Geben Sie nicht auf, bevor Sie die für Sie passende Lösung gefunden haben. Praktisch alle Probleme können behandelt oder gelöst werden.

Ergreifen Sie diese unmittelbaren Maßnahmen

Schritt 1: Versprechen Sie, jetzt nichts zu tun

Auch wenn Sie gerade große Schmerzen haben, geben Sie sich etwas Abstand zwischen Gedanken und Handeln. Machen Sie sich ein Versprechen: „Ich werde 24 Stunden warten und werde in dieser Zeit nichts drastisch machen.“ Oder warten Sie eine Woche.

Gedanken und Handlungen sind zwei verschiedene Dinge - Ihre Selbstmordgedanken müssen nicht Realität werden. Es gibt keine Frist, niemand drängt Sie, sofort nach diesen Gedanken zu handeln. Warten. Warten Sie und legen Sie etwas Abstand zwischen Ihre Selbstmordgedanken und Selbstmordgedanken.

Schritt 2: Vermeiden Sie Drogen und Alkohol

Selbstmordgedanken können sich noch verstärken, wenn Sie Drogen oder Alkohol konsumiert haben. Es ist wichtig, dass Sie keine rezeptfreien Medikamente oder Alkohol einnehmen, wenn Sie sich hoffnungslos fühlen oder an Suizid denken.

Schritt # 3: Machen Sie Ihr Zuhause sicher

Entfernen Sie Dinge, die Sie verwenden könnten, um sich selbst zu verletzen, wie Pillen, Messer, Rasierer oder Schusswaffen. Wenn Sie dies nicht tun können, gehen Sie an einen Ort, an dem Sie sich sicher fühlen können. Wenn Sie daran denken, eine Überdosis einzunehmen, geben Sie Ihre Arzneimittel jemandem, der sie eines Tages zurückgeben kann, wenn Sie sie brauchen.

Schritt 4: Behalten Sie diese selbstmörderischen Gefühle nicht für sich

Viele von uns haben festgestellt, dass der erste Schritt zur Bewältigung suizidaler Gedanken und Gefühle darin besteht, sie mit jemandem zu teilen, dem wir vertrauen. Es kann sich um ein Familienmitglied, einen Freund, einen Therapeuten, ein Mitglied des Klerus, einen Lehrer, einen Hausarzt, einen Trainer oder einen erfahrenen Berater am Ende einer Helpline handeln. Finden Sie jemanden, dem Sie vertrauen, und lassen Sie ihn wissen, wie schlimm die Dinge sind. Lassen Sie sich nicht durch Furcht, Scham oder Verlegenheit davon abhalten, Hilfe zu suchen. Und wenn die erste Person, die Sie erreichen, nicht zu verstehen scheint, versuchen Sie es mit einer anderen Person. Wenn Sie nur darüber sprechen, wie Sie zu diesem Punkt in Ihrem Leben gekommen sind, kann ein Großteil des Drucks abgebaut werden, der sich aufbaut, und Sie können einen Weg finden, damit umzugehen.

Schritt 5: Nimm Hoffnung - die Leute schaffen es nicht

Selbst Menschen, die sich so schlecht fühlen, wie Sie sich jetzt fühlen, überleben diese Gefühle. Nimm die Hoffnung in diese Sache. Es besteht eine sehr gute Chance, dass Sie diese Gefühle durchleben, unabhängig davon, wie viel Selbsthass, Hoffnungslosigkeit oder Isolation Sie gerade erleben. Geben Sie sich einfach die Zeit und versuchen Sie nicht, es alleine zu machen.

Hilfe suchen

Auch wenn es sich jetzt nicht so anfühlt, Es gibt viele Menschen, die Sie in dieser schwierigen Zeit unterstützen wollen. Jemanden erreichen. Mach es jetzt. Wenn Sie sich in Schritt 1 oben 24 Stunden oder eine Woche versprochen haben, nutzen Sie diese Zeit, um jemandem mitzuteilen, was mit Ihnen los ist. Sprechen Sie mit jemandem, der nicht darüber streiten möchte, wie Sie sich fühlen, beurteilen Sie oder sagen Sie ihm einfach, dass Sie sich einfach aus dem Staub machen sollen. Suchen Sie jemanden, der einfach zuhört und für Sie da ist.

Es ist egal, wer es ist, solange es jemand ist, dem Sie vertrauen und der wahrscheinlich mit Mitgefühl und Akzeptanz zuhört.

Wie Sie mit jemandem über Ihre Selbstmordgedanken sprechen

Selbst wenn Sie sich entschieden haben, mit wem Sie vertrauen können, kann es schwierig sein, Ihre Selbstmordgedanken einer anderen Person zugeben.

  • Sagen Sie der Person genau, was Sie sich sagen. Wenn Sie einen Selbstmordplan haben, erklären Sie es ihnen.
  • Sätze wie "Ich kann es nicht mehr aushalten" oder "Ich bin fertig" sind vage und veranschaulichen nicht, wie ernst die Dinge wirklich sind. Sagen Sie der Person, der Sie vertrauen, dass Sie an Selbstmord denken.
  • Wenn es für Sie zu schwierig ist, darüber zu sprechen, schreiben Sie es auf und geben Sie der Person, der Sie vertrauen, eine Notiz. Oder senden Sie ihnen eine E-Mail oder einen Text und setzen Sie sich während des Lesens zu ihnen.

Was ist, wenn Sie sich nicht verstanden fühlen?

Wenn die erste Person, mit der Sie Kontakt aufgenommen haben, nicht zu verstehen scheint, sagen Sie es einer anderen Person oder rufen Sie eine Selbstmordkrise an. Lassen Sie sich nicht durch eine schlechte Erfahrung davon abhalten, jemanden zu finden, der helfen kann.

Wenn Sie nicht wissen, an wen Sie sich wenden sollen:

In den USA. - Rufen Sie die Nationale Suicide Prevention Lifeline unter 1-800-273-TALK (8255) oder das National Hopeline Network unter 1-800-SUICIDE (1-800-784-2433) an.

In Großbritannien und Irland - Rufen Sie die Samaritaner unter 116 123 an

In Australien - Rufen Sie Lifeline Australia unter 13 11 14 an

In anderen Ländern - Besuchen Sie IASP oder Suicide.org, um eine Helpline in Ihrem Land zu finden.

Wie man mit Selbstmordgedanken fertig wird

Denken Sie daran, dass diese suizidalen Gedanken und Gefühle niemals enden werden, dies ist jedoch niemals ein dauerhafter Zustand. Sie werden sich wieder besser fühlen. In der Zwischenzeit gibt es einige Möglichkeiten, wie Sie mit Ihren Selbstmordgedanken und -gefühlen umgehen können.

Wenn Sie Selbstmordgedanken und Gefühle haben
Dinge die zu tun sind:
Sprich jeden Tag mit jemandem, vorzugsweise von Angesicht zu Angesicht. Obwohl Sie sich zurückziehen möchten, bitten Sie vertraute Freunde und Bekannte, Zeit mit Ihnen zu verbringen. Oder rufen Sie weiterhin eine Krisen-Hotline an und sprechen Sie über Ihre Gefühle.
Machen Sie einen Sicherheitsplan. Entwickeln Sie eine Reihe von Schritten, die Sie in einer Suizidkrise befolgen können. Sie sollten Kontaktnummern Ihres Arztes oder Therapeuten sowie Freunde und Familienmitglieder enthalten, die im Notfall helfen.
Machen Sie einen schriftlichen Zeitplan für dich jeden Tag und bleib dabei, egal was passiert. Halten Sie eine regelmäßige Routine so weit wie möglich ein, auch wenn Ihre Gefühle außer Kontrolle geraten.
Raus in die Sonne oder mindestens 30 Minuten am Tag in die Natur.
Übung so energisch, wie es für dich sicher ist. Um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen, sollten Sie täglich 30 Minuten Sport treiben. Aber du kannst klein anfangen. Drei 10-minütige Aktivitätsstöße können sich positiv auf die Stimmung auswirken.
Nehmen Sie sich Zeit für Dinge, die Ihnen Freude bereiten. Auch wenn nur sehr wenige Dinge im Moment Freude bereiten, zwingen Sie sich, die Dinge zu tun, die Sie früher genossen haben.
Erinnern Sie sich an Ihre persönlichen Ziele. Möglicherweise wollten Sie schon immer an einen bestimmten Ort reisen, ein bestimmtes Buch lesen, ein Haustier besitzen, an einen anderen Ort ziehen, ein neues Hobby erlernen, sich freiwillig melden, wieder zur Schule gehen oder eine Familie gründen. Schreiben Sie Ihre persönlichen Ziele auf.
Dinge zu vermeiden:
Alleinsein. Einsamkeit kann Selbstmordgedanken noch verschlimmern. Besuchen Sie einen Freund oder ein Familienmitglied oder greifen Sie zum Telefon und rufen Sie eine Krisen-Hotline an.
Alkohol und Drogen. Drogen und Alkohol können Depressionen verstärken, die Problemlösungsfähigkeit beeinträchtigen und dazu führen, dass Sie impulsiv handeln.
Dinge tun, bei denen Sie sich schlechter fühlen. Wenn Sie traurige Musik hören, bestimmte Fotos betrachten, alte Briefe lesen oder das Grab eines geliebten Menschen besuchen, kann dies negative Gefühle verstärken.
Nachdenken über Selbstmord und andere negative Gedanken. Versuchen Sie, sich nicht mit Selbstmordgedanken zu beschäftigen, da dies sie noch stärker machen kann. Denken Sie nicht nach und überdenken Sie negative Gedanken nicht. Finde eine Ablenkung. Sich von den Selbstmordgedanken zu befreien, kann helfen, auch wenn es nur für kurze Zeit ist.

Sich von den Selbstmordgedanken erholen

Selbst wenn Ihre selbstmörderischen Gedanken und Gefühle nachgelassen haben, holen Sie sich Hilfe. Diese Art von emotionalem Schmerz zu erleben, ist selbst eine traumatisierende Erfahrung. Die Suche nach einer Selbsthilfegruppe oder einem Therapeuten kann sehr hilfreich sein, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Sie sich in Zukunft wieder selbstmörderisch fühlen. Hilfe und Empfehlungen erhalten Sie von Ihrem Arzt oder von den Organisationen, die im Abschnitt "Empfohlene Lektüre" aufgeführt sind.

5 Schritte zur Wiederherstellung

  1. Identifizieren Sie Auslöser oder Situationen Dies führt zu Verzweiflungstendenzen oder zu Selbstmordgedanken, wie zum Beispiel einen Jahrestag eines Verlusts, Alkohol oder Stress aus Beziehungen. Finden Sie Wege, um diese Orte, Personen oder Situationen zu vermeiden.
  2. Pass auf dich auf. Essen Sie richtig, lassen Sie keine Mahlzeiten aus und schlafen Sie viel. Übung ist auch der Schlüssel: Es setzt Endorphine frei, lindert Stress und fördert das emotionale Wohlbefinden.
  3. Bauen Sie Ihr Support-Netzwerk auf. Umgeben Sie sich mit positiven Einflüssen und Menschen, bei denen Sie sich gut fühlen. Je mehr Sie in andere Menschen und in Ihre Gemeinschaft investieren, desto mehr müssen Sie verlieren - was Ihnen helfen wird, positiv zu bleiben und sich auf Erholungskurs zu begeben.
  4. Entwickeln Sie neue Aktivitäten und Interessen. Finden Sie neue Hobbys, ehrenamtliche Tätigkeiten oder Arbeiten, die Ihnen Sinn und Zweck vermitteln. Wenn Sie Dinge tun, die Sie als erfüllend empfinden, werden Sie sich besser fühlen, und Gefühle der Verzweiflung werden weniger wahrscheinlich zurückkehren.
  5. Lernen Sie, mit Stress gesund umzugehen. Finden Sie gesunde Wege, um Ihren Stresslevel in Schach zu halten, einschließlich körperlicher Betätigung, Meditation, sensorischer Strategien zum Entspannen, einfachen Atemübungen und fordern Sie sich selbst überlegene Gedanken.

Wo Sie sich um Hilfe wenden können

Selbstmordkrisenlinien in den USA:

Nationale Suicide Prevention Lifeline bei 1-800-273-8255 oder IMAlive bei 1-800-784-2433.

Das Trevor-Projekt bietet unter der Nummer 1-866-488-7386 Selbstmordpräventionsdienste für LGBTQ-Jugendliche an.

Die nationale Helpline von SAMHSA bietet unter der Nummer 1-800-662-4357 Empfehlungen für Drogenmissbrauch und psychiatrische Behandlung an.

Selbstmordkrisenlinien weltweit:

In Großbritannien und Irland: Rufen Sie Samaritans UK unter 116 123 an.

In Australien: Rufen Sie Lifeline Australia unter 13 11 14 an.

In Kanada: Rufen Sie Crisis Services Canada unter 1-833-456-4566 an.

In anderen Ländern: Finden Sie eine Hotline in Ihrer Nähe bei Befrienders Worldwide, IASP oder International Suicide Hotlines.

Literatur-Empfehlungen

Wenn Sie über Selbstmord nachdenken, lesen Sie zuerst diese Anleitung - Tipps, wie Sie durchkommen, wenn Sie sich selbstmörderisch fühlen. (Metanoia.org)

Über Selbstmord - Informationen für Personen, die an Selbstmord denken oder in der Vergangenheit Suizidversuche unternommen haben. (NHS)

Umgang mit Selbstmordgedanken (PDF) - Wie Sie Ihre Selbstmordgedanken verstehen und wie Sie einen Sicherheitsplan entwickeln. (Konsortium für organisatorische psychische Gesundheit)

Autoren: Jaelline Jaffe, Lawrence Robinson, und Jeanne Segal, Ph.D. Zuletzt aktualisiert: Oktober 2018.

Loading...

Beliebte Kategorien